Drucken

Migration

Antragsfrist 21.03.17
Rahmenvertrag über Dienstleistungen im Bereich Politik betreffend die irreguläre Migration und die legale Migration (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission schreibt einen Rahmenvertrag für Dienstleistungen im Bereich Politik betreffend die irreguläre Migration und die legale Migration aus.


Antragsfrist 30.03.17
EaSI-PROGRESS: Beschleunigte Eingliederung von Drittstaatsangehörigen in den Arbeitsmarkt (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat im Rahmen des EaSI-PROGRESS-Programms einen Aufruf für Projekte zur beschleunigten Eingliederung von Drittstaatsangehörigen (ausschließlich Asylbewerbern, Flüchtlingen und ihren Familien-Mitgliedern) in den Arbeitsmarkt veröffentlicht.


Migrationspolitik ein Schwerpunkt der EU-Agenda 2017

EU-Parlament will sich für Reform der EU-Migrations- und Asylpolitik einsetzten.


Aktuelle Eurobarometer-Umfrage veröffentlicht

Bürger sehen Einwanderung und Terrorismus als die größten Herausforderungen für die EU


Kinder sind hohem Risiko sexueller Ausbeutung ausgesetzt

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) fordert anlässlich des zweiten Europäischen Tages zum Schutz von Kindern die EU auf, für angemessene und wirksame Schutzmaßnahmen zu sorgen.


Was hilft gegen soziale und politische Spaltung? Erfahrungen aus Deutschland und anderen europäischen Ländern (Tagung)

Der Deutsche Verein organisiert am 13.03.2017 eine Fachveranstaltung zum Thema „Was hilft gegen soziale und politische Spaltung? Erfahrungen aus Deutschland und anderen europäischen Ländern“.


Europas Grenzen – „Wir müssen reden!“

Die Europäische Kommission organisiert am 29.11.2016 in Magdeburg einen Bürgerdialog zum Thema „Schengen, europäische Freiheit und Perspektiven der EU in der Flüchtlingskrise- überparteilich, ergebnisoffen, offline und online“.


EU-Bildungsbericht: Wieder mehr Investitionen, aber Inklusion noch immer eine Herausforderung

Die EU-Kommission hat am 07.11. 2016 ihren jährlichen Be-richt für die allgemeine und berufliche Bildung veröffentlicht.


Zuwanderer der zweiten Generation in der EU sind gut in den Arbeitsmarkt integriert

Das statistische Amt der EU (Eurostat) hat einen Bericht zum Thema „Zuwanderer der zweiten Generation“ veröffentlicht.


EU-Kommission zur Europäischen Migrationsagenda

Die EU-Kommission hat am 28.09.2016 einen Bericht über die Fortschritte bei der Umverteilung und Neuansiedlung und über die Umsetzung der Erklärung EU-Türkei veröffentlicht.


Preisverleihung: Europäischer Wettbewerb für Soziale Innovation 2016

Am 27.10.2016 organisiert die EU-Kommission in Rahmen des Europäischen Wettbewerbs für Soziale Innovation eine Preisverleihung.


Antragsfrist 30.11.16
Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte zum Kapazitätenaufbau für junge Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund (Ausschreibung)

Die EU-Kommission hat eine Ausschreibung mit dem Titel „Kapazitätenaufbau für junge Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund“ veröffentlicht.


Aktuelle Migrationslage droht Familien auseinander zu reißen

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) hat am 16.09.2016 einen Bericht zur aktuellen Migrationslage in der EU veröffentlicht.


EuGH-Urteil zur Aufenthaltserlaubnis von Nicht-EU-Bürgern

Der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) hat am 13.09.2016 in einem Grundsatzurteil Bedingungen zur Aufenthaltserlaubnis von Nicht-EU-Bürgern festgelegt.


„Flucht, Asyl und Migration in Europa“ (Tagung)

JUGEND für Europa, NABiBB, die Kontaktstelle „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ sowie die Evangelische Akademie Loccum veranstalten vom 02.-04.10.2016 in Loccum eine Tagung zum Thema „Flucht, Asyl und Migration in Europa“.


Mangelnde Hilfe für Migranten mit Behinderungen und Folteropfer

Der aktuelle Monatsbericht der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) zeigt Defizite hinsichtlich der Hilfe für Migranten mit Behinderungen und Folteropfer auf.


Lokale Initiativen zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

Das Berlin-Institut hat am 18.08.2016 einen Bericht zum Thema „Lokale Initiativen zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt“ veröffentlicht.


Welche Zukunft für das soziale Europa? (Tagung)

Der EWSA, die EU-Kommission und die Europäische Bewegung Deutschland organisieren am 12.09.2016 in Berlin eine öffentliche Debatte zum Thema „Europäischen Säule der sozialen Rechte“ und „Soziales Europa in der deutschen Zivilgesellschaft“.


Erste Mobile App für Asylsuchende

Das Europäische Unterstützungsbüro für Asylfragen (EASO) hat am 04.08.2016 die erste Mobile App zur Informationsunterstützung über das Europäische Umverteilungsprogram für Asylsuchende eingeführt.


Flüchtlingskrise, Nationalismus und Brexit: Der Einfluss der Medien auf die Zukunft Europas (Tagung)

Die Deutsche Welle (DW) organisiert am 07.09.2016 in Brüssel eine Podiumsdiskussion zum Thema „Flüchtlingskrise, Nationalismus und Brexit: Der Einfluss der Medien auf die Zukunft Europas“.


Antragsfrist 13.12.16
Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte zur Förderung des Kapazitätsaufbaus im Bereich „Kinderschutz und Rechte von Kindern“ für Fachkräfte in den Bereichen Asyl und Migration (Ausschreibung)

Die EU-Kommission hat eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte zur Förderung des Kapazitätsaufbaus im Bereich „Kinderschutz und Rechte von Kindern“ für Fachkräfte in den Bereichen Asyl und Migration veröffentlicht.


Eurobarometer-Umfrage Frühjahr 2016: Europäische Bürger unterstützen die Prioritäten der EU-Kommission

Die EU-Kommission hat am 29.07.2016 die Standard-Eurobarometer-Umfrage vom Frühjahr 2016 veröffentlicht.


Herausforderung lokales Flüchtlingsmanagement - Von der Willkommenskultur zur Willkommensorganisation (Tagung)

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. organisiert vom 13.-14.10.2016 in Berlin eine Veranstaltung zu den Herausforderungen des lokalen Flüchtlingsmanagements.


EU-Kommission registriert zwei neue europäische Bürgerinitiativen

Die Europäische Kommission hat am 27.07.2016 entschieden, die beiden Bürgerinitiativen „Let'sFly2Europe“ und „People4Soil“ zu registrieren.


Forschungsprogramm Horizont 2020: Gestärkte Forschung zu Migration

Die EU-Kommission hat am 25.07.2016 das überarbeitete Arbeitsprogramm für Horizont 2020 für das Jahr 2017 veröffentlicht.


Vollendung der Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems

Die EU-Kommission hat am 13.07.2016 den letzten Teil ihrer Vorschläge für die Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems vorgelegt.


Fortschrittsbericht über die EU-Sofortmaßnahmen zu den Umverteilungs- und Neuansiedlungsregelungen

Die EU-Kommission hat am 13.07.2016 ihren jüngsten Fortschrittsbericht über die EU-Sofortmaßnahmen zu den Umverteilungs- und Neuansiedlungsregelungen von Flüchtlingen angenommen, in dem die Maßnahmen des vergangenen Monats bewertet werden.


Jahrestagung zum EU-Grenzmanagement 2016 (Tagung)

Die Europäische Rechtsakademie (ERA) organisiert vom 29.-30.09.2016 in Trier die jährliche Konferenz zum Thema EU-Grenzmanagement.


EU übernimmt Verantwortung angesichts der globalen Flüchtlingskrise

Die EU hat sich am Weltflüchtlingstag am 20.06.2016 zu internationaler Zusammenarbeit und dem gemeinsamen Schutz von Menschen auf der Flucht bekannt.


Zahl der erstmaligen Asylbewerber in der EU im ersten Quartal 2016 um ein Drittel gesunken

Im ersten Quartals 2016 beantragten 287 100 Asylsuchende erstmals Schutz in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU).


Europäischer Sozialfonds: "ESF-Infotour 2016"

In Berlin werden am 15.06.2016 bundesweite Projekte, die im Rahmen des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert werden vorgestellt.


EuGH-Urteil im Rahmen der Rückführungsrichtlinie

Am 07.06.2016 hat der Europäische Gerichtshof ein Urteil im Rahmen der Ruckführungsrichtlinie verkündet.


EUROSTAT: Integration von Migranten/Migrantinnen in den EU-Arbeitsmarkt im Jahr 2015

Das statistische Amt der EU (Eurostat) hat am 06.06.2016 einen Bericht zum Thema Integration von Migranten/Migrantinnen in den EU-Arbeitsmarkt im Jahr 2015 veröffentlicht.


Öffentliche Konsultation zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung (Interessenbekundung)

Die Europäische Kommission hat am 30.05.2016 eine öffentliche Konsultation zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung gestartet, um Meinungen zur Reform der europäischen Entwicklungspolitik einzuholen.


Grundrechte-Bericht 2016 der FRA

Am 30.05.2016 hat die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) den Grundrechte-Bericht 2016 zum Thema „Migrationswelle stellt Wahrung der Grundrechte in der EU auf die Probe“ veröffentlicht.


EWSA Preis der Zivilgesellschaft für Migration 2016 (Ausschreibung)

Der Europäische Wirtschafts-und Sozialausschuss (EWSA) organisiert am 15.12.2016 eine Preisverleihung für die besten Vorschläge zur Förderung der europäischen Identität und Integration.


Antragsfrist 09.08.16
Öffentliche Konsultation zu den finanzierten Maßnahmen des Außengrenzenfonds für den Zeitraum 2011-2013 (Interessenbekundung)

Die EU-Kommission hat am 10.05.2016 eine öffentliche Konsultation zu den finanzierten Maßnahmen bezüglich des Außengrenzenfonds für den Zeitraum 2011-2013 gestartet.


Antragsfrist 09.08.16
Öffentliche Konsultation zu den finanzierten Maßnahmen im Rahmen des Europäischen Fonds für die Integration von Drittstaatsangehörigen (Interessenbekundung)

Die EU-Kommission hat am 10.05.2016 eine öffentliche Konsultation zu den finanzierten Maßnahmen bezüglich des Europäischen Fonds für die Integration von Drittstaatsangehörigen (EIF) für den Zeitraum 2011-2013 und 2008-2010 gestartet.


EU-Parlament zur Anerkennung von Hausangestellten und Pflegepersonal

Das Europäische Parlament hat am 28.04.2016 eine Entschließung zur EU-weiten Anerkennung der Arbeit von weiblichen Hausangestellten und Pflegepersonal verabschiedet.


Bericht für die EU-Kommission zu den Rechten von Hausangestellten und Pflegepersonal

Das Europäische Parlament hat am 18.02.2016 einen Bericht zu den Rechten von Hausangestellten und Pflegepersonal in der EU verabschiedet.


Antragsfrist 06.04.16
Öffentliche Konsultation bezüglich der Schleusung von Migranten/Migrantinnen (Interessenbekundung)

Die EU-Kommission hat am 12.01.2016 eine öffentliche Konsultation bezüglich der Überarbeitung der EU-Rechtsvorschriften zur Bekämpfung der Schleusung von Migranten/Migrantinnen gestartet.


Eurostat: Weniger als 7 Prozent der Menschen in der EU sind ausländische Staatsangehörige

Laut einer Veröffentlichung des Europäischen Statistikamtes (Eurostat) vom Dezember 2015 waren zu Beginn des Jahres 2014 weniger als 7 Prozent der Menschen in der EU ausländische Staatsangehörige.


Antragsfrist 30.09.20
FRONTEX: Datenbank mit externen Experten (Interessenbekundung)

Die Agentur Frontex in Warschau hat einen Aufruf zur Interessenbekundung für eine Datenbank mit externen Experten veröffentlicht.


EU-Parlament fordert Änderungen der Dublin-Regeln und humanitäre Visa

Das EU-Parlament hat am 10.09.2015 eine Entschließung angenommen, in welcher es Änderungen der sog. Dublin-Verordnung sowie humanitäre Visa fordert.


EU-Studie zur medizinischen Behandlung von Migranten

Aktuelle Forschungsergebnisse der EU-Agentur für Grundrechte belegen, dass eine Regelversorgung von irregulär eingereisten Migranten Kosten reduzieren würde.


Mangelnde Integration von Migranten in europäische Bildungssysteme

EU-Statistik zeigt erhebliche Unterschiede bei Bildungsindikatoren zwischen EU-Bürgern und Nicht- EU-Bürgern.


Antragsfrist 29.10.15
Öffentliche Konsultation zu intelligenten Grenzen (Interessenbekundung)

Die EU-Kommission hat am 29.07.2015 eine öffentliche Konsultation zum EU-Paket für intelligente Grenzen gestartet.


EuGH-Urteil zum Aufenthaltsrecht von Drittstaatsangehörigen in Scheidungsfällen

Der Europäische Gerichtshof hat am 16.07.2015 geurteilt, dass Drittstaatsangehörige, deren Ehegatten EU-Bürger sind, kein Aufenthaltsrecht mehr haben, wenn der Ehepartner vor der Scheidung den Wohnmitgliedstaat verlässt.


EU-Innenminister beschließen Verteilung von 54.760 Flüchtlingen

Bei einem Sondergipfel am 20.07.2015 konnten sich die Innenminister der EU-Mitgliedstaaten erneut nicht auf die angestrebte Verteilung von 60.000 Flüchtlingen einigen.


EuGH-Urteil: Mitgliedstaaten dürfen bei Familienzusammenführung von Drittstaatsangehörigen eine Integrationsprüfung verlangen

Der europäische Gerichtshof (EuGH) hat am 09.07.2015 geurteilt, dass Mitgliedstaaten bei der Zusammenführung von Familien bei Drittstaatsangehörigen eine Integrationsprüfung verlangen dürfen.


EU-Immigranten fördern Deutschlands qualifizierte Arbeiterschaft

Die Anzahl der Arbeitnehmer wächst in Deutschland durch Immigration aus anderen EU-Ländern an. Dennoch fehlen den Firmen weiterhin qualifizierte Arbeitskräfte.


EU-Kommission legt erste Vorschläge zur Umsetzung der Migrationsagenda vor

Zwei Wochen nach Annahme der Europäischen Migrationsagenda hat die EU-Kommission am 27.05.2015 Vorschläge zur Umsetzung veröffentlicht.


Rechtsextreme und rechtspopulistische Parteien gründen neue Fraktion im Europaparlament

Ein Jahr nach den Europawahlen im Mai 2014 haben rechtspopulistische und rechtsextreme Abgeordnete eine neue Fraktion unter dem Namen „Europa der Nationen und der Freiheiten“ gegründet.


Deutschland erhält 356 Millionen Euro für Flüchtlingshilfe und innere Sicherheit

Die EU-Kommission hat am 25.03.2015 das nationale Umsetzungsprogramm von Deutschland für den Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) genehmigt.


Antragsfrist 20.05.15
Bewährte Verfahren bei Asyl, Migration und Integration (Ausschreibung)

Die EU-Kommission hat am 06.03.2015 eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für den Asyl, Migrations- und Integrationsfonds 2014-2020 (AMIF) veröffentlicht.


Antragsfrist 16.04.15
Überprüfung politischer Maßnahmen im Rahmen von Projekten gegen Menschenhandel (Studie)

Im Rahmen des Fonds für die innere Sicherheit schreibt die GD Migration und Inneres einen Studienauftrag über die umfassende Überprüfung politischer Maßnahmen im Rahmen von Projekten gegen den Menschenhandel aus.


Eurostat-Umfrage: Deutsche sehen Einwanderungspolitik als derzeit wichtigste Aufgabe der EU

Das Statistische Amt der EU hat am 19.02.2015 die Ergebnisse einer Bürgerumfrage zu Migration, dem Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) und zur Wirtschafts- und Finanzkrise veröffentlicht.


EuGH: Integrationspflicht für langfristig Aufenthaltsberechtigte ist mit EU-Recht vereinbar

Laut eines Schlussantrags vom 28.01.2015 des Generalanwalts Maciey Szpunar des Eurpäischen Gerichtshofs (EuGH) verstößt eine Integrationspflicht für langfristig Aufenthaltsberechtigte prinzipiell nicht gegen geltendes EU-Recht.


Bedrohung des Europäischen Grundrechts der Freizügigkeit (Tagung)

Der EWSA und die lettische Ratspräsidentschaft organisieren am 27.01.2015 eine Konferenz in Brüssel zum Thema „Bedrohung des Europäischen Grundrechts der Freizügigkeit“.


Intergroups des Europaparlaments 2014-2019

Die Präsidenten der politischen Fraktionen im Europaparlament haben am 11.12.2014 die Intergroups für die Legislaturperiode bis 2019 beschlossen.


EuGH-Urteil: Behörden dürfen Asylbewerber zu Homosexualität befragen

Laut eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs vom 02.12.2014 dürfen Asylbewerber zu ihrer Homosexualität befragt werden, wenn sie Verfolgung aufgrund ihrer sexuellen Orientierung als Grund für ihren Asylantrag angeben.


Gefahr von Armut oder sozialer Ausgrenzung für nicht-EU-Bürger doppelt so hoch

Laut eines Bericht des statistischen Amtes der EU (Eurostat) vom 21.11.2014 war die Gefahr von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen zu sein im Jahr 2013 für nicht-EU-Bürger doppelt so hoch wie für EU-Bürger.


820.000 Personen erhielten 2012 die Staatsbürgerschaft eines EU-Landes

Laut eines Berichts des Statistischen Amts der EU (Eurostat) vom 18.11.2014 haben 820.000 Personen im Jahr 2012 die Staatsbürgerschaft eines Mitgliedstaats der EU erhalten.


Berichte der EU-Grundrechte Agentur zur Menschenrechtssituation an den Außengrenzen der EU

Die EU-Agentur für Grundrechte (FRA) hat am 10.11.2014 zwei Berichte zur Menschenrechtssituation an den Außengrenzen der EU veröffentlicht.


Kommission veröffentlicht Daten zum Menschenhandel

Die EU-Kommission hat am 17.10.2014 statistische Daten zum Menschenhandel veröffentlicht. Demnach haben die Mitgliedstaaten zwischen 2010 und 2012 über 30.000 Opfer von Menschenhandel registriert.


Antragsfrist 04.02.15
Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für nationale oder transnationale Projekte zur Förderung der Unionsbürgerschaft (Ausschreibung)

Die EU-Kommission schreibt im Rahmen des EU-Programms „Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft“ Zuschüsse für nationale oder transnationale Projekte zur Förderung der Unionsbürgerschaft aus.


Schlussfolgerung des Rates zum Management der Migrationsströme vom 10.10.2014

Die Minister für Justiz und Inneres haben im Rahmen eines informellen Treffens in Luxemburg am 10.10.2014 Schlussfolgerungen zum besseren Management der Migrationsströme angenommen.


Bericht verdeutlicht die Bedeutsamkeit von Arbeitskräftemobilität für die Bewältigung des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels

Ein gemeinsamer Bericht des OECD und der EU-Kommission vom 18.09.2014 verdeutlicht die Bedeutsamkeit von Arbeitskräftemobilität für die Bewältigung des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels.


Antragsfrist 03.08.14
EUROFOUND: Migrations- und Arbeitsmarktpolitik und die effektive Integration von Staatsangehörigen (Studie)

Eurofound hat einen Studienauftrag über Migrations- und Arbeitsmarktpolitik und die effektive Integration von Staatsangehörigen von Drittländern veröffentlicht.


Integration von Migranten in den EU-Arbeitsmarkt schwierig

Im Jahr 2013 war die Arbeitslosenquote für Nicht-EU-Bürger in der Europäischen Union erheblich höher als für EU-Bürger.


Studie zu Klischees über Migration (Zusammenfassung)

Das Migrationspolitikcenter des European University Institute in Florenz hat in einer Studie acht Klischees über Migration untersucht.


Urteil des EuGH: Sprachtests für türkische Ehepartner verstoßen gegen EU-Recht

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat am 10.07.2014 in einem Urteil die deutschen Sprachtests für türkische Ehepartner für unzulässig erklärt.


Quartalsbericht der EU-Kommission zu Beschäftigungssituation und sozialen Lage vom Juni 2014

Der aktuelle Quartalsbericht der Kommission vom 30.06.2014 zeigt erstmals seit 2011 einen Anstieg des BIP, der Beschäftigungszahlen und des Einkommens. Trotzdem nimmt die Langzeitarbeitslosigkeit weiter zu.


Antragsfrist 28.02.17
FONDS FÜR INNERE SICHERHEIT: KRIMINALPRÄVENTION UND -BEKÄMPFUNG, KRISENMANAGEMENT 2014-2020

FONDS FÜR INNERE SICHERHEIT: KRIMINALPRÄVENTION UND -BEKÄMPFUNG, KRISENMANAGEMENT, POLIZEILICHE ZUSAMMENARBEIT (2014-2020)


ASYL- und MIGRATIONSFONDS (AMIF): RÜCKKEHR 2014-2020

ASYL- und MIGRATIONSFONDS (AMIF): RÜCKKEHR 2014-2020


Antragsfrist 28.02.17
ASYL- und MIGRATIONSFONDS (AMIF): INTEGRATION 2014-2020

ASYL- und MIGRATIONSFONDS (AMIF): INTEGRATION 2014-2020

Die Generaldirektion Migration und Inneres hat im Rahmen des AMIF-Jahresprogramms 2016 den europaweiten Aufruf zur Einreichung von Projektvorschläge für Projekte im Bereich der Integration von Drittstaatsangehörigen veröffentlicht. Die Einreichfrist endet am 28.02.2017.


ASYL- und MIGRATIONSFONDS (AMIF): ASYL 2014-2020

ASYL- und MIGRATIONSFONDS (AMIF): ASYL 2014-2020


Kommission will Ausweisung von Migranten ohne Aufenthaltsrecht fairer, menschlicher und wirksamer machen

Die EU-Kommission hat am 28.03.2014 eine fairere, menschlichere und wirksamere Rückführungspolitik der EU ankündigt.


Starker Anstieg von Asylanträgen in den EU-Mitgliedstaaten

Am 24.03.2014 hat das Statistische Amt der EU einen Bericht veröffentlicht, der einen starken Anstieg von Asylbewerbern in den 28 Mitgliedstaaten der EU im Jahr 2013 zeigt.


Kommission legt neuen Aktionsplan zur Bekämpfung von HIV/AIDS vor

Die Europäische Kommission hat am 14.03.2014 einen neuen Aktionsplan zur Bekämpfung von HIV/AIDS in der EU und ihren Nachbarländern für den Zeitraum bis 2016 vorgelegt.


Europaparlament beschließt Aufstockung des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds

Das Europaparlament hat am 13.02.2014 für eine Aufstockung der finanziellen Mittel für Asyl, Einwanderung und Grenzüberwachung bis 2020 gestimmt.


EU soll attraktiver für Studenten und Forscher aus Drittstaaten werden

In seiner Plenarsitzung am 25.02.2014 hat das Europäische Parlament einem Gesetzesentwurf zugestimmt, der bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen für Studenten und Forscher aus Drittstaaten vorsieht.


EU-OECD Konferenz über Migration und Mobilität (Tagung)

Vom 24.- 25.02.2014 organisiert die Europäische Kommission gemeinsam mit der OECD eine Konferenz in Brüssel zum Thema „Migration und Mobilität: die Abstimmung der Wirtschaftsmigration mit den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes“.


Gespräche über Schweizer Beteiligung an Bildung- und Forschungsprogrammen vorläufig ausgesetzt

Die Gespräche zwischen der Kommission und der Schweiz über eine Beteiligung der Schweiz an den Forschungs- und Bildungsprogrammen der EU wurden vorläufig ausgesetzt.


Studie: Mobile EU-Bürger sind jünger und arbeiten häufiger als der Durchschnitt

Die Europäische Kommission hat am 11.02.2014 eine unabhängige Studie zur Integration mobiler EU-Bürger in sechs Städten veröffentlicht, welche die positiven Auswirkungen der Freizügigkeit auf die Städte bestätigt.


Bessere Arbeits- und Lebensbedingungen für Saisonarbeiter in der EU

Das Europäische Parlament hat im Rahmen seiner Plenartagung am 05.02.2014 Regeln für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen für Saisonarbeiter aus Drittländern beschlossen.


Bürgermeisterkonferenz zur Freizügigkeit (Tagung)

Am 11.02.2014 kommen Bürgermeister aus ganz Europa in Brüssel zusammen, um über die Herausforderungen der Freizügigkeit in der EU zu diskutieren.


Arbeitnehmerfreizügigkeit: EU-Leitfaden soll Klarheit bei Sozialleistungen für Zuwanderer schaffen

Die EU-Kommission hat am 13.01.2014 einen Leitfaden veröffentlicht, der den nationalen Behörden helfen soll, den gewöhnlichen Aufenthaltsorts neuer Zuwanderer aus der EU zu bestimmen.


PROGRAMM JUSTIZ 2014-2020

PROGRAMM JUSTIZ 2014-2020
Zugang zur Justiz - Haushaltslinie 33 03 01
Justizausbildung - Haushaltslinie 33 03 01
Justielle Zusammenarbeit - Haushaltslinie 33 03 02

Aus dem Arbeitsprogramm 2016 steht noch ein Aufruf für Betriebskostenzuschüsse aus.

Das Jahresarbeitsprogramm 2016 für das Programm "Justiz" stellt u.a. Mittel für die Bekämpfung des Terrorismus und zur Verbesserung des strafrechtlichen Vorgehens gegen eine zu Terrorismus und gewaltbereitem Extremismus führende Radikalisierung bereit. Gefördert werden auch Programme zur Entradikalisierung in Gefängnissen und für die Förderung des Austauschs bewährter Verfahren in Bezug auf die wirksamsten Maßnahmen, die auf inhaftierte radikalisierte Straftäter angewendet werden. Das Programm soll zudem die Justiz dabei unterstützen, etwaige Alternativen zum Freiheitsentzug zu bestimmen, insbesondere in Bezug auf junge Menschen, die für eine Radikalisierung besonders empfänglich sind. Der Schwerpunkt liegt dieses Jahr auch auf der Aus- und Fortbildung von Fachkräften zur Verhinderung der Radikalisierung.

Das Rahmenprogramm JUSTIZ 2014-2020 führt neben den Themen justizielle Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen, Unterstützung und Förderung der juristischen Ausbildung und Förderung eines effektiven Zugangs zur Justiz für alle das Programm "DROGENPRÄVENTION UND -AUFKLÄRUNG (2007-2013)" weiter.


Studie der EU-Kommission kommt zum Ergebnis, dass die Furcht in Europa vor dem sogenannten „Wohlfahrtstourismus“ unbegründet ist

Einer von der EU-Kommission in Auftrag gegebenen Studie nach nehmen Einwanderer aus EU-Mitgliedstaaten nicht unbedingt mehr Sozialleistungen in ihrem neuen EU-Heimatland in Anspruch als Einheimische.


Antragsfrist 19.11.13
Menschenhandel (Studie)

Im Rahmen des Programm für Prävention und Bekämpfung der Kriminalität schreibt die Europäische Kommission einen Studienauftrag in Bezug auf Menschenhandel aus.


Antragsfrist 21.10.13
EUROFOUND: Die soziale Dimension der Mobilität innerhalb der EU (Studie)

Eurofound, die europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen in Dublin, hat einen Studienauftrag zur sozialen Dimension der Mobilität innerhalb der EU veröffentlicht.


CEPS veröffentlicht einen Sammelband zum Thema Sozialleistungen und Migration

Wissenschaftler des "Centre for European Policy Studies" (CEPS) haben einen Sammelband herausgebracht, der die politischen Kontroversen hinsichtlich der Beziehung von sozialer Wohlfahrt und Migration beleuchtet.


Veröffentlichung eines Arbeitspapiers der Kommission zu den Auswirkungen des demografischen Wandels auf das künftige Beschäftigungswachstum in Europa

Die Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Integration hat ein Arbeitspapier veröffentlicht, das die Auswirkungen des demografischen Wandels auf das künftige Beschäftigungswachstum in Europa analysiert.


Peer Review in Deutschland zum Thema zweckorientierte Migrationspolitik gegen Fachkräftemangel in der Langzeitpflege geplant

Peer Reviews haben zum Ziel, die offene Diskussion und gegenseitiges Lernen in verschiedenen Themenbereichen zu fördern. Sie stellen ebenfalls ein wichtiges Element der Offenen Methode der Koordinierung für Sozialschutz und soziale Eingliederung dar.


Einigung bezüglich des Kommissionsvorschlages zur Portabilität ergänzender Rentenansprüche

Die EU-Minister für Sozialpolitik, Beschäftigung und Gesundheit haben während ihrer Ratssitzung am 20.-21.06.2013 im Grundsatz eine Einigung bezüglich des Richtlinienvorschlages zur Übertragbarkeit ergänzender Rentenansprüche erzielt.


Veröffentlichung zum Wohlbefinden von Kindern in Europa: Erläuterungen zu Kinderarmut in der EU

Eurochild und das Europäische Netzwerk gegen Armut haben einen Bericht veröffentlicht, in dem Kinderarmut, ihre Ursachen, der Umfang des Phänomens, einige Stereotype sowie Lösungsvorschläge für dieses Problem vorgestellt werden.


Kommissionspläne zur Erleichterung der Arbeitnehmermobilität durch verstärkte Beratung

Die Europäische Kommission will die berufliche Freizügigkeit von europäischen Arbeitnehmern durch verstärkte Beratung verbessern.


Veröffentlichung einer Studie zur Qualität des Bildungsangebots für Kinder mit Migrationshintergrund

Einer Studie zufolge sind zugewanderte Lernende häufig mit Segregation konfrontiert und besuchen mit höherer Wahrscheinlichkeit schlechter ausgestattete Schulen. Dies führt zu schwächeren schulischen Leistungen und einem erhöhten Schulabbruchrisiko.


Antragsfrist 13.05.13
Überwachung der Gesundheit von Migranten (Studie)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten sucht Dienstleister zur Ausarbeitung eines Rahmens in Bezug auf die Gesundheit von Migranten und Infektionskrankheiten.


EU soll für ausländische Studenten und Wissenschaftler attraktiver werden

Die Kommission hat einen Vorschlag veröffentlicht, demzufolge die Einreise in die EU und den Aufenthalt für länger als drei Monate für Studenten, Wissenschaftler und andere Personengruppen aus Drittstaaten vereinfacht werden soll.


Antragsfrist 01.11.13
Jahresarbeitsprogramm 2013 für das Finanzierungsinstrument PROGRESS - Diskriminierungsverbot veröffentlicht (Ausschreibung)

Das Programm PROGRESS - Diskriminierungsverbot unterstützt die wirksame Anwendung des Grundsatzes der Nichtdiskriminierung und fördert dessen Berücksichtigung bei den EU-Strategien.


Antragsfrist 13.05.13
Europäisches Parlament: Forschung und Entwicklung im Bereich Justiz und Inneres (Interessenbekundung)

Das Europäische Parlament Brüssel schreibt einen Mehrfachrahmenvertrag aus für Forschung und Entwicklung im Bereich Justiz und Inneres.


Antragsfrist 10.04.13
Nationale Maßnahmen des Europäischen Flüchtlingsfonds veröffentlicht (Ausschreibung)

Der Europäische Flüchtlingsfonds soll die Anstrengungen der Mitgliedstaaten zur Aufnahme von Flüchtlingen und Vertriebenen unterstützen und den Mitgliedstaaten die damit verbundenen Belastungen erleichtern.


Studienbesuche für Bildungs- und Berufsbildungsfachleute des Programms für Lebenslanges Lernen 2007-2013

Im Rahmen des Programms für Lebenslanges Lernen 2007-2013 können Bildungs- und Berufsbildungsfachleute an europäischen Studienbesuchen teilnehmen oder einen solchen Besuch ausrichten.


Veröffentlichung der Broschüre „Förderung von sozialer Inklusion“

Die Initiative Inklusion, ein Projekt der nationalen britischen Agentur Ecorys für Leonardo, Grundtvig und verschiedene Querschnittsprogramme, hat kürzlich eine Broschüre zum Thema „Förderung von sozialer Inklusion“veröffentlicht.


Zwanzigjähriges Bestehen des Binnenmarktes läutet die Binnenmarktakte II ein

Die Europäische Kommission hat am 3. Oktober 2012 die Binnenmarktakte II angenommen, in der zwölf Leitaktionen vorgeschlagen werden, die den Binnenmarkt vertiefen und stärker integrieren sollen.


Migration: Zwischenbericht zum Schutz unbegleiteter Minderjähriger

Die Kommission hat am 28.09.2012 einen Zwischenbericht über die Umsetzung des Aktionsplans für unbegleitete Minderjährige für den Zeitraum 2010 – 2014 veröffentlicht.


EU-Parlament unterstützt Mindestrechte für Opfer von Straftaten

Am 12. September hat das Parlament die Richtlinie über die Rechte und den Schutz von Opfern angenommen. Damit sollen überall in der EU die gleichen Mindestrechte für Opfer von Straftaten gelten.


Die EU-Abgeordneten fordern eine fairere Verteilung und mehr Solidarität in der Asylpolitik

Das EU-Parlament fordert, dass bei der Umsiedlung international geschützter Personen in der EU, deren Interessen und Solidarität zwischen den EU-Ländern bedacht werden sollen.


Antragsfrist 23.08.12
Kartierung von Diasporas / überseeischen Gemeinschaften in der EU und den Vereinigten Staaten (Studie)

Die GD Inneres sucht Dienstleister für die die Kartierung von Diasporas bzw. überseeischen Gemeinschaften in der EU und in den Vereinigten Staaten.


Antragsfrist 10.08.12
Trendbericht Gesellschaft (Studie)

BEPA, das Büro der europäischen Politikberater der Europäischen Kommission, schreibt einen Auftrag für einen Trendbericht zum Thema "Europäische Strategie und System zur politischen Analyse - Gesellschaft" aus.


Bericht und Umfrage über Migration, Asyl und Freizügigkeit in der EU

Die Kommission hat am 30. Mai ihren dritten Jahresbericht über die Entwicklungen in den Mitgliedstaaten in den Bereichen Einwanderung und Asyl im Jahr 2011 veröffentlicht.


International Congress on Social Diversity (Tagung)

Von dem 4. bis zum 5. Dezember 2012 findet in Santiago de Compostela in Spanien der Internationale Kongress zur sozialen Diversität (ISCD) statt. Der Kongress wird von der Research-Gruppe „Socio-Economic Studies on Diversity“ der Universität von Santiago de Compostela organisiert.


Kommissionsmitteilung zu Koordinierung der sozialen Sicherungssysteme gegenüber Drittländern

Die Europäische Kommission hat eine Mitteilung über die externe Dimension der Koordinierung der sozialen Sicherheitssysteme in der EU vorgelegt.


Parlament beschließt mehr EU-Unterstützung für Aufnahmestaaten von Flüchtlingen

Das Europäische Parlament hat ein Neuansiedlungsprogramm für Flüchtlinge verabschiedet, das für teilnehmende EU-Länder größere finanzielle Unterstützung vorsieht.


EU-weiter Anstieg der Asylbewerberzahlen im Jahr 2011

Gemäß einer aktuellen Erhebung des statistischen Amts der Europäischen Union Eurostat ist die Anzahl der EU-weit registrierten Asylbewerber von 259 000 im Jahr 2010 auf 301 000 im Jahr 2011 gestiegen.


Programm der dänischen Ratspräsidentschaft vorgestellt

Am 01.01.2012 hat Dänemark die Ratspräsidentschaft bis zum 30.06.2012 übernommen und nun sein Programm unter dem Motto „Europa bei der Arbeit“ vorgestellt.


EuGH-Urteil zum europäischen Asylverfahren

Der EuGH hat ein Urteil zum europäischen Asylverfahren gefällt. Danach darf ein Asylbewerber nicht an einen Mitgliedsstaat überstellt werden, soweit ihm dort eine unmenschliche Behandlung im Sinne der Grundrechte-Charta droht.


EuGH-Urteil zum Recht auf Daueraufenthalt

Der EuGH hat in einem Urteil entschieden, dass der Erwerb des Rechts auf Daueraufenthalt in einem Mitgliedstaat nur durch einen Aufenthalt ermöglicht wird, der die Voraussetzungen nach dem Unionsrecht erfüllt.


Vorschlag der Kommission zur Modernisierung der Berufsqualifikationen-Richtlinie

Die Europäische Kommission hat einen Vorschlag zur Modernisierung der Richtlinie über Berufsqualifikationen angenommen (Richtlinie 2005/36/EG).


Europäisches Parlament verabschiedet Richtlinie über kombinierte Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis

Das Europäische Parlament hat die Richtlinie zur „Single Permit“ verabschiedet, wonach Arbeitnehmer aus Drittstaaten eine kombinierte Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis erhalten sollen.


Kommissionsbericht über die Durchführung des Europäischen Fonds für die Integration von Drittstaatsangehörigen im Zeitraum 2007-2009

Im Rahmen des EU-Programms "Solidarität und Steuerung der Migrationsströme" wurde u.a. der Europäische Fonds für die Integration von Drittstaatsangehörigen für den Zeitraum 2007-2013 mit einem Gesamtbudget von 825 Mio. EUR eingerichtet.


Kombinierte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für Drittstaatenangehörige

Innen- und Beschäftigungsausschuss des Europäischen Parlaments haben in einer gemeinsamen Sitzung den Bericht über eine kombinierte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für Drittstaatsangehörige in zweiter Lesung angenommen.


Mehr Solidarität zwischen den Mitgliedsstaaten in der Asylpolitik

Die Europäische Kommission weist in einer Mitteilung auf die Notwendigkeit eines gemeinsamen Europäischen Asylsystems hin, dessen Grundlage eine ausreichende Asylsolidarität zwischen den Mitgliedsstaaten sein muss.


Kommissionsmitteilung zum Gesamtansatz für Migration und Mobilität

Die Europäische Kommission hat eine Mitteilung zum Gesamtansatz für Migration und Mobilität (GAMM) veröffentlicht.


Neuer Asyl- und Migrationsfonds im Rahmen der Neustrukturierung des Ressorts Inneres

Die Kommission hat am 15.11.2011 für den nächsten mehrjährigen Finanzrahmen (Zeitraum 2014-2020) für das Ressort Inneres ein Gesamthaushaltsvolumen von 10,7 Mrd. EUR vorgeschlagen.


Migration Neu denken: ‚Diversity’ in der Einwanderungsgesellschaft (Tagung)

Das Netzwerk Migration in Europa e.V. veranstaltet am 8. und 9.12.2011 in Berlin die 3. Internationale Konferenz „Migration Neu denken: ‚Diversity’ in der Einwanderungsgesellschaft. Ein Leitbild auf dem Prüfstand.“.


Kommission: Mangelnde Umsetzung der Rückführungsrichtlinie in Deutschland und Österreich

Die Kommission droht Deutschland und Österreich mit einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof, wenn sie nicht binnen zwei Monaten die Umsetzung der Rückführungsrichtlinie für eine humanere Abschiebepolitik von irregulären Migranten nachweisen.


Grundrechtekonferenz 2011(Tagung)

Die diesjährige Konferenz der Europäischen Grundrechteagentur (FRA) mit dem Themenschwerpunkt „Würde und Rechte von irregulären Migranten“ findet von 21. bis 22.11.2011 in Warschau statt.


Antragsfrist 18.10.11
Mobilität, Migration und Armut in der EU (Studie)

Die GD Beschäftigung, Soziales und Integration schreibt einen Studienauftrag aus über Mobilität, Migration und Armut in der Europäischen Union.


EU-Kommission unterbreitet Vorschlag für Europäisches Jahr 2013

Die EU-Kommission hat vorgeschlagen, das Jahr 2013 zum „Europäischen Jahr der Bürgerinnen und Bürger“ auszurufen. Sie möchte damit das 20jährige Bestehen der Unionsbürgerschaft würdigen.


Europäische Agenda für Integration

Die Europäische Kommission verabschiedete am 20.07.2011 eine Mitteilung über die „Europäische Agenda für die Integration von Drittstaatsangehörigen“.


Antragsfrist 05.09.11
Lage von Drittstaatsangehörigen, deren Rückführung verschoben wurde (Studie)

Die GD Inneres hat im Rahmen des europäischen Rückkehrfonds einen Studienauftrag zur Lage von Drittstaatsangehörigen ausgeschrieben, deren Rückführung bzw. Abschiebung verschoben wurde.


Antragsfrist 31.08.11
Europäische Indikatoren für die Integration von Migranten (Studie)

Im Rahmen des EU-Fonds für die Integration von Drittstaatsangehörigen hat die GD Inneres einen Auftrag zur Bestimmung europäischer Indikatoren für die Integration von Migranten veröffentlicht.


Grenzkontrollen im Schengenraum

In einer nicht-legislativen Entschließung spricht sich das Europäische Parlament gegen die Wiedereinführung von Kontrollen an den Binnengrenzen der EU aus.


Frontex erhält neue Befugnisse und eine eigene Ausrüstung

Der Ministerrat und das Europäische Parlament einigten sich auf einen Entwurf für den Gesetzesvorschlag zur Reform der europäischen Grenzschutzagentur Frontex.


Antragsfrist 18.07.11
Außengrenzenfonds: Einreise von Minderjährigen mit Drittstaatsangehörigkeit (Studie)

Die GD Inneres schreibt im Rahmen des Außengrenzenfonds einen Studienauftrag über die spezifischen Anforderungen im Hinblick auf Minderjährige aus, die in u.a. die Mitgliedstaaten einreisen oder aus diesen Staaten ausreisen.


Neue Vorschläge auf dem Weg zu einem Europäischen Asylsystem

Die Europäische Kommission brachte jetzt geänderte Vorschläge zur Neuauflage der Asylverfahrensrichtlinie und der Aufnahmerichtlinie vor.


Kommission legt neue Initiativen für den Bereich Migration vor

Die Europäische Kommission setzt sich für neue Maßnahmen zur Steuerung der Migration und Änderungen in der Visapolitik ein.


Ergebnisse der Ratssitzung Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz

Am 19.05.2011 befasste sich der Rat für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucher erneut mit der Integration der Roma.


Initiativen für ein neues EU-Konzept zur Migration

Als Reaktion auf die Migrantenströme aus Nordafrika veröffentlichte die Europäische Kommission jetzt eine Mitteilung zum Thema Migration.


Auswirkungen der Arbeitnehmerfreizügigkeit auf Pflegekräftemangel

Am 01.05.2011 erfolgt die vollständige Öffnung des deutschen Arbeitsmarkts, darunter auch des Pflegesektors, für Arbeitnehmer aus acht neuen Mitgliedstaaten der EU.


Überdenken der Migration in Zeiten der Wirtschaftskrise in Europa (Tagung)

Vom 09.12.2010 bis zum 10.12.2010 organisiert das Netzwerk Migration in Europa e.V. in Zusammenarbeit mit der Universität Bremen, Profilverbund Migremus, Institut für Geographie und der Bundeszentrale für politische Bildung im Haus der Kulturen der Welt in Berlin eine Konferenz zu dem Thema „Rethinking Migration in Times of Economic Crisis in Europe“.


Ergebnisse des Rates für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherpolitik vom 20./21.10.2010

Am 20. und 21.10.2010 tagte der Rat für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherpolitik u.a. über die Themen beschäftigungspolitische Leitlinien, die Leitinitiative Jugend in Bewegung, die Dimensionen der EU 2020-Strategie und die Eingliederung der Roma.


Asylverfahren: Kommission stellt Mängel an geltenden gemeinsamen Normen fest

Ein von der Kommission vorgelegter Bericht zur Umsetzung der Asylverfahrensrichtlinie macht deutlich, dass zwischen den Verfahren der Mitgliedsstaaten weiterhin erhebliche Unterschiede bestehen.


Antragsfrist 13.09.10
Behandlung von Drittstaatsangehörigen an den Außengrenzen der EU (Studie)

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte in Wien schreibt eine Studienauftrag zum Thema "Behandlung von Drittstaatsangehörigen an den Außengrenzen der EU" aus.


Konzerninterne Entsendung von qualifizierten Fachkräften und Saisonarbeitnehmern aus Drittstaaten

Die Europäische Kommission schlägt eine neue Richtlinie vor, mit der multinationalen Unternehmen die vorübergehende Entsendung von qualifizierten Drittstaatsangehörigen aus einem Unternehmen mit Sitz außerhalb der EU in Tochtergesellschaften oder Zweigniederlassungen in EU-Mitgliedstaaten erleichtert werden soll.


OECD: Migrationsausblick 2010

Die OECD hat heute ihren jährlichen Migrationsausblick herausgegeben. Der Bericht gibt einen Überblick über Migration, Einwanderungspolitik und Demoskopie in den OECD-Ländern.


Ergebnisse der Tagungswoche des Europäischen Parlaments vom 17.05. bis zum 20.05.2010

In der Woche vom 17. bis zum 20.05.2010 tagte das Europäische Parlament in Straßburg u.a. zu den Themen EU 2020 Strategie, Sozialschutz selbstständig Erwerbstätiger, Flüchtlingsfonds, Jugend und Organspende und kam zu folgenden Ergebnissen:


Kommission verabschiedet ersten Aktionsplan für minderjährige Flüchtlinge

Die Europäische Kommission hat heute einen Aktionsplan angenommen, um u.a. durch die Festlegung gemeinsamer Normen für Vormundschaft und Rechtsbeistand unbegleitete Minderjährige, die in die EU gelangt sind, besser zu schützen.


Eurostat: 260 000 Asylanträge in der EU27 im Jahr 2009

Eurostat hat eine Statistik zu den Asylanträgen im Jahr 2009 in der EU27 veröffentlicht. Im Jahr 2009 sind 260 000 Asylanträge in der EU registriert worden. Die Anträge kamen hauptsächlich aus Afghanistan, Russland, Somalia, dem Irak und dem Kosovo.


Europäisches Handbuch zur Integration veröffentlicht

Die mittlerweile dritte Ausgabe des Europäischen Handbuchs zur Integration für Entscheidungsträger und Praktiker ist von der Europäischen Kommission im April 2010 veröffentlicht worden.


Antragsfrist 10.06.10
Bewährte Praktiken zur Verbindung von Wiedereingliederungsmaßnahmen (Studie)

Die Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit hat im Rahmen des Europäischen Rückkehrfonds einen vergleichenden Studienauftrag über bewährte Praktiken zur Verbindung von Wiedereingliederungsmaßnahmen ausgeschrieben.


Gemeinsames Europäisches Asylsystem (Tagung)

Am 26.04.2010 veranstaltet der LIBE-Ausschuss im Europäischen Parlament in Brüssel einen Runden Tisch zum Thema „Towards a common european asylum system“.


EU-Kommission verstärkt Kampf gegen Menschenhandel

Die Europäische Kommission hat heute neue Rechtsvorschriften zur verstärkten Bekämpfung des Menschenhandels vorgeschlagen.


Antragsfrist 12.03.10
PROGRESS: Soziale Auswirkungen von Emigration und Land-Stadtflucht in Mittel- und Osteuropa (Studie)

Die Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit hat im Rahmen von PROGRESS einen Studienauftrag über die sozialen Auswirkungen von Emigration und Land-Stadtflucht in Mittel- und Osteuropa veröffentlicht.


Antragsfrist 19.04.10
Bewährte Verfahren im Bereich der Rückführung von Minderjährigen (Studie)

Die Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit hat im Rahmen des Europäischen Rückkehrfonds eine Vergleichsstudie über bewährte Verfahren im Bereich der Rückführung von Minderjährigen ausgeschrieben.


EU-Kommission will europäische Grenzschutzagentur stärken

Die Kommission hat heute Vorschläge zur Stärkung der europäischen Grenzschutzagentur „Frontex“ unterbreitet.


Antragsfrist 03.11.11
Europäische Module zur Integration von Migranten (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit schreibt im Rahmen des Europäischen Fonds für die Integration von Drittstaatsangehörigen einen Auftrag aus zum Thema "Europäische Module zur Integration von Migranten".


Mobilität und Inklusion – Arbeitsmigration von Hochqualifizierten in Europa (Tagung)

Die Heinrich-Böll-Stiftung veranstaltet am 18. und 19.02.2010 in Berlin eine Konferenz zu dem Thema „Mobilität und Inklusion – Arbeitsmigration von Hochqualifizierten in Europa“.


Grundrechteagentur veröffentlicht Bericht über die Diskriminierung in Europa

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) hat am 09.12.2009 einen Bericht zu ihrer Umfrage unter 23.000 Angehörigen ethnischer Minderheiten und Zuwanderern über ihre Erfahrungen mit Diskriminierung, rassistisch motivierten Straftaten und dem polizeilichen Vorgehen in der EU veröffentlicht.


Europäischer Rat nimmt Stockholmer Programm an

Der Europäische Rat hat mit dem Stockholmer Programm ein neues Mehrjahresprogramm für die Jahre 2010 bis 2014 angenommen und treibt damit die Weiterentwicklung eines Raums der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts im Dienste und zum Schutz der EU-Bürger und anderen Personen, die in diesem Raum leben, voran.


Antragsfrist 02.02.10
Europäischer Rückkehrfonds: Überwachung von Rückführungen (Studie)

Die GD Justiz, Freiheit und Sicherheit schreibt im Rahmen des Europäischen Rückkehrfonds eine Vergleichsstudie über die besten Praktiken im Bereich der Überwachung von Rückführungen aus.


Ratsschlussfolgerungen zur Bildung von Kindern mit Migrationshintergrund

Der EU-Rat hat am 26.11.2009 Schlussfolgerungen zur Bildung von Kindern mit Migrationshintergrund verabschiedet.


Ergebnisse des Europäischen Rates vom 29./30.10.2009

Am 29. und 30.10.2009 tagte der Europäische Rat in Brüssel u.a. zu den Themen Beschäftigung sowie Asyl und Migration.


Antragsfrist 13.11.09
Migration und Asyl: Zusammenarbeit mit Drittländern (Ausschreibung)

Im Rahmen des Thematischen Programms zur Zusammenarbeit mit Drittländern in den Bereichen Migration und Asyl hat EuropeAid planmäßig einen neuen Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen veröffentlicht.


OECD: Internationaler Migrationsausblick 2009

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat einen Bericht zum internationalen Migrationsausblick 2009 veröffentlicht.


Breites Bündnis fordert Wende in der europäischen Flüchtlingspolitik

Mit einem gemeinsamen Positionspapier fordert ein Bündnis bestehend aus AWO, Caritas, Diakonie, Deutsches Rotes Kreuz, Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband, Amnesty International, Deutscher Anwaltsverein, Neue Richtervereinigung und PRO ASYL eine grundlegende Wende in der bestehenden europäischen Flüchtlingspolitik.


Antragsfrist 10.08.09
Lage der Grundrechte von illegalen Einwanderern in der EU (Studie)

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte vergibt einen Studienauftrag zum Thema "Lage der Grundrechte von illegalen Einwanderern in der EU".


Jahresbericht der EU-Agentur für Grundrechte veröffentlicht

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (European Union Agency for Fundamental Rights – FRA) hat ihren Jahresbericht 2009 veröffentlicht. Der Bericht deckt einschlägige Informationen, Ereignisse und Entwicklungen in der EU im Jahr 2008 ab.


Ergebnisse der Tagung des Rates für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz

Am 08.06.2009 und 09.06.2009 tagte der Ministerrat „Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz" u.a. zu den Themen Mutterschutz, Antidiskriminierung, würdevolles Altern und grenzüberschreitende Gesundheitsdienstleistungen. Die Ergebnisse sind folgende:


EU-Rat beschließt „Blue Card“ für Hochqualifizierte

Der EU-Rat hat die europäische „Blue Card“ für hochqualifizierte Einwanderer endgültig beschlossen (siehe EUFIS-Melung vom 22.10.2008).


EU-Studie: Muslime fühlen sich diskriminiert

Eine Studie der EU-Grundrechte-Agentur (European Union Agency for Fundamental Rights – FRA) hat ergeben, dass Muslime sich in Europa massiv diskriminiert fühlen. Benachteiligungen werden aber nur in seltenen Fällen angezeigt. Das Vertrauen in Polizei und Hilfsorganisationen ist gering.


EU-Parlament: Verbesserung des EU-Asylsystems und der Rechte von Asylbewerbern

Das EU-Parlament hat über ein Maßnahmenpaket zur Verbesserung des EU-Asylsystems und zur Stärkung der Asylbewerberrechte – das aus insgesamt fünf Verordnungen und Richtlinien besteht – abgestimmt (siehe EUFIS-Meldung vom 10.03.2009).


Europäische Nachbarschaft und Migration (Tagung)

Vom 08.-09.05.2009 veranstaltet die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) zusammen mit dem Willy Brandt Zentrum für Deutschland- und Europastudien an der Universität Breslau eine Tagung zum Thema „Europäische Nachbarschaft und Migration – Deutsche und polnische Migration in Geschichte und Gegenwart“.


Neue Studie über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Arbeitsmobilität innerhalb Europas seit den jüngsten EU-Erweiterungen

Die Ergebnisse einer neuen, von der EU-Kommission in Auftrag gegebenen Studie bestätigen, dass Mobilitätsströme aus Mittel- und Osteuropa in die EU-15 Staaten positive Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum in der EU hatten.


Zwei neue Serviceprogramme im Bereich der Integration

Am 20.04.2009 starten die EU-Kommission und der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss zwei neue Programme zum Thema Integration: Das „European Integration Forum“ und die „European Web Site on Integration“.


Europäisches Parlament: Der Weg zur erfolgreichen sozialen Integration der Roma führt über Bildung und Arbeit

Das Europäische Parlament zeigt sich in seinen aktuellen Empfehlungen besorgt über die schwierige soziale Lage der Roma in der EU.


Asylpolitik: Europäisches Parlament für mehr Schutz und Solidarität im europäischen Asylrecht

Nachdem die EU-Kommission am 18.02.2009 eine Verordnung zur Novellierung des EU-Asylrechts vorgelegt hatte (siehe EUFIS-Meldung vom 19.02.2009), hat sich das Europäische Parlament nun in einem Initiativbericht zu dem Thema geäußert.


Antragsfrist 20.02.09
Gesundheitsbericht über Migranten (Studie)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) schreibt einen Auftrag über die Konsolidierung und Analyse der Beiträge zum Gesundheitsbericht über Migranten aus.


Antragsfrist 23.03.09
Europäischer Flüchtlingsfonds: Gemeinschaftsmaßnahmen (Ausschreibung)

Im Rahmen des Europäischen Flüchtlingsfonds ruft die Generaldirektion der Europäischen Kommission für Justiz, Freiheit und Sicherheit zur Einreichung von Vorschlägen für Gemeinschaftsmaßnahmen auf.


2. Europäischer Demografie-Bericht

Am 21.11.2008 hat die Europäische Kommission den 2. Europäischen Demografie-Bericht unter dem Motto „Hin zu einer besseren Gesellschaft für Familien und ältere Menschen“ veröffentlicht.


20. Jahresbericht über die Beschäftigung in Europa

Die Generaldirektion für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit der Europäischen Kommission hat am 18.11.2008 den „20. Jahresbericht über die Beschäftigung in Europa“ veröffentlicht.


EP fordert Einführung von EU-Blue-Card für hoch qualifizierte Zuwanderer

Im Ausschuss für Justiz und Inneres des Europäischen Parlaments wurde am 13.10.2008 der Vorschlag der EU-Kommission zur Einführung einer „EU-Blue-Card“ für hoch qualifizierte Zuwanderer beraten (siehe EUFIS-Meldung vom 24.10.2007).


Schlussfolgerungen des Europäischen Rates

Am 15. und 16.10.2008 fand in Brüssel der Europäische Rat der Staats- und Regierungschefs statt. Der Europäische Rat befasste sich v.a. mit der gegenwärtigen Finanzkrise, aber auch mit der Zukunft des Vertrags von Lissabon sowie mit der EU-Einwanderungspolitik.


EU-Kommission will Migrationsprobleme mit Entwicklungsländern gemeinsam lösen

Am 06.10.2008 wurde in Mali das „Zentrum für Information und Migrationssteuerung“ (CIGEM) eingeweiht. Das Zentrum ist das Ergebnis der gemeinsamen Bemühungen der Regierung Malis und der EU-Kommission zur Lösung der Migrationsprobleme.


Antragsfrist 17.10.08
Von der Familie getrennt lebende asylsuchende Kinder (Studie)

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte schreibt einen Studie aus zum Thema "Von der Familie getrennt lebende asylsuchende Kinder in den EU-Mitgliedstaaten".


Antragsfrist 30.09.08
Arbeitsmarktentwicklung und Migrationsströme in den arabischen Mittelmeerländern (Studie)

Die Generaldirektion Wirtschaft und Finanzen schreibt eine Studie aus über die Arbeitsmarktentwicklung und Migrationsströme in den arabischen Mittelmeerländern.


Antragsfrist 10.10.08
Bedingungen und Verfahren für die Verleihung der Staatsbürgerschaft (Studie)

Die Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit hat den Auftrag für eine vergleichende Untersuchung der Entwicklungen betreffend die Bedingungen und Verfahren für die Verleihung der Staatsbürgerschaft in zwölf Mitgliedstaaten ausgeschrieben.


Kommission verabschiedet Jahresbericht 2007 zur Umsetzung des Haager Programms

Die Europäische Kommission hat den Jahresbericht 2007 über die Umsetzung des „Haager Programms“ mit einer Bestandsaufnahme der Errungenschaften im Bereich Justiz, Freiheit und Sicherheit veröffentlicht.


Städte, Sprachen, Kulturen – Internationales Symposium (Tagung)

Vom 17.09.-19.09.2008 findet in Mannheim ein internationales Symposium unter dem Titel „Städte, Sprache, Kulturen“ statt. Veranstalter ist das Goethe-Institut Mannheim-Heidelberg in Zusammenarbeit mit zahlreichen Partnern.


Rat der EU-Innenminister beschäftigt sich mit Einwanderungspolitik

Am 24.07.2008 tagten in Brüssel die EU-Innenminister unter dem Vorsitz der französischen Ratspräsidentschaft. Im Kern ging es dabei um Fragen der Einwanderungspolitik.


Interkulturelle Woche 2008 (Tagung)

Im Rahmen des Europäischen Jahres des Interkulturellen Dialogs findet vom 28.09.-04.10.2008 die „Interkulturelle Woche 2008“ in Deutschland statt.


Antragsfrist 31.08.08
Die Kultur im Dienste der Debatte über Europa (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft zur Einreichung von Vorschlägen für die Organisation von Veranstaltungen auf, bei denen die Kultur als Instrument genutzt wird, um die Verbindungen zwischen den Bürgern der Europäischen Union zu stärken.


Antragsfrist 04.07.08
Bleibeberechtigte und Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt integrieren (Interessenbekundung)

Die Bundesregierung, vertreten durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), ruft zur Interessenbekundung in Form eines Projektvorschlages für das ESF-Bundesprogramm zur arbeitsmarktlichen Unterstützung für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt auf.


Frankreich rüstet sich für die anstehende EU-Ratspräsidentschaft

Am 1. Juli 2008 wird Frankreich die sechsmonatig rotierende EU-Ratspräsidentschaft von Slowenien übernehmen. Das Land hat für diese Aufgabe eine sehr umfangreiche Agenda bestimmt.


Antragsfrist 20.10.08
Europäische Asylregelung - Bilanz bestehender Instrumente (Studie)

Das Europäische Parlament hat einen Studienauftrag ausgeschrieben zum Thema "Einführung einer gemeinsamen europäischen Asylregelung - Bilanz der Anwendung der bestehenden Instrumente und Vorschläge für die neue Regelung".


Antragsfrist 20.10.08
Sog. "Lastenteilung" zwischen den Mitgliedstaaten (Studie)

Das Europäische Parlament vergibt einen Studienauftrag zum Thema "Lastenteilung" zwischen den Mitgliedstaaten im Hinblick auf die Aufnahme von Asylbewerbern und -bewerberinnen.


Antragsfrist 23.06.08
PROGRESS: Aktive Eingliederung von Migranten und Migrantinnen (Studie)

Im Rahmen des PROGRESS-Programms schreibt die Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit eine Studie über die aktive Eingliederung von Migranten und Migrantinnen aus.


Rechtsseminar „Frauen und Migration“ (Tagung)

Vom 26.09.-27.09.2008 findet in Gelsenkirchen ein Rechtsseminar zum Thema „Frauen und Migration“ statt. Veranstalter ist die Heinrich-Böll-Stiftung NRW.


Initiative für ein EU-Unterstützungsbüro in der Asylpolitik

In den Schlussfolgerungen des Ministerrates Justiz und Inneres vom 18.04.2008 fordert dieser die EU-Kommission auf, demnächst Vorschläge zu unterbreiten, wie Maßnahmen der praktischen Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten in der Asylpolitik unterstützt werden können.


Krisenstimmung in Europas Städten? Migration und Ausländerpolitik in Deutschland und Europa (Tagung)

Die Gesellschaft für politische Bildung e.V. veranstaltet vom 14.07.-18.07.2008 in Würzburg eine Konferenz zum Thema „Krisenstimmung in Europas Städten? Migration und Ausländerpolitik in Deutschland und Europa“.


Migration: EU-Richtlinie zu Abschieberegeln rückt näher

Eine gemeinsame EU-Regelung zur Abschiebung illegaler Ausländer in der EU scheint näher zu rücken. Wie der federführende Europa-Abgeordnete Manfred Weber am 15.04.2008 in Brüssel sagte, haben EU-Parlament, EU-Kommission und Ministerrat in vielen Punkten eine Einigung zur geplanten EU-Rückführungsrichtlinie erzielt.


Positionen zum Europäischen Sozialmodell aus der Sicht der Wohlfahrtsverbände

Mit dem am 30.10.2007 veröffentlichten Positionspapier „Ein soziales Europa für die Menschen“ stellen die deutschen Wohlfahrtsverbände ihr Verständnis eines Europäischen Sozialmodells dar.


Startschuss für das "Europäische Jahr des interkulturellen Dialogs 2008"

Die Europäische Kommission hat am 05.12.2007 in Brüssel den Startschuss für das "Europäische Jahr des interkulturellen Dialogs 2008" gegeben. Das Europäische Jahr soll dazu beitragen, das wechselseitige Verständnis und das Zusammenleben verschiedener Kulturen zu verbessern. Es soll den Nutzen der kulturellen Vielfalt veranschaulichen, die Bürger zur aktiven Partizipation an europäischen Themen motivieren und ein Gefühl der Zugehörigkeit zu Europa fördern.


Antragsfrist 31.01.08
Europäischer Fonds für die Integration von Drittstaatsangehörigen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft zur Einreichung von Vorschlägen für Gemeinschaftsmaßnahmen im Rahmen des Europäischen Fonds für die Integration von Drittstaatsangehörigen auf.


EU-Bericht über die Aufnahme von Asylbewerbern

Die Europäische Kommission hat am 26.11.2007 ihren Bericht über die Aufnahme von Asylbewerbern vorgelegt. Darin wurde die Umsetzung der Richtlinie zur Festlegung von Mindestnormen, auch "Richtlinie über Aufnahmebedingungen" genannt, bewertet. Ziel der Richtlinie über Aufnahmebedingungen ist es, die Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) in diesem Bereich zu harmonisieren.


TSCF 2008: Perspektiven sozialen Kapitals und soziale Inklusion (Tagung)

Vom 19.-22.09.2008 findet in Buggiba (Malta) die TSCF Konferenz 2008 unter dem Titel „Perspektiven sozialen Kapitals und soziale Inklusion“ statt.


Immigranten im Gesundheitssystem (Tagung)

Vom 17.-18.12.2007 findet in Mailand eine Konferenz mit dem Titel „Immigranten im Gesundheitssystem: Die Beziehung von Migranten und Gesundheitssystemen in verschiedenen europäischen Ländern“ statt.


Antragsfrist 30.11.07
Europäischer Flüchtlingsfonds (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft zur Einreichung von Vorschlägen für die Ko-Finanzierung von asylpolitischen Gemeinschaftsmaßnahmen im Rahmen des Europäischen Flüchtlingsfonds auf.


EP unterstützt EU-Arbeitserlaubnis („Blue Card“)

Das Plenum des Europäischen Parlaments hat am 26.09.2007 den von EU-Kommissar Frattini am 13.09.2007 vorgeschlagenen dynamischen Ansatz zur Migrationspolitik unterstützt (siehe EUFIS-Meldung vom 14.09.2007).


'Lastenteilung' zwischen den Mitgliedstaaten bei der Aufnahme von Asylbewerbern (Studie)

Das Europäische Parlament hat einen Studienauftrag ausgeschrieben zur Suche nach einem geeigneten System der 'Lastenteilung' zwischen den Mitgliedstaaten im Hinblick auf die Aufnahme von Asylbewerbern und Asylbewerberinnen. Schlusstermin ist der 26.11.2007.


EWSA unterstützt ganzheitlichen Migrationsansatz

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) hat auf der Konferenz über legale Zuwanderung am13./14.09.2007 in Portugal den ganzheitlichen Ansatz der Konferenz begrüßt. Dieser stellt nicht nur auf die legale Zuwanderung ab, sondern auch auf die Integration von Drittstaatsangehörigen und den Zusammenhang zwischen Migration und Entwicklung.


EP: Rückführungsrichtlinie gutgeheißen

Der Innenausschuss des Europäischen Parlaments hat am 12.09.2007 den Entwurf einer EU-Rückführungsrichtlinie gutgeheißen. Mit der Richtlinie sollen erstmals EU-einheitliche Verfahren und Standards für den Umgang mit Ausländern eingeführt werden, die sich nicht rechtmäßig in der EU aufhalten.


"Blue Card": Dynamischer Ansatz in der Einwanderungspolitik

EU-Kommissionsvizepräsident Franco Frattini, zuständig für Justiz, Freiheit und Sicherheit, sprach sich am 13.09.2007 auf einer Konferenz in Lissabon für eine Verbesserung der Einreise- und Aufenthaltsregelungen für hochqualifizierte Einwanderer aus. Die EU müsse sich von der traditionellen Denkweise lösen, in Migration einen Grund für Verlust und Leid zu sehen, erklärte Frattini. Migration sei vielmehr eine Bereicherung.


Antragsfrist 22.10.07
Immigrationsportal (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit hat im Rahmen der 'Vorbereitenden Maßnahmen: Migrationsmanagement — Solidarität in Aktion' einen Auftrag zur Entwicklung eines Immigrationsportals ausgeschrieben. Einreichfrist ist der 22.10.2007.


Antragsfrist 10.09.07
Diskriminierung und Viktimisierung: Erfahrungen und Verhaltensweisen von Einwanderern (Studie)

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte in Wien hat einen Studienauftrag ausgeschrieben zum Thema 'Diskriminierung und Viktimisierung in den EU-Mitgliedstaaten: Erfahrungen und Verhaltensweisen von Einwanderern und anderen Minderheiten'. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 10.09.2007.


Antragsfrist 28.09.07
Migrationssteuerung – praktische Solidarität: Rückkehrkomponente (Ausschreibung)

Im Rahmen der neuen Haushaltslinie „Migrationssteuerung – praktische Solidarität“ ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Vorschlägen für Maßnahmen in den Bereichen: Rückkehr, soziale und berufliche Wiedereingliederung von Rückkehrern und Vorbereitung einer Informationskampagne zum Thema „illegale Einwanderung“ auf.


Antragsfrist 14.09.07
Migrationssteuerung – praktische Solidarität: Aufnahmeproblematik (Ausschreibung)

Im Rahmen der neuen Haushaltslinie „Migrationssteuerung – praktische Solidarität“ ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Vorschlägen für Maßnahmen zur Unterstützung im Zusammenhang mit der Aufnahme von See-Immigranten und irakischen Asylsuchern auf.


Antragsfrist 12.04.10
Externe Unterstützung der Dienststellen der Kommission im Bereich Justiz, Freiheit und Sicherheit (Interessenbekundung)

Die Kommission ruft zur Einreichung von Bewerbungen von Privatpersonen und Einrichtungen für den Aufbau einer Datenbank unabhängiger Experten und Expertinnen auf, die eventuell aufgefordert werden, bei der Bewältigung von Aufgaben behilflich zu sein, die mit den Programmen im Bereich des Raums der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts in Zusammenhang stehen.


Antragsfrist 21.08.07
Rassismus und soziale Ausgrenzung: Umfrage bei jungen Muslimen und Nichtmuslimen (Ausschreibung)

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte in Wien hat eine Umfrage ausgeschrieben zum Thema 'Rassismus und soziale Ausgrenzung: potenzielle Gründe für Radikalisierung und Gewaltbereitschaft'. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 21.08.2007.


EP plädiert für gemeinsame EU-Asylpolitik

Das Europäische Parlament hat am 21.06.2007 einen Bericht angenommen, mit dem es für eine proaktive gemeinsame EU-Asylpolitik plädiert.


Antragsfrist 22.08.07
Übertragung personenbezogener Daten in Drittländer (Studie)

Forschung und Unterstützung im Bereich der Übertragung personenbezogener Daten aus den EU-Mitgliedstaaten in Drittländer, die nicht dem Europäischen Wirtschaftsraum angehören sind Inhalt eines Dienstleistungsauftrags der Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit mit Einreichfrist 22.08.2007.


Antragsfrist 11.09.07
Gemeinsame europäische Asylregelung (Studie)

Das Europäische Parlament vergibt einen Studienauftrag mit dem Thema ‚Einführung einer gemeinsamen europäischen Asylregelung - Bilanz der Anwendung der bestehenden Instrumente und Vorschläge für die neue Regelung’. Schlusstermin für den Eingang von Angeboten ist der 11.09.2007.


Lernen für Menschenrechte und Demokratie (Tagung)

Vom 8. bis 12. August 2007 veranstaltet das „Netzwerk Migration“ in Berlin ein Jugendforum mit dem Titel „Lernen für Menschenrechte und Demokratie“.


EU verbessert Rahmenbedingungen für die Erstellung von Statistiken über Migration und Asyl

Der EU-Ministerrat hat am 12.06.2007 eine Verordnung zu Gemeinschaftsstatistiken über Wanderung und internationalen Schutz (Asyl) angenommen.


EU-Asylsystem: Mehr Effizienz, bessere Integration

Die Europäische Kommission hat heute ein umfassendes Asylpaket vorgelegt. Es besteht aus einem so genannten Grünbuch, das eine Debatte über die Zukunft des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems einleiten soll, aus einem Richtlinienvorschlag, der Personen mit internationalem Schutzstatus ein langfristiges Aufenthaltsrecht gewähren will und schließlich aus einem Bericht zur Bewertung des Dublin-Systems.


Antragsfrist 12.07.07
Konformitätsstudien zur Umsetzung der Gemeinschaftsinstrumente auf dem Gebiet der Unionsbürgerschaft

Die Kommission GD Justiz, Freiheit und Sicherheit hat Konformitätsstudien über die von den Mitgliedstaaten getroffenen nationalen Maßnahmen zur Umsetzung der Gemeinschaftsinstrumente auf dem Gebiet der Unionsbürgerschaft ausgeschrieben.


Antragsfrist 13.07.07
Unterstützung für die Umsetzung der EU-Rechtsvorschriften über Migrations- und Asylstatistiken

Eurostat benötigt externe Unterstützungsleistungen für die Umsetzung der EU-Rechtsvorschriften über Migrations- und Asylstatistiken.


EU-Kommission möchte illegale Beschäftigung von Zuwanderern bekämpfen

Die Europäische Kommission hat am 16.05.2007 einen Richtlinienvorschlag veröffentlicht, mit dem das Problem der illegalen Beschäftigung von Zuwanderern in der EU bekämpft werden soll.


Antragsfrist 27.06.07
Europäisches Netzwerk in Zusammenhang mit der Freizügigkeit von Arbeitnehmern (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit hat die Organisation und Koordinierung eines Europäischen Netzwerks in Zusammenhang mit der Freizügigkeit von Arbeitnehmern innerhalb der EU ausgeschrieben.


Stärkung des europäischen Ansatzes zur Integration von Drittstaatsangehörigen in den EU-Mitgliedstaaten

Am 10.05.2007 präsentierte der Vizepräsident der EU-Kommission Franco Frattini auf der informellen Tagung der für Integration zuständigen EU-Minister in Potsdam die zweite Auflage des Handbuchs zur Integration.


EuroMed - Migrationsmanagement (Ausschreibung)

Im Rahmen von MEDA - EuroMed-Migration II hat das Amt für Zusammenarbeit-EuropeAid der Europäischen Kommission einen Dienstleistungsauftrag ausgeschrieben.


Aufbau eines Netzwerks von Experten für den Ausschuss der Regionen (Ausschreibung)

Der Ausschuss der Regionen hat einen Rahmenvertrag über externe Expertendienste in den Bereichen 'Drittländer' sowie 'Freiheit, Sicherheit und Recht' ausgeschrieben.


Bekämpfung des Terrorismus: Sicheres Krisenzentrum (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit hat im Rahmen des Pilotprojekts 'Bekämpfung des Terrorismus' einen Auftrag mit dem Titel 'Sicheres Krisenzentrum - Operativer und funktionaler Ausbau - Vorauswahl von Bewerbern' ausgeschrieben.


Kommission präsentiert politische Prioritäten für 2008

Die Kommission hat am 21.02.2007 ihre jährliche Strategieplanung mit den politischen Prioritäten für 2008 vorgestellt.


MEDA - EuroMed-Migrationsmanagement (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission vergibt im Rahmen von MEDA - EuroMed-Migration einen Auftrag zur Verstärkung der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Migrationsmanagements im Europa-Mittelmeer-Raum. Einreichfrist ist der 23.03.2007.


Sozial-Kompass Europa - Soziale Sicherheit im Vergleich

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat einen „Sozial-Kompass Europa - Soziale Sicherheit im Vergleich“ veröffentlicht. Darin werden die Systeme der sozialen Sicherung in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union einander gegenüber. Anhand von Tabellen werden die Unterschiede und die Übereinstimmungen der jeweiligen nationalen Sicherungssysteme sichtbar.


Erste EU-Trio-Präsidentschaft der Innen- und Justizminister hat ihre Arbeit aufgenommen

Hierzu sollen Partnerschaftsabkommen über Migration und Entwicklung zwischen einzelnen Mitgliedstaaten und Drittländern ins Auge gefasst werden. Weiter wird geprüft, auf welche Weise die positiven Effekte zirkulärer und temporärer Migration zwischen der EU und Drittstaaten am besten umgesetzt werden können.


Finanzierungsinstrument für die Entwicklungszusammenarbeit beschlossen

Der Rat der Europäischen Union und das Europäische Parlament haben die Schaffung eines Finanzierungsinstruments für die Entwicklungszusammenarbeit beschlossen. Der Finanzrahmen des Instruments beträgt 16 897 Mio. Euro.


Finanzierungsabkommen zur Weiterentwicklung eines umfassenden europäischen Migrationskonzepts

Der Europäische Rat betrachtet die migrationspolitischen Herausforderungen und Chancen als "eine der wichtigsten Prioritäten, vor denen die EU am Anfang des 21. Jahrhunderts steht". Das Europäische Parlament verlieh dieser politischen Priorität am 14.12.2006 einen neuen Impuls durch die Annahme der Finanzierungsprogramme der Kommission im Bereich Freiheit, Sicherheit und Recht für den Zeitraum 2007-2013. Diese sind mit etwa 4 Mrd. EUR für migrationspolitische Themen ausgestattet.


Kommissionspräsident Barroso kündigt EU-weite Konsultation zur sozialen Realität in Europa an

Der Präsident der EU-Kommission Barroso hielt am 5.12.2006 beim internationalen Thinktank „Policy Network“ in Brüssel eine Rede mit dem Titel „Die neue soziale Realität Europas“. Darin betonte er, dass wirtschaftlicher und sozialer Fortschritt zwei Seiten des einen gemeinsamen Europa seien. Europa habe immer auf einer sozialen und einer wirtschaftlichen Säule beruht. Offene Märkte und soziale Solidarität seine keine Widersprüche.


Schlussfolgerungen des Europäischen Rates am 14. und 15.Dezember in Brüssel

Am 14. und 15. Dezember tagte in Brüssel der Europäische Rat. In ihren Schlussfolgerungen vereinbarten die Staats- und Regierungschefs vereinbarten u.a. Folgendes:


Neuer Wochenplan der EU-Institutionen: 11.12. bis 15.12.2006

In unserem Wochenplan finden Sie einen Überblick zu allen Themen, die in der aktuellen Woche bei den EU-Institutionen auf der – verlinkten – Tagesordnung stehen und die Sozialwirtschaft betreffen.


Mitteilungen der Kommission für eine gestärkte Migrationsstrategie

Die Europäische Kommission legte am 30.11.2006 zwei Mitteilungen zum Thema Migration vor. Die erste zielt darauf ab, den migrationspolitischen Gesamtansatz zu stärken, die zweite betrifft den Schutz der Seegrenzen.


Antragsfrist 15.01.07
Rahmenvertrag über Forschungen in den Bereichen Justiz und Inneres (Ausschreibung)

Das Europäische Parlament vergibt einen Rahmenvertrag über Forschungen in den Bereichen Justiz und Inneres. Schlusstermin für den Eingang von Angeboten ist der 15.01.2007.


Modelle von Einwanderung und Integration in Europa (Tagung)

Vom 24. bis 26. November 2006 veranstaltet die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg in Berlin eine Tagung mit dem Titel „Dazugehören! Modelle von Einwanderung und Integration in Europa“.


Öffentliche Meinung ist entscheidend für erfolgreiche Bewältigung von Migration

Ein Politikberatungsteam der EU-Kommission hat einen Bericht veröffentlicht, bei dem auf die Bedeutung der öffentlichen Meinung für die Frage der Bewältigung von Migration eingegangen wird.


Konformitätsüberprüfung zu Maßnahmen zur Umsetzung der Richtlinien im Sektor Asyl und Zuwanderung (Studie)

Die GD Justiz, Freiheit und Sicherheit will eine Konformitätsüberprüfung bezüglich der von den Mitgliedstaaten ergriffenen Maßnahmen zur Umsetzung der Richtlinien im Sektor Asyl und Zuwanderung durchführen lassen.


Europäischer Flüchtlingsfonds (Ausschreibung)

Im Rahmen des Europäischen Flüchtlingsfonds ruft die Generaldirektion für Justiz, Freiheit und Sicherheit zur Einreichung von Vorschlägen für Gemeinschaftsmaßnahmen im Haushaltsjahr 2006 auf.


AENEAS (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms für die finanzielle und technische Hilfe für Drittländer im Migrations- und Asylbereich (AENEAS) ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Vorschlägen für Maßnahmen im Haushaltsjahr 2006 auf. Die Vorschläge sind der Kommission bis spätestens 07.11.2006 zu übermitteln.


RETURN (Ausschreibung)

Im Rahmen des Finanzhilfeprogramms RETURN - Vorbereitende Maßnahmen zur Organisation der Rückkehr im Bereich Migration - ruft die Generaldirektion für Justiz, Freiheit und Sicherheit zur Einreichung von Vorschlägen für Gemeinschaftsmaßnahmen im Haushaltsjahr 2006 auf. Die Vorschläge sind der Kommission bis spätestens 17.11.2006 zu übermitteln.


Bedingungen in Zentren für Staatsangehörige aus Drittländern (Studie)

Das Europäische Parlament hat eine Studie zu den Bedingungen in Zentren für Staatsangehörige aus Drittländern ausgeschrieben. Einreichfrist für Angebote ist der 20.10.2006.


Gesetze zur legalen Immigration in den 25 EU-Mitgliedstaaten (Studie)

Das Europäische Parlament hat eine vergleichende Studie über die Gesetze zur legalen Immigration in den 25 EU-Mitgliedstaaten ausgeschrieben. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 20.10.2006.


Mitgliedstaaten versäumen rechtzeitige Umsetzung der EU-Richtlinie zur Anerkennung von Flüchtlingen

Zahlreiche Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben die EU-Anerkennungsrichtlinie für Flüchtlinge nicht fristgerecht zum 6.10.2006 in nationales Recht umgesetzt.


Bürgerschaftliches Engagement von und mit MigrantInnen (Tagung)

Am 27. Oktober 2006 veranstaltet das Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Bayern zusammen mit dem Bündnis für Augsburg, den Civitas BotschafterInnen und dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement in Augsburg eine Tagung zum Thema „Bürgerschaftlichen Engagement von und mit MigrantInnen“.


Rat beschließt Verfahren zur gegenseitigen Information über asyl- und einwanderungspolitische Maßnahmen

Der Rat hat am 5. Oktober 2006 die Einrichtung eines geregelten Verfahrens für die Mitgliedstaaten zur gegenseitigen Information über asyl- und einwanderungspolitische Maßnahmen beschlossen.


Bewertungssystems zur Messung des Erfolgs der Eingliederungspolitiken in Europa

Bis zum 10.11.2005 können beim Europäischen Parlament Angebote für eine Studie zur Entwicklung eines Bewertungssystems zur Messung des Erfolgs der Eingliederungspolitiken in Europa eingereicht werden.


EU-Parlement fordert verstärkte Massnahmen im Bereich der Einwanderungspolitik

Das Europäische Parlament hat - vor dem Hintergrund der großen Herausforderungen in Einwanderungsfragen in Europa - mit einer Erklärung vom 28.09.2006 die Definition einer gemeinschaftlichen Einwanderungspolitik angemahnt.


Erstes Treffen der Kommissionsgruppe “Migration“

Am 19. September 2006 fand das erste Treffen der Task Force “Migration“ statt. Die von der Europäischen Kommission am 30. August 2006 gegründete Gruppe von Kommissionsmitgliedern soll ein effektives Vorgehen bei der Koordinierung von europäischen Aktivitäten im Bereich der Einwanderungspolitik gewährleisten.


Informelles Treffen der EU-Innen- und Justizminister zum Thema Einwanderung

Am 21. und 22. September 2006 fand im finnischen Tampere ein informelles Treffen der EU-Innen- und Justizminister statt. Auf Vorschlag der finnischen Ratspräsidentschaft wurde dort die „gemeinsame europäische Verantwortung“ in der Einwanderungspolitik diskutiert.


Europäisches Parlament will Diskriminierung von Migrantinnen bekämpfen

Der „Ausschuss für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter“ des Europäischen Parlaments hat am 13.09.2006 einen Bericht zur Bekämpfung der Diskriminierung von Migrantinnen angenommen.


Die Rolle von Migrantinnen am Arbeitsmarkt: gegenwärtige Lage und Zukunftsperspektiven

Die GD Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit hat eine Studie zur Rolle von Migrantinnen am Arbeitsmarkt veröffentlicht. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 16.10.2006.


Website mit Informationen und bewährten Verfahren zur Integration von Zuwanderern

Im Rahmen des Programms zur Integration von Drittstaatangehörigen (INTI) vergibt die Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit die Erstellung einer Website für ein Integrationsportal. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 27.09.2006.


Aufbau eines Netzwerks externer Experten für den Ausschuss der Regionen

Der Ausschuss der Regionen hat einen Rahmenvertrag für den Aufbau eines Netzwerks externer Experten ausgeschrieben. Bewerbungen können bis zum 29.09.2006 eingereicht werden.


Statistische Daten zur Migration und zu Migranten

Eurostat schreibt statistische Dienstleistungen betreffend die 'Aufsplittung der Veränderungen bei der Lebenserwartung nach Todesursache' und 'Modellierung statistischer Daten zur Migration und zu Migranten' aus. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 28.7.2006.


Situation von Opfern in Bulgarien und Rumaenien

Die Europäische Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Wien schreibt eine Pilotstudie über die Situation von Opfern in Bulgarien und Rumänien aus. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 25.7.2006.


Mobilität auf dem Arbeitsmarkt und Zugang zu sozialen Rechten für Migranten

Zur Umsetzung ihres neuen Vierjahresprogramms 2005-2008 sucht die Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen in Dublin Dienstleister für Aktivitäten zur Integration der Migranten in Europa. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 4.4.2006.


Pilotstudie zu Angehörigen ethnischer Minderheiten und Ausländern/Immigranten

Die Europäische Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (EUMC) in Wien schreibt eine Pilotstudie über die Erfahrungen von Angehörigen ethnischer Minderheiten und Ausländern/Immigranten aus, die Opfer von Verbrechen und Polizeimaßnahmen wurden. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 22.3.2006.


Internationale Konferenz zu den Konsequenzen der Migration benachteiligter Kinder (Tagung)

Die European Foundation for street children worldwide (EFSCW) veranstaltet vom 16.-17. Februar 2006 in Rom eine Konferenz zur Migration benachteiligter Kinder in den Südeuropäischen Mitgliedsstaaten mit dem Titel: "Child Inclusion as a Challenge to the Mediterranean Partnership of the EU - the consequences of migration on children at risk in the Southern European Member States: Analyses, Concepts and Strategies"


Repräsentativbefragung zu ausgewählten Migrantengruppen in Deutschland (Ausschreibung)

Das Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern hat einen Auftrag für eine Repräsentativbefragung zu ausgewählten Migrantengruppen in Deutschland ausgeschrieben. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 23.1.2006.


Daten und Information zur Migration (Interessenbekundung)

Die Gemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Kommission hat einen Aufruf zur Interessenbekundung betreffend Daten und Informationen zur Migration sowie Analyse des sozioökonomischen und politischen Kontexts der Migration in die EU (EU-Landaußengrenze) veröffentlicht. Bewerbungen können bis zum 26.07.2008 eingereicht werden.


XENOS-Aktionswochen: 220 Projekte gegen Fremdenfeindlichkeit präsentieren sich

Unter dem Motto *XENOS-Aktionswochen* organisieren XENOS-Projekte in der Zeit vom 13.09.-08.10.2004 bundesweit über 100 Veranstaltungen, darunter Fachtagungen, Tage der offenen Tür, Ausstellungen, Wettbewerbe, Kulturveranstaltungen, Projektmessen etc., die sich an Multiplikatoren (Lehrkräfte, Ausbilder/innen, Sozialpädagogen/innen) sowie an alle am Thema Interessierten richten.


Tagung zum Europäischen Flüchtlingsfonds in Brüssel

Am 30. und 31. Oktober 2003 findet in Brüssel eine Konferenz über den Europäischen Flüchtlingsfonds statt. Ziel der Konferenz ist es, die erste Phase des Europäischen Flüchtlingsfonds, die am 31.12.2004 endet, zu analysieren und daraus Schlüsse für die Planung der zweiten Phase (Beginn 2005) zu ziehen.


Herausforderungen der EU-Erweiterung für das Sozialmanagement und die Sozialwirtschaft in Deutschland und Österreich (Tagung)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Sozialmanagement/Sozialwirtschaft an Hochschulen e.V., ein Zusammenschluss derjenigen Hochschullehrer, die sich in Deutschland mit Fragen des Sozialmanagements und der Sozialwirtschaft beschäftigen, veranstaltet in Kooperation mit dem FH-Campus Wien, Department Soziale Arbeit und Sozialmanagement, eine internationale Fachtagung zum Thema *Die EU-Erweiterung, Herausforderungen für das Sozialmanagement und die Sozialwirtschaft in Deutschland und Österreich*. Die Konferenz findet vom 6. bis 8. November 2003 in Wien statt.


Zweiter Kulturpolitischer Bundeskongress in Berlin (Tagung)

Wie geht öffentliche Kulturpolitik mit der Tatsache um, dass Multiethnizität und Multikulturalität konstitutive Elemente moderner Stadtgesellschaften sind? Das ist die Fragestellung auf dem zweiten kulturpolitischen Bundeskongress *inter.kultur.politik. - Kulturpolitik in der multiethnischen Gesellschaft*, der am 26./27. Juni 2003 in Berlin stattfindet.


Vortrag über die Zuwanderungspolitik der EU (Tagung)

Am 24.04.2003 findet in Hamburg im Rahmen der Europawoche eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zu den Herausforderungen und Problemen der Zuwanderungspolitik der Europäischen Union statt.


Forschungskonferenz über soziale Sicherheit (Tagung)

Die Internationale Vereinigung für soziale Sicherheit (ISSA) veranstaltet eine Internationale Forschungskonferenz über soziale Sicherheit.


Interkulturalität in der Jugendsozialarbeit (Tagung)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit und ihre französichen und polnischen Partner veranstalten im Herbst 2003 ein letztes Seminar in der Reihe ihrer trinationalen Seminare.


Trinationales Seminar zur interkulturellen Jugensozialarbeit (Tagung)

Vom 23. - 30. März 2003 findet in Berlin ein von der Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugensdsozialarbeit organisiertes trinationales Seminar mit dem Thema "Umgang mit anderen Vorstellungen und Werten als Herausforderung für die interkulturelle Arbeit" statt. Das Seminar richtet sich an alle Mitarbeiter aus den Handlungsfeldern der Jugendsozialarbeit sowie an alle am Thema Interessierten.


Humanitäre Hilfe für Südafrika wird aufgestockt (Nachricht)

Am Donnerstag, den 24. Oktober 2002 zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr wird Anna Diamantopoulou, Kommissarin für Beschäftigung und Soziales, in einer Web-Konferenz live zum Thema Muslimische Frauen in der Europäischen Union sprechen.


Konferenz und Jahresversammlung von "Eurocities" in Barcelona

Vom 27. bis zum 29. November 2002 wird in Barcelona die Jahreshauptversammlung von *Eurocities* - eine Art runder Tisch verschiedener europäischer Städte - stattfinden. Zeitgleich lädt Eurocities zu einer Konferenz zum Thema Kultur und Förderung von europäischen Werten.


Expolingua Berlin, Internationale Messe für Sprachen und Kulturen (Tagung)

Vom 15.-17. November 2002 findet die Internationale Messe für Sprachen und Kulturen Expolingua in Berlin statt (vlg. Nachricht vom 16.11.2001). Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung Edelgard Bulmahn und wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Akademischen Austausch Dienst (DAAD) durchgeführt.


Die Zivilgesellschaft nimmt zur Integration von Einwanderern Stellung (Tagung)

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss veranstaltet am 9./10. September 2002 eine große Konferenz über die Einwanderung und insbesondere über die Rolle der Zivilgesellschaft bei der Integrationsförderung. Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Sozialpartner und die Organisationen der Zivilgesellschaft in die Maßnahmen zugunsten einer besseren Integration der Einwanderer und Flüchtlinge in die europäische Gesellschaft einzubinden.


EU-Gipfel in Sevilla im Zeichen der Migrationspolitik (Nachricht

Am 21./22. Juni 2002 tagte der Europäische Rat in Sevilla. Neben der Osterweitung und ihrer Finanzierung sowie dem Konvent zur Zukunft der EU berieten die Staats- und Regierungschefs der EU vor allem die gemeinsame Bekämpfung der illegalen Einwanderung. Der Kompromiss den der Rat schließlich annahm, sieht strengere Grenzkontrollen und die Aufnahme einer *Migrationsklausel* in Kooperations- und Assoziierungsabkommen mit Drittstaaten vor.


Europäischer Flüchtlingsfonds: Änderung der Antragsfrist (Ausschreibung)

In Amtsblatt C 150 vom 22.06.2002 berichtigt die Europäische Kommission die Antragsfrist für den Europäischen Flüchtlingsfonds. Anstatt dem 3. Juni 2002, wie es in Amtsblatt C 74 vom 23.03.2002 hieß, ist nun der 8. Juli 2002 der letzte Termin für die Abgabe der Anträge.


Kommission unterstützt Flüchtlinge aus der Westsahara in Algerien (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat einen mit 14,3 Mio. Euro ausgestatteten Globalplan genehmigt, damit die Hilfe für die mehr als 150.000 Flüchtlinge aus der Westsahara, die in der Tindouf-Region in Algerien leben, fortgesetzt werden kann. Die Hilfe wird über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) abgewickelt, für das Kommissionsmitglied Poul Nielson zuständig ist.


Kommission stellt Mittel für humanitäre Zwecke in Afghanistan bereit (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat die Bereitstellung weiterer 9,25 Mio. Euro für humanitäre Hilfsmaßnahmen in Afghanistan angekündigt. Mit dem jüngsten Beschluss soll den aus den Nachbarländern zurückkehrenden afghanischen Flüchtlingen sowie nach wie vor in Lagern lebenden Flüchtlingen und Binnenvertriebenen geholfen werden. Die Gelder werden über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) bereitgestellt. ECHO-Durchführungspartner bei diesen Maßnahmen sind das UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR), die Internationale Organisation für Migration und verschiedene erfahrene Nichtregierungsorganisationen (NRO).


Kommission fasst vier neue Beschlüsse über humanitäre Hilfe (Nachricht)

Die Europäische Kommission fasste eine Reihe von Beschlüssen über die Bereitstellung humanitärer Hilfe in Höhe von insgesamt 6 Mio. Euro zugunsten von Indien, Sri Lanka, Uganda und Äthiopien. Die Mittel werden über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) bereitgestellt, das dem Kommissionsmitglied Poul Nielson untersteht.


Studie betreffend Integrierungsprogramme von Asylbewerbern in den EU-Mitgliedsstaaten (Ausschreibung)

Die Europäische Gemeinschaft schreibt einen Studienauftrag betreffend die Durchführbarkeit der Einrichtung von Integrierungsprogrammen in den EU-Mitgliedstaaten oder auf EU-Ebene vor dem Hintergrund des gemeinsamen europäischen Asylsystems und des Ziels eines gemeinsamen Asylverfahrens aus. Die Einsendefrist für die Anträge ist der 08.07.2002.


Externe Bewertung des Aktionsprogramms der Gemeinschaft zur Bekämpfung der Diskriminierung (Ausschreibung)

Gegenstand der Dienstleistung ist die externe Bewertung des Aktionsprogramms der Gemeinschaft zur Bekämpfung der Diskriminierung (2001-2006). Sie soll das gesamte Programm und alle im Rahmen des Programms finanzierten Aktionen erfassen. Die Frist für die Anforderung der Ausschreibungsunterlagen ist der 19.06.2002. Die Frist für die Einreichung von Angeboten ist der 01.07.2002.


Aktionsplan zur Unterstützung des Friedensprozesses in Angola verabschiedet (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat im Anschluss an die Unterzeichnung des Friedensabkommens am 04.04.2002 in Angola einen Aktionsplan zur Unterstützung der Bevölkerung aufgestellt. Insgesamt 125 Mio. Euro wurden aus dem Gemeinschaftshaushalt und dem Europäischen Entwicklungsfonds (EEF) bereitgestellt, um ein breites Maßnahmenspektrum zu finanzieren, das Soforthilfe, Nahrungsmittelhilfe und Ernährungssicherheit, Unterstützung für Vertriebene und Rückkehrer sowie Minenräummaßnahmen umfasst.


Konvent zur Zukunft Europas tagte am 23./24.05.2002 (Nachricht)

Am 23. und 24. Mai 2002 fand die dritte Plenumsitzung des Europäischen Konvents über die Zukunft Europas statt. Der Präsident des EU-Reformkonvents, Valéry Giscard d'Estaing verdeutlichte während dieser Arbeitssitzung, dass sich ein stärkerer Einfluss der Regionen in der EU abzeichnet. Nach dem Subsidiaritätsprinzip sollen übergeordnete Ebenen, wie beispielsweise die EU keine Aufgaben tätigen, die andere Stellen besser erledigen können. Auch die Vertreter der deutschen Bundesländer, wie der niedersächsische Europaminister Wolfgang Senff und der frühere nordrhein-westfälische Europaminister Manfred Dammeyer hatten sich für die Stärkung der Regionen in der EU eingesetzt.


CARDS: Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Bosnien und Herzegowina (Ausschreibung)

Im Amtsblatt C 120 vom 23.05.2002 ruft die Europäische Kommission, im Namen von Bosnien und Herzegowina, zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen des integrierten Rückkehrprogramm CARDS 2002 für Bosnien und Herzegowina auf. Antragsfrist ist der 23.08.2002.


Richtlinienvorschlag zur Anerkennung von Berufsqualifikationen (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat einen Richtlinienvorschlag vorgelegt, mit dem die Vorschriften über die Anerkennung von Berufsqualifikationen klarer gefasst und vereinfacht werden sollen, um die Freizügigkeit qualifizierter Personen innerhalb der Europäischen Union zu erleichtern, insbesondere im Hinblick auf eine erweiterte EU. Er berücksichtigt die Ergebnisse einer Konsultation der Betroffenen, die im Juni 2001 von Dienststellen der Kommission eröffnet worden war.


Kommission schlägt EU-weite Anerkennung familienrechtlicher Entscheidungen vor (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 3. Mai 2002 einen Vorschlag zur Ergänzung der Rechtsvorschriften über die EU-weite Anerkennung von Scheidungsurteilen und Entscheidungen über die elterliche Verantwortung angenommen. Ziel dieses Vorschlags ist es, den Erfolgsaussichten für Kindesentführungen innerhalb der EU den Boden zu entziehen, indem die Rückgabe entführter Kinder durch gezielte Zusammenarbeit der Gerichte und Behörden der EU-Mitgliedstaaten gewährleistet wird.


Bericht über die Tagung "Grenzüberschreitende soziale Dienste/Sozialarbeit" in Aachen (Nachricht)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und das Observatorium für die Entwicklung der sozialen Dienste in Europa veranstalteten in Zusammenarbeit mit der Euregio Maas-Rhein und der Regio Aachen e.V. am 23./24.04.2002 eine Tagung zum Thema *Grenzüberschreitende soziale Dienste/Sozialarbeit*.


Europäischer Flüchtlichgsfonds (EFF) Listen von Experten (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission beabsichtigt die Erstellung einer Liste von Experten, die im Rahmen des Europäischen Flüchtlingsfonds (EFF) als Auftragnehmer für Dienstleistungsaufträge der unten beschriebenen Arten in Frage kommen.


Debatte über eine gemeinsame Politik zur Rückkehr von sich illegal in der EU aufhaltenden Personen (Nachricht)

Auf Vorschlag des für Justiz und Inneres zuständigen Kommissionsmitglieds António Vitorino hat die Kommission ein Grünbuch zum Thema Rückkehr von illegal aufhältigen Personen in der Europäischen Union angenommen. Angesichts der Komplexität und Dimension des Phänomens soll das Grünbuch in erster Linie eine Debatte in Gang setzen und alle interessierten Kreise zur Stellungnahme ermuntern.


Kommission unterstützt die palästinensische Bevölkerung mit 5 Millionen Euro (Nachricht)

Die Europäische Kommission stellt Mittel in Höhe von 5 Millionen Euro zur Verfügung, um die palästinensische Bevölkerung Westjordanlands und des Gazastreifens mit Lebensmitteln zu unterstützen. Diese Entscheidung wurde getroffen, um zu sichern, dass die betroffene Bevölkerung in den kommenden Monaten Zugang zu lebenswichtigen Nahrungsmitteln hat.


ECHO veröffentlicht Jahresbericht 2001 (Nachricht)

Das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) hat einen Bericht über bedeutende Ereignisse und wichtige Arbeits- und Aufgabenfelder ECHOs im Jahr 2001 veröffentlicht. Diese Publikation trägt den Titel *Sustaining hope in a changing world ECHO 2001* und ist ausschließlich in englischer Sprache erhältlich.


Richtlinienvorschlag für eine EU-weite Flüchtlingsdefinition (Nachricht)

Den EU-Staaten fehlt bisher eine einheitliche Flüchtlingsdefinition und so hängt die Anerkennung als Flüchtling von den Kriterien des jeweiligen Mitgliedsstaates ab. Diese Schutzkriterien sollen nun EU-weit abgestimmt werden - als ein Baustein einer gemeinsamen Asylpolitik. Dazu hat die EU-Kommission einen *Vorschlag für eine Richtlinie des Rates über Mindestnormen für die Anerkennung und den Status von Drittstaatsangehörigen und Staatenlosen als Flüchtlinge oder als Personen, die anderweitig internationalen Schutz benötigen KOM (2001) 510* präsentiert.


Einwanderung, Eingliederung und Rolle der organisierten Zivilgesellschaft (WSA Stellungnahme)

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss veranstaltet am 9./10. September 2002 eine große Konferenz über die Einwanderung und insbesondere über die Rolle der Zivilgesellschaft bei der Integrationsförderung. Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Sozialpartner und die Organisationen der Zivilgesellschaft in die Maßnahmen zugunsten einer besseren Integration der Einwanderer und Flüchtlinge in die europäische Gesellschaft einzubinden.


Europatagung der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Mittelrhein in Brüssel (Nachricht)

Auf Initiative des Vorstandes diskutierten ehren- und hauptamtliche Führungskräfte der Arbeiterwohlfahrt aus dem Bezirk Mittelrhein am 15. und 16.03.2002 in Brüssel Chancen und Risiken der europäischen Integration für die Arbeit des Verbandes. Die Fachtagung "Europäisierung des Sozialen – Herausforderung und Reglementierung der Wohlfahrtsverbände durch die europäische Integration", zu der Fachleute der EU, der Bundespolitik und der Wohlfahrtsverbände geladen waren, thematisierte sowohl die Auswirkungen des EU-Wettbewerbs- und Beihilferechts als auch der zunehmenden Europäisierung der Sozialpolitik auf die Aufgaben und Leistungen der AWO.


Einwanderung, Eingliederung und Rolle der organisierten Zivilgesellschaft (WSA Stellungnahme)

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss veranstaltet am 9./10. September 2002 eine große Konferenz über die Einwanderung und insbesondere über die Rolle der Zivilgesellschaft bei der Integrationsförderung. Ziel dieser Veranstaltung ist es, die Sozialpartner und die Organisationen der Zivilgesellschaft in die Maßnahmen zugunsten einer besseren Integration der Einwanderer und Flüchtlinge in die europäische Gesellschaft einzubinden.


Schlussfolgerungen des Europäischen Rates von Barcelona (Nachricht)

Der Europäische Rat ist am 15. und 16. März 2002 zu seiner Frühjahrstagung zur Lage der Europäischen Union im Wirtschafts-, Sozial- und Umweltbereich zusammengetreten. Dabei sollte u.a. die Lissabonner Strategie und ihre Umsetzung erörtert werden.


EQUAL: efp stellt seine Arbeit ein (Nachricht)

In den nächsten Wochen wird efp jedoch seine Arbeit für EQUAL einstellen und an das BMA übergeben. Auslöser waren Gerüchte, die Ende des Jahres 2001 auftraten, dass das epd bei der Auftragsvergabe durch das BMA bevorteilt wurde und keine öffentliche Ausschreibung stattfand.


Richtlinienvorschlag zur Bekämpfung der illegalen Einwanderung und des Menschenhandels (Nachricht)

Die Kommission hat einen Vorschlag für eine Richtlinie zur Bekämpfung der illegalen Einwanderung und des Menschenhandels angenommen. Darin schlägt sie vor, Aufenthaltstitels für Opfer der Beihilfe zur illegalen Einwanderung und des Menschenhandels auszustellen, die mit den zuständigen Behörden kooperieren. Der Vorschlag entspricht der Notwendigkeit, gegen Schleuser- und Menschenhändlerringe vorzugehen und gleichzeitig eine Regelung für Opfer zu schaffen, die Anzeige erstatten bzw. Polizei und Justiz nützliche Informationen liefern.


Humanitäre Hilfe in Höhe von 17 Mio. Euro für Sierra Leone, Guinea und Liberia (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat eine weiteres umfangreiches Maßnahmenpaket für humanitäre Hilfe zugunsten der Opfer der Krise in den westafrikanischen Ländern Sierra Leone, Guinea und Liberia beschlossen. In dem vom Amt für Humanitäre Hilfe (ECHO) ausgearbeiteten Globalplan 2001 aus für die Westküste Afrikas sind 17 Mio. Euro für die Fortsetzung der Hilfe zugunsten der Flüchtlinge und Vertriebenen und der lokalen Bevölkerung in den Krisengebieten vorgesehen.


CARDS-Regionalstrategie für Bosnien und Herzegowina verabschiedet (Nachricht)

Am 12.12.2001 nahm die Kommission eine neue Strategie für Bosnien und Herzegowina an. In den kommenden drei Jahren (2002-2004) stehen 172,4 Mio. Euro aus dem CARDS-Programm für die Stabilisierung der Demokratie, den Ausbau der Verwaltung, die wirtschaftliche und soziale Entwicklung, Umwelt und natürliche Ressourcen und Justiz- und Innenpolitik zur Verfügung.


Schlussfolgerungen des Vorsitzes zum Europäischen Rat in Laeken (Nachricht)

Am 14. und 15. Dezember trat der Europäische Rat der Mitgliedstaaten der Europäischen Union in Laeken zusammen. Auf dem Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der EU sollte über die Reform der europäischen Institutionen und die Zukunft der EU beraten werden. *Die Union müsse demokratischer, effizienter und transparenter werden* hatten die Staats- und Regierungschefs der Union gefordert.


Die Kommission stellt weitere 2,5 Mio. EUR für humanitäre Hilfe für Serbien bereit (Nachricht)

Das Amt für humanitäre Hilfe der EU, ECHO, stellt 2,5 Mio. Euro für die Verteilung von Nahrungsmittelpaketen an rund 160.000 bedürftige Flüchtlinge in Serbien bereit, die in Privatunterkünften und Gemeinschaftszentren untergebracht sind. Diese Hilfe ergänzt die vom Welternährungsprogramm (WEP) verteilte Grundnahrungsmittelhilfe. Damit werden die harten Lebensbedingungen für die Flüchtlinge in der schwierigsten Zeit des Jahres, d.h. im Winter, etwas gelindert.


Neuer Bericht über Beschäftigung, Zusammenhalt und Wachstum (Nachricht)

Kommissionsmitglied Anna Diamantopoulou hat am 05.12.2001 einen neuen Bericht präsentiert, der die Errungenschaften der Beschäftigungspolitik und der Sozialpolitik der EU seit Beginn der Amtszeit der Kommission im Oktober 1999 skizziert.


EU-Ziele für Gesundheitswesen und Altenpflege (Nachricht)

Die Kommission hat am 05.12.2001 drei Ziele für das Gesundheitswesen und die Altenpflege vorgeschlagen. Dabei kommt sie zu dem Schluss, dass die nationalen Systeme trotz ihrer großen Unterschiede in Konzept, Leistungen und Finanzierung heute und in Zukunft mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind.


Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Entwicklungsfragen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat im Amtsblatt C 342 vom 05.12.2001 zur Einreichung von Vorschlägen für Maßnahmen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Entwicklungsfragen, die gemeinsam mit in der Entwicklung tätigen europäischen NRO finanziert werden, aufgefordert. Antragsfrist ist der 18.03.2001.


Erneute humanitäre Hilfe für Afghanistan (Nachricht)

Bevor Kommissar Poul Nielson Pakistan und Afghanistan verließ, kündigte er weitere humanitäre Hilfe in Höhe von 8,5 Mio. Euro für die Opfer des Afghanistankrieges an. Die Verteilung der Mittel wird durch das Amt für humanitäre Hilfe der Europäischen Kommission (ECHO) koordiniert.


Kommission bewilligt weitere humanitäre Hilfe im Nordkaukasus (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 03.12.2001 beschlossen, weitere 7,5 Mio. Euro im Rahmen der humanitären Hilfe für die Opfer der anhaltenden Tschetschenienkrise bereitzustellen. Die Hilfe wird vom Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) verwaltet, für das Kommissar Poul Nielson zuständig ist.


Illegale Einwanderung: Kommission legt Vorschlag für ausgewogenes Konzept vor (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 15. November 2001 eine Mitteilung über eine gemeinsame Politik auf dem Gebiet der illegalen Einwanderung verabschiedet. Sie macht damit deutlich, dass sie bereit ist, ihre Katalysatorfunktion wahrzunehmen, damit die europäische Debatte über diese Facette der Migrationsproblematik, die oftmals tragische menschliche Schicksale zur Folge hat, abgeschlossen werden kann. Ziel ist es, binnen der im Vertrag von Amsterdam vorgesehenen Fristen konkrete und kohärente Instrumente zu schaffen.


EU genehmigt 750 000 Euro Soforthilfe für Flutopfer in Algerien (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 13.11.2001 in Zusammenarbeit mit dem Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) eine Soforthilfe für die Opfer der Fluten am vergangenen Wochenende in Algerien in Höhe von 750000 Euro genehmigt.


Dokumentation des 2. BFS Europa-Forums (Nachricht)

Eine sämtliche Tagungsreferate umfassende Dokumentation des Forums (Köln: BFS-Verlag 2001, 120 S., ISBN 3-932559-32-0) kann bei der BFS Service GmbH, Tel. 0221.97356-159, -160, Fax -164, E-Mail: BFS-SERVICE@sozialbank.de zum Preis von DM 15,00 inkl. MWSt. und Versandkosten bestellt werden.


Europäische Konferenz zur Migration (Nachricht)

Die belgische Ratspräsidentschaft organisiert eine Konferenz zur Migration auf Ministerialebene. Mit einbezogen sind der Europäische Rat, die Europäische Kommission und das Europäische Parlament. Diese Konferenz findet am 16. und 17. Oktober 2001 in Brüssel statt.


Urteil des EuGH zur Zahlung von Familienleistungen an Flüchtlinge und Staatenlose (Nachricht)

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat am 11.10.2001 entschieden, dass Staatenlose und Flüchtlinge keinen Anspruch auf die Zahlung von Familienleistungen haben, wenn sie unmittelbar aus einem Drittstaat eingereist sind und sich in einer Situation befinden, die keinerlei Gemeinschaftsrechtsbezug aufweist.


Kommission genehmigt 23 Mio. Euro für die Rückkehrer aus Kroatien (Nachricht)

Die Kommission hat am 03.10.2001 ein Programm für die Rückkehr von Flüchtlingen und Vertriebenen aus Kroatien genehmigt. Diese Beihilfen sind die neuesten aus einer Reihe von Unterstützungsmaßnahmen von insgesamt mehr als 80 Mio. Euro für den Rückkehr-Prozess in das Land. Diese finanzielle Zusage soll rund 5000 Menschen helfen, in ihre früheren Wohnorte zurückzukehren und den wirtschaftlichen Wiederaufbau der Region unterstützen.


Konferenz zu Fragen der Bekämpfung des Menschenhandels (Tagung)

Das Auswärtige Amt veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte der OSZE (ODIHR) am 15. und 16.10.2001 in Berlin eine internationale Konferenz zu Fragen der Bekämpfung des Menschenhandels. Die Konferenz trägt den Titel Europa gegen Menschenhandel- Europe Against Trafficking in Persons - Responsibilities and Responses.


EU-weite Flüchtlingsdefinition und gemeinsame Norm für Flüchtlingsrechte vorgeschlagen (Nachricht)

Am 12.09.2001 billigte die Europäische Kommission einen Vorschlag für eine gemeinsame Flüchtlingsdefinition und eine gemeinsame Norm für Flüchtlingsrechte. Dieser Vorschlag, der 50 Jahre nach dem Genfer Flüchtlingskonvention kommt, soll für eine einheitliche Asylgrundlage sorgen, die dringend notwendig ist, und dem sogenannten *Asyl-Shopping* ein Ende bereiten. Die heutigen Vorschläge sollen zusammen mit anderen Vorschlägen der Kommission denjenigen, die wirklich internationalen Schutz benötigen, in allen Mitgliedstaaten einen Mindestschutz garantieren und den Missbrauch von Asylanträgen unterbinden, der die Glaubwürdigkeit des Systems untergräbt. Mit diesem Vorschlag hat die Kommission ihre auf dem Gipfeltreffen von Tampere eingegangenen Verpflichtungen erfüllt, auf eine gemeinsame Asylregelung in Europa hinzuarbeiten. Dieser Vorschlag gilt nicht für Dänemark und für das Vereinigte Königreich und Irland nur dann, wenn ihm die beiden letzteren Mitgliedstaaten zustimmen.


Vorschlag zur Prüfung von Asylanträgen in der EU ("Dublin II") (Nachricht)

Die Europäische Kommission verabschiedete am 26.07.2001 einen Vorschlag für Kriterien und Verfahren zur Bestimmung des Mitgliedstaats, der für die Prüfung eines Asylantrags zuständig ist. Diese wird jenem Mitgliedstaat übertragen, der maßgeblich an der Einreise des Asylbewerbers ins Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten oder seinem Aufenthalt in diesem Gebiet beteiligt war, indem er dem Asylbewerber ein Visum oder einen Aufenthaltstitel erteilt hat, seine Außengrenzen nicht ordnungsgemäß kontrolliert oder die Einreise ohne Visum ermöglicht hat. Der Verordnungsvorschlag soll das bisher geltende sogenannte *Dubliner Übereinkommen* durch ein gemeinschaftsrechtliches Instrument ersetzen.


Erste Asylrichtlinie verabschiedet (Nachricht)

Die Richtlinie über Mindestnormen für die Gewährung vorübergehenden Schutzes im Falle eines Massenzustroms von Vertriebenen wurde am 20.07.2001 förmlich verabschiedet. Die Europäische Union ist nunmehr in der Lage, im Falle eines Massenzustroms von Vertriebenen (wie im Kosovo vor zwei Jahren oder in Bosnien Mitte der 90er Jahre) durch Auslösen eines unverzüglich greifenden Schutzmechanismus tätig zu werden und auf finanzielle Mittel aus dem Europäischen Flüchtlingsfonds zurückzugreifen. Ausgangspunkt für die Richtlinie war ein Vorschlag der Kommission vom 24. Mai 2000, der besonders unter schwedischem Vorsitz Gegenstand intensiver Verhandlungen im Rat gewesen war. Am 13. März 2001 gab das Europäische Parlament seine Stellungnahme zu dem Vorschlag ab.


Fortsetzung des Programms gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung von Kindern (STOP II) (Ausschreibung)

Der Ministerrat hat am 28.06.2001 die Fortsetzung des Programms für die Förderung, den Austausch, die Aus-und Fortbildung sowie die Zusammenarbeit von Personen, die für Maßnahmen gegen den Menschenhandel und die sexuelle Ausbeutung von Kindern zuständig sind, (STOP II) beschlossen. Der Beschluss wurde am 07.07.2001 im Amtsblatt L 186 veröffentlicht.


Kommissionsvorschlag zur Erwerbstätigkeit von Drittstaatsangehörigen und zu einer gemeinsamen Migrationspolitik (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 11.07.2001 einen Vorschlag für eine Richtlinie des Rates über die Bedingungen für die Einreise und den Aufenthalt von Drittstaatsangehörigen zur Ausübung einer unselbständigen oder selbständigen Erwerbstätigkeit vorgelegt. Mit diesem rechtlich-administrativen Instrument wird sich die Steuerung der Migrationsströme entscheidend verbessern lassen, denn erstmals werden gemeinsame Kriterien sowie ein einheitliches, vereinfachtes und transparentes Verfahren festgelegt.


Strategie einer europäischen Einwanderungspolitik (Nachricht)

António Vitorino, EU-Kommissar für Inneres und Justiz, hat am 9. Juli 2001 auf dem Seminar für eine gemeinschaftliche Einwanderungspolitik in London eine Rede zur europäischen Einwanderungspolitik gehalten in der er die Strategie der Europäischen Kommission darlegte.


Europäisches Parlament zur Lage der Grundrechte in der EU (Nachricht)

Das Europäische Parlament hat am 05.07.2001 einen Bericht von Thierry Cornillet (EVP-ED, F), Ausschuss für die Freiheiten und Rechte der Bürger, Justiz und innere Angelegenheiten, über die Lage der Grundrechte in der Europäischen Union mit großer Mehrheit angenommen.


Eröffnung des EUR-Lex-Portals (Nachricht)

EUR-Lex, ein neuer zentraler Zugang - ein Portal - zu den Rechtstexten der Europäischen Union, wird die Tätigkeit der EU-Organe für die Öffentlichkeit transparenter machen. Es stützt sich auf den Erfolg der schon vorhandenen öffentlichen Online-Informationsdienste der europäischen Einrichtungen.


Humanitäre Hilfe für Eritrea

Die Europäische Kommission hat am 26.06.2001 einen Interventionsplan für Eritrea in Höhe von 7 Mio. Euro für das Jahr 2001 verabschiedet. Dank dieses Beschlusses kann sichergestellt werden, dass die Opfer von Krieg und Dürre weiterhin humanitäre Hilfe erhalten. Die Hilfe wird über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) abgewickelt und betrifft hauptsächlich die Gesundheitsversorgung sowie die Bereitstellung von Trinkwasser und Unterkünften.


Die Diakonie zum Nationalen Aktionsplan der Bundesregierung gegen soziale Ausgrenzung

Das Diakonische Werk der EKD begrüßt den *Nationalen Aktionsplan zur Bekämpfung sozialer Ausgrenzung*, den die Bundesregierung vor kurzem veröffentlicht hat (vgl. EUFIS-Nachricht vom 18.05.2001). *Es ist gut, dass die Mitgliedstaaten der Union sich zu dieser gemeinsamen Strategie zusammengefunden haben, deren Ziel die soziale Eingliederung ist. Mit den Beschlüssen hat die EU das Tor geöffnet, durch das die soziale Dimension in die europäische Politik hineintritt*, erklärte der Präsident des Diakonischen Werkes, Jürgen Gohde.


Nationale Aktionspläne gegen Armut und soziale Ausgrenzung im Internet

Die Nationalen Aktionspläne gegen Armut und soziale Ausgrenzung der EU-Mitgliedstaaten sind jetzt im Internet auf den Seiten des European Anti-Poverty Network (EAPN) erhältlich. Sie finden Sie unter folgender Internetadresse: http://www.eapn.org/inclusion/strategy_en.htm#napsincl.


Schnellere Hilfsmöglichkeiten der Kommission bei humanitären Notsituationen (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 06.06.2001 ein neues Beschlussfassungsverfahren der sogenannten *ersten Dringlichkeitsstufe* angenommen, das es ihr ermöglicht, künftig innerhalb von 24 bis 48 Stunden auf neu eintretende humanitäre Notsituationen zu reagieren und nicht nur zu einem der grössten sondern auch einem der schnellsten Hilfegeber weltweit zu werden.


Die Kommission stellt humanitäre Hilfe für Osttimor bereit

Die Europäische Kommission hat am 05.06.2001 beschlossen, humanitäre Hilfe in Höhe von fast 9,3 Mio. Euro für Osttimor bereit zu stellen. Die Mittel werden vom Amt der Europäischen Gemeinschaft für humanitäre Hilfe (ECHO) verwaltet und werden hauptsächlich bei Rehabilitation der Wasserversorgung und sanitären Einrichtungen von Schulen verwendet. Mit diesem Finanzierungsbeschluss erhöht sich der Osttimor seit der Volksbefragung im August 1999 für humanitäre Hilfe bereit gestellte Gesamtbetrag auf 38,8 Mio. Euro.


Kommission stellt 8,4 Mio. Euro für ECHO-Flight bereit

Die Europäische Kommission hat 8,4 Mio. Euro für die Operation ECHO-Flight am Horn von Afrika im Jahr 2001 bereitgestellt. Dieser Flugdienst erfüllt eine lebenswichtige Funktion für die besonders bedürftige Bevölkerung in dieser notleidenden Region, da nur so Orte erreicht werden können, die auf dem Landweg nur schwer oder gar nicht zugänglich sind.


Neue BFS-Publikation: EU-Förderung für die Sozialwirtschaft (Nachricht)

Auf 60 Seiten fassen Dr. Helle Becker und Dr. Dietrich Rometsch in dieser soeben erschienenen BFS-Publikation die grundlegenden Informationen zur Erschließung von Fördermitteln der Europäischen Union für die Sozialwirtschaft zusammen.


Die Kommission bewilligt humanitäre Hilfe für die Balkanländer in Höhe von 55,7 Mio. Euro

Die Europaeische Kommission hat einen Gesamtplan im Umfang von 55,7 Mio. Euro fuer die Balkanlaender genehmigt, damit das Amt fuer humanitaere Hilfe (ECHO) die Hilfe fuer Fluechtlinge, Vertriebene und andere benachteiligte Bevoelkerungsgruppen fortsetzen kann. Dieser Beschluss betrifft Serbien, das Kosovo, Montenegro, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien und Albanien.


Unternehmensberatung im Bereich offene Bekämpfung der Diskriminierung (Vorinformation)

Voraussichtlich im Mai und Juni 2001 schreibt die Europäische Kommission Aufträge im Zusammenhang mit der offenen Bekämpfung der Diskriminierung aus.


Humanitäre Hilfe für Tschetschenien in Höhe von 14,5 Mio. Euro

Die Europäische Kommission hat beschlossen, humanitäre Hilfe in Höhe von 14,5 Mio. Euro für die Opfer des Konflikts in Tschetschenien bereit zu stellen. Diese Hilfe umfasst insbesondere Nahrungsmittelsoforthilfe, die Gesundheitsversorgung und die Bereitstellung von Bekleidung. Die bereit gestellte Hilfe richtet sich insbesondere an Vertriebene in Tschetschenien und Inguschetien. In Tschetschenien richten sich die Hilfsmaßnahmen außerdem an die besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen.


PHARE - Neues Projekt zu Migration, Visa und externen Grenzkontrolle (Nachricht)

Die Europäische Kommission wird im Rahmen einer Tagung am 3. und 4. Mai 2001 in Paris ein neues Projekt initiieren, daß zum Ziel hat, die zentraleuropäischen Kandidatenländer in ihren Bemühungen zu unterstützen, geltendes Recht der EU (*acquis communitaire*) bezüglich Migration, Visa und externer Grenzkontrolle anzunehmen und umzusetzen. Das Projekt soll mit 3 Mio. EUR aus dem Förderprogramm PHARE finanziert werden.


Europäischer Flüchtlingsfonds - Gemeinschaftsmaßnahmen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission fordert auf, Vorschläge für Gemeinschaftsmaßnahmen für das Haushaltsjahr 2001 im Rahmen des Europäischen Flüchtlingsfonds einzureichen (siehe Abl. C128/12 vom 28.04.2001). Das Gesamtbudget beläuft sich auf 1,7 Mio. EUR, wobei die Finanzhilfe höchstens 400 000 EUR betragen kann. Einreichfrist ist der 01.07.2001.


Verschiedene Studien der Generaldirektion Justiz und Inneres der Europäischen Kommission (Vorinformation)

Die Generaldirektion Justiz und Inneres beabsichtigt die Vergabe von Aufträgen für Studien betreffend in ihren Zuständigkeitsbereich fallende Sachgebiete. Die Einleitung der Vergabeverfahren nach Kategorien wird voraussichtlich in regelmäßigen Abständen von Juni 2001 bis 31.12.2001 erfolgen.


XENOS - Erwartungen bei weitem übertroffen (Nachricht)

Das Programm der Bundesregierung XENOS - Leben und Arbeiten in Vielfalt, das im Februar 2001 einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurde, ist auf ein außergewöhnlich starkes Interesse gestoßen und hat alle Erwartungen übertroffen. Bis Ende März gingen bei der Nationalen Koordinierungsstelle XENOS, dem Europabüro für Projektbegleitung in Bonn (efp), weit mehr als 1200 Projektvorschläge mit einem Fördervolumen von ca.700 Millionen DM ein.


Durchführungsbestimmungen zum Europäischen Flüchtlingsfonds bekanntgegeben (Nachricht)

Im Amtsblatt L 95 vom 5.4.2001, S. 27-40 wurde die Entscheidung der Kommission vom 20.März 2001 über die Durchführung im Rahmen der aus dem Europäischen Flüchtlingsfonds kofinanzierten Aktionen bekanntgegeben.


Seminar *Auswirkungen der Erweiterung auf den EU-Arbeitsmarkt* (Nachricht)

Die Generaldirektion Beschäftigung und Soziales der Kommission hat am 15. März 2001 ein Seminar veranstaltet über die Auswirkungen der Erweiterung auf die EU-Arbeitsmärkte. Schwerpunkt waren die potenziellen Migrationsströme. Diskutiert wurde auch über die Fortschritte der Beitrittsländer bei der Umstellung ihrer Arbeitsmarktpolitik und -institutionen und insbesondere über die Gemeinsamen Bewertungsberichte (JAP = Joint Assessment Papers). Seminarteilnehmer waren Beamte aus den Außenministerien und Arbeitsministerien der Mitgliedstaaten und der Beitrittsländer sowie Vertreter der Sozialpartner und der Forschung.


Preisverleihung im Wettbewerb *Innovation* zur Bekämpfung von Rassismus (Nachricht)

Die Kommissarin für Beschäftigung und Soziales hat am 21. März 2001, dem Internationalen Tag gegen Rassismus, den Preis *Innovation* verliehen. Preisträger sind die Gewinner eines Wettbewerbs, der dazu diente, herausragende innovative Projekte der Rassismusbekämpfung zu ermitteln. Das Projekt *Fremdsein im Dorf* der evangelischen Kirche Hessen und Nassau gewann dabei den Preis in der Kategorie *Beseitigung diskriminierender Hindernisse für die Teilnahme an Entscheidungsprozessen und am demokratischen Leben*.


Ergebnisse des Gipfels von Stockholm (Nachricht)

Der Gipfel von Stockholm am 23. und 24. März 2001 hat die Grundlage für die weiteren Schritte gelegt, die noch vor uns liegen, um die EU zum wettbewerbsfähigsten Wirtschaftsraum in der Welt zu machen. Es herrschte allgemeine Übereinstimmung, dass die weiteren Fortschritte vor allem vom Vermögen der Mitgliedstaaten abhängen, sich in den noch zu bewältigenden Politikbereichen zu einigen.


EU-Osterweiterung birgt mehr Chancen als Risiken für deutsche Grenzregionen (Nachricht)

Das ifo Institut für Wirtschaftsforschung in Dresden hat den deutschen Endbericht des Forschungsauftrages *PREPARITY - Strukturpolitik und Raumplanung in den Regionen an der mitteleuropäischen EU-Außengrenze zur Vorbereitung auf die EU-Osterweiterung* vorgelegt.


Richtlinie zur Anerkennung von Berufsbefähigungsnachweisen (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat die Verabschiedung einer Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates zur Vereinfachung der Vorschriften über die Anerkennung von Berufsbefähigungsnachweisen begrüßt. Durch die Richtlinie, die am 26. Februar 2001 angenommen wurde, werden 14 Richtlinien geändert, die die Anerkennung von Diplomen und Befähigungsnachweisen u. a. für folgende Berufe regeln: Krankenschwestern und Krankenpfleger, Zahnärzte, Tierärzte, Hebammen, Apotheker, Ärzte und Architekten.


Ministerin Bergmann stellt Aktionsprogramm gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus vor (Nachricht)

Mit einem umfassenden Aktionsprogramm wird erstmals auf allen Ebenen in der Jugendarbeit gegen Fremdenfeindlichkeit vorgegangen und die demokratische Kultur bei jungen Menschen gestärkt. Für die Bekämpfung von Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit bei Jugendlichen wurden von der Bundesregierung allein für das Jahr 2001 zusätzliche Mittel in einer Höhe von 65 Mio. DM bereitgestellt. Bundesministerin Bergmann stellte am 27.02.2001 das neue umfassende Aktionsprogramm *Jugend für Toleranz und Demokratie - gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus* vor, das unter dem Dach des bundesweiten *Bündnisses für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt* stattfindet.


Europäische Aktionswoche gegen den Rassismus, 17.-25. März 2001 (Nachricht)

Das europäische Netzwerk UNITED gegen Nationalismus, Rassismus, Faschismus und für die Unterstützung von Migranten und Flüchtlingen bereitet die europäische Woche gegen den Rassismus (17.-25. März) vor. Es wurde für die an dieser Aktionswoche teilnehmenden NROs eine Möglichkeit eingerichtet, ihre Aktivitäten (Versammlungen, Demonstrationen, Ausstellungen oder Festivals) in der Liste sämtlicher Veranstaltungen zu dieser Aktionswoche zu veröffentlichen. Diese Liste wird an über 2000 Adressen in ganz Europa verschickt und dient zur Hilfe bei der Suche nach Kooperationspartnern im Sinne transnationaler Aktionen.


BMA legt Studie zu EU-Erweiterung und Arbeitskräftemigration vor (Nachricht)

Staatssekretär Dr. Werner Tegtmeier hat am 16.02.2001 die Studie des ifo-Institutes München zum Thema *EU-Erweiterung und Arbeitskräftemigration: Wege zu einer schrittweisen Annäherung der Arbeitsmärkte* vorgestellt. Die vom ifo Institut für Wirtschaftsforschung in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht erstellte Studie ist im Internet (pdf-Dokument, 371 Seiten) einsehbar oder kann beim BMA bestellt werden (Forschungsbericht 286).


Kommission nimmt den zweiten Bericht über den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt an (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat den zweiten Bericht über den wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalt angenommen. Dieser Bericht, der gemäß Artikel 159 des Vertrages erstellt wurde, beschränkt sich nicht auf eine Bilanz der Kohäsionspolitik, sondern enthält darüber hinaus erste Orientierungen und Optionen für die künftige Kohäsionspolitik in einer erweiterten Union.


Europawoche 2001 in Mecklenburg-Vorpommern (Nachricht)

Im Jahr 2001 führen die Länder, die Vertretung der Europäischen Kommission und das Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Berlin die Europawoche in der Zeit von Freitag, 4. Mai, bis Sonntag, 13. Mai 2001, durch. Die Koordination in Mecklenburg-Vorpommern hat die Staatskanzlei übernommen. Alle Interessenten sind eingeladen, sich an der 7. bundesweiten Europawoche mit Projekten zu beteiligen.


Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen im Landkreis Spree-Neiße (Ausschreibung)

Das Sozialamt des Landkreises Spree-Neiße sucht einen Dienstleister zur Unterbringung und Betreuung von 140 ausländischen Flüchtlingen. Die Frist zur Einreichung von Angeboten endet am 10. Februar 2001.


Prioritäten der schwedischen Ratspräsidentschaft (Nachricht)

Am 1. Januar 2001 übernimmt Schweden erstmals die Präsidentschaft im EU-Ministerrat. Schwedens wichtigste Absicht ist es, im Interesse der gesamten Union und aller ihrer Bürger tätig zu sein, Verantwortung für Offenheit und Kontinuität zu tragen und die EU-Arbeit voranzutreiben. Drei Bereiche stehen auf der Tagesordnung der Regierung ganz oben: Erweiterung, Beschäftigung und Umwelt - Enlargement, Employment, Environment. Diese drei E's sollen die schwedische Präsidentschaft prägen.


Integration statt Ausgrenzung (Tagung)

Vom 10. bis 11. Mai 2001 führt das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland in Kooperation mit dem Kirchenamt der EKD, der Kommission der Kirchen für Migranten in Europa (CCME) und der BAG Evangelische Jugendsozialarbeit in Berlin eine Tagung zum Thema *Integration statt Ausgrenzung - Miteinander leben im Einwanderungsland Deutschland* durch.


Europabüro für Projektbegleitung koordiniert XENOS (Nachricht)

Das Europabüro für Projektbegleitung GmbH (efp) in Bonn übernimmt ab sofort die Umsetzung und Begleitung des Programms 'Xenos - Leben und Arbeiten in Vielfalt' (siehe auch Nachricht vom 18.10.2000). Damit kann das aus Mitteln des Europäischen Strukturfonds (ESF) finanzierte Programm zur Bekämpfung von Fremdenfeindlichkeit und Rassismus noch in diesem Jahr starten.


Teilnehmer/innen für internetgestützten Fernkurs: 'Berufliche Orientierung und Migration' gesucht (Nachricht)

Im Rahmen des EU-Programms LEONARDO führt der Deutsche Caritasverband das Projekt 'Berufliche Orientierung und Migration' durch (s. auch Projektbericht vom 01.03.2000). Für die Erprobungsphase dieser innovativen transnationalen Maßnahme, die ab Mitte Januar bis Ende Februar 2001 stattfinden wird, sucht der Deutsche Caritasverband 20 Teilnehmer/innen. Die Projektverantwortlichen erhoffen sich Interesse nicht nur bei der Migrationssozialarbeit zu wecken, sondern auch in anderen Bereichen wie z.B. bei den Mitarbeitern der Arbeitsämter. Eine hohe Teilnahme von Migranten/innen ist erwünscht.


Gemeinsame Stellungnahme der Kommunen und Wohlfahrtsverbände zur Daseinsvorsorge (Nachricht)

Auf seiner Sitzung am 14. November 2000 anlässlich des Deutschen Fürsorgetages in Hamburg hat der Vorstand des Deutschen Vereins (DV) 'Grundelemente für eine gemeinsame Stellungnahme der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege und der kommunalen Spitzenverbände zur Stellung der sozialen Dienste im Rahmen der Daseinsvorsorge in Europa' verabschiedet. Die Kommunen und die Wohlfahrtsverbände betonen in der Stellungnahme, dass der Sozialschutz grundsätzlich in die Kompetenz der Mitgliedstaaten fällt. Aufgrund der besonderen gesetzlichen und strukturellen Rahmenbedingungen könne der Sozialmarkt nicht den Regeln des EG-Binnenmarktes, d.h. insbesondere dem EG-Wettbewerbsrecht und der Behilfenkontrolle unterworfen werden. Stattdessen wird im Hinblick auf die Besonderheit des Sozialmarktes vorgeschlagen, eine angemessene ergänzende Grundlage im EG-Recht zu schaffen.


Daseinsvorsorge: Paritätischer schlägt Änderung des EG-Vertrags vor (Nachricht)

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat im Zusammenhang mit der Debatte über die Daseinsvorsorge konkrete Vorschläge zur Änderung des EG-Vertrags ausgearbeitet. Nach Ansicht des Paritätischen soll Art. 16 EGV durch den Zusatz ergänzt werden, dass '... die Gemeinschaft das Recht der Mitgliedstaaten und ihrer Untergliederungen [respektiert], ob, wie, in welchem Umfang und mit welchen Gemeinwohlverpflichtungen diese Dienste [d.h. die Dienste von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse, Anm. d. Red.] erbracht werden'.


Betreibung einer Flüchtlingsunterkunft in Saalfeld (Ausschreibung)

Das Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt schreibt die Betreibung eines Objektes zum Zwecke der Unterbringung von Spätaussiedlern und/oder ausländischen Flüchtlingen einschließlich sozialarbeiterischer Betreuung aus (Vergabe-Nr. 116/00). Schlusstermin für den Angebotseingang ist der 11.12.2000 (11.00).


NRW fördert Selbstorganisationen von Migranten (Nachricht)

Wie das Ministerium für Arbeit und Soziales, Qualifikation und Technologie mitteilt, werden bundesweit nur in Nordrhein-Westfalen Selbstorganisationen der Migranten gezielt vom Land gefördert. Die bisherige Modellförderung geht ab dem nächsten Jahr in eine Regelförderung über. Für die Förderung der Migranten-Selbsthilfe stellt das Land jährlich 650.000 DM bereit.


Kommission informiert über Unterstützung von NRO im Bereich Entwicklung (Nachricht)

Die Europäische Kommission informiert auf der Internetseite mit dem Titel 'Civil Society, Good Governance NGOs and decentralised co-operation' über die Zusammenarbeit von Nichtregierungsorganisationen (NRO) und der Europäischen Union. Diese Seite wendet sich an europäische NRO, die im Bereich Entwicklungsarbeit tätig sind. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Zivilgesellschaften in den Entwicklungsländern und in der EU sowie die Rolle von dezentral operierenden NRO finanziell zu unterstützen.


Erweiterung der EU darf die soziale Dimension Europas nicht gefährden (Nachricht)

Der brandenburgische Minister der Justiz und für Europaangelegenheiten, Prof. Dr. Kurt Schelter, hat bei der Eröffnung der diesjährigen Richterwoche des Bundessozialgerichts in Kassel einen Vortrag zum Thema *Die soziale Dimension Europas - auch ein Maßstab für Vertiefung und Erweiterung der EU?* gehalten.


Kommission informiert auf Website über Entwicklung-NGO-Kommission

Die Europäische Kommission informiert auf der Internetseite mit dem Titel 'Civil Society, Good Governance NGOs and decentralised co-operation' über die Zusammenarbeit von Nichtregierungsorganisationen (NRG) und der Europäischen Union. Diese Seite wendet sich an europäische NRGs, die im Bereich Entwicklung tätig sind. Ziel ist es die Zusammenarbeit zwischen den Zivilgesellschaften in den Entwicklungsländern und in der EU, sowie die Rolle von dezentralen NRG finanziell zu unterstützen.


Studie über die Sprachminderheiten in der Europäischen Union (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission sucht einen Dienstleister zur Erstellung einer Studie über die Sprachminderheiten in der Europäischen Union. Die Frist für die Einreichung der Angebote endet am 10.11.2000.


XENOS - Programm gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz (Nachricht)

Das Programm XENOS des Bundesministeriums für Arbeit in Zusammenarbeit mit dem BMFSFJ verfolgt das Ziel, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz durch konkrete Maßnahmen und Projekte zu bekämpfen. Dabei geht es vor allem um Maßnahmen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft (siehe auch Nachricht vom 17.08.2000).


Rat beschließt Einrichtung eines Europäischen Flüchtlingsfonds (Nachricht)

Der Rat der Europäischen Union hat am 28. September 2000 die Errichtung eines Europäischen Flüchtlingsfonds beschlossen (Abl. L 252 vom 06.10.2000, S. 12-18). Der Fonds wird für den Zeitraum vom 01.01.2000 bis zum 31.12.2004 errichtet.


Bewirtschaftung von Asylbewerberheimen

Der Landkreis Bad Doberan vergibt einen Auftrag zur Betreibung, Bewirtschaftung und Bewachung von zwei Asylbewerberunterkünften. Die Einsendefrirst der Angebote endete am 16.11.2000.


Vorschlag über Mindestnormen zur An- oder Aberkennung der Flüchtlingseigenschaft (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat einen Vorschlag für eine Richtlinie des Rates über Mindestnormen für die Verfahren in den Mitgliedstaaten zur Zuerkennung oder Aberkennung der Flüchtlingseigenschaft angenommen. Damit sollen auf kurze Sicht gleiche Mindestbedingungen in der Asylpraxis der EU-Mitgliedstaaten geschaffen werden. Die Kommission schlägt hiermit erstmals ein Rechtsinstrument für ein gemeinsames europäisches Asylsystem vor.


Unterbringung und Betreuung von Asylbewerbern und Flüchtlingen in Arnsberg (Ausschreibung)

Die Bezirksregierung Arnsberg schreibt den Abschluss von Betreuungsverträgen für die Unterbringung und Betreuung von Asylbewerbern und Flüchtlingen in den zentralen Unterbringungseinrichtungen des Landes Nordrhein-Westfalens (Dortmund, Düren, Hamm, Hemer, Schöppingen) aus. Schlusstermin für den Angebotseingang ist der 17.11.2000.


Entwurzelte Bevölkerungsgruppen in den Entwicklungsländern Asiens und Lateinamerikas

Das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union verlängern die Hilfsaktionen für entwurzelte Bevölkerungsgruppen in den Entwicklungsländern Asiens und Lateinamerikas. Die entsprechende Verordnung (Abl. L 227 07.09.2000, S. 1-2) endet nun nicht am 31. Dezember 1999 sondern ein Jahr später am 31. Dezember 2000.


Kommission macht Vorschlag für Aktionen gegen  Antipersonenminen

Die Europäische Kommission hat den Vorschlag unterbreitet, Aktionen zur Abschaffung und Räumung von Antipersonenminen (Abl. C 248 E vom 29.08.2000) zu unterstützen. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Maßnahmen, die vor allem auf technische Hilfe und Bildungsmaßnahmen zur Minenbekämpfung abzielen. Besondere Priorität bei der Mittelvergabe an staatliche oder nichtstaatliche, regionale oder internationale Organisationen sollen Projekte in akuten Krisensituationen sowie besonders armen Staaten haben. Im Rahmen der Haushaltslinie B7-661 sind im Haushaltsjahr 2000 Mittel in Höhe von insgesamt 6,4 Mio EURO vorgesehen.


Förderprojekte der entwicklungspolitischen Öffentlichkeitsarbeit in Österreich (Ausschreibung)

Das Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten, Sektion VII - Entwicklungszusammenarbeit, schreibt die Beratung, Prüfung und Begleitung von Förderprojekten der entwicklungspolitischen Öffentlichkeitsarbeit aus. Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 08.09.2000.


Studie zur politischen Orientierung junger Migrantinnen und Migranten (Nachricht)

Erstmals hat das Deutsche Jugendinstitut in München im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend eine Studie zur politischen Orientierung junger Migrantinnen und Migranten durchgeführt. Die vergleichende Studie *In Deutschland zu Hause*, die bewusst nicht als Problemgruppenstudie konzipiert ist, beruht auf einer Befragung von 2500 ausländischen jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 25 Jahren und informiert über Gemeinsamkeiten und Unterschiede in politischen Orientierungen, Einstellungen und Engagements bei den jungen Erwachsenen.


Projekte und Studien des Europäischen Zentrums zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (Ausschreibung)

Gemäß seines Arbeitsprogramms für das Jahr 2000 beabsichtigt das Europäische Zentrum zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit das Outsourcing einer Anzahl von Studien/Projekten. Bewerber, die an den Projekten interessiert sind, müssen ein Angebot in dreifacher Ausfertigung spätestens bis 11.09.2000 einsenden.


Aufträge der Kommission im Bereich der Regionalpolitik (Vorinformation)

Die Europäische Kommission, GD Regionalpolitik, kündigt im Rahmen der jährlichen Planung technischer Unterstützungsmaßnahmen auf Veranlassung und/oder für die Kommission für das Jahr 2000 die Ausschreibung verschiedener Projekte, insb. Berichte und Studien an.


Start frei für das "Europäische Sprachensiegel 2000" (Ausschreibung)

Erstmals wird in Deutschland das *Europäische Sprachensiegel 2000* im Rahmen einer bundesweiten Ausschreibung vergeben. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung führt diese EU-weite Aktion in Deutschland gemeinsam mit den Ländern durch. Es will die Entwicklung moderner Sprachlehr- und Sprachlernmethoden fördern und dadurch einen wichtigen Beitrag zur Motivation zum Sprachenlernen leisten. Einsendeschluss ist der 2. Oktober 2000.


Organisation der Sprachförderung von Zuwanderern (Ausschreibung)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung führen ein Interessenbekundungsverfahren durch für die Organisation der Sprachförderung von Zuwanderern. Interessenbekundungen sind bis zum 14. August 2000 einzusenden.


Deutsche NRO in der Entwicklungszusammenarbeit (Nachricht)

Für private Träger in der Entwicklungszusammenarbeit hat sich das englische Kürzel NGO - häufig auch das deutsche NRO - eingebürgert: Nichtregierungsorganisationen. Das sind Vereine, Stiftungen oder andere gemeinnützige Zusammenschlüsse, die sich für die Belange von Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika einsetzen.


Richtlinie zur Verwirklichung der Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat dem Rat einen Vorschlag zur Festlegung eines allgemeinen Rahmens für die Verwirklichung der Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf vorgelegt (KOM(1999) 565 endg. v. 25,11,1999). Dieser wurde nun vom Rat der Europäischen Union angenommen (Abl. C 177 E v. 27.06.2000, S. 42-46).


Die Kommission verabschiedet eine neue sozialpolitische Agenda (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 28.06.2000 eine neue sozialpolitische Agenda mit einer Laufzeit bis zum Jahr 2005 verabschiedet. Darin wird festgelegt, wie das europäische Sozialmodell modernisiert werden soll, wie mehr und bessere Arbeitsplätze geschaffen werden und wie die politischen Verpflichtungen des Europäischen Rats von Lissabon (23.-24.03.2000) und von Feira (19.-20.06.2000) in konkrete Aktionen umgesetzt werden können.


Neue Internetsite zur französischen Ratspräsidentschaft (Nachricht)

Am 01.07.2000 startet der Vorsitz Frankreichs im Rat der Europäischen Union, den die Franzosen dann in Nachfolge Portugals bis zum 31.12.2000 innehaben werden. Bereits jetzt präsentiert sich die Regierung Frankreichs mit ihren Zielen, Vorhaben und Politikschwerpunkten unter http://www.presidence-europe.fr im Internet und heißt damit alle Interessierten auf der Internet-Site des französischen EU-Vorsitzes willkommen.


Kommission beschließt Mehrjahresprogramm zur Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 16. Juni 2000 Maßnahmen zur Festlegung eines neuen Gemeinschaftsprogramms verabschiedet. Mit diesem Programm sollen nicht nur gemeinschaftsweit vergleichbare Armuts-Bemessungskriterien eingeführt werden, sondern auch die Kooperation zwischen den Mitgliedstaaten bei der Erstellung nationaler Aktionspläne zur Bekämpfung der Armut erleichtert und die gegenseitige Vernetzung der Sozialpartner und Akteure der Bürgergesellschaft gefördert werden. Die für das Fünfjahresprogramm benötigten Haushaltsmittel sind auf 70 Mio. Euro veranschlagt. An dem Programm teilnehmen können auch die beitrittswilligen Länder .


Ministerrat einigt sich über Richtlinie zur Bekämpfung von Diskriminierungen (Nachricht)

Der Rat der Arbeits- und Sozialminister der EU hat sich auf Vorschlag der Kommission (Abl. C 116 E vom 26.4.2000) auf eine Richtlinie geeinigt, die jede Rassendiskriminierung in den Bereichen Beschäftigung, Bildung und soziale Sicherheit, im Gesundheitswesen sowie beim Zugang zu Waren und Dienstleistungen verbietet und sicher stellt, dass Diskriminierungsopfern in allen Mitgliedstaaten Rechtsschutzmöglichkeiten eröffnet werden. Ferner wird jeder Mitgliedstaat verpflichtet, eine unabhängige Stelle zur Förderung der Gleichbehandlung einzurichten, die Diskriminierungsopfern bei der Verfolgung ihrer Beschwerden zur Seite steht. Bereits im vergangen Jahr (vgl. Nachricht vom 29.11.1999) hat die Europäische Kommission dem Rat einen Vorschlag zur Einrichtung eines mehrjährigen Aktionsprogramms zur Bekämpfung von Diskriminierungen vorgelegt. Die Annahme dieses Vorschlags ist noch nicht erfolgt, jedoch ist davon auszugehen, dass das neue Aktionsprogramm bis Ende des Jahres unter Dach und Fach sein wird. Gegenwärtig fördert die Kommission Pilotprojekte zur Vorbereitung des geplanten Aktionsprogramms. Die nächste Antragsfrist endet am 1. August 2000.


Studie über die Aufnahmebedingungen für ausländische Forscher in Europa (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission, Generaldirektion Forschung, leitet im Rahmen des Programms "Bestätigung der internationalen Stellung der gemeinschaftlichen Forschung", diese Ausschreibung ein, deren Ziel die Durchführung einer Studie über die Aufnahmebedingungen für ausländische Forscher in Europa ist. Frist für die Einreichung der Angebote ist der 15. September 2000.


Modellprojekte zur Integration von älteren Ausländerinnen und Ausländern (Nachricht)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat zwei Modellprojekte zur Integration und gesellschaftlichen Teilhabe von älteren Ausländerinnen und Ausländern gefördert. Die Ergebnisse und die wissenschaftliche Auswertung der Modellprojekte sind nun veröffentlicht worden.


Der Konvent zur Ausarbeitung einer Grundrechtscharta diskutiert über soziale Rechte -  Nachricht

Seit Anfang des Jahres tagt unter dem Vorsitz von Altbundespräsident Roman Herzog der Konvent zur Ausarbeitung eines Grundrechtekatalogs der EU. Zwar besteht seit 50 Jahren die Europäische Konvention zum Schutz der Menschenrechte (EMRK), die auf 850 Mio. Europäer anwendbar ist, jedoch ist diese veraltet und reicht nicht aus, um die Unionsbürger ausreichend abzusichern. Die neue Charta der Menschenrechte soll den Menschenrechtsschutz modernisieren und als Grundlage für Beschwerden der EU-Bürger dienen.


Dienstleistungsauftrag: Datensammlung zu Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in der EU (Ausschreibung)

Die Europäische Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit mit Sitz in Wien hat die Sammlung von Daten, Statistiken und Forschungsarbeiten zur Beobachtung des Stands und der Entwicklung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in der EU ausgeschrieben. Die Frist zur Einreichung von Angeboten endet am 15. Juni 2000.


Endgültige Fassung der EQUAL-Leitlinien liegt vor (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat die Leitlinien für die Gemeinschaftsinitiative EQUAL im Amtsblatt veröffentlicht. Damit liegt nun die verbindliche Fassung der EQUAL-Leitlinien vor (Abl. C 127 vom 5.5.2000). Die EU-Mitgliedstaaten haben vom Zeitpunkt der Veröffentlichung an vier Monate Zeit, um auf der Grundlage der Leitlinien operationelle Programme zu erarbeiten und diese bei der Kommission zur Genehmigung einzureichen.


Europäische Kommission stiftet Innovationspreis für Antidiskriminierungsprojekte (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission stiftet einen Innovationspreis für Projekte zu Fragen der Diskriminierung aufgrund der Rasse und der ethnischen Herkunft (Abl. C 121 vom 29.4.2000). Bewerben können sich private oder staatliche Institutionen oder Organisationen in den Mitgliedstaaten. Der Schlusstermin für Bewerbungen ist am 30. Juni 2000.


Bewertung der Projekte zugunsten von Asylsuchenden, Vertriebenen und Flüchtlingen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission, GD Justiz und Inneres schreibt die Durchführung einer unabhängigen Bewertung von 261 im Rahmen der Haushaltsjahre 1998 und 1999 ausgeführten Projekten zugunsten von Asylsuchenden, Vertriebenen und Flüchtlingen im Rahmen der Haushaltslinien B2-4113, B5-803 und B7-6008 aus; hierzu gehören auch Reisen zu insgesamt 50 laufenden Projekten in den 15 Mitgliedstaaten. Einsendefrist für die Angebote ist der 23.5.2000.


Dienstleistungen der Sozialfürsorge in München (Ausschreibung)

Die Landeshauptstadt München schreibt die Lieferung von Bekleidung sowie deren Verteilung an ca. 5 000 Flüchtlinge und entsprechende Beratung, zweimal jährlich (= ca. 10 000 Einkleidungen gesamt) aus. Die Laufzeit des Vertrages beträgt 2 Jahre. Schlusstermin für den Angebotseingang ist der 15.5.2000.


Betrieb einer Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Chemnitz (Ausschreibung)

Das Regierungspräsidium Chemnitz des Freistaates Sachsen schreibt die Betreibung der Aufnahmeeinrichtung Chemnitz, Adalbert-Stifter-Weg 25, aus. Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 17.4.2000.


BMBF fördert Modellprojekte gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus (Nachricht)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert im Jahr 2000 drei Modellvorhaben gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus im Bildungswesen. Für diese Projekte stehen rund 2 Millionen Mark zur Verfügung. Ziel ist es, gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung in der Gesellschaft zu wirken. Vor allem bei den jungen Menschen in Schule, Ausbildung und Studium muss auch die Bildung die Aufgabe übernehmen, Fremdenfeindlichkeit abzubauen und das Verständnis zwischen jungen Menschen zu fördern.


Sozialversicherungssystem in der EU: Leistungen bei Arbeitslosigkeit (Nachricht)

Die Europäische Kommission, GD Beschäftigung und Soziales, hat sich in einem Schwerpunktthema mit dem Vergleich der Sozialversicherungssysteme in der Europäischen Union in Bezug auf die Regelungen im Fall der Arbeitslosigkeit befasst und einen Überblick über die Rechte und Pflichten der EU-Bürger aufgestellt.


Europäische Kommission stellt strategische Ziele für die nächsten fünf Jahre vor (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 9. Februar 2000 die Mitteilung zu den strategischen Zielen 2000-2005 sowie ihr Arbeitsprogramm für das Jahr 2000 veröffentlicht. Die beide Dokumente haben wegweisenden Charakter für die Arbeit der EU-Kommission in den nächsten fünf Jahren. In der Wirtschafts- und Sozialpolitik möchte die Kommission durch Strukturreformen und die Übernahme neuer Technologien eine systematische Modernisierungspolitik betreiben. Langfristiges Ziel ist, in der EU Vollbeschäftigung zu erreichen.


EQUAL: Der Abstimmungsprozess dauert an (Nachricht)

Diese Woche wurde die Gemeinschaftsinitiative EQUAL des Europäischen Sozialfonds (ESF) erneut im Ausschuss "Beschäftigung und soziale Angelegenheiten" des Europäischen Parlamentes diskutiert. Besonders zu vier Punkten wurden eine Reihe von Änderungsvorschlägen eingereicht, die Bestandteil der Debatte waren (vgl. auch Nachricht vom 13.12.1999): die Definition der im Kommissionstext aufgeführten Zielgruppe der Asylbewerber, die technische Hilfe, die Konzeption der Entwicklungspartnerschaften, der Zielgruppenansatz.


Dienstleistungen im Sozialwesen in Leipzig (Ausschreibung)

Das Sozialamt der Stadt Leipzig sucht Dienstleister, die die soziale Betreuung in den Asylbewerberheimen der Stadt Leipzig übernehmen. Die Ausschreibungsfrist endet am 27.01.2000.


Dienstleistungsaufträge zugunsten mehrerer Länder Lateinamerikas (Vorinformation

Die Europäische Kommission sucht Dienstleister, die die technische Hilfe zugunsten der Länder Lateinamerikas, speziell der Gemeinschaft der Andenstaaten, übernehmen. Die Ausschreibung wird voraussichtlich im Januar/Februar 2000 bekanntgegeben.


Kommission schlägt Richtlinie über die Familienzusammenführung von Drittstaatsangehörigen vor (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 1. Dezember 1999 den Vorschlag für eine Richtlinie betreffend das Recht auf Familienzusammenführung für Drittstaatsangehörige angenommen. Danach würde ein Großteil der in einem EU-Mitgliedstaat wohnhaften Drittstaatsangehörigen über das - allerdings nicht absolut geltende - Recht auf Familienzusammenführung verfügen.


Europäisches Armutsnetzwerk (EAPN) fordert gerechte Verteilung des Wohlstands (Nachricht)

Die Generalversammlung des Europäischen Armutsnetzwerks (European Anti-Poverty Network- EAPN) forderte am 25.-27. November 1999 in Helsinki eine gerechte Verteilung des Wohlstands und verabschiedete Vorschläge für effektive Maßnahmen zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung. Babelea und Eurodiakonia wurden neue Mitglieder von EAPN.


Kommission beschließt Maßnahmenpaket zur Bekämpfung von Diskriminierung in der EU (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 25. November 1999 auf der Basis des neuen Art. 13 EGV ein Maßnahmenpaket zur Bekämpfung von Diskriminierung in der EU beschlossen. Teil des Pakets ist das geplante gemeinschaftliche Aktionsprogramm mit der Laufzeit 2001-2006, das den Informations- und Erfahrungsaustausch und die Verbreitung von best practices in diesem Bereich fördern soll.


Aktivitäten des Wirtschafts- und Sozialausschuß in den Bereichen Migration, Bürgergesellschaft, Altersversorgung und sozialer Zusammenhalt (Nachricht)

Der Wirtschafts- und Sozialausschuß der Europäischen Union (WSA) hat im Oktober 1999 einige wichtige Stellungnahmen zu den Themen Migration, Bürgergesellschaft, Altersversorgung und wirtschaftlicher und sozialer Zusammenhalt in der EU verabschiedet. Ferner veranstaltet der WSA in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 17. Dezember 1999 in Brüssel die Tagung - Wertigkeit und Wandel von Wohlfahrtsverbänden in einem zusammenwachsenden Europa - ihr Beitrag zum Aufbau einer europäischen Zivilgesellschaft -.


Leitlinien der Kommission zu den Gemeinschaftsinitiativen EQUAL, INTERREG und URBAN

Die Europäische Kommission hat am 13.10.1999 die Schwerpunkte und die Mittelaufteilung der vier Gemeinschaftsinitiativen EQUAL, INTERREG, LEADER und URBAN bekannt gegeben (vgl. Nachricht vom 14.10.1999). In Ergänzung hierzu wird nun auf die Leitlinien der Kommission für die drei für sozialwirtschaftliche Einrichtungen interessantesten Förderungen hingewiesen. Diejenigen Einrichtungen, die an einer Förderung im Rahmen der Gemeinschaftsinitiativen (Laufzeit 2000-2006) interessiert sind, sollten frühzeitig die genannten Dokumente einsehen.


Betreibung einer Gemeinschaftsunterkunft in Leipzig (Ausschreibung)

Die Stadt Leipzig schreibt die Betreibung einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber auf einem kommunalen Grundstück und in vom Betreiber zu errichtenden Gebäuden in Leichtbauweise für bis zu 300 Personen aus. Die Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge endet am 01.11.1999.


Einreichung von Projektvorschlägen zugunsten von Kosovo-Flüchtlingen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission fordert auf zur Einreichung von Projektvorschlägen zur Unterstützung der Aufnahme und der freiwilligen Rückführung von Flüchtlingen, Vertriebenen und Asylbewerbern einschließlich Soforthilfemaßnahmen für Personen, die infolge der jüngsten Ereignisse im Kosovo geflüchtet sind (Abl. C 282 v. 05.10.1999, S. 5-6). Die Frist endet am 25.10.1999.


Unterbringung und Betreuung von Asylbewerbern in Potsdam (Ausschreibung)

Die Stadtverwaltung Potsdam sucht einen Dienstleister für die Unterbringung und Betreuung von ca. 300 Asylbewerbern im Übergangswohnheim Michendorfer Chaussee in Potsdam. Der Schlußtermin für den Eingang von Teilnehmeranträgen ist der 4. Oktober 1999. Die Angebotsabgabe muß bis zum 11. Oktober 1999 erfolgen.


Vorabinformation: Betreiben einer Unterkunft für Flüchtlinge im Landkreis Altenburger Land/Thüringen

Der Landkreis Altenburger Land in Thüringen hat die Ausschreibung der Betreibung einer Gemeinschaftsunterkunft für ausländische Flüchtlinge, einschließlich Bewachung und sozialarbeiterische Betreuung, ab 1.2.2000 für die Dauer von zwei Jahren angekündigt. Das öffentliche Vergabeverfahren wird voraussichtlich Ende September 1999 eingeleitet.


Betreuung und Bewirtschaftung einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber/Flüchtlinge in Stralsund (Ausschreibung)

Die Hansestadt Stralsund sucht einen Dienstleister für die Betreuung und Bewirtschaftung einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber/Flüchtlinge mit ca. 280 Plätzen in drei Gebäuden in Stralsund. Die Ausschreibungsunterlagen können bis 27. September 1999 angefordert werden. Der Schlußtermin für den Eingang von Angeboten ist der 20. Oktober 1999.


Betreuung und Bewirtschaftungsdienste von Asylbewerbern in Neubrandenburg (Ausschreibung)

Die Stadt Neubrandenburg schreibt die Betreuung von Asylbewerbern und Flüchtlingen sowie die Bewirtschaftung der Gemeinschaftsunterkünfte, in denen die betroffenen Personen untergebracht sind, aus. Der Schlußtermin für den Angebotseingang ist der 14.10.1999.


Schwerpunkte von EQUAL im Bereich Beschäftigungsförderung und Weiterbildung.

In den letzten zwei Wochen fand die Feinabstimmung zur Mitteilung der Kommission über die Gemeinschaftsinitiative (GI) EQUAL statt. Der Entwurf wurde von der Kommission Ende Juli angenommen.


Betreiben und Bewirtschaften von Asylbewerberunterkünften in Bad Doberan (Ausschreibung)

Der Landkreis Bad Doberan (Mecklenburg-Vorpommern) hat die Bewirtschaftung und Betreibung von Asylbewerberunterkünften unterteilt nach zwei Losen ausgeschreiben. Die Frist für die Einreichung von Angeboten endet am 27. September 1999.


Durch Zuwanderung leichter Anstieg der EU-Bevölkerung 1998

Nach einem Bericht von Eurostat, dem Statistischen Amt der Europäischen Gemeinschaften in Luxemburg, ist die Bevölkerung der EU 1998 um 0,2 % auf 375 329 400 angestiegen. Der Zuwachs geht in erster Linie auf das Wanderungssaldo von 461.200 zurück.


Rheinland-Pfälzischer Sozialminister Gerster zur Harmonisierung der Sozialstandards in der EU

Florian Gerster, der Minister für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Rheinland-Pfalz, hat sich anläßlich eines Kolloquiums zur Sozialen Sicherung in Europa am 12.07.1999 in Berlin gegen eine weitgehende Harmonisierung der Sozialstandards auf Europäischer Ebene ausgesprochen.


Romano Prodi stellt neues Kommissionsteam vor

Der designierte Kommissionspräsident Romano Prodi hat am 9. Juli 1999 das neue Kommissionsteam vorgestellt. Danach wird die neue Kommission insgesamt 20 Mitglieder umfassen, davon fünf Frauen. Für die Sozialwirtschaft sind dabei vor allem die Neubesetzungen der folgenden Ressorts von Interesse:


Vorbereitende Maßnahmen zur Förderung der Integration von Flüchtlingen (Ausschreibung)

Vorbereitung des vorgeschlagenen Aktionsprogramms und der Durchführbarkeit der Vorschläge.


Pilotprojekte zur multikulturellen Integration (Ausschreibung)

Umsetzung des horizontalen Ansatzes zur Bekämpfung der Diskriminierung.


ASYL- und MIGRATIONSFONDS (AMIF) 2014-2020 (ÜBERBLICK)

ASYL- und MIGRATIONSFONDS (AMIF) 2014-2020 (ÜBERBLICK)