Drucken

Gesundheit

Antragsfrist 15.03.17
Wettbewerb für Soziale Innovation des EIB-Instituts 2017 (Auschreibung)

Das Institut der Europäischen Investmentbank (EIB-Institut) hat den sechsten Wettbewerb für Soziale Innovation 2017 ausgeschrieben.


Antragsfrist 24.02.17
Gerechtere und effektivere Messung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung in der EU (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat einen Aufruf für ein Pilotprojekt für eine gerechtere und effektivere Messung des Zugangs zur Gesundheitsversorgung in der EU veröffentlicht.


Jede vierte Person in der EU gab 2015 lang andauernde Einschränkungen bei alltäglichen Verrichtungen an

Eurostat hat am 02.12.2016 einen Bericht zum Thema „Einschränkungen bei alltäglichen Verrichtungen“ veröffentlicht.


Antragsfrist 23.02.17
Öffentliche Konsultation zur Halbzeitbewertung vom dritten EU- Aktionsprogramm im Bereich Gesundheit (2014-2020) (Interessenbekundung)

Die Europäische Kommission hat am 23.11.2016 eine öffentliche Konsultation zur Halbzeitbewertung vom dritten EU- Aktionsprogramm im Bereich Gesundheit (2014-2020) gestartet.


Pflegekräftemigration aus den neuen EU - Mitgliedstaaten nach Deutschland

Die Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europe hat am 31.10.2016 ein Arbeitspapier zum Thema „Pflegekräftemigration aus den neuen EU - Mitgliedstaaten nach Deutschland veröffentlicht.


Nachhaltige Entwicklung: ein Blick auf den aktuellen Stand in der EU

Eurostat hat am 22.11.2016 ihren Bericht zur nachhaltigen Entwicklung und Förderung der sozialen Gerechtigkeit veröffentlicht.


Kinder sind hohem Risiko sexueller Ausbeutung ausgesetzt

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) fordert anlässlich des zweiten Europäischen Tages zum Schutz von Kindern die EU auf, für angemessene und wirksame Schutzmaßnahmen zu sorgen.


Verantwortlichkeit von Unternehmen für schwere Menschenrechtsverletzungen in Drittstaaten

Das Europäische Parlament hat am 25.10.2016 in einer Entschließung gefordert, dass Europäische Konzerne, die gegen Menschenrechte verstoßen, künftig dafür belangt werden sollten.


Europäische Gesundheitsbefragung: Fast jeder sechste Erwachsene in der EU gilt als adipös

Das statistische Amt der EU (Eurostat) hat einen Bericht zur aktuellen Europäischen Gesundheitsbefragung in der EU veröffentlicht.


Veranstaltung zum Thema psychische Gesundheit im digitalen Zeitalter (Tagung)

Der Dachverband „Mental Health Europe“ organisiert am 10.10.2016 im Europäischen Parlament in Brüssel eine Veranstaltung zum Thema „Psychische Gesundheit im digitalen Zeitalter“.


Konferenz zu musiktherapeutischen Interventionen für Kinder mit Lernbehinderungen

Am 28.11.2016 wird in London eine Konferenz zur Untersuchung der Wirkung von musiktherapeutischen Interventionen für Kinder mit Lernbehinderungen stattfinden.


Schlechte Wohnverhältnisse verursachen Kosten in Höhe von 194 Milliarden Euro in der EU

Die Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound) hat am 08.08.2016 einen Bericht zu den europäischen Wohnverhältnissen veröffentlicht.


Antragsfrist 31.10.16
Öffentliche Konsultation über einen EU-Rechtsrahmen für die private Altersvorsorge (Interessensbekundung)

Die EU-Kommission hat am 27.07.2016 eine öffentliche Konsultation zu privaten Rentenversicherungen gestartet, um die private Alterssicherung finanziell verlässlicher und zukunftsfähiger auszurichten.


Antragsfrist 16.10.16
Öffentliche Konsultation zur Bewertung der EU-Zusammenarbeit in der Jugendpolitik (Interessensbekundung)

Die Europäische Kommission hat am 18.05.2016 eine öffentliche Konsultation zur Bewertung der EU-Zusammenarbeit in der Jugendpolitik gestartet.


Antragsfrist 19.09.16
Zugang zur Gesundheitsversorgung für Menschen in ländlichen Gebieten (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat einen Auftrag für ein Projekt zum Thema "Zugang zur Gesundheitsversorgung für Menschen in ländlichen Gebieten" veröffentlicht.


Wissen der Bürger in Europa und in Deutschland über die Wirkung von Antibiotika unzureichend

Laut einer aktuell veröffentlichten Eurobarometer-Umfrage der Europäischen Kommission verfügt die Mehrheit der EU-Bürger über zu wenig Wissen zu der Wirkungsweise und dem Einsatz von Antibiotika.


Einigung zur Reform der EU-Vorschriften für Medizinprodukte

Rat und EU-Parlament haben sich nach fast vierjährigen Verhandlungen auf neue Vorschriften für Medizinprodukte geeinigt.


Öffentliche Konsultation zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung (Interessenbekundung)

Die Europäische Kommission hat am 30.05.2016 eine öffentliche Konsultation zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung gestartet, um Meinungen zur Reform der europäischen Entwicklungspolitik einzuholen.


Drogenbericht 2016: Situation in Europa ist besorgniserregend

Die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) hat am 31.05.2016 den EU-Drogenbericht 2016 vorgestellt.


EWSA Preis der Zivilgesellschaft für Migration 2016 (Ausschreibung)

Der Europäische Wirtschafts-und Sozialausschuss (EWSA) organisiert am 15.12.2016 eine Preisverleihung für die besten Vorschläge zur Förderung der europäischen Identität und Integration.


Jährliche Hauptversammlung des Europäischen Behindertenforums (EDF)

Im Rahmen der jährlichen Hauptversammlung hat das Europäischen Behindertenforums (EDF) am 22.05.2016 in Dublin eine europäische Veranstaltung bezüglich der Rechte von Menschen mit Behinderung organisiert.


Eurochild Konferenz 2016 zu den Rechten der Kinder: Warum Europa in Kinder investieren sollte (Tagung)

Vom 05.-07.07.2016 organisiert Eurochild (der europäische Verband nationaler Organisationen, die sich für das Wohlbefinden von Kindern einsetzen) in Brüssel eine Veranstaltung zum Thema Kinderechte.


FRA über die Herausforderungen der Gesundheitsversorgung von Migranten/Migrantinnen

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) hat am 20.4.2016 einen Bericht über die Gesundheitsversorgung von Migranten/Migrantinnen veröffentlicht.


Europaweite Kampagne zur Förderung des gesunden Arbeitens und Alterns

Die EU-Kommission hat am 15.04.2016 die europaweite Kampagne „gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter 2016-2017“ gestartet.


AGE Plattform: Bekämpfung von Gewalt gegen ältere Menschen in den Bereichen Gesundheits- und Langzeitpflege (Tagung)

Am 16.06.2016 organisiert die Europäische Kommission in Brüssel eine Veranstaltung, um gegen die Missbräuche von älteren Menschen in der Gesundheits- und Langzeitpflege zu kämpfen.


Antragsfrist 06.06.16
Übungen für Katastrophenschutzmodule, Teams für technische Hilfe sowie Katastrophenschutzteams der EU (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz (ECHO) schreibt einen Auftrag betreffend Übungen für Katastrophenschutzmodule, Teams für technische Hilfe sowie Katastrophenschutzteams der Europäischen Union (4 Lose) aus.


Eurostat: Fast drei Viertel der 25- bis 64 Jährigen in der EU fühlen sich gesund

Das statistische Amt der EU (Eurostat) hat am 06.04.2016 einen Bericht über den europäischen Gesundheitszustand veröffentlicht.


Neuer Bericht über die Auswirkungen der EU-Drogenmärkte auf die Gesellschaft

Der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) und Europol haben am 05.04.2016 den Jahresbericht 2016 über die Drogenmärkte in der EU veröffentlicht.


Antragsfrist 27.05.16
Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte zur Bildungs- und Informationsmaßnahmen zugunsten von Arbeitnehmerorganisationen (Ausschreibung)

Im Rahmen der Haushaltslinie 04 03 01 05 hat die Kommission am 23.03.2016 eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen zur Bildungs- und Informationsmaßnahmen zugunsten von Arbeitnehmerorganisationen veröffentlicht.


Falsche und überholte Sichtweisen über LGBT-Personen gefährden deren Grundrechte

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) hat am 16.03.2016 einen Bericht über die Herausforderungen im Beruf für die Verwirklichung der Gleichstellung von LGBT-Personen veröffentlicht.


Antragsfrist 02.06.16
Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte im Rahmen des 3. Gesundheitsprogramms 2014-2020 (Ausschreibung)

Die EU-Kommission hat am 04.03.2016 eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte im Rahmen des 3. Gesundheitsprogramms 2014-2020 veröffentlicht.


Antragsfrist 09.05.16
Öffentliche Konsultation zur EU-Drogenstrategie und zum europäischen Drogenaktionsplan (Interessenbekundung)

Die EU-Kommission hat am 16.02.2016 eine öffentliche Konsultation zur EU-Drogenstrategie und zum europäischen Drogenaktionsplan gestartet.


RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT: RECHTE DES KINDES 2014-2020

PROGRAMM RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT: RECHTE DES KINDES 2014-2020
HAUSHALTSLINIE 33 02 01: Grundrechtschutz und Stärkung der Bürgerteilhabe


Europäischer Berufsausweis: Mehr Arbeitskräftemobilität in der EU

Am 18.01.2016 wurde die Nutzung des Europäischen Berufsausweis (EBA) für fünf Berufe durch die jeweiligen Durchführungsverordnungen der Euromischen Kommission anerkannt.


Antragsfrist 08.04.16
Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte zur Unterstützung von Opfern von Gewalt und Verbrechen (Ausschreibung)

Die EU-Kommission hat am 14.01.2016 im Rahmen des REC-Programms und des Justiz-Programms eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte zur Unterstützung von Opfern von Gewalt und Verbrechen veröffentlicht.


Europäische Kommission veröffentlicht dritten Bericht des Europäischen Programms für Beschäftigung und soziale Innovation (EaSI)

Die Europäische Kommission hat am 11.01.2016 den dritten Bericht des Europäischen Programms für Beschäftigung und soziale Innovation (EaSI) veröffentlicht.


Europäische Kommission veröffentlicht Informationsblatt zur sozialen Säule der Wirtschafts- und Währungsunion

Die EU-Kommission hat am 13.01.2016 ein Informationsblatt zur geplanten Säule der Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) zu sozialen Rechten veröffentlicht.


Antragsfrist 15.09.20
Evaluierung der Aktivitäten der Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung (Interessenbekundung)

Die Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung hat einen Aufruf zur Interessenbekundung für eine Anbieterliste im Bereich der Evaluierung im Zusammenhang mit ihren Aktivitäten veröffentlicht.


Antragsfrist 01.03.16
Bewertung der Leistung der Gesundheitssysteme - Bewertung der ganzheitlichen Pflege (Studienauftrag)

Im Rahmen des EU-Gesundheitsprogramms schreibt die Chafea einen Dienstleistungsauftrag aus zur Bewertung der Leistung der Gesundheitssysteme - Bewertung der ganzheitlichen Pflege.


Antragsfrist 09.02.16
Investitionen im Rahmen der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESIF) 2014-2020 im Gesundheitssektor (Studienauftrag)

Im Rahmen des EU-Gesundheitsprogramms schreibt die Chafea einen Studienauftrag betreffend die Unterstützung der Europäischen Struktur- und Investitionsfonds im Bereich Gesundheit aus: Aufbau von Wissen und Leistungsfähigkeit zur Überwachung und Umsetzung, zur Unterstützung von Innovationen und der Wirksamkeit.


Antragsfrist 29.02.16
Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für grenzüberschreitende Projekte zur Förderung der Integration von Drittstaatsangehörigen in die europäischen Mitgliedstaaten (Ausschreibung).

Die EU-Kommission hat am 17.12.2015 im Rahmen des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen zur Förderung der Integration von Drittstaatsangehörigen veröffentlicht.


Antragsfrist 15.01.16
Zunahme der Organspende in der EU und ihren Nachbarländern (Ausschreibung)

Die GD Gesundheit und Lebensmittelsicherheit schreibt einen Auftrag für Schulungen für eine Zunahme der Organspende in der Europäischen Union und ihren Nachbarländern aus.


Seminar zur Finanzierung von Gesundheitsmaßnahmen durch EU-Fördermittel (Tagung)

Die Europäische Akademie für Steuern, Wirtschaft und Recht bietet vom 07.- 08.03.2016 ein praktisches Seminar in Berlin zur Finanzierung von Gesundheitsmaßnahmen durch EU-Fördermittel an.


Antragsfrist 15.03.16
Projekte von gemeinnützlichem Interesse: Einrichtung eines eHealth-Netzwerks (Ausschreibung)

Die EU-Kommission hat am 17.11.2015 im Rahmen des EU-Programms „Connecting Europe Facilites“ (CEF) eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen zur Einrichtung eines eHealth-Netzwerks ausgeschrieben.


OECD-Gesundheitsbericht: Deutsches Gesundheitswesen ist gut, aber teuer

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat am 04.11.2015 ihren Gesundheitsbericht 2015 vorgestellt. Er zeigt, dass das deutsche Gesundheitswesen gut, aber teuer ist.


Studie zu Renteneinkommen in Europa zeigt große Unterschiede

Laut der Studie „Altern in Europa – Unterstützende Politiken für eine integrative Gesellschaft“ vom 04.11.2015 geben in mehreren europäischen Ländern über 50 Prozent der Haushalte an, finanzielle Probleme zu haben.


Antragsfrist 16.12.15
Öffentliche Konsultation zu disruptiver Innovation im Bereich Gesundheit und Pflege (Interessenbekundung)

Die EU-Kommission hat am 02.11.2015 eine öffentliche Konsultation zu disruptiber Innovation im Bereich Gesundheit und Pflege veröffentlicht.


Antragsfrist 12.11.15
Unterstützung bei Herausforderungen in Bezug auf die Gesundheit von Flüchtlingen und Migrantinnen/Migranten (Ausschreibung)

Die EU-Kommission hat am 28.10.2015 eine Ausschreibung zur Unterstützung der Mitgliedstaaten bei Herausforderungen in Bezug auf die Gesundheit der Flüchtlinge ausgeschrieben.


Antragsfrist 16.11.15
Horizont 2020: Mit Armut verbundene und vernachlässigte Krankheiten (Studie)

Die Generaldirektion Forschung und Innovation schreibt im Rahmen des Programms Horizont 2020 einen Studienauftrag über mit Armut verbundene und vernachlässigte Krankheiten aus.


Antragsfrist 16.11.15
Abbau von Ungleichheiten in der Gesundheitsversorgung (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit schreibt einen Auftrag für ein Pilotprojekt zum Thema "Abbau von Ungleichheiten in der Gesundheitsversorgung von lesbischen, schwulen, bi-, trans- und intersexuellen Personen (LGBTI)" aus.


Antragsfrist 06.11.15
Öffentliche Konsultation zum Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen in der EU (Interessenbekundung)

Die Europäische Kommission und das Expertengremium für effektive Möglichkeiten für Gesundheitsinvestitionen haben am 29.09.2015 eine öffentliche Konsultation zum Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen in der EU veröffentlicht.


Antragsfrist 01.10.15
EUROFOUND: Fallstudien über Dienstleistungen von Krankenhäusern (Studienauftrag)

Eurofound schreibt einen Auftrag aus zum Thema „Erbringung von öffentlichen Dienstleistungen: eine wichtigere Funktion für den öffentlichen Sektor? Fallstudien über Dienstleistungen von Krankenhäusern“.


Kosten-Nutzen-Analyse im Gesundheitswesen wird wichtiger

In London fand am 02.09.2015 der Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) statt. Ein zentrales Ergebnis ist, dass die steigenden Ausgaben im Gesundheitswesen den Bedarf an Kosten-Nutzen-Analysen erhöhen.


Bericht zur Umsetzung der Richtlinie zu Patientenrechten in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung

Die EU-Kommission hat am 04.09.2015 einen Bericht über die Anwendung der Richtlinie über die Ausübung der Patientenrechte in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung veröffentlicht.


Die Rolle der EU beim Schutz der Sozial- und Finanzrechte von älteren Menschen (Tagung)

Am 20.11.2015 findet in Brüssel die diesjährige Jahreskonferenz der AGE-Plattform zum Schutz der Sozial- und Finanzrechte von älteren Menschen statt.


EU-Studie zur medizinischen Behandlung von Migranten

Aktuelle Forschungsergebnisse der EU-Agentur für Grundrechte belegen, dass eine Regelversorgung von irregulär eingereisten Migranten Kosten reduzieren würde.


Fortschrittsbericht zur nachhaltigen Entwicklung in der EU

Die aktuelle Bewertung der Fortschritte bei der EU-Strategie für nachhaltige Entwicklung zeigt durchwachsene Ergebnisse insbesondere bei Armutsquote und Entwicklungshilfe.


Antragsfrist 12.10.15
Erasmus+: Beitrag von Sport zur Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen (Studienauftrag)

Im Rahmen des Programms Erasmus+ hat die Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur einen Studienauftrag zum Beitrag von Sport zur Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen im Rahmen der Strategie Europa 2020 veröffentlicht.


Antragsfrist 21.09.15
Pilotprojekt zum Abbau von Ungleichheiten in der Gesundheitsversorgung (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit schreibt ein Pilotprojekt aus zum Abbau von Ungleichheiten in der Gesundheitsversorgung (Aufbau von Fachwissen und Bewertung der Maßnahmen).


Antragsfrist 28.09.15
Auswirkungen des globalen Klimawandels auf die menschliche Gesundheit (Studienauftrag)

Das Institut für technologische Zukunftsforschung der Europäischen Kommission in Sevilla schreibt einen Studienauftrag zur Bewertung der Auswirkungen des globalen Klimawandels auf die menschliche Gesundheit aus.


Europäische Konferenz der Selbstvertreter/innen „Hear our Voices“ (Tagung)

In Madrid (Spanien) findet vom 02.-04.10.2015 eine europäische Konferenz der Selbstvertreter/innen unter dem Titel „Hear our Voices“ statt.


Expertengutachten zur Zusammenarbeit im Gesundheitswesen

Die von der Kommission berufene unabhängige Expertengruppe für effektive Investitionen in das Gesundheitswesen hat ein Gutachten zu der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit vorgelegt.


Studie: Einschränkungen beim Zugang zum Gesundheitssystem für Flüchtlinge erhöhen die Kosten

Wissenschaftler aus Heidelberg und Bielefeld haben am 25.07.2015 in einer Studie belegt, dass Gesundheitsausgaben für Flüchtlinge wesentlich niedriger wären, wenn Flüchtlinge die Gesundheitsversorgung frei nutzen könnten.


Antragsfrist 30.09.15
Selbstpflegesysteme für chronische Erkrankungen in der EU (Studienauftrag)

Die Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit schreibt einen Auftrag für ein Pilotprojekt zur Förderung von Selbstpflegesystemen für chronische Erkrankungen in der EU aus.


Antragsfrist 14.09.15
Terminologie und Indikatoren für die Erhebung von Daten bezüglich Vergewaltigung, Femizid und Gewalt in der Partnerschaft (Studienauftrag)

Das Europäische Institut für Gleichstellungsfragen schreibt einen Studienauftrag aus über Terminologie und Indikatoren für die Erhebung von Daten in Bezug auf Vergewaltigung, Femizid und Gewalt in der Partnerschaft.


Antragsfrist 11.09.15
Bewährte Praktiken bezüglich Datenerhebung zu Gewalt gegen Frauen (Studienauftrag)

Das Europäische Institut für Gleichstellungsfragen in Vilnius schreibt einen Studienauftrag aus zur Zusammenstellung bewährter Praktiken in Bezug auf die administrative Datenerhebung zu Gewalt gegen Frauen.


Welche Priorität für eine europäische Politik zu Morbidität? (Tagung)

Die EU-Kommission organisiert am 27.10.2015 zur Europäischen Politik bezüglich Multimorbidität.


Antragsfrist 09.09.15
Pilotprojekt zum Auf- und Ausbau der Leistungsfähigkeit der Zivilgesellschaft der Roma (Ausschreibung)

Die GD Justiz und Verbraucher schreibt ein Pilotprojekt zum Auf- und Ausbau der Leistungsfähigkeit der Zivilgesellschaft der Roma und der Förderung ihrer Beteiligung an der Überwachung von nationalen Integrationsstrategien für Roma aus.


Risikofaktoren an Arbeitsplätzen in Europa betreffen psychosoziale Erkrankungen und Muskel- und Skeletterkrankungen

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) hat am 25.06.2015 die Ergebnisse der zweiten europäischen Unternehmenserhebung über neue und aufkommende Risiken vorgestellt.


EU-Kommission zieht Vorschlag für eine Neuregelung des Mutterschaftsurlaubs zurück

Nach einer vierjährigen Blockade im Ministerrat wird die EU-Kommission ihren Vorschlag zur Ausweitung des Mutterschaftsurlaubs zurückziehen.


Studie zur Richtlinie über die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung

Die EU-Kommission hat am 28.05.2015 eine Bewertungsstudie zur Richtlinie über die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung vom 09.03.2011 veröffentlicht.


Sechste internationale Pflegekonferenz (Tagung)

In Gothenburg (Schweden) findet vom 03.-06.09.2015 die sechste internationale Pflegekonferenz für Pflegekräfte statt.


Antragsfrist 15.09.15
Drittes Aktionsprogramm der EU im Bereich der Gesundheit 2014-2020 (Ausschreibung)

Die EU-Kommission hat am 05.06.2015 Im Rahmen des dritten Aktionsprogramms der EU den Aufruf zur Einreichung von Anträgen „Gesundheit 2015“ veröffentlicht.


Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte billigt passive Sterbehilfe für Wachkoma-Patienten

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat am 05.06.2015 die passive Sterbehilfe für einen französischen Wachkoma-Patienten genehmigt.


Bericht des EU-Parlaments: Sparmaßnahmen untergraben Grundrechte

Das EU-Parlament hat am 25.03.2015 eine Studie zu den Auswirkungen der Krise auf die Grundrechte in den Mitgliedstaaten veröffentlicht.


Gemeinsame Erklärung zur Rolle der Daseinsvorsorge in transatlantischen Handelsabkommen TTIP und TiSA

EU-Handelskommissarin und US-Handelsbeauftragter bestätigen, dass die Unabhängigkeit der Mitgliedstaaten im Rahmen der Organisation der öffentlichen Daseinsvorsorge gewahrt bleibt.


Ergebnisse der Ministerratssitzung zu Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz vom 09.03.2015

Die Ratsformation für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz (EPSCO) hat am 09.03.2015 u.a. Schlussfolgerungen zu integrativeren Arbeitsmärkten sowie zu Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz angenommen.


Antragsfrist 08.04.15
Öffentliche Konsultation zum Wettbewerb zwischen Gesundheitsdienstleistern (Interessenbekundung)

Die EU-Kommission hat am 24.02.2015 eine öffentliche Konsultation zu ihrer vorläufigen Stellungnahme zum Wettbewerb zwischen Gesundheitsdienstleistern in der EU veröffentlicht.


Antragsfrist 04.05.15
Bereitstellung von externem Fachwissen zu "Ex-post"-Folgenabschätzung und Bewertung (Ausschreibung)

Das Europäische Parlament schreibt einen Mehrfach-Rahmenvertrag in 12 Losen über die Bereitstellung von externem Fachwissen im Bereich der "Ex-post" - Folgenabschätzung und Bewertung aus.


Studie zu den Auswirkungen von Lebensgewohnheiten auf die Effektivität der europäischen Gesundheitssysteme

Die EU-Kommission hat am 11.02.2015 eine Studie zu den Auswirkungen von Lebensgewohnheiten auf die Effektivität der europäischen Gesundheitssysteme veröffentlicht.


eHealth Woche 2015 (Tagung)

In Riga findet vom 11.-13.05.2015 die eHealth Woche 2015 bestehend aus einer hochrangigen Konferenz sowie der ‚Gesundheitswelt IT-Konferenz‘.


Antragsfrist 13.03.15
Pilotprojekt zur Entwicklung von Strategien zur Gesundheitsverbesserung von isolierten und gefährdeten Personen (Ausschreibung)

Die EU-Kommission hat am 09.02.2015 ein Pilotprojekt im Zusammenhang mit der Entwicklung von Strategien zur Verbesserung der Gesundheit von isolierten und gefährdeten Personen ausgeschrieben.


Studie: Zahl der an Depressionen leidenden Berufstätigen in Deutschland steigt

Laut einer Studie der Techniker Krankenkasse (TK), welche am 28.01.2015 in Berlin vorgestellt wurde, werden Erwerbstätige in Deutschland zunehmend wegen Depressionen krankgeschrieben.


Demografischer Wandel in Zentral- und Osteuropa (Tagung)

In Wien findet am 24.03.2015 eine Konferenz zum demografischen Wandel in Zentral- und Osteuropa statt.


Kommission veröffentlicht Ergebnisse der eHealth-Konsultation

Die EU-Kommission hat am 12.01.2015 die Ergebnisse der Konsultation zum mobilen Gesundheitswesen (mHealth) veröffentlicht.


Schlussfolgerungen der EPSCO-Ratsformation vom 01.12.2014 (Zusammenfassung)

Der Rat hat am 01.12.2014 Schlussfolgerungen zu Medizinprodukten, zum Halbzeitbericht der Europa 2020 Strategie, zur Zulassung von Impfstoffen und zur Patientensicherheit angenommen.


Eurofound: Wirtschaftskrise hat neuen Gruppen den Zugang zur Gesundheitsversorgung erschwert

Ein Bericht der Europäischen Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen vom 31.10.2014 zeigt, dass die Wirtschaftskrise der letzten Jahre neuen Gruppen den Zugang zur Gesundheitsversorgung erschwert hat.


Bestandsaufnahme des scheidenden Kommissars für Gesundheit Tonio Borg

Der scheidende EU-Kommissar für Gesundheit hat am 03.11.2014 eine Bestandsaufnahme dessen veröffentlicht, was während seiner Amtszeit erreicht wurde und welchen Herausforderungen sich die folgende Kommission wird stellen müssen.


Bericht des Europäischen Verbands der Krankenhausapotheker zeigt europaweiten Medikamentenmangel

Laut eines Berichts des Europäischen Verbands der Krankenhausapotheker (EAHP) hat der Medikamentenmangel in europäischen Krankenhäusern negative Auswirkungen auf die Patientenbehandlung.


Kernaussagen des Berichts des Ratsausschusses für Sozialschutz 2014

Der Ministerrat hat die Schlussfolgerungen des Ausschusses für Sozialschutz bezüglich des Europa 2020 – Halbzeitberichts und dem Europäischen Semester angenommen.


Innovation für bessere Ergebnisse in der Gesundheits- und Sozialpflege (Tagung)

Vom 25.-26.11.2014 organisiert die Europäische Gesellschaft für Gesundheitstelematik eine Konferenz in Brüssel zum Thema „Innovation für bessere Ergebnisse in der Gesundheits- und Sozialpflege“.


Studie: Ein Viertel der Arbeitskräfte in der EU von gesundheitlichen Schäden durch arbeitsbedingten Stress bedroht

Laut einer gemeinsamen Studie der Europäischen Agenturen EU-OSHA und Eurofound ist ein Viertel aller Arbeitskräfte in der EU von gesundheitlichen Schäden durch arbeitsbedingten Stress bedroht.


Konzept für eine EU-Plattform gegen Schwarzarbeit

Die EPSCO-Ratsformation hat sich am 16.10.2014 auf ein generelles Konzept für die Gründung einer Plattform zur Kooperation auf EU-Level gegen Schwarzarbeit geeinigt.


Antragsfrist 19.11.14
EUROFOUND: Einschätzung der ökonomischen und sozialen Kosten schlechter Wohnverhältnisse (Studie)

Eurofound schreibt einen Studienauftrag aus betreffend die "Einschätzung der ökonomischen und sozialen Kosten schlechter Wohnverhältnisse".


EuGH-Urteil: Im EU-Ausland entstandenen Behandlungskosten müssen erstattet werden, wenn die gleiche Behandlung nicht im Heimatland gewährleistet werden kann

Laut einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 09.10.2014 darf die Erstattung von im EU-Ausland entstandenen Behandlungskosten nicht verweigert werden, wenn die gleiche Behandlung nicht im Heimatland möglich ist.


Jahreskonferenz der AGE-Plattform für eine altersfreundliche EU (Tagung)

Am 04.12.2014 findet in Brüssel die Jahreskonferenz des europäischen Netzwerks AGE, welches sich für eine altersfreundliche EU einsetzt, statt.


Antragsfrist 13.11.14
Pilotprojekt zu Erkrankungen aus dem Formenkreis der Autismusstörungen (Ausschreibung)

Die GD Gesundheit und Verbraucher schreibt ein Pilotprojekt aus zum Thema "Erkrankungen aus dem Formenkreis der Autismusstörungen in der EU".


Antragsfrist 10.10.14
Eurofound: Wohnen in Europa - Prävention von schlechten Wohnverhältnissen

Eurofound schreibt einen Dienstleistungsauftrag aus für Fallstudien zum Thema "Wohnen in Europa: Prävention von schlechten Wohnverhältnissen".


Antragsfrist 05.11.14
Zuschüsse für grenzüberschreitende Initiativen im Kontext der Drogenpolitik (Ausschreibung)

Die Kommission schreibt im Zusammenhang mit dem EU-Programm Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft Zuschüsse für Initiativen im Kontext der Drogenpolitik aus.


Bericht über Gesundheit von Roma verdeutlicht das Ausmaß der schlechten Gesundheitsversorgung für Roma

Ein Bericht der EU-Kommission vom 04.09.2014 verdeutlicht, dass Roma unverhältnismäßig oft an Krankheiten leiden, welche mit sozialen Faktoren in Verbindung gebracht werden.


Eurofound-Studie: Arbeitsbedingungen in verschiedenen Berufsprofilen

Die EU-Agentur Eurofound hat am 20.08.2014 eine Studie zu den Arbeitsbedingungen in verschiedenen Berufsprofilen veröffentlicht.


Antragsfrist 12.09.14
EU-Kompass für Maßnahmen für psychische Gesundheit und Wohlbefinden (Ausschreibung)

Die Exekutivagentur Verbraucher, Gesundheit und Ernährung (Chafea) schreibt einen Auftrag betreffend die "Weiterentwicklung und Umsetzung des EU-Kompasses für Maßnahmen für psychische Gesundheit und Wohlbefinden" aus.


Open Days: 12. europäische Woche der Städte und Regionen (Tagung)

In Brüssel finden vom 06.-09.10.2014 im Rahmen der 12. europäische Woche der Städte und Regionen über 100 Workshops und Diskussionen statt.


Wahl und Kontrolle: Das Recht auf unabhängiges Leben (Studie)

Die Europäische Agentur für Grundrechte (FRA) hat eine Studie veröffentlicht, welche untersucht, wie Menschen mit geistigen Behinderungen oder mentalen Gesundheitsproblemen Autonomie, Inklusion und Teilhabe erfahren.


Antragsfrist 06.10.14
Europäisches Netzwerk wissenschaftlicher Experten im Bereich der Behinderung (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Justiz hat einen Dienstleistungsauftrag für ein europäisches Netzwerk wissenschaftlicher Experten im Bereich der Behinderung veröffentlicht.


Working on Safety 2014 (Tagung)

In Glasgow, Schottland findet vom 30.09.-03.10.2014 die siebte internationale Konferenz „Working on Safety“ zur Unfallvorbeuge am Arbeitsplatz statt.


Antragsfrist 10.10.14
Schulungen zur UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (Ausschreibung)

Die GD Justiz schreibt einen Dienstleistungsauftrag zum Thema „Schulung von Angehörigen der Rechtsberufe und politischen Akteuren hinsichtlich der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“ aus.


Antragsfrist 24.02.15
Horizont 2020: Aktivitäten zur Gesundheitskoordination (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat am 30.07.2014 im Rahmen des EU-Forschungsprogramms Horizont 2020 einen Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen unter dem Titel „Health co-ordinating activities“ veröffentlicht.


Europäischer Bürgergipfel 2014 (Tagung)

In Brüssel findet vom 23.-24.09.2014 der europäische Bürgergipfel 2014 unter dem Titel „Über die Fixierung auf Wachstum hinaus: Rechte, Gerechtigkeit und Demokratie für ein erneuertes Europa“ statt.


Antragsfrist 25.09.14
Vorbereitende Maßnahmen: Rehabilitationsförderung von Folterungsopfern (Ausschreibung)

Die EU-Kommission hat am 28.07.2014 eine Ausschreibung für die Förderung von Rehabilitation von Folterungsopfern veröffentlicht.


Antragsfrist 21.09.14
Öffentliche Konsultation zur vorläufigen Stellungnahme über die Zukunft der EU-Agenda zur Sicherheit des Gesundheitswesens

Die EU-Kommission hat am 05.08.2014 eine Konsultation zur vorläufigen Stellungnahme über die Zukunft der EU-Agenda zur Sicherheit des Gesundheitswesens unter besonderer Berücksichtigung der Patientensicherheit veröffentlicht.


Antragsfrist 14.10.14
Horizont 2020: Personalisierung von Gesundheit und Pflege (Ausschreibung)

Die EU-Kommission hat am 30.07.2014 einen Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen unter dem Titel „Personalising Health and Care“ veröffentlicht.


Blutspende-Verbot für homosexuelle Männer verstößt nach Meinung eines EuGH-Generalanwalts gegen EU-Recht

Laut eines Schlussantrags des EuGH-Generalanwalts Mengozzi vom 17.07.2014 rechtfertigt eine sexuelle Beziehung zwischen Männern nicht einen dauerhaften Ausschluss von Blutspenden.


Antragsfrist 17.09.14
Gesundheitlicher und sozialer Nutzen des Naturschutzes (Studie)

Die Generaldirektion Umwelt hat einen Studienauftrag zum Thema "gesundheitlicher und sozialer Nutzen des Naturschutzes und des Schutzes der biologischen Vielfalt" ausgeschrieben.


Antragsfrist 23.09.14
EUROSTAT: Kaufkraftparitäten für Krankenhausdienstleistungen (Studie)

Die Europäische Kommission, Eurostat, schreibt einen Dienstleistungsauftrag zum Thema "Kaufkraftparitäten für Krankenhausdienstleistungen" aus.


Antragsfrist 12.09.14
Gemeinsamer Ausbildungsrahmen für Pflegeassistenten (Studie)

Im Rahmen des Aktionsprogramms im Bereich der Gesundheit schreibt die CHAFEA einen Studienauftrag betreffend die Unterstützung bei der Definition der Kernkompetenzen von Pflegeassistenten aus.


Antragsfrist 09.09.14
ERASMUS+: EU-Leitlinien für körperliche Aktivität (Studie)

Im Rahmen des Programms Erasmus+ schreibt die GD Bildung und Kultur, Direktion Jugend und Sport, einen Studienauftrag über die Umsetzung der EU-Leitlinien für körperliche Aktivität aus.


Antragsfrist 12.09.14
Patientenrechte in den EU-Mitgliedstaaten (Studie)

Im Rahmen des Aktionsprogramms im Bereich der Gesundheit (2014-2020) schreibt die Exekutivagentur Verbraucher, Gesundheit und Ernährung einen Studienauftrag zur Bestandsaufnahme der Patientenrechte in der EU aus.


Antragsfrist 28.08.14
Pilotprojekt zu geschlechtsspezifischen Mechanismen bei der koronaren Herzkrankheit (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher schreibt ein Pilotprojekt zum Thema "Geschlechtsspezifische Mechanismen bei der koronaren Herzkrankheit in Europa" aus.


Ergebnisse der EPSCO-Ratssitzung vom 19.- 20.06.2014 (Zusammenfassung)

Die Ministerratsformation EPSCO hat sich am 19. und 20.06.2014 u.a. mit den Themen Europäisches Semester, Reformen in der Sozialpolitik, Gleichberechtigung, Jugendgarantie und Wirtschaftskrise befasst.


200 Millionen Europäer/innen haben eine Europäische Krankenversicherungskarte

Nach Angaben der Kommission vom 24.06.2014 haben bereits etwa 200 Millionen Europäer/innen eine Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK).


Antragsfrist 20.07.14
EU-Kommissionsbeauftragte/r für die Sachverständigengruppe zur Krebskontrolle (Interessenbekundung)

Die EU-Kommission hat am 24.06.2014 einen Aufruf zur Interessenbekundung als EU-Kommissionsbeauftragte/r für die Sachverständigengruppe zur Krebskontrolle veröffentlicht.


Antragsfrist 09.09.14
Gefahren für ältere Menschen im Straßenverkehr (Studie)

Die Generaldirektion Mobilität und Verkehr schreibt einen Studienauftrag über die Gefahren für ältere Menschen im Straßenverkehr aus.


Antragsfrist 01.09.14
Geschlechterdimension beim Menschenhandel (Studie)

Die Europäische Kommission, GD Inneres, schreibt einen Studienauftrag über die Geschlechterdimension beim Menschenhandel aus.


Antragsfrist 25.09.14
Drittes EU-Gesundheitsprogramm: Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Partnerschafts- und Einzelrahmenvereinbarungen (Ausschreibung)

Die EU-Kommission hat am 06.05.2014 eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Partnerschaftsrahmenvereinbarungen und für Einzelvereinbarungen für Zuschüsse veröffentlicht.


Antragsfrist 14.08.14
Vorbereitende Maßnahmen: Gesunde Ernährung – frühe Jahre und alternde Bevölkerung (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat am 03.06.2014 eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen unter dem Titel „Preparatory action – Healthy diet: early years and ageing population“ veröffentlicht.


Kommission weist Bürgerinitiative „Einer von uns“ zurück

Die Europäische Kommission hat am 28.05.2014 in einer Pressemitteilung erklärt, die Bürgerinitiative zum Schutz von Embryonen unter dem Namen „Einer von uns“ zurückzuweisen.


Antragsfrist 28.02.17
FONDS FÜR INNERE SICHERHEIT: KRIMINALPRÄVENTION UND -BEKÄMPFUNG, KRISENMANAGEMENT 2014-2020

FONDS FÜR INNERE SICHERHEIT: KRIMINALPRÄVENTION UND -BEKÄMPFUNG, KRISENMANAGEMENT, POLIZEILICHE ZUSAMMENARBEIT (2014-2020)


Antragsfrist 26.08.14
Bewertung, Überwachung und Abschluss von Projekten im Bereich Regionalpolitik und Stadtentwicklung (Ausschreibung)

Die GD Regionalpolitik und Stadtentwicklung schreibt einen Dienstleistungsauftrag für die technische Unterstützung bei der Bewertung, Überwachung und beim Abschluss von Projekten u.a. im Rahmen des EFRE und des Kohäsionsfonds aus.


Antragsfrist 10.07.14
Expertenleistungen für den EP-Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (Ausschreibung)

Das Europäische Parlament schreibt einen Auftrag für Expertenleistungen in den Bereichen Umweltpolitik, Klimawandel, nachhaltige Entwicklung, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit aus.


5. EPHA Jahreskonferenz zu den Prioritäten in der EU-Gesundheitspolitik

Die European Public Health Alliance organisiert vom 04.-05.09.2014 ihre 5. Jahreskonferenz in Brüssel, um die Prioritäten in der EU-Gesundheitspolitik für die nächste Wahlperiode bis 2019 zu diskutieren.


Ministerrat stimmt für die Einführung des automatischen Notrufsystem eCall

Der Ratskonstellation „Wettbewerbsfähigkeit“ hat sich am 26.05.2014 auf die Einführung des EU-weiten Notrufsystems eCall geeinigt. Dadurch sollen in Zukunft Rettungsdienste bei Autounfällen schneller vor Ort sein.


17. European Health Forum Gastein (Tagung)

Vom 01.-03.10.2014 findet unter dem Thema „Gesundheit wählen – Europa, wie wir es wollen“ das 17. European Health Forum (EHFG) in Bad Gastein statt.


Antragsfrist 30.09.20
Experten für die Programme "Justiz" sowie "Rechte, Gleichstellung und Bürgerschaft" (Interessenbekundung)

Die GD Justiz, hat einen Aufruf zur Interessenbekundung zur Unterstützung der Europäischen Kommission im Rahmen der Verwaltung der Programme für Justizwesen sowie betreffend Rechte, Gleichstellung und Bürgerschaft veröffentlicht.


Konferenz zu Europäischen Referenznetzwerken für spezialisierte Gesundheitsdienstleister

Die Europäische Kommission organisiert am 23.06.2014 eine Konferenz in Brüssel zur Förderung von Europäischen Referenznetzwerken für hochspezialisierte Gesundheitsdienstleister.


PROGRAMM JUSTIZ: DROGENPOLITIK 2014-2020

PROGRAMM JUSTIZ: DROGENPOLITIK 2014-2020
HAUSHALTSLINIE 33 03 03: PRÄVENTION SOWIE REDUKTION VON ANGEBOT UND NACHFRAGE IM DROGENBEREICH

Das Rahmenprogramm JUSTIZ 2014-2020 führt neben den Themen justizielle Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen, Unterstützung und Förderung der juristischen Ausbildung und Förderung eines effektiven Zugangs zur Justiz für alle das Programm "DROGENPRÄVENTION UND -AUFKLÄRUNG (2007-2013)" weiter.


RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT: RECHTE VON MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN 2014-2020

RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT (REC): RECHTE VON MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN 2014-2020
HAUSHALTSLINIE 33 02 02: Förderung von Nichtdiskriminierung und Gleichberechtigung (BISHER: PROGRESS ANTIDISKRIMINIERUNG)

Das Rahmenprogramm RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT 2014-2020 führt die bisherigen Programme Daphne III, Grundrechte und Unionsbürgerschaft sowie PROGRESS Antidiskriminerung / Geschlechtergleichstellung aus der Förderperiode 2007-2013 weiter.


Antragsfrist 28.02.17
RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT: UNIONSBÜRGERSCHAFT 2014-2020

PROGRAMM RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT: Förderung und Verbesserung der Wahrnehmung der sich aus der Unionsbürgerschaft ergebenden Rechte 2014-2020 (BISHER: GRUNDRECHTE UND UNIONSBÜRGERSCHAFT)
HAUSHALTSLINIE 33 02 01: Grundrechtschutz und Stärkung der Bürgerteilhabe

Weiterhin können bei der Generaldirektion Justiz und Verbraucher Projektvorschläge für den folgenden Aufruf eingereicht werden:
Pilotprojekt "Ein Europa der Vielfalt" (REC-RPPI-EUDI-AG-2016) - Einreichfrist: 28.02.2017.


Antragsfrist 08.03.17
RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT: DAPHNE 2014-2020

PROGRAMM RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT: DAPHNE 2014-2020
HAUSHALTSLINIE 33 02 01: Grundrechtschutz und Stärkung der Bürgerteilhabe

Für folgende Aufrufe 2016 können ab sofort bis zum jeweils 08.03.2017 Projektvorschläge eingereicht werden:

Förderung des Zugangs zur Justiz und zur Unterstützung der Opfer geschlechtsbezogener Gewalt und zur Behandlung der Täter (REC-RDAP-VICT-AG-2016);

Aufklärung und Sensibilisierung von Mädchen und Jungen in Bezug auf geschlechtsbezogene Gewalt, um diese frühzeitig zu verhindern (REC-RDAP-AWAR-AG-2016).


Kommissionsbericht zeigt Fortschritte bei Organspenden und Transplantationen

Die Halbzeitbewertung des Aktionsplans im Bereich Organspende und Transplantation (2009-2015) der Kommission vom 25.04.2014 zeigt einen Anstieg an verfügbaren Organen und an Transplantationen.


Positionspapier der Europäischen Pflegeberufsverbände anlässlich der Europawahl

Der Europäische Pflegeberufsverband (EFN) hat anlässlich der Europawahl ein Positionspapier mit Forderungen an die Europäischen Institutionen veröffentlicht.


Europäische Bevölkerungskonferenz 2014 (Tagung)

Vom 25.-28.06.2014 findet in Budapest die Europäische Bevölkerungskonferenz 2014 (European Population Conference 2014) statt.


Mitgliedstaaten treffen Vereinbarung über gemeinsame Beschaffung von Impfstoffen und Arzneimitteln

Die Europäische Kommission hat am 20.04.2014 einer Vereinbarung der Mitgliedstaaten zugestimmt, welche ihnen ermöglicht, Impfstoffe gemeinsam zukaufen, um besser auf grenzüberschreitende Pandemien reagieren zu können.


Eurobarometer-Umfrage zeigt eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen in Europa

Laut einer Eurobarometer-Umfrage, welche am 24.04.2014 veröffentlicht wurde, haben sich die Arbeitsbedingungen in Europa in den letzten fünf Jahren verschlechtert.


4. IASSIDD Europakongress „Wege zur Inklusion“ (Tagung)

Vom 14.-17.07.2014 findet in Wien der 4. Europa Kongress des Internationalen Verbands für wissenschaftliche Forschung über Lern- und intellektuelle Behinderungen (IASSIDD) unter dem Motto „Wege zur Inklusion“ statt.


XX Weltkongress zur Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz 2014 (Tagung)

Vom 24.-27.08.2014 findet in Frankfurt der XX Weltkongress zur Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz unter dem Motto „Unsere Vision: Prävention nachhaltig gestalten“ statt.


Antragsfrist 02.06.14
Anhörung zur Einführung des Europäischen Berufsausweises (Interessenbekundung)

Die Europäische Kommission hat am 07.04.2014 eine Konsultation über die Einführung des Europäischen Berufsausweises für Fachkräfte u.a. im Gesundheitsbereich gestartet.


Erster Gipfel zu chronischen Krankheiten

Vom 03.-04.04.2014 fand in Brüssel der erste Gipfel zu chronischen Krankheiten statt.


Europäischer Kongress zur Fettleibigkeit (Tagung)

Vom 28.-31.05.2014 findet in Sofia der 21. Europäische Kongress zur Fettleibigkeit (ECO 2014) statt.


Antragsfrist 03.07.14
Öffentliche Konsultation zur mobilen Gesundheit (Interessenbekundung)

Am 10.04.2014 hat die Europäische Kommission eine öffentliche Konsultation zum Grünbuch zur mobilen Gesundheit (mHealth) begonnen.


EU-weite Kampagne gegen Stress am Arbeitsplatz

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz hat am 07.04.2014 die Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – den Stress managen“ gestartet.


Kommission will Gesundheitssysteme wirksamer, zugänglicher und belastbarer machen

Am 04.04.2014 hat die Europäische Kommission in einer Mitteilung die Notwendigkeit betont, die Gesundheitssysteme der EU-Mitgliedstaaten wirksamer, zugänglicher und belastbarer zu machen.


Patientensicherheit: EU-Parlament beschließt verschärfte Kontrolle für medizinische Implantate

Das Europäische Parlament hat am 02.03.2014 verschärfte Überwachungs- und Bescheinigungsverfahren für medizinische Implantate beschlossen.


Antragsfrist 28.02.14
Expertenplattform für die Förderung eines Systems zur Selbstsorge in der EU (Studie)

Die Europäische Kommission, Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher, schreibt einen Studienauftrag für ein Pilotprojekt zur Förderung eines Systems zur Selbstsorge in der EU (Expertenplattform) aus.


Studie: Depressionen kosten Europäische Unternehmen 92 Milliarden Euro jährlich

Die London School of Economics und das King’s College haben am 12.03.2014 eine Studie veröffentlicht, welche die Kosten für Europäische Unternehmen durch Depressionen auf 92 Milliarden Euro jährlich berechnen.


EuGH-Urteil: Bestellmütter haben keinen Anspruch auf Mutterschaftsurlaub durch EU-Recht

Der Europäische Gerichtshof hat am 18.03.2014 entschieden, dass Mütter, die ein Kind durch eine Ersatzmutter bekommen, keinen Anspruch auf Mutterschaftsurlaub durch EU-Recht haben.


Kommission legt neuen Aktionsplan zur Bekämpfung von HIV/AIDS vor

Die Europäische Kommission hat am 14.03.2014 einen neuen Aktionsplan zur Bekämpfung von HIV/AIDS in der EU und ihren Nachbarländern für den Zeitraum bis 2016 vorgelegt.


Internationale Konferenz zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz (Tagung)

Vom 26.-28.05.2014 findet in Kopenhagen eine Konferenz zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz statt.


Antragsfrist 12.05.14
Alternative Sanktionen im Bereich Drogendelikte und Drogenkriminalität (Studie)

Die Generaldirektion Justiz der Europäischen Kommission schreibt einen Studienauftrag aus über Alternativen zur Verhängung von Sanktionen als Reaktion auf Drogendelikte und Drogenkriminalität.


Konferenz zur Sicherung der Gesundheit und der Nachhaltigkeit in Europa (Tagung)

Der Verband der Europäischen Tierärzte und die Europäische Kommission organisieren am 07.04.2014 eine Konferenz zur Zusammenarbeit der Human- und Veterinärmedizin für die Sicherung der Gesundheit und der Nachhaltigkeit in Europa.


Antragsfrist 28.04.14
Von Genitalverstümmelung bedrohte Frauen und Mädchen (Studie)

Das Europäische Institut für Gleichstellungsfragen hat einen Studienauftrag zur Schätzung der Anzahl von Frauen und Mädchen veröffentlicht, die von Genitalverstümmelung bedroht sind.


Europäische Konferenz zu seltenen Krankheiten und Orphan-Medizinprodukten (Tagung)

Die Allianz europäischer Patientenorganisationen EURORDIS organisiert vom 08.-10.05.2014 eine Konferenz in Berlin zu seltenen Krankheiten und Orphan-Medizinprodukten (ECRD 2014).


Antragsfrist 30.09.14
Experten für das EU-Gesundheitsprogramm 2014-2020 (Interessenbekundung)

Am 26.02.2014 hat die Exekutivagentur der EU für Verbraucher, Gesundheit und Lebensmittel (Chafea) einen Aufruf zur Interessenbekundung im Bereich der öffentlichen Gesundheit veröffentlicht.


Europäisches Parlament nimmt Kommissionsvorschlag für ein neues Gesundheitsprogramm an

Das Europäische Parlament hat am 26.02.2014 den Vorschlag der Kommission für ein neues Gesundheitsprogramm von 2014-2020 (3rd Health Programme) angenommen.


Konferenz zur Erwerbstätigkeit im Jahr 2025: Auswirkungen derzeitiger Entwicklungen auf den Europäischen Arbeitsmarkt (Tagung)

Vom 08.-11.04.2014 organisiert die Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen eine Konferenz in Bonn mit dem Titel „Employment 2025: How will multiple transitions affect the European labour market?“.


Fünf Foren zur globalen Gesundheit in 2014 (Tagung)

Vom 20.03-11.12.2014 organisiert die Europäische Kommission fünf Foren zur Politik bezüglich globaler Gesundheit (Global Health Policy Fora) in Brüssel.


Europäisches Parlament stimmt für barrierefreien Zugang zu den Websites öffentlicher Stellen

Am 26.02.2014 hat das Europäische Parlament für eine Richtlinie für den barrierefreien Zugang zu Websites von öffentlichen Stellen gestimmt.


Kongress zur Einbindung von Patienten in zukünftige Gesundheitssysteme (Tagung)

Vom 17.-18.03.2014 organisiert das European Network on Patient Empowerment (ENOPE) einen Kongress zur Einbindung von Patienten in zukünftige Gesundheitssysteme in Basel.


Ministerrat nimmt Maßnahmen zur Verbesserung des Arbeitnehmerschutzes vor gefährlichen Chemikalien an

Am 20.02.2014 hat der Ministerrat Maßnahmen angenommen, um den Schutz von Arbeitnehmern vor gefährlichen Chemikalien zu verbessern.


Antragsfrist 17.08.16
HORIZON 2020: GESELLSCHAFTLICHE HERAUSFORDERUNGEN

HORIZON 2020 - GESELLSCHAFTLICHE HERAUSFORDERUNGEN:
Gesundheit, demographischer Wandel und Wohlergehen / Europa in einer sich verändernden Welt: integrative, innovative und reflektierende Gesellschaften

Offene Ausschreibungen im Rahmen von "Gesundheit, demographischer Wandel und Wohlergehen" sowie "Europa in einer sich verändernden Welt: integrative, innovative und reflektierende Gesellschaften":
Societal Challenges - Horizon Prize - Better use of Antibiotics / H2020-HOA-01-2015: 17.08.2016


EU-Gipfeltreffen: Belastungen durch chronische Krankheiten entgegenwirken (Tagung)

Vom 03.- 04.04.2014 findet in Brüssel ein Gipfeltreffen statt, um medizinischen, sozialen und ökonomischen Belastungen durch chronische Krankheiten entgegenzuwirken („Chronic Diseases Summit“).


Konferenz zur Verwirklichung der Gerechtigkeit im europäischen Gesundheitswesen (Tagung)

Am 18.03.2014 findet in Brüssel eine Konferenz zur Verwirklichung der Gerechtigkeit im europäischen Gesundheitswesen („Health in Europe, making it fairer“) statt.


Konferenz zur Modernisierung der Berufsanerkennungsrichtlinie (Tagung)

Am 12.02.2014 findet in Brüssel eine Konferenz zur Modernisierung der Berufsanerkennungsrichtlinie unter dem Stichwort „Sichere Mobilität“ statt.


Forderung nach einer EU-weiten Strategie zum Schutz der Grundrechte von LGBTI-Personen

Im Rahmen einer Entschließung vom 04.02.2014 hat das Parlament, die EU dazu aufgefordert, eine Strategie zum Schutz der Grundrechte von lesbischen, schwulen, bi-, trans- und intersexuellen (LGBTI) Personen zu erarbeiten.


Neuregelung der Berufsqualifikationsrichtlinie in Kraft

Nach Inkrafttreten der Reform der Berufsanerkennungsrichtlinie haben die Mitgliedstaaten zwei Jahre Zeit, die Neuregelung in nationales Recht umzusetzen.


RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT 2014-2020 (ÜBERBLICK)

PROGRAMM RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT 2014-2020 (ÜBERBLICK)
HAUSHALTSLINIE 33 02 01: Grundrechtschutz und Stärkung der Bürgerteilhabe
HAUSHALTSLINIE 33 02 02: Förderung von Nichtdiskriminierung und Gleichberechtigung

Das Rahmenprogramm RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT 2014-2020 führt die bisherigen Programme Daphne III, Grundrechte und Unionsbürgerschaft sowie PROGRESS Antidiskriminerung / Geschlechtergleichstellung aus der Förderperiode 2007-2013 weiter.


PROGRAMM JUSTIZ 2014-2020

PROGRAMM JUSTIZ 2014-2020
Zugang zur Justiz - Haushaltslinie 33 03 01
Justizausbildung - Haushaltslinie 33 03 01
Justielle Zusammenarbeit - Haushaltslinie 33 03 02

Aus dem Arbeitsprogramm 2016 steht noch ein Aufruf für Betriebskostenzuschüsse aus.

Das Jahresarbeitsprogramm 2016 für das Programm "Justiz" stellt u.a. Mittel für die Bekämpfung des Terrorismus und zur Verbesserung des strafrechtlichen Vorgehens gegen eine zu Terrorismus und gewaltbereitem Extremismus führende Radikalisierung bereit. Gefördert werden auch Programme zur Entradikalisierung in Gefängnissen und für die Förderung des Austauschs bewährter Verfahren in Bezug auf die wirksamsten Maßnahmen, die auf inhaftierte radikalisierte Straftäter angewendet werden. Das Programm soll zudem die Justiz dabei unterstützen, etwaige Alternativen zum Freiheitsentzug zu bestimmen, insbesondere in Bezug auf junge Menschen, die für eine Radikalisierung besonders empfänglich sind. Der Schwerpunkt liegt dieses Jahr auch auf der Aus- und Fortbildung von Fachkräften zur Verhinderung der Radikalisierung.

Das Rahmenprogramm JUSTIZ 2014-2020 führt neben den Themen justizielle Zusammenarbeit in Zivil- und Strafsachen, Unterstützung und Förderung der juristischen Ausbildung und Förderung eines effektiven Zugangs zur Justiz für alle das Programm "DROGENPRÄVENTION UND -AUFKLÄRUNG (2007-2013)" weiter.


Antragsfrist 28.02.14
Konsultation zur Patientensicherheit

Die Europäische Kommission hat eine Online-Konsultation zur Patientensicherheit und zur Qualität der Gesundheitsversorgung in der EU eingeleitet.


Erste Ausschreibungen für „Horizont 2020“ – 15 Mrd. Euro für die ersten zwei Jahre

Die EU-Kommission hat am 11.12.2013 den Startschuss für die ersten Ausschreibungen unter dem neuen EU- Forschungs- und Innovationsprogramm „Horizont 2020“ gegeben.


EU-Ministerrat verabschiedet erstes Rechtsinstrument zur Integration der Roma

Der EU-Ministerrat hat am 09.12.2013 eine Empfehlung für wirksame Maßnahmen zur Integration der Roma in den Mitgliedstaaten, basierend auf dem Vorschlag der Kommission vom 26.06.2013, verabschiedet.


Abschlusskonferenz der von der EU finanzierten gemeinsamen Aktion gegen gesundheitliche Ungleichheiten „Equity Action“ (Tagung)

Die von den Partnern der gemeinsamen Aktion gegen gesundheitliche Ungleichheiten „Equity Action“ und mit Unterstützung der Europäischen Kommission organisierte Abschlusskonferenz findet am 23.01.2014 in Brüssel statt.


Mehr Rechte bei Strafverfahren für EU-Bürger

Die Europäische Kommission hat am 27.11.2013 ein Legislativpaket vorgelegt, das Unionsbürgern EU-weit bessere Verfahrensgarantien in Strafverfahren bieten soll.


Eurostat veröffentlicht neue Zahlen über die Sozialschutzausgaben der EU-Mitgliedstaaten

Die am 21.11.2013 veröffentlichten Daten vom EU-Statistikamt Eurostat geben einen Überblick über die Entwicklung der Sozialschutzausgaben von 2008 bis 2011 und über die einzelnen Sozialleistungen für das Jahr 2011 im Detail.


Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen: Neue Impulse im Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen will die EU-Kommission mit dem am 25.11.2013 veröffentlichten Strategiepapier neue Impulse zur Bekämpfung der weiblichen Genitalverstümmelung setzen.


EU verstärkt Kampf gegen Antibiotikaresistenz

Angesichts der Zunahme antibiotikaresistenter Bakterien in Europa stellt die EU weitere Forschungsmittel zur Verfügung.


2. Konferenz der Europäischen Innovationspartnerschaft für Aktivität und Gesundheit im Alter (Tagung)

Am 25.11.2013 findet in Brüssel die diesjährige Konferenz der Europäischen Innovationspartnerschaft für Aktivität und Gesundheit im Alter statt.


Beratende Sachverständigengruppen für Horizont 2020 eingerichtet

Die Europäische Kommission hat 15 Gruppen aus unabhängigen Sachverständigen eingerichtet, die zu den Schwerpunkten von Horizont 2020, dem künftigen Forschungs- und Innovationsprogramm der EU, Stellung nehmen sollen.


Fünfte Europäische Konferenz zu personen- und haushaltsbezogenen Dienstleistungen (Tagung)

Die „European Federation for Services to Individuals“ und der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss laden vom 11.-12.11.2013 nach Brüssel zur 5. EU-weiten Konferenz zu personen- und haushaltsbezogenen Dienstleistungen ein.


Konferenz zur grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung (Tagung)

Das Europäische Patientenforum lädt mit Unterstützung der Europäischen Kommission vom 09.-11.12.2013 zur Konferenz in Brüssel rund um das Thema Patientenrechte in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung, ein.


Neue Regeln für die Sicherheit von Medizinprodukten

Das Europäische Parlament hat sich am 22.10.2012 darauf geeinigt, dass Medizinprodukte in Zukunft stärker kontrolliert werden sollen.


Antragsfrist 06.12.13
Vorbereitung auf Krisensituationen im Bereich der öffentlichen Gesundheit (Ausschreibung)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten in Stockholm schreibt einen Auftrag für Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zur Vorbereitung auf Krisensituationen aus.


Dritter Jahreskongress der Europäischen Plattform gegen Armut und soziale Ausgrenzung (Tagung)

Der von der Europäischen Kommission organisierte Kongress zur Bekämpfung der Armut und der sozialen Ausgrenzung findet vom 26.-27.11.2013 in Brüssel statt.


Rat für Beschäftigung und Soziale Angelegenheiten billigt die Schlussfolgerungen des Ausschusses für Sozialschutz hinsichtlich der Entwicklung der Sozialschutzpolitik der EU-Mitgliedstaaten

Der Rat für Beschäftigung und Soziale Angelegenheiten hat die Schlussfolgerungen des Ausschusses für Sozialschutz „Report on the development of social protection policies in the EU between January 2012 and June 2013“ gebilligt.


Analyse zu Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Langzeitpflege in verschiedenen EU-Mitgliedstaaten veröffentlicht

Die Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europa hat ein Arbeitspapier zu Leistungen der Langzeitpflege in Zeiten der Wirtschafts- und Finanzkrise in Europa veröffentlicht.


EuGH-Urteil: Verbot unlauterer Geschäftspraktiken gilt auch für gesetzliche Krankenkassen

Der EuGH hat entschieden, dass das Verbot unlauterer Geschäftspraktiken gegenüber Verbrauchern auch für gesetzliche Krankenkassen Anwendung findet.


Europäisches Parlament verabschiedet Neuregelung der Berufsqualifikationsrichtlinie

Das Europäische Parlament hat der Modernisierung der Berufsqualifikationsrichtlinie zugestimmt.


European Public Health Conference (Tagung)

Die von der European Public Health Association organisierte Konferenz zur öffentlichen Gesundheit findet vom 13.-16.11.2013 in Brüssel statt.


Bericht der Europäischen Kommission über gesundheitliche Ungleichheiten in der EU

Gemäß dem jüngsten Bericht über gesundheitliche Ungleichheiten in der EU reduzieren sich die großen Unterschiede bei der Lebenswartung und der Säuglingssterblichkeit.


16. European Health Forum Gastein (Tagung)

Das European Health Forum Gastein (EHFG) organisiert vom 02.-04.10.2013 in Gastein, Österreich, die 16. Jahrestagung, die dieses Jahr unter dem Motto „Widerstandsfähige und innovative Gesundheitssysteme für Europa“ stattfindet.


Stärkung der Sicherheit von Medizinprodukten auf dem europäischen Markt durch die Europäische Kommission

Beschlossen wurden Kriterien, die die Stellen erfüllen müssen, die auf nationaler Ebene für die Kontrolle der Hersteller benannt werden. Auch wurden klare Aufgaben bei Audits und Bewertungen von Medizinprodukten empfohlen.


Veröffentlichung einer vergleichenden Studie von Caritas Europa zur Zukunft des Wohlfahrtsstaates

Eine kürzlich veröffentlichte Studie von Caritas Europa stellt einen Vergleich der europäischen Mitgliedsstaaten hinsichtlich der Zukunft des Wohlfahrtsstaates in Europa an.


„Von Stigma zu Inklusion – Treiber für Fortschritt im Bereich mentale Gesundheit“ (Tagung)

In Bukarest, Rumänien, wird vom 23.-24.10.2013 eine von „Mental Health Europe“ mitorganisierte Konferenz mit dem Titel „Von Stigma zu Inklusion – Treiber für Fortschritt im Bereich mentale Gesundheit“ stattfinden.


Veröffentlichung des gemeinsamen Jugendberichts 2012 von Rat und Kommission

Der Bericht zur Umsetzung der EU-Jugendstrategie beinhaltet auch zwei Arbeitspapiere der Kommissionsdienststelle zum ersten Zyklus der Offenen Methode der Koordinierung in diesem Bereich und eine Darstellung der Situation junger Menschen in der EU.


Analyse zu den Auswirkungen von Kinderbetreuungs- und Pflegepflichten auf die Karriere junger Arbeitnehmer

Ein von Eurofound veröffentlichtes Hintergrundpapier analysiert die Auswirkungen von Kinderbetreuungs- und Pflegepflichten auf die Karriere junger Arbeitnehmer, mit Fokus auf die Auswirkungen der Krise auf die Zugänglichkeit dieser Dienstleistungen.


Neuer Eurofoundbericht zum Beschäftigungspotenzial des ambulanten Pflegesektors in Europa veröffentlicht

Eurofound hat einen neuen Forschungsbericht zur Ausschöpfung des Potenzials für die Schaffung neuer Arbeitsplätze im Bereich der häuslichen Pflege in Europa veröffentlicht.


Internationale Konferenz zum Thema Erfahrungen von Menschen mit Behinderung (Tagung)

Die Organisation „Disability Studies in the Netherlands“ und die Freie Universität Amsterdam laden vom 31.10.-02.11.2013 zu der in Amsterdam stattfindenden Konferenz zur Inklusion von Menschen mit Behinderung ein.


Veröffentlichung eines Berichts zu elektronischen Gesundheitsdiensten und ihren positiven Auswirkungen auf die europäischen Gesundheitsausgaben

Dem Bericht zufolge könnte die umfassende Verbreitung von eGesundheitsdiensten nicht nur die Gesundheitsausgaben in der EU um 99 Milliarden Euro verringern, sondern auch bis 2017 93 Milliarden Euro zum gesamteuropäischen BIP beitragen.


Antragsfrist 11.10.13
WHO eröffnet Online-Konsultationsverfahren für die Verbesserung der Gesundheitssituation von Menschen mit Behinderung (Ausschreibung)

Im Rahmen der Entwicklung eines Aktionsplans 2014-2021, der zum Ziel hat, die Gesundheit, die Wohlfahrt und die Rechte von Menschen mit Behinderung zu verbessern, lädt die WHO zu einer Online-Konsultation ein.


Antragsfrist 30.09.13
Aufforderung für die Einreichung von Vorschlägen für die Unterstützung von Strategien für aktives Altern (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat eine Aufforderung für die Einreichung von Vorschlägen für die Unterstützung von Strategien für aktives Altern veröffentlicht.


Internationaler Kongress zum Thema Autismus (Tagung)

Vom 26.-28.09.2013 findet ein von Autism-Europe veranstalteter Kongress zum Thema Autismus - Ursachen, Diagnose, Behandlung, Rechte und Arbeitsperspektiven von Menschen mit Autismus in Budapest, Ungarn, statt.


Veröffentlichung einer neuen Ausgabe des Europäischen Monitors für offene Stellen

Im Rahmen der neuen Ausgabe des Europäischen Monitors für offene Stellen wird unter anderem der Arbeitskräftebedarf in Europas Gesundheitswesen vertieft analysiert.


Veranstaltung zu Entwicklungen von Gesundheitssystemen mit Hinblick auf die Herausforderungen in der Langzeitpflege (Tagung)

Vom 18.- 20.09.2013 findet die internationale Konferenz zu den Schwerpunkten Gesundheitssysteme und Langzeitpflege in Paris statt.


Veranstaltung zu Entwicklungen in Forschung und Politik im Bereich Kinder mit Behinderungen (Tagung)

Vom 10.-12.10.2013 findet die von der European Academy of Childhood Disability organisierte Konferenz zum Thema Grundlagenforschung und Politik hinsichtlich Kindern mit Behinderungen in Newcastle statt.


Konferenz zu neuesten Entwicklungen im Bereich mentaler Gesundheit von Menschen mit intellektuellen Behinderungen und Entwicklungsstörungen (Tagung)

Vom 12.-14.09.2013 findet in Lissabon der 9. Kongress zur mentalen Gesundheit von Menschen mit intellektuellen Behinderungen und Entwicklungsstörungen statt.


EU und Industrie investieren 22 Milliarden in die Forschung

Die EU und die Wirtschaft haben beschlossen, in den kommenden sieben Jahren 22 Milliarden Euro in zukunftsweisende Forschungsprojekte zu investieren.


Antragsfrist 27.09.13
Europäische Partnerschaften im Bereich des Sports: Dopingprävention (Studie)

Die GD Bildung und Kultur schreibt im Rahmen der vorbereitenden Maßnahme "Europäische Partnerschaften im Bereich des Sports" einen Studienauftrag zur Dopingprävention aus.


Antragsfrist 27.09.13
Schulungsprogramme für Angehörige der Gesundheitsberufe (Ausschreibung)

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher hat eine Ausschreibung veröffentlicht über Schulungsprogramme zur Verbesserung des Zugangs zu und der Qualität von Gesundheitsdienstleistungen für Migranten und ethnische Minderheiten, einschließlich der Roma.


Peer Review in Deutschland zum Thema zweckorientierte Migrationspolitik gegen Fachkräftemangel in der Langzeitpflege geplant

Peer Reviews haben zum Ziel, die offene Diskussion und gegenseitiges Lernen in verschiedenen Themenbereichen zu fördern. Sie stellen ebenfalls ein wichtiges Element der Offenen Methode der Koordinierung für Sozialschutz und soziale Eingliederung dar.


Jubiläumskonferenz der European Public Health Alliance (Tagung)

Am 4.-5. September 2013 wird in Brüssel die Konferenz zum 20-jährigen Jubiläum der EPHA stattfinden. In diesem Rahmen soll diskutiert werden wie auf EU-Ebene ein Beitrag zur Schaffung kohärenter Gesundheitspolitiken geleistet werden kann.


Verabschiedung von länderspezifischen Empfehlung zur Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik der EU-Mitgliedsstaaten

Am 9.Juli 2013 hat der Rat der Europäischen Union länderspezifische Empfehlungen zur Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik von 23 EU-Mitgliedsstaaten, darunter Deutschland, verabschiedet.


Veröffentlichung einer Studie der OECD zu Ausgaben für das Gesundheitswesen

Der Veröffentlichung „OECD Health Data“ zufolge stagnierten 2011 die Ausgaben der 34 OECD-Länder für die Gesundheit, eine Entwicklung, zu der besonders die europäischen Krisenländer beigetragen haben.


Veröffentlichung eines Fortschrittberichts zu Kinderarzneimitteln

Die Europäische Kommission hat einen Bericht zu Medikamenten für Kinder veröffentlicht, der Verbesserungen in diesem Bereich feststellt.


Entwicklung eines Notrufpflasters zur rechtzeitigen Erkennung von Stürzen

Da Schätzungen zufolge jährlich über 20 Millionen Menschen über 65 einen Sturz erleiden und dies die Hauptursache für traumatisch bedingte Todesfälle in diesem Alter ist, wurde ein Pflaster entwickelt, das bei schwerem Sturz den Notarzt ruft.


Ergebnisse der Tagung des Rates für Beschäftigung und Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherfragen

Neben den Schlussfolgerungen zu Sozialinvestitionen für Wachstum und Kohäsion hat der Rat für Beschäftigung und Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherfragen während seiner letzten Sitzung am 20.-21.06.2013 weitere Ergebnisse produziert.


Veröffentlichung von Schlussfolgerungen des Rates für Beschäftigung und Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherfragen zu Sozialinvestitionen für Wachstum und Kohäsion

Die Schlussfolgerungen betreffen eine Vielzahl von Themen, wie Politiken für Sozialinvestitionen und die Modernisierung der Sozialschutzsysteme, auch durch europäische Politikprozesse, sowie die Rolle der EU-Fonds in diesem Bereich.


Veröffentlichung eines Berichts mit Beispielen guter Praxis im Bereich integrierter Pflege chronisch kranker Menschen

Dieser Bericht wurde von der im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft für aktives und gesundes Altern arbeitenden Aktionsgruppe B3 Integrierte Pflege veröffentlicht.


Gemeinsame Asylregeln für Europa beschlossen

Nach vieljährigen Verhandlungen wurde ein gemeinsames europäisches Asylsystem beschlossen.


Veröffentlichung eines Berichtes zur nötigen Verbesserung der Qualität der Pflegeleistungen für ältere Menschen

Der Bericht der OECD analysiert drei Aspekte, die als Grundvoraussetzung für hochwertige Pflege gesehen werden: Effektivität und Sicherheit der Pflege, Patientenorientierung sowie Koordination der Pflege.


Veröffentlichung eines Arbeitspapiers der Europäischen Kommission zur Entwicklung der Sozialschutzbudgets während der Krise in der EU

Das Arbeitspapier fokussiert sich auf Trends hinsichtlich des Umfangs der Sozialschutzausgaben nach dem Höhepunkt der Krise, auf Veränderungen in der Einkommensverteilung und auf die einkommenspolitischen Auswirkungen der Sparpakete.


Antragsfrist 19.07.13
Pilotprojekt für die Entwicklung und Umsetzung erfolgreicher Präventionsstrategien für Typ-2-Diabetes (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher hat ein Pilotprojekt für die Entwicklung und Umsetzung erfolgreicher Präventionsstrategien für Typ-2-Diabetes ausgeschrieben.


EU erneuert Partnerschaft zur Bekämpfung armutsbedingter Krankheiten

Von HIV/AIDS, Tuberkulose, Malaria und anderen armutsbedingten Krankheiten sind weltweit insgesamt über eine Milliarde Menschen betroffen.


Antragsfrist 19.07.13
EU-weites Netzwerk im Bereich angepasster Pflege für Jugendliche mit psychischen Problemen (Ausschreibung)

Die GD Gesundheit und Verbraucher hat eine Ausschreibung über die Schaffung eines EU-weiten Netzwerks im Bereich angepasster Pflege für Jugendliche mit psychischen Problemen veröffentlicht.


Veröffentlichung zum Wohlbefinden von Kindern in Europa: Erläuterungen zu Kinderarmut in der EU

Eurochild und das Europäische Netzwerk gegen Armut haben einen Bericht veröffentlicht, in dem Kinderarmut, ihre Ursachen, der Umfang des Phänomens, einige Stereotype sowie Lösungsvorschläge für dieses Problem vorgestellt werden.


Kommission leitet öffentliche Konsultation zum künftigen Politikrahmen der EU im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz ein

Die Europäische Kommission hat in eine öffentliche Konsultation eingeleitet, um von der Öffentlichkeit Meinungen und Beiträge zur Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz einzuholen.


Veröffentlichung der Weltgesundheitsorganisation zum Wandel der Rolle nationaler Regierung in der Regulierung der Gesundheitssysteme

Die Studie bietet einen Überblick über die jüngsten Veränderungen hinsichtlich der Rolle nationaler Regierungen in der Regulierung der Gesundheitssysteme in 12 Ländern.


Veröffentlichung eines Berichts zu den Kapazitäten des Gesundheitswesens in der EU

Der von mehreren Expertenorganisationen veröffentlichte Bericht gibt einen Überblick der Kapazitäten der nationalen Gesundheitssysteme und identifiziert Bereiche, in denen diese und somit die Gesundheit der Europäer verbessert werden können.


Veröffentlichung einer Ausgabe der Sozial-Agenda zum Konzept der Sozialinvestitionen

Angesichts der Veröffentlichung des Sozialinvestitionspakets wird die Bedeutung von Sozialinvestitionen erläutert, die von einigen Mitgliedsstaaten bereits in Teilen realisiert wurden, die aber immer eine ständige Überprüfung und Anpassung erfordern.


Beschlussentwurf von Rat und Parlament zu grenzüberschreitenden Gesundheitsbedrohungen

Der Europäische Rat und das Parlament haben sich auf einen Beschlussentwurf zu grenzüberschreitenden Gesundheitsbedrohungen geeinigt.


Veröffentlichung eines Positionspapiers zur Reform der Gesundheitssysteme in Zeiten von Sparhaushalten

Die European Public Health Alliance (EPHA) hat ein Positionspapier zur Reform der Gesundheitssysteme in Zeiten von Sparhaushalten veröffentlicht.


Schlussfolgerungen des Rates zu Jugendarbeit und der Entwicklung, dem Wohlbefinden und der sozialen Inklusion junger Menschen

Der Rat der Europäischen Union hat Schlussfolgerungen zum Beitrag hochwertiger Jugendarbeit für die Entwicklung, das Wohlbefinden und die soziale Inklusion junger Europäer veröffentlicht.


Veröffentlichung eines Aktionsaufrufes im Bereich Gesundheit, Zivilgesellschaft und wirtschaftlicher Ordnungspolitik

Die European Public Health Alliance (EPHA) hat einen Aktionsaufruf im Bereich Gesundheit, Zivilgesellschaft und wirtschaftlicher Ordnungspolitik veröffentlicht.


Mitglieder des Expertengremiums für die Reform der Gesundheitssysteme benannt

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher der Europäischen Kommission hat am 21.05.2013 die zwölf Mitglieder für das Expertengremium zur Reform der Gesundheitssysteme benannt.


EuGH-Urteil zum Begriff der Behinderung

Der EuGH hat mit Urteil vom 11.04.2013 den Begriff der Behinderung sowie die den Arbeitgeber treffenden unionsrechtlichen Verpflichtungen, um Menschen mit Behinderungen Zugang zu Beschäftigung zu gewähren, konkretisiert.


Forum für umgebungsgestütztes Leben: „Einfluss auf Menschen, Gesellschaften und Wirtschaftswachstum“ (Tagung)

Das Forum für umgebungsgestütztes Leben wird vom 24.-25.09.2013 in Norrköping, Schweden, stattfinden.


Innovationen und Investitionen für ein soziales Europa? Aktuelle Entwicklungen der europäischen Sozialpolitik (Tagung)

Am 17.-18.06.2013 wird in Hannover eine Konferenz zum Thema aktuelle Entwicklungen in der europäischen Sozialpolitik stattfinden.


„Patientensicherheit in der Praxis“ (Tagung)

Am 11.06.2013 findet in Den Haag eine europäische Konferenz zu bewährten Praktiken für die Verbesserung der Patientensicherheit in Krankenhäusern statt.


Neues Portal für die Verbesserung der Gesundheitskompetenz älterer europäischer Bürger

Das Portal des IROHLA-Projekts (Intervention Research On Health Literacy among Ageing population) soll das Altern bei guter Gesundheit fördern.


Antragsfrist 07.06.13
Befähigung zur Entscheidungsfindung von Patienten (Studie)

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher schreibt einen Auftrag betreffend die Befähigung von aufgeklärten Patienten zum autonomen Umgang mit chronischen Krankheiten aus.


Antragsfrist 07.06.13
Bewertungen der Kostenwirksamkeit von Gesundheitssystemen in Europa (Studie)

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher einen Auftrag zur Bewertungen der Kostenwirksamkeit von Gesundheitssystemen in ganz Europa aus.


„Gerechtigkeit, Bildung und Gesundheit in Europa“ (Tagung)

Vom 07.-09.10.2013 findet in Odense, Dänemark die 4. Europäische Konferenz zur schulischen Gesundheitsförderung zum Thema „Gerechtigkeit, Bildung und Gesundheit in Europa“ statt.


Antragsfrist 07.06.13
Effektive Nutzung des Europäischen Struktur- und Investitionsfonds für Investitionen im Bereich Gesundheit (Studie)

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher schreibt einen Auftrag für einen Leitfaden zur Unterstützung der effektiven Nutzung des Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI) für Investitionen im Bereich Gesundheit aus.


Veröffentlichung einer Studie zu Gesundheitsunterschieden zwischen Europäern

Im Rahmen der Reihe von „The Lancet“ zur Gesundheit in Europa, ist eine Studie zu Gesundheitsunterschieden zwischen Europäern veröffentlicht worden.


„Können sich Europäer ihre Medikamente leisten? Die Wirtschaftskrise und Zugang zu Medikamenten in Europa“ (Tagung)

Am 16.05.2013 wird in Brüssel eine Konferenz zur Wirtschaftskrise und ihre Auswirkungen auf den Zugang zu Medikamenten stattfinden.


Veröffentlichung des Jahresberichtes 2012 des Ausschusses für Sozialschutz

Da derzeit beinahe ein Viertel der europäischen Bevölkerung von Armut oder sozialer Ausgrenzung gefährdet ist, fordert der Bericht von der Europäischen Union, integrierte Politiken durchzuführen, die die Herausforderungen in diesem Bereich angehen.


Antragsfrist 24.05.13
Gesundheitsinformationen, Wirtschaftsanalyse und Prognoseerstellung (Studie)

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher in Luxemburg schreibt Mehrfachrahmenverträge aus zur Unterstützung der Umsetzung des Gesundheitsprogramms (2008-2013) und (2014-2020) mithilfe von Gesundheitsberichten und einer Wirtschaftsanalyse.


Antragsfrist 27.05.13
Europäisches Parlament: Beschäftigungspolitik, Sozialpolitik und sozialer Schutz sowie Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz (Ausschreibung)

Das Europäische Parlament in Brüssel schreibt einen Dienstleistungsrahmenvertrag aus zum Thema "Fachkenntnis in den Bereichen Beschäftigungspolitik, Sozialpolitik und sozialer Schutz sowie Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz".


Antragsfrist 07.06.13
Strategien zur Einstellung und Bindung von Fachkräften des Gesundheitswesens (Studie)

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher (EAHC) in Luxemburg hat im Rahmen des EU-Programms der Gemeinschaft im Bereich Gesundheit (2008-2013) einen Studienauftrag zum Thema "Strategien zur Einstellung und Bindung von Fachkräften des Gesundheitswesens" veröffentlicht.


Antragsfrist 07.06.13
Berufliche Entwicklung und lebenslanges Lernen von Fachkräften im Gesundheitswesen in der EU (Studie)

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher schreibt einen Auftrag zur Überprüfung und Kartierung der kontinuierlichen beruflichen Entwicklung von Fachkräften im Gesundheitswesen in der EU aus.


Veröffentlichung einer Studie zum Zugang zum Gesundheitswesen in Zeiten der Krise und ansteigender Xenophobie

Die von „Ärzte der Welt“ herausgegebene Studie gibt einen Überblick über die Situation verschiedener vom Gesundheitswesen ausgeschlossener Gruppen.


Veröffentlichung eines Berichts zum Thema Altern in Europa

Der in „The Lancet“ erschienene Bericht behandelt den demographischen Wandel in Europa und analysiert, wie sich dieser auf das Gesundheitswesen und den Sozialstaat auswirkt und thematisiert die nötigen Reformen.


Antragsfrist 13.05.13
Überwachung der Gesundheit von Migranten (Studie)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten sucht Dienstleister zur Ausarbeitung eines Rahmens in Bezug auf die Gesundheit von Migranten und Infektionskrankheiten.


eGesundheitswoche 2013 (Tagung)

Vom 13.-15.05.2013 findet in Dublin die eGesundheitswoche 2013 zum Thema “Innovative Gesundheitsversorgung & Wohlbefinden“ statt.


Jahreskonferenz der AGE-Plattform: Für eine altersfreundliche EU bis 2020 (Tagung)

Am 17.05.2013 findet in Brüssel die Jahreskonferenz der AGE-Plattform mit dem Titel „Für eine altersfreundliche EU bis 2020“ statt.


Bericht zu den Auswirkungen der Finanzkrise und der darauffolgenden Sparpolitiken auf die Gesundheit in Europa

Die Fachzeitschrift “The Lancet” hat einen Bericht zu den Auswirkungen der Finanzkrise und der darauffolgenden Sparpolitiken auf die Gesundheit in Europa veröffentlicht.


Konferenz zu den Herausforderungen im Bereich des Alterns von Menschen mit geistigen Behinderungen (Tagung)

Vom 30.05.-01.06.2013 findet in Ljubljana der jährliche Kongress des „European Intellectual Disability Movement“ zum Thema Herausforderungen im Bereich des Alterns von Menschen mit geistigen Behinderungen statt.


Aufruf der Weltgesundheitsorganisation für Lösungen im Bereich technischer Hilfsgeräte

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen Aufruf für innovative Gesundheitstechnologien mit Fokus auf technische Hilfsgeräte veröffentlicht.


Demographie-Forum 2013: In Europas demographische Zukunft investieren (Tagung)

Das 4. Demographieforum wird am 6.-7. Mai 2013 in Brüssel stattfinden.


Kick-Off-Veranstaltung für die gemeinsame Aktion zur Gesundheitspersonalplanung (Tagung)

Am 11.04.2013 findet in Brüssel eine Kick-Off-Veranstaltung für die gemeinsame Aktion zur Gesundheitspersonalplanung statt.


Analyse zu Innovation bei der Erbringung von sozialen Dienstleistungen und im Beschäftigungsbereich veröffentlicht

Neujobs hat eine Analyse zu Innovation u.a. bei der Erbringung von sozialen Dienstleistungen und im Beschäftigungsbereich veröffentlicht.


Einführung einer gemeinsamen Aktion zu psychischer Gesundheit und Wohlbefinden

Die gemeinsame Aktion hat zum Ziel, 45 assozierte- und Kooperationspartner aus allen Mitgliedsstaaten zusammenzubringen, um auf die Verhinderung psychischer Störungen und die soziale Inklusion von Betroffenen hinzuwirken.


Stagnation der Arbeitskräftenachfrage in Europa, hochqualifizierte Fachkräfte ausgenommen

Der Februar-Ausgabe des European Vacancy Monitors zufolge stagnierte die Nachfrage nach Arbeitskräften im zweiten Quartal 2012, trotz einer leichten Zunahme in der Bildung, dem Gesundheitswesen, in Unternehmen und der Verwaltung.


Veröffentlichung des Gesundheitsberichts der Weltgesundheitsorganisation für Europa

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihren Gesundheitsbericht 2012 für Europa veröffentlicht.


Nationale Kontaktstelle gemäß der Patientenrechte-Richtlinie in Deutschland eingerichtet

Die Patientenrechte-Richtlinie (Richtlinie über die Ausübung der Patientenrechte in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung) ist am 09.03.2011 verabschiedet worden und muss bis Oktober 2013 in nationales Recht umgesetzt werden.


Bericht der Agentur der EU für Grundrechte: Mehr Schutz vor Ungleichbehandlung im Gesundheitswesen vonnöten

Ein Bericht der EU-Agentur für Grundrechte (FRA) hat Barrieren im Zugang zur Gesundheitswesen identifiziert, mit denen Menschen aufgrund ethnischer Herkunft, Geschlecht, Alter oder Behinderung konfrontiert sind.


Investitionen in Gesundheit als Priorität des Sozialinvestitionspakts

Im Rahmen des Sozialinvestitionspakets der Europäischen Kommission für Wachstum und sozialen Zusammenhalt wurden Investitionen in Gesundheit in einem Arbeitspapier der Kommission als Priorität formuliert.


INNOSERV – Soziale Plattform für innovative soziale Dienstleistungen

Die soziale Plattform für innovative soziale Dienstleistungen INNOSERV hat zum Ziel, innovative Ansätze im Sozialwesen, insbesondere im Gesundheitswesen, in der Bildung und der Sozialhilfe, zu erforschen.


Effizientere Arzneimittelüberwachung durch kennzeichnendes Symbol in der Packungsbeilage

Arzneimittel unterliegen in der EU nach der Marktzulassung einer Arzneimittelüberwachung (Pharmakovigilanz), die zukünftig durch ein schwarzes Symbol für Arzneimittel, die einer zusätzlichen Überwachung unterliegen, unterstützt wird.


Symposium „Beschäftigung und soziale Inklusion in Europa: innovative Lösungen für benachteiligte Gruppen“ (Tagung)

Am 19.03.2013 findet in Brüssel ein Symposium zum Thema „Beschäftigung und soziale Inklusion in Europa: innovative Lösungen für benachteiligte Gruppen“ statt.


Workshop „Berufliche Kompetenzen für die Arbeit der Zukunft - transparent und anerkennbar“ (Tagung)

Im Rahmen der "17. Hochschultage Berufliche Bildung 2013" organisiert die Nationale Koordinierungsstelle ECVET am 14.-15.03.2013 in Essen einen Workshop zum Thema Transparenz und Anerkennung beruflicher Kompetenzen.


Tagung des Rates für Beschäftigung und Soziales: Jugendgarantie, Europäisches Semester, Sozialinvestitionspaket, Dreier-Sozialgipfel

Ende Februar hat der Rat für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz unter anderem zur Jugendgarantie, dem Europäischen Semester, dem Sozialinvestitionspaket und dem Dreier-Sozialgipfel getagt.


Entschließung des Parlaments zum Europäischen Semester mit Fokus auf beschäftigungs- und sozialpolitische Aspekte

Das Europäische Parlament hat eine Entschließung zum Europäischen Semester für die Koordinierung der Wirtschaftspolitik mit Fokus auf beschäftigungs- und sozialpolitische Aspekte im Jahreswachstumsbericht 2013 veröffentlicht.


Entschließung des Parlaments zur Europäischen Innovationspartnerschaft für aktives und gesundes Altern

Das Europäische Parlament hat eine Entschließung zur Europäischen Innovationspartnerschaft für aktives und gesundes Altern veröffentlicht.


Europäische Kommission präsentiert Paket für Sozialinvestitionen

Die Europäische Kommission hat am 20.02.2013 ein ausführliches Paket zu Sozialinvestitionen für Wachstum und sozialen Zusammenhalt vorgelegt.


Eurofound-Bericht zu aktiver Inklusion junger Menschen mit gesundheitlichen Problemen oder Behinderung

Im Januar hat Eurofound einen Bericht zu aktiver Inklusion junger Menschen mit gesundheitlichen Problemen oder Behinderung veröffentlicht.


Leben verändern! Anpassung von Dienstleistungen an eine Gesellschaft im Wandel (Tagung)

Vom 17.-19.06.2013 findet die 21. Europäische Konferenz des Sozialwesens des Europäischen Sozialen Netzwerks (ESN) in Dublin statt.


Veröffentlichung einer Kommissionsbroschüre zu aktivem und gesunden Altern

Die Europäische Kommission hat eine Broschüre mit dem Titel „Aktives und gesundes Altern – Für dich und mit dir“ veröffentlicht.


Europäisches Parlament stimmt Reform der Transparenzrichtlinie für Arzneimittel ab

Das Europäische Parlament hat über den Vorschlag der Kommission zur Überarbeitung der Richtlinie für die Preisfestsetzung und Kostenerstattung von Arzneimitteln abgestimmt.


EuGH-Urteil zu ermäßigten Mehrwertsteuersätzen für medizinische Geräte und Arzneimittel

Der EuGH hat verdeutlicht, dass die in der Mehrwertsteuerrichtlinie (2006/112/EG) aufgeführten Ermäßigungstatbestände für medizinische Geräte und Arzneimittel restriktiv auszulegen sind.


Neues EU-Schnellwarnsystem: Plattform für menschliches Gewebe und Zellen

Seit Anfang Februar ermöglicht ein neues EU-weites Schnellwarnsystem für Gewebe und Zellen (Rapid Alert System for Tissues and Cells, RATC) mehr Sicherheit bei Transplantationen und medizinischen Verfahren.


Menschen im Erwerbsleben halten – Programme für Rehabilitation und berufliche Wiedereingliederung (Tagung)

Am 19. März 2013 findet in Paris eine Konferenz von Eurogrip zum Thema Rehabilitation und berufliche Wiedereingliederung statt.


Aufforderung zur Einreichung von Beiträgen zu den Aktionsplänen der Europäischen Innovationspartnerschaft im Bereich aktives und gesundes Altern

Die Kommission hat eine Aufforderung zum Engagement („Invitation for Commitment“) über die Einreichung von Beiträgen zu den Aktionsplänen der Europäischen Innovationspartnerschaft im Bereich aktives und gesundes Altern veröffentlicht.


Ausschöpfung des Beschäftigungspotentials von personenbezogenen Dienstleistungen und Haushaltsdienstleistungen (Tagung)

Am 30.-31.01.2013 organisierte die Europäische Kommission eine Konferenz über die Ausschöpfung des Beschäftigungspotentials von personenbezogenen Dienstleistungen und Haushaltsdienstleistungen in Brüssel.


Entschließung zur Vorbeugung von altersbedingten Krankheiten von Frauen

Endes des Jahres hat das Europäische Parlament eine Entschließung zur Vorbeugung von altersbedingten Krankheiten von Frauen angenommen.


Positionspapier der Pflegeverbände aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Pflegeexperten APN (Advanced Nursing Practice)

Am 17.01.2013 haben die Berufsverbände der Pflegenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein gemeinsames Positionspapier zum Berufsbild Advanced Nursing Practice (APN) veröffentlicht.


Abstimmung des Europäischen Parlamentes zur Berufsqualifikationsrichtlinie

Am 23. Januar 2013 hat der Binnenmarktausschuss des Europäischen Parlamentes über die Änderung der EU-Berufsqualifikationsrichtlinie abgestimmt.


Veröffentlichung von Empfehlungen der „Social Platform” für den Pflegesektor

Die „Social Platform” hat einen Leitfaden zum Thema „Empfehlungen für einen Pflegesektor, der die Rechte von Einzelnen stärkt, Zugang zu Dienstleistungen gewährleistet und soziale Eingliederung fördert”, veröffentlicht.


Verhandlungen der europäischen Sozialpartner zur Arbeitszeitrichtlinie gescheitert

Die schon lange geplante Reform der Arbeitszeitrichtlinie soll das EU-Arbeitszeitrecht an die geänderten Anforderungen der Arbeitswelt anpassen und den Bedürfnissen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gerecht werden.


Technologie in der Pflege - Möglichkeiten und Grenzen“ (Tagung)

Vom 26.-28. September 2013 findet in Tallinn (Estland) der 13. Europäische Kongress der E.D.E zum Thema „Let’s network our care! Technologien in der Pflege - Möglichkeiten und Grenzen“ statt.


Weltforschungs- und Innovationskongress - Pioniere im Gesundheitswesen (Tagung)

Vom 5. bis 6. Juni 2013 organisiert Research Media - Plattform für die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse - den Weltforschungs- und Innovationskongress in Brüssel zum Thema Forschung im Gesundheitswesen.


14. Internationaler Kongress zur psychiatrischen Epidemiologie (Tagung)

Vom 5. Juni bis zum 8. Juni 2013 wird in Leipzig der 14. Internationale Kongress der IFPE über die Anwendung psychiatrischer Epidemiologie zur Verbesserung der psychischen Gesundheit der Bevölkerung stattfinden.


Antragsfrist 22.03.13
Zweites Aktionsprogramm für die Gesundheit (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat das Arbeitsprogramm sowie den Aufruf 2013 für das zweite Aktionsprogramm im Bereich der Gesundheit (2008 – 2013) veröffentlicht.


EU–weite Regeln für ärztliche Verschreibungen

Am 20. Dezember 2012 hat die Kommission gemeinsame Regeln verabschiedet, die ärztliche Verschreibungen mindestens erhalten müssen.


Eine digitale Zukunft für das Gesundheitswesen

Die Europäische Kommission hat am 7. Dezember 2012 einen Aktionsplan vorgestellt, mit die Hindernisse angegangen werden sollen, die den vollen Einsatz digitaler Lösungen in den europäischen Gesundheitssystemen behindern.


Europäischer Qualitätsrahmen für die Langzeitpflege veröffentlicht

In Brüssel wurde im Rahmen der Abschlusskonferenz des Projektes „WeDO - Für Würde und Wohlbefinden älterer Menschen (For the Wellbeing and Dignity of Older people)“ der „Europäische Qualitätsrahmen für die Langzeitpflege“ vorgestellt.


Antragsfrist 21.02.13
Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz - alternde Arbeitnehmerschaft

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz schreibt einen Studienauftrag aus zum Thema „Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz im Zusammenhang mit einer alternden Arbeitnehmerschaft“.


Europäische Kommission verkündet Gewinner des Wettbewerbs zur Förderung des aktiven Alterns

Im Rahmen des Europäischen Jahrs für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012 hatte die Europäische Kommission einen Wettbewerb zur Förderung des aktiven Alterns ausgeschrieben.


Gesundheitsausschuss des Europäischen Parlaments plädiert für 10-jährige Schulausbildung als Zugangsvoraussetzung zur Krankenpflegeausbildung

Im Rahmen der Modernisierung der Berufsqualifikationsrichtlinie hat sich der Gesundheitsausschuss dafür ausgesprochen, dass es bei einer mindestens 10-jährigen Schulausbildung als Zugangsvoraussetzung für die Krankenpflegeausbildung bleiben soll.


EU-Kommission und OECD legen Bericht „Gesundheit auf einen Blick: Europa 2012“ vor

Der von der Europäischen Kommission und der OECD veröffentlichte Bericht umfasst 35 europäische Länder, darunter die 27 EU-Mitgliedstaaten, 5 Kandidatenländer und 3 EFTA-Länder.


EU-Beitrag für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen

Die Europäische Kommission hat die Broschüre "Der EU-Beitrag für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen" veröffentlicht.


Antragsfrist 20.12.12
EU-Netzwerk im Bereich angepasster Pflege für Jugendliche mit psychischen Problemen (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher schreibt eine vorbereitende Maßnahme aus zur Schaffung eines EU-weiten Netzwerks im Bereich angepasster Pflege für Jugendliche mit psychischen Problemen.


Beschäftigungsrat billigt „Anzeiger für die Leistungsfähigkeit des Sozialschutzes“

Der Rat für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz hat auf seiner letzten Sitzung die Hauptmerkmale des "Anzeigers für die Leistungsfähigkeit des Sozialschutzes (social protection performance monitor)“ gebilligt.


Kommission legt Vorschläge für neuen EU-Rechtsrahmen für Medizinprodukte und In vitro-Diagnostika vor

Die Europäische Kommission hat am 26. September 2012 zwei Vorschläge vorgelegt, die dafür sorgen sollen, dass Patienten, Verbraucher und Angehörige der Gesundheitsberufe in den Genuss sicherer, wirksamer und innovativer Medizinprodukte kommen.


Kommission stimmt Fristverlängerung für Verhandlungen zur Arbeitszeitrichtlinie zu

Die Europäische Kommission hat einem gemeinsamen Vorschlag der europäischen Sozialpartner zugestimmt, den Zeitraum für die Verhandlungen zur Überarbeitung der Arbeitszeitrichtlinie angesichts der guten Fortschritte bis zum 31.12.2012 zu verlängern.


Antragsfrist 09.10.12
Barrierefreier Tourismus - Kartierung und Leistungsprüfung (Studie)

Die GD Unternehmen und Industrie schreibt einen Studienauftrag aus in Bezug auf die Kartierung und Leistungsprüfung von Dienstleistungen des barrierefreien Tourismus.


Antragsfrist 23.08.12
Korruption im Gesundheitswesen (Studie)

Die Generaldirektion Inneres schreibt einen Studienauftrag zum Thema "Korruption im Gesundheitswesen" aus.


Europäische Online-Datenbank zur Aufdeckung von Risiken von Arzneimitteln

Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat eine Internetseite geschaffen, um den öffentlichen Zugang zu Meldungen über Verdachtsfälle von Nebenwirkungen von Arzneimitteln zu ermöglichen.


Konsultation zu Risikoüberwachung von Arzneimitteln (Pharmakovigilanz)

Die Europäische Kommission hat eine öffentliche Konsultation zur Erhebung von Gebühren für die Risikoüberwachung von Humanarzneimitteln nach der Markteinführung gestartet.


Gesundheitsausschuss des Europäischen Parlaments billigt Gesundheitsprogramm ab 2014

Der Gesundheitsausschuss des Europäischen Parlaments hat das Programm "Gesundheit für Wachstum" mit einem Volumen von 446 Millionen Euro für den Zeitraum 2014– 2020 gebilligt.


Antragsfrist 09.07.12
Arbeitsplätze im Bereich von Pflege- und Unterstützungsdiensten für Menschen mit Behinderungen (Studienauftrag)

Eurofound hat einen Forschungsauftrag zum Thema „Schaffung und Entwicklung von Arbeitsplätzen im Bereich von Pflege- und Unterstützungsdiensten für Menschen mit Behinderungen oder gesundheitlichen Problemen“ veröffentlicht.


Schlussfolgerungen des Rates zu der Nachhaltigkeit der öffentlichen Haushalte vor dem Hintergrund der alternden Bevölkerung

Der Rat für Wirtschaft und Finanzen (ECOFIN) hat eine Schlussfolgerung für die Sicherung der öffentlichen Haushalte angesichts der Herausforderungen durch die Bevölkerungsalterung angenommen.


Einsatz der europäischen Krankenversicherungskarte in E-Health-Pilotprojekt

Die europäische Krankenversicherungskarte wird im Rahmen von epSOS (European Patients smart open services), einem von der Europäischen Kommission cofinanzierten eHealth-Pilotprojekts getestet.


15. European Health Forum (Tagung)

In Bad Hofgastein (Österreich) findet von 3. bis 6.10.2012 das 15. Europäische Gesundheitsforum mit dem Titel „Crisis and Opportunity: Health in Age of Austerity“ statt. Das Konferenzpro


Antragsfrist 01.06.12
Übungen, Schulungen und die Bewertung betreffend grenzüberschreitende Bedrohungen für die Gesundheit

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher hat eine Ausschreibung veröffentlicht für die "Erstellung, Planung, Durchführung und Bewertung von u.a. Übungen und Schulungen betreffend grenzüberschreitende Bedrohungen für die Gesundheit".


Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz veröffentlicht Expertenartikel zur Förderung des aktiven Alterns am Arbeitsplatz

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz hat im Rahmen des Europäischen Jahres für aktives Altern 2012 einen Expertenartikel zur „Förderung des aktiven Alterns am Arbeitsplatz“ veröffentlicht.


Antragsfrist 01.06.12
Verhinderung und Verringerung von alkoholbedingten Schäden (Ausschreibung)

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher (EAHC) in Luxemburg schreibt einen Auftrag aus für "Aktionen zur Verhinderung und Verringerung von alkoholbedingten Schäden".


Entschließung des Europäischen Parlaments zu Reform der Medizinprodukterichtlinie

Das Europäische Parlament hat im Rahmen des Skandals um fehlerhafte Brustimplantate einer französischen Firma und der anstehenden Novellierung des Rechtsrahmens für Medizinprodukte einen Entschließungsantrag angenommen.


EuGH-Urteil zu Genehmigungspflicht von Arzneimitteln

Der EuGH hat entschieden, dass das Inverkehrbringen nicht zugelassener ausländischer Arzneimittel, die günstiger aber bereits genehmigten Präparaten gleichartig sind, gegen EU-Recht verstößt.


Antragsfrist 20.11.14
Soziale und ökonomische Aspekte der Informationsgesellschaft (Interessenbekundung)

Die Gemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Kommission (IPTS) hat einen Aufruf zur Interessenbekundung zu u.a. sozialen und ökonomischen Aspekten der Politik der Informationsgesellschaft veröffentlicht.


Antragsfrist 20.12.14
Bewertung, Umsetzung und Überwachung von kohäsionspolitischen Interventionen (Interessenbekundung)

Die GD Regionalpolitik hat Aufruf zur Interessenbekundung zur Erstellung einer Liste von Experten veröffentlicht, die die Bewertung, Umsetzung und Überwachung von kohäsionspolitischen Interventionen unterstützen sollen.


Steigende Krankheitsraten und Gesundheitsausgaben - Europäisches Parlament fordert EU-Strategie gegen Diabetes

Angesichts der EU-weit kontinuierlich steigenden Diabetes-Rate und den damit verbundenen Gesundheitsschäden und Folgekosten fordert das Parlament eine EU-Strategie gegen Diabetes.


Kommissionsvorschlag für schnellere Marktgenehmigung von Medikamenten

Die Europäische Kommission möchte die Entscheidungsverfahren für die Preisfestsetzung und Kostenerstattung von Arzneimitteln in den Mitgliedstaaten verkürzen, damit Arzneimittel in Zukunft schneller für Patienten erhältlich sind.


Antragsfrist 30.05.16
ERASMUS+ JUGEND IN AKTION, Leitaktion 3

Förderung strategischer Initiativen zur Unterstützung politischer Reformen und des so genannten Strukturierte Dialogs

Aktuell: Zentraler Aufruf der EU-Kommission: Projekte zur Förderung von demokratischen Grundwerten und Integration, Frist: 30.05.2016


Parlamentarische Anfrage zu Maßnahmen der Kommission zur Patientensicherheit

Der Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz John Dalli hat am 06.02.2012 eine parlamentarische Anfrage an die Kommission zu geplanten Maßnahmen zur Stärkung der Patientensicherheit beantwortet.


Überarbeitung der Medizinprodukte-Richtlinie

Vor dem Hintergrund des aktuellen Skandals um fehlerhafte Brustimplantate haben Parlament und Kommission auf akuten Überarbeitungsbedarf der Medizinprodukte-Richtlinie hingewiesen.


Europäisches Forum Onkologie 2012 (Tagung)

Von 3. bis 4.5.2012 findet in Berlin das „2. Europäische Forum Onkologie 2012 – Fortschritte in der Krebstherapie“ statt.


Antragsfrist 17.04.12
Drogenprävention- und aufklärung 2007-2013 (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Justiz hat eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für spezifische grenzübergreifende Projekte (action grants) im Rahmen des Programms Drogenprävention und –aufklärung veröffentlicht.


Steigende Erwerbstätigenquote älterer Menschen

Aktuelle Zahlen des statistischen Amts der Europäischen Union Eurostat zeigen, dass der Anteil der älteren Bevölkerung, der einer Erwerbstätigkeit nachgeht, ansteigend ist.


Programm der dänischen Ratspräsidentschaft vorgestellt

Am 01.01.2012 hat Dänemark die Ratspräsidentschaft bis zum 30.06.2012 übernommen und nun sein Programm unter dem Motto „Europa bei der Arbeit“ vorgestellt.


3. Konferenz "HIV in Europa" (Tagung)

Von 19. bis 20.03.2012 findet in Kopenhagen die dritte “HIV in Europe”-Konferenz mit den Schwerpunkten frühzeitige Diagnose und bessere Behandlung von Patienten statt.


Eröffnung zum Europäischen Jahr für Aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012 (Tagung)

Vom 18. bis 19. Januar findet in Kopenhangen die Eröffnungskonferenz zum Europäischen Jahr für Aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012 statt.


EuGH-Urteil zur Haftung einer öffentlichen Gesundheitseinrichtung

Der EuGH hat festgestellt, dass die Haftung einer öffentlichen Gesundheitseinrichtung als Dienstleister nicht in den Anwendungsbereich der Richtlinie über die Haftung für fehlerhafte Produkte fällt.


Antragsfrist 13.09.14
Öffentliches Gesundheitswesen und Gesundheitssysteme (Interessenbekundung)

Die GD Gesundheit und Verbraucher hat einen Aufruf zur Interessenbekundung bekannt gemacht, der u.a. die Bereiche öffentliches Gesundheitswesen und Gesundheitssysteme sowie Verbraucher umfasst.


Kommissionsbeschluss zu Kooperationsnetz für Gesundheitstelematik

Die Kommission hat heute einen Beschluss zur Errichtung eines Gesundheitstelematiknetzes gemäß der Richtlinie über Patientenrechte in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung gefasst.


Vorschlag der Kommission zur Modernisierung der Berufsqualifikationen-Richtlinie

Die Europäische Kommission hat einen Vorschlag zur Modernisierung der Richtlinie über Berufsqualifikationen angenommen (Richtlinie 2005/36/EG).


Resolution des Europäischen Parlaments zur Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

Das Europäische Parlament hat eine Resolution über die Halbzeitüberprüfung der EU-Strategie für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz 2007 - 2012 angenommen.


Antragsfrist 09.03.12
EU-Programm für die Gesundheit 2008-2013 (Ausschreibung)

Der Arbeitsplan 2012 zur Durchführung des zweiten Aktionsprogramms der Gemeinschaft im Bereich der Gesundheit (2008-2013) wurde am 8.12.2011 veröffentlicht und enthält Details zu den Programmprioritäten und Finanzierunsgmöglichkeiten.


Antragsfrist 29.03.12
Projektvorschläge für DAPHNE III (Ausschreibung)

Im Rahmen von DAPHNE III können ab sofort Projektvorschläge für Betriebskostenzuschüsse (Frist: 31.01.2012) sowie spezifische grenzüberschreitende Projekte (Frist: 29.03.2012) eingereicht werden.


EU-Richtlinie zur Patientenmobilität (Tagung)

Am 07.02.2011 findet in Berlin die vom Europa-Institut der Diakonie Neuendettelsau veranstaltete Tagung „EU-Richtlinie zur Patientenmobilität – auf dem Weg in die Praxis“ statt.


Europäische Konferenz zu Missbrauch und Vernachlässigung von Kindern (Tagung)

Von 23. bis 25.05.2012 findet in Amsterdam die erste „European Conference on Child Abuse and Neglect (EUCCAN)“ statt.


Kommissionsvorschlag zum Schutz vor grenzüberschreitenden Gesundheitsbedrohungen

Die Europäische Kommission hat einen Legislativvorschlag zum Umgang mit schwerwiegenden grenzüberschreitenden Gesundheitsbedrohungen verabschiedet.


Aktionsplan der Kommission gegen Antibiotikaresistenz:

Die Kommission hat einen 5-Jahresplan mit 12 konkreten Maßnahmen gegen Antibiotikaresistenz vorgelegt.


Kommission stellt neue Gesundheits- und Verbraucherprogramme vor

Die Europäische Kommission hat am 09.11.2011 zwei Vorschläge für die neuen Gesundheits- und Verbraucherprogramme angenommen. Beide Programme sollen die Voraussetzungen für ein Europa gesunder, aktiver, informierter und mündiger Bürger, die ihren Beitrag zum Wirtschaftswachstum leisten können, fördern.


Konferenz „Kinderrechte für Alle" (Tagung)

Von 20. bis 21.10.2011 findet in Brüssel auf Einladung von Inclusion Europe, Eurochild und der Karlsuniversität Prag die Konferenz „Kinderrechte für Alle“ statt.


Konferenz zum Thema Gesundheitstourismus (Tagung)

Am 12.10.2011 findet in Brüssel eine Konferenz mit dem Titel „Zur Schaffung einer neuen Kultur des Gesundheitstourismus in Europa“ statt.


Antragsfrist 25.11.11
Einreichung von Workshopvorschlägen für die 20. Europäische Konferenz des Sozialwesens (Interessenbekundung)

Für die von 25. bis 27.6.2012 stattfindende Jahreskonferenz des Europäischen Sozialen Netzwerkes (ESN) in Kopenhagen laden die Veranstalter zur Einreichung von Workshopvorschlägen ein.


EU-Interreg-Förderung für deutsch-dänische Kooperation in der klinischen Krebsforschung

Die Europäische Union fördert im Rahmen des Interreg-Programms eine Kooperation der klinischen Krebsforschung zwischen dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein und dem Krankenhaus Naestved in der dänischen Region Sjaelland.


Europäische Initiativen zu aktivem Altern, Demografie und Renten (Tagung)

Der deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. veranstaltet am 14. und 15.11.2011 in Berlin als gemeinsames Forum der kommunalen Spitzenverbände und der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege eine Fachtagung zum Thema „Europäische Initiativen zu aktivem Altern, Demografie und Renten“.


Antragsfrist 26.09.11
Situation und Entwicklungen betreffend die Genitalverstümmelung bei Frauen (Studie)

Das Europäische Institut für Gleichstellungsfragen in Litauen sucht Dienstleister zur Darstellung der aktuellen Situation sowie der Entwicklungen betreffend die Genitalverstümmelung bei Frauen.


Antragsfrist 23.09.11
Überwachungsfunktion im Bereich Sport in der EU (Studie)

Im Rahmen der vorbereitenden Maßnahmen 2011 im Bereich des Sports hat die GD Bildung und Kultur einen Studienauftrag über eine mögliche künftige Überwachungsfunktion im Bereich des Sports in der EU veröffentlicht.


Finanzierung von Gesundheit für Wachstum

Nach Wünschen der EU-Kommission wird in der zukünftigen Finanzperiode die Förderung von innovativen Gesundheitsprojekten im Rahmen eines neuen Programms separat gefördert.


Kommission konsultiert zum Vertrieb von Arzneimitteln

Die Europäische Kommission leitete jetzt eine öffentliche Konsultation zu den überarbeiteten Leitlinien für einen Verhaltenskodex für den Vertrieb von Humanarzneimitteln ein.


Antragsfrist 26.09.11
PROGRESS: Innovative Maßnahmen für aktives Altern und einen wirksamen Einsatz von Ausgaben (Ausschreibung)

Die Kommission fordert zur Einreichung von Vorschlägen für innovative Maßnahmen für aktives Altern und eine effizientere Nutzung von Ausgaben in den Bereichen Soziales, Gesundheit und Langzeitpflege auf.


EU-Staats- und Regierungschefs unterstützen Integration der Roma

Die EU-Staats- und Regierungschefs äußerten bei ihrem Treffen am 24.06.2011 beim Europäischen Rat ihre Unterstützung für den Plan der Kommission, die Ausgrenzung der Roma in Europa zu beenden.


EU-Kommission konsultiert zur Richtlinie über Berufsqualifikationen

Die EU-Kommission hat am 22.06.2011 das Grünbuch zur Überarbeitung der Richtlinie über Berufsqualifikationen veröffentlicht.


Exzellenz in Gesundheit und Sicherheit (Tagung)

Vom 26.09.2011 bis zum 28.09.2011 findet in Madrid die 4. jährliche Konferenz „Exzellenz in Gesundheit und Sicherheit“ statt.


Familienunterstützende haushaltsnahe Dienstleistungen für ältere Menschen in Europa (Tagung)

Die Beobachtungsstelle für gesellschaftspolitische Entwicklungen in Europa organisiert in Kooperation mit dem BMFSFJ eine internationale Konferenz zum Thema familienunterstützende haushaltsnahe Dienstleistungen für ältere Menschen.


Ambient Assisted Living: Partnerschaften für soziale Innovation in Europa (Tagung)

Vom 26.09.2011 bis zum 28.09.2011 findet im italienischen Lecce das Ambient Assisted Living Forum 2011 mit dem Titel „Partnerschaften für soziale Innovation in Europa“ statt.


Kommission gibt wirtschaftspolitische Länderempfehlungen ab

Im Rahmen der Bestrebungen die wirtschaftspolitische Koordinierung in der EU zu verbessern, hat die Europäische Kommission nun ihre Länderempfehlungen abgegeben.


Ergebnisse der Ratssitzung Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz

Am 06.06.2011 tagte der Rat für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz.


Antragsfrist 18.07.11
Geschäfts- und Finanzierungsmodelle bezüglich IKT für gesundes Altern (Studie)

Im Rahmen des CIP ICT-PSP-Programms zur Unterstützung der IKT-Politik schreibt die GD Informationsgesellschaft und Medien einen Studienauftrag betreffend Geschäfts- und Finanzierungsmodelle bezüglich IKT für gesundes Altern aus.


Entwicklung eines Gemeinschaftsansatzes in Bezug auf Gesundheitspersonal und berufliche Mobilität (Tagung)

Am 31.05.2011 findet in Brüssel eine Konferenz mit dem Titel „Entwicklung eines Gemeinschaftsansatzes in Bezug auf die Herausforderungen in den Bereichen Gesundheitspersonal und berufliche Mobilität“ statt.


Ergebnisse der Ratssitzung Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz

Am 19.05.2011 befasste sich der Rat für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucher erneut mit der Integration der Roma.


Bilanz der eHealth-Woche 2011

Vom 10.05.2011 bis zum 12.05.2011 fand im Rahmen der ungarischen Ratspräsidentschaft die eHealth-Woche 2011 in Budapest statt.


Informationstag zum Themenbereich Gesundheit des 7. Forschungsrahmenprogramms (Tagung)

Am 09.06.2011 veranstaltet die Europäische Kommission einen Informationstag zum Bereich Gesundheit des 7. Forschungsrahmenprogramms der EU in Brüssel.


Medizinisches Forschungsprojekt unter den Favoriten für langfristige Förderung

Die Europäische Kommission wählte jetzt sechs Forschungsprojekte im Bereich neuer und künftiger Technologien aus, die an einem Wettbewerb um Spitzenförderung teilnehmen.


Antragsfrist 26.06.11
EU-finanzierte Pilotprojekte im Bereich Beschäftigung und Sozialpolitik (Studie)

Das Europäische Parlament schreibt einen Studienauftrag über EU-finanzierte Pilotprojekte und vorbereitende Maßnahmen im Bereich Beschäftigung und Sozialpolitik aus.


Mehr Sicherheit bei traditionellen pflanzlichen Arzneimitteln

Ab jetzt soll nach Aussage der EU-Kommission gesichert sein, dass nur noch sichere und wirksame traditionelle pflanzliche Arzneimittel auf dem europäischen Markt verbleiben.


Auswirkungen der Arbeitnehmerfreizügigkeit auf Pflegekräftemangel

Am 01.05.2011 erfolgt die vollständige Öffnung des deutschen Arbeitsmarkts, darunter auch des Pflegesektors, für Arbeitnehmer aus acht neuen Mitgliedstaaten der EU.


Europäische Gesundheit ab 2020 (Tagung)

Vom 05. bis 08.10.2011 findet das 14. Europäische Gesundheitsforum Gastein im österreichischen Bad Hofgastein statt.


Konferenz zum Gesundheitswesen (Tagung)

Vom 14. bis 15.06.2011 findet ein europäisches Spitzentreffen zum vernetzten Gesundheitswesen in Brüssel statt.


Öffentliche Gesundheit und Wohlfahrt – Wohlfahrtsentwicklung und Gesundheit (Tagung)

Vom 10. bis 12.11.2011 wird in Kopenhagen eine Konferenz mit dem Thema “Öffentliche Gesundheit und Wohlfahrt – Wohlfahrtsentwicklung und Gesundheit“ veranstaltet.


Öffentliche Konsultation zu Transparenz der Preisfestsetzung bei Arzneimitteln

Die Europäische Kommission hat eine Konsultation über eine mögliche Überarbeitung der Richtlinie betreffend die Transparenz von Maßnahmen zur Regelung der Preisfestsetzung bei Arzneimitteln und ihre Einbeziehung in die staatlichen Krankenversicherungssysteme (RL 89/105/EWG) eingeleitet.


Öffentliche Konsultation zum Aktionsplan für elektronische Gesundheitsdienste 2012–2020

Die Europäische Kommission hat eine Konsultation zum Aktionsplan für elektronische Gesundheitsdienste gestartet.


5. Europäischer Tag der Patientenrechte (Tagung)

Vom 11.04.2011 bis zum 12.04.2011 findet anlässlich des 5. Europäischen Tages der Patientenrechte eine von ACN (Active Citizenship Network) organisierte Konferenz in Brüssel statt.


Antragsfrist 30.09.13
Experten für das EU-Aktionsprogramm im Bereich Gesundheit (Interessenbekundung)

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher (EAHC) hat einen Aufruf zur Interessenbekundung zur Auswahl von Experten zur Bewertung des EU-Programms im Bereich Gesundheit veröffentlicht.


10. Europäischer Gesundheitskongress (Tagung)

Vom 13. bis 14.10.2011 findet in München der 10. Europäische Gesundheitskongress zu dem Thema „Aufbruch in der Gesundheitswirtschaft – Konsequent pro Patient“ statt.


Europäischer Heimleiterkongress (Tagung)

Vom 29.09. bis 01.10.2011 findet der von E.D.E (European Association for Directors of Residential Care Homes for Elderly) organisierte 12. Europäische Heimleiterkongress in Prag, Tschechische Republik, statt.


EuGH-Urteil zu Dienstleistungskonzession bei Rettungsdiensten

Der EuGH hat in einem Urteil in der Rechtssache C-274/09 zu einem Rechtsstreit zwischen einem privaten Rettungsdienst und einem Zweckverband für Rettungsdienste über die Vergabe von Dienstleistungsverträgen im Bereich des Rettungsdienstes entschieden, dass das deutsche Konzessionsmodell für Rettungsdienstleistungen europarechtskonform ist.


Altern und Abhängigkeit: Welches Wirtschaftsmodell ist vorzugswürdig? (Tagung)

Am 12.04.2011 findet eine von der Caisse des Dépôts et Consignations veranstaltete Konferenz zum Thema „Altern und Abhängigkeit: Welches Wirtschaftsmodell ist vorzugswürdig?“ in Limoges, Frankreich statt.


Innovation im Gesundheitswesen – von der Forschung zum Markt (Tagung)

Am 30. und 31.03.2011 findet in Brüssel eine von der Kommission organisierte Tagung zu dem Thema „Innovation im Gesundheitswesen – von der Forschung zum Markt“ statt.


Europa 2020: Eine gesunde und nachhaltige Zukunft für alle? (Tagung)

Die European Public Health Academy (EPHA) veranstaltet am 14.04.2011 in Brüssel eine Konferenz zu dem Thema „Europa 2020: Eine gesunde und nachhaltige Zukunft für alle?“.


Europäisches Parlament äußert sich zu Frauenarmut, zu bestehenden Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern und zum Abbau gesundheitlicher Ungleichheiten in der EU

Das Europäische Parlament hat heute über Entschließungen über die bestehenden Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern, über Frauenarmut und über den Abbau gesundheitlicher Ungleichheiten abgestimmt.


Antragsfrist 27.05.11
Aktionsprogramm Gesundheit: Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen (Ausschreibung)

Im Rahmen des zweiten Aktionsprogramms der Gemeinschaft im Bereich der Gesundheit hat die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher (EAHC) einen Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen veröffentlicht.


Konsultation zur grenzüberschreitenden Gesundheitssicherheit in der EU gestartet

Die Kommission hat heute eine Konsultation zur grenzüberschreitenden Sicherheit der Gesundheit in der EU gestartet.


Antragsfrist 01.06.11
CIP: Förderung von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit (Ausschreibung)

Im Rahmen des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) ruft die EU-Kommission zur Einreichung von Projektvorschlägen auf.


E-Health – ein neuer umfassender Gesundheitsplan für Europa (Tagung)

Vom 23.03. bis zum 24.03.2011 findet in Brüssel eine Konferenz zum Thema „E-Health – ein neuer umfassender Gesundheitsplan für Europa“ statt.


Gesundheitsversorgung in Europa – neue Ansätze für Politik, Gesundheitssysteme und Finanzierung (Tagung)

Am 17.03.2011 findet in Genf eine Konferenz zur Gesundheitsversorgung in Europa über neue Ansätze für Politik, Gesundheitssysteme und Finanzierung statt.


Neuer Leitfaden zur Berücksichtigung sozialer Aspekte im öffentlichen Beschaffungswesen veröffentlicht

Die Kommission hat einen neuen Leitfaden zur Berücksichtigung sozialer Belange im Vergabewesen herausgegeben.


Dritte Europäische Winterschule Gesundheitsmanagement (Tagung)

Die European Health Management Association organisiert in Kooperation mit dem Management Center Innsbruck die dritte europäische Winterschule für Führungskräfte im Gesundheitsmanagement.


EU-Parlament fordert aktive Bekämpfung von Alzheimer

Das Europäische Parlament hat einen Bericht verabschiedet, der die EU dazu aufruft, die Zusammenarbeit und Förderung zu verstärken, um Prävention, Diagnose, Behandlung von und Pflege bei Alzheimer und anderen Demenzkrankheiten zu verbessern.


EU-Parlament nimmt Patientenrechterichtlinie an

Die EU-Abgeordneten haben heute ein neues Gesetz angenommen, in dem die Rechte von Patienten, die sich im Ausland medizinisch behandeln lassen möchten, geklärt werden.


EU-Kommission stärkt die europäische Dimension des Sports – auch für Menschen mit Behinderungen

Die Europäische Kommission hat neue Vorschläge zur Stärkung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Rolle sowie der Organisation des Sports angenommen.


eHealth Woche 2011 (Tagung)

Im Rahmen der ungarischen Ratspräsidentschaft findet zwischen dem 10. bis 13.05.2011 die eHealth Woche in Budapest statt.


Antragsfrist 31.03.11
Information und Kommunikation in einem geschlechterspezifischen Gesundheitswesen (Ausschreibung)

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert im Rahmen eines aktuellen Wettbewerbsaufrufes die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in der Gesundheitswirtschaft.


EU-Kommission startet Konsultation über Aktivität und Gesundheit im Alter

Wie könnte Europa die Innovation ankurbeln, um die Herausforderungen der alternden Bevölkerung in Europa zu bewältigen? Zu dieser Frage möchte die Europäische Kommission die Ansichten öffentlicher und privater Einrichtungen wie auch von Unternehmen und Bürgern einholen.


Europäische Strategie zugunsten von Menschen mit Behinderungen 2010-2020

Die Europäische Kommission hat eine neue Strategie angenommen, die Hindernisse für Menschen mit Behinderungen im Alltag aus dem Weg räumen soll. Die „Europäische Strategie zugunsten von Menschen mit Behinderungen 2010-2020: Erneuertes Engagement für ein barrierefreies Europa“ zeigt auf, was von Seiten der EU und der Mitgliedstaaten zu tun ist, damit Menschen mit Behinderungen ihre Rechte uneingeschränkt wahrnehmen können.


Antragsfrist 08.12.10
Analyse des illegalen Drogenmarktes in der EU (Studie)

Die GD Inneres schreibt einen Studienauftrag aus zur weiterführenden Analyse des illegalen Drogenmarktes in der EU sowie der Reaktionen darauf.


Bericht veröffentlicht: Geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Verfügbarkeit von Gesundheitsvorsorge und Langzeitpflege

Die Kommission hat einen Bericht zu den geschlechtsspezifischen Unterschieden bei der Verfügbarkeit von Gesundheitsvorsorge und Langzeitpflege herausgegeben.


Kommission will mit „Innovationsunion“ Ideen in Arbeitsplätze, umweltfreundliches Wachstum und sozialen Fortschritt umsetzen

Die heute von der Europäischen Kommission vorgestellte „Innovationsunion“ ist eine Innovationsstrategie, die auf höchster politischer Ebene vorangetrieben wird. Sie soll die Bemühungen Europas – und die Zusammenarbeit mit Drittländern – auf Herausforderungen wie Klimawandel, Energie- und Ernährungssicherheit, Gesundheit und Bevölkerungsalterung konzentrieren.


Parlament fordert Bekämpfung von Altersdiskriminierung

Das Europäische Parlament hat heute eine Initiative zur Bekämpfung von Altersdiskriminierung und zur besseren Versorgung älterer Menschen beschlossen.


3. Europäische Konferenz zur öffentlichen Gesundheit (Tagung)

Vom 10. bis zum 13.11.2010 findet in Amsterdam die von EUPHA, der European Public Health Association, organisierte 3. Europäische Konferenz zur öffentlichen Gesundheit zum Thema „integrierte öffentliche Gesundheit“ statt.


13. Europäisches Gesundheitsforum Bad Gastein (Tagung)

Vom 06. bis 09.10.2010 findet im österreichischen Bad Hofgastein das von der EU-Kommission und der WHO gemeinsam unterstützte Europäische Gesundheitsforum (European Health Forum Gastein – EHFG) unter dem Thema "Health in Europe - Ready for the Future?" in Bad Hofgastein statt.


Antragsfrist 21.09.10
Systeme im Bereich der psychischen Gesundheit in den EU-Mitgliedstaaten (Studie)

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher (EAHC) schreibt im Rahmen des EU-Programms für die Gesundheit einen Studienauftrag zum Thema "Systeme im Bereich der psychischen Gesundheit in den EU-Mitgliedstaaten" aus.


Global E-Health Forum: Lösungen für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung (Tagung)

Am 25. und 26.10.2010 wird in Hamburg das u.a. von der Europäischen Krankenhaus- und Gesundheitsversorgungs-Vereinigung HOPE (European Hospital and Healthcare Federation) durchgeführte Global E-Health Forum stattfinden.


Antragsfrist 20.09.10
Initiative für soziale Innovation für Europa (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation (CIP) schreibt die GD Unternehmen und Industrie die "Initiative für soziale Innovation für Europa" aus.


Antragsfrist 27.09.10
Ungleichheiten und Mehrfachdiskriminierung beim Zugang zur Gesundheitsversorgung (Studie)

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte in Wien schreibt einen Studienauftrag zum Thema "Ungleichheiten und Mehrfachdiskriminierung beim Zugang zur Gesundheitsversorgung" aus.


FP7: Fünfte Ausschreibung im Bereich Gesundheit in Kürze erwartet

Im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms „Zusammenarbeit“ wird der nächste Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen für Ende Juli erwartet.


Antragsfrist 30.07.10
Verbesserung der Beschaffung von IKT-Lösungen im Gesundheitssektor (Studie)

Im Rahmen des ICT PSP-Programms zur Unterstützung der IKT-Politik hat die GD Informationsgesellschaft und Medien einen Studienauftrag zur Verbesserung der Beschaffung von IKT-Lösungen im Gesundheitssektor ausgeschrieben.


Jährliche Konferenz von Mental Health Europe (Tagung)

Am 22. und 23.10.2010 veranstaltet Mental Health Europe, eine europäische NGO zur Förderung der geistigen Gesundheit, in Brüssel ihre jährliche Konferenz.


EuGH urteilt zu Erstattung der Kosten einer Krankenhausbehandlung im Ausland

In einem Urteil vom 15.06.2010 urteilte der EuGH, dass im Fall einer nicht geplanten Krankenhausbehandlung, die während eines vorübergehenden Aufenthalts in einem anderen Mitgliedstaat als dem Versicherungsmitgliedstaat durchgeführt wird, Letzterer nicht verpflichtet ist, dem Patienten die vollen Kosten zu erstatten, die ihm in dem Staat auferlegt wurden, in dem die Behandlung stattgefunden hat (Rechtssache C-211/08).


Eurobarometer meldet steigende Zahl der Blutspender

Laut einer drei Tage vor dem Weltblutspendetag am 14.06.2010 veröffentlichten Erhebung haben 37% der Europäer schon einmal Blut gespendet.


Internationale Studie zum Thema Pflege veröffentlicht

Das Wissenschaftliche Institut der privaten Krankenversicherung hat ein Diskussionspapier zum Thema Pflegebedarf und Pflegesysteme veröffentlicht.


Konsultation zu IKT-Lösungen, um älteren Menschen ein selbstständigeres Leben zu ermöglichen

Ein hochrangiges Gremium zur Beratung der Europäischen Kommission in Bezug auf das Funktionieren des gemeinsamen Programms für Umgebungsunterstütztes Leben (AAL JP) hat eine Konsultation eingeleitet, bei der Bürger, Unternehmen und Forscher aufgefordert sind, sich zu der Frage zu äußern, wie Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) optimal genutzt werden können, um älteren Europäern ein selbstständigeres Leben zu ermöglichen und ganz allgemein neue Möglichkeiten zur Bereitstellung von IKT für die schwächsten Glieder der Gesellschaft zu schaffen.


Demografie (Tagung)

Am 11.06.2010 findet in Magdeburg eine gemeinsame Veranstaltung der DG für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit der EU-Kommission (DG EMPL) und dem Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt zum Thema: „Die Rolle der lokalen und regionalen Behörden bei der Gestaltung des Demografischen Wandels“ statt.


Langzeitpflege im Blick des Europäischen Parlaments

Der Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten (EMPL) des europäischen Parlaments hat sich der Problematik der Langzeitpflege in der EU angenommen.


Ergebnisse der Tagungswoche des Europäischen Parlaments vom 17.05. bis zum 20.05.2010

In der Woche vom 17. bis zum 20.05.2010 tagte das Europäische Parlament in Straßburg u.a. zu den Themen EU 2020 Strategie, Sozialschutz selbstständig Erwerbstätiger, Flüchtlingsfonds, Jugend und Organspende und kam zu folgenden Ergebnissen:


Europäisches Parlament verabschiedet Organspenderichtlinie

Personen, die eine Organspende benötigen, sollen in Zukunft mit kürzeren Wartezeiten rechnen können. Die diesbezügliche EU-Richtlinie zu Qualitäts- und Sicherheitsstandards für Organtransplantationen ist heute vom EU-Parlament verabschiedet worden.


EuGH beschließt Bekanntmachungspflicht bei der Vergabe von Rettungsdiensten

Der EuGH hat in einem Urteil am 29.04.2010 (Rechtssache C-160/08) entschieden, dass bei der Vergabe von Leistungen des Rettungsdienstes in NRW, Niedersachen, Sachsen-Anhalt und Sachsen eine EU-weite Bekanntmachungspflicht besteht.


EU Open Health Forum 2010 (Tagung)

Am 29./30.06.2010 findet in Brüssel die von der GD Gesundheit und Verbraucher veranstaltete Konferenz „EU Open Health Forum“ unter dem Thema „Together for Health – a Strategy for the EU 2020“ statt.


Antragsfrist 10.06.10
CIP: Umgang mit einer alternden Bevölkerung (Studie)

Die GD Informationsgesellschaft und Medien hat einen Studienauftrag zum Thema "Umgang mit einer alternden Bevölkerung - Lernen von bewährten elektronischen und Telecare-Gesundheitsdiensten" veröffentlicht.


Kampagne „Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz“ gestartet

Die Europäische Kommission hat gemeinsam mit der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz am 28.04.2010 die Kampagne „Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz 2010/2011“ gestartet.


Bericht zur Patientensicherheit und Qualität der medizinischen Versorgung in der EU veröffentlicht

Eurobarometer hat im Auftrag der Kommission einen Bericht zur Patientensicherheit und zur Qualität der medizinischen Versorgung in der EU veröffentlicht.


Pflegenotstand in Europa (Tagung)

Vom 06.10. bis zum 08.10.2010 findet in Calpe an der Costa Blanca in Spanien die Jahreskonferenz von SoCareNet Europe zum Thema „Pflegenotstand in Europa, Personalgewinnung und -entwicklung im Gesundheits- und Sozialbereich“ statt.


Antragsfrist 20.05.10
EU-Programm im Bereich Gesundheit (Ausschreibungen und Studien)

Im Rahmen des EU-Programms im Bereich Gesundheit hat die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher (EAHC) verschiedene Aufträge veröffentlicht.


Antragsfrist 20.04.10
Stand der psychischen Gesundheit in der EU (Studie)

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher hat einen Studienauftrag veröffentlicht zum Thema "Systeme im Bereich der psychischen Gesundheit in den EU-Mitgliedstaaten, Stand der psychischen Gesundheit in der Bevölkerung und voraussichtliche Vorteile durch Investitionen in die psychische Gesundheit".


Antragsfrist 20.05.10
Bericht zu Ungleichheiten in der Gesundheitsversorgung in der EU (Studie)

Im Rahmen des EU-Programms für Gesundheit hat die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher einen Auftrag zur Ausarbeitung eines Berichts in Bezug auf Ungleichheiten in der Gesundheitsversorgung in der EU ausgeschrieben.


Antragsfrist 20.05.10
Maßnahmen im Bereich der Gesundheitssicherheit (Ausschreibung)

Im Rahmen des EU-Programms im Bereich Gesundheit hat die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher Mehrfach-Rahmenverträge für die Unterstützung von Maßnahmen im Bereich der Gesundheitssicherheit ausgeschrieben.


Antragsfrist 20.05.10
Wirkung von Strukturfonds im Hinblick auf positive Gesundheitseffekte (Studie)

Im Rahmen des EU-Programms im Bereich Gesundheit hat die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher (EAHC) einen Studienauftrag veröffentlicht zum Thema "Wirkung von Strukturfonds im Hinblick auf positive Gesundheitseffekte".


Antragsfrist 12.05.10
Aktive Eingliederung junger Menschen mit Behinderungen oder Gesundheitsproblemen (Studie)

Eurofound, die Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen, hat einen Studienauftrag zum Thema "Aktive Eingliederung junger Menschen mit Behinderungen oder Gesundheitsproblemen" veröffentlicht.


4. europäischer Patientenrechtetag: Putting Citizens at the center of EU Health Policy (Tagung)

Am 06.05.2010 findet im Europäischen Parlament in Brüssel eine Veranstaltung zur Stärkung der Patientenrechte und zum Aufruf zur Zusammenarbeit aller betroffenen Stellen und Organisationen statt.


Antragsfrist 07.05.10
Technische Hilfe und Studien im Bereich der Außenhilfe (Ausschreibung)

Die Generaldirektion EuropeAid hat einen Mehrfachrahmenvertrag über technische Hilfe und Studien ausgeschrieben, der vor allem den Bereich der Außenhilfe betrifft.


Bericht zur Gesundheit in Europa veröffentlicht

Die Forschungsgruppe zur Gesundheit innerhalb des von der Europäischen Kommission finanzierten Observatoriums zur sozialen Lage hat einen Bericht zur Gesundheit in Europa vorgelegt.


3. Offenes Forum zu Alkohol und Gesundheit (Tagung)

Am 22.04.2010 trifft sich in Brüssel zum dritten Mal unter Leitung der Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher der Europäischen Kommission das Offene Europäische Forum Alkohol und Gesundheit.


Dienstleistungsfreiheit: Kommission leitet rechtliche Schritte gegen Deutschland wegen der Pflegeversicherung ein

Die Europäische Kommission hat rechtliche Schritte eingeleitet, um sicherzustellen, dass der Grundsatz der Dienstleistungsfreiheit in Deutschland eingehalten wird.


EPSCO-Rat: Beseitigung der Gewalt gegen Frauen in der EU

Der Rat für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz (EPSCO) hat eine Schlussfolgerung zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen in der EU angenommen.


Richtlinie zur Vermeidung von Verletzungen durch scharfe/spitze Instrumente im Krankenhaus- und Gesundheitssektor angenommen

Der Rat hat heute die Richtlinie zur Durchführung der von HOSPEEM und EGÖD geschlossenen Rahmenvereinbarung zur Vermeidung von Verletzungen durch scharfe/spitze Instrumente im Krankenhaus- und Gesundheitssektor angenommen.


Antragsfrist 15.04.10
EZI: Unterstützung für die Entwicklung von Strategien im Bereich sexuelle Gesundheit (Ausschreibung)

Zur Förderung von gezielten Aktionen und zur Unterstützung für die Entwicklung von Strategien im Bereich sexuelle und reproduktive Gesundheit in Entwicklungsländern ruft die Europäische Kommission im Rahmen des Finanzierungsinstruments für Entwicklungszusammenarbeit zur Einreichung von Vorschlägen auf.


Bericht zu Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit veröffentlicht

Die Europäische Beobachtungsstelle für Risiken, die bei der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz angesiedelt ist, hat einen Bericht zu neu aufkommenden Risiken auf dem Gebiet von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit veröffentlicht.


EU-Parlament unterstützt die Verhinderung von Nadelstichverletzungen im Gesundheitswesen

Das Abkommen zur Vermeidung von Verletzungen durch scharfe bzw. spitze Instrumente in Krankenhäusern wurde heute mit breiter Mehrheit vom EU-Parlament unterstützt.


Bericht zur Eingliederung junger Menschen mit Behinderungen oder gesundheitlichen Problemen veröffentlicht

Eurofound hat einen Bericht zur Eingliederung junger Menschen mit Behinderungen oder gesundheitlichen Problemen veröffentlicht.


Antragsfrist 31.03.10
Aufbau und Koordinierung eines Netzwerkes von Ausbildern im Bereich Krankenpflege (Ausschreibung)

Zum Aufbau und Unterhalt eines Netzwerkes von Ausbildern und Regulierungsbehörden im Bereich der Krankenpflege ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Vorschlägen auf.


Telemedizin und rechtliche Aspekte (Tagung)

Die EU-Kommission (Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien) veranstaltet am 02.03.2010 in Brüssel einen Workshop zu dem Thema „Telemedizin und rechtliche Aspekte“.


Roadmap to Top Quality: 23. EVKD-Kongress (Tagung)

Die Schweizerische Vereinigung der Spitaldirektorinnen und Spitaldirektoren (SVS) organisiert im Auftrag der Europäischen Vereinigung der Krankenhausdirektoren (EVKD) am 09. und 10.09.2010 in Zürich den 23. EVKD-Kongress.


Improving the Health and Wellbeing of Migrants (Tagung)

Am 28.01.2010 veranstaltet das „Centre for Parliamentary Studies – Public Policy Exchange“ in Brüssel eine Tagung zum Thema der Gesundheit von Migranten und die Entwicklung einer eu-weiten Strategie dazu.


Veröffentlichung des Europäische Gesundheitsberichts 2009: Gesundheit und Gesundheitssysteme

Die World Health Organisation (WHO) hat den Europäischen Gesundheitsbericht 2009 veröffentlicht.


Sozialschutz und soziale Eingliederung in Belarus und der Republik Moldau

Die EU-Kommission hat zwei Studien veröffentlicht, die sich mit den Herausforderungen auseinandersetzen, denen Belarus und die Republik Moldau in den Bereichen Armut, soziale Ausgrenzung sowie der Altersvorsorge und der Gesundheitsversorgung gegenüberstehen.


Patientenrechterichtlinie gescheitert

Die europäischen Gesundheitsminister einigten sich am 01.12.2009 in Brüssel wider Erwarten nicht auf eine EU-Richtlinie zu grenzüberschreitenden Gesundheitsdienstleistungen.


EU-Ministerrat vereinbart neue Jugendstrategie

In der Sitzung des EU-Ministerrates am 27.11.2009 in Brüssel wurde ein neuer Rahmen der jugendpolitischen Zusammenarbeit in Europa für die Jahre 2010 bis 2018 vereinbart.


Europäische Pflegequalitätserhebung zu Ernährung und Dekubitus

Für die Teilnahme an der vom Institut für Pflegewisschenschaft der Universität Witten/Herdecke in Zusammenarbeit mit der Universität Maastricht am 13.04.2010 durchgeführten Europäischen Pflegequalitätserhebung werden Altenpflegeheime in Deutschland gesucht.


Antragsfrist 22.12.09
EU-Rahmen bezüglich Senkung der Drogennachfrage (Studie)

Die Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit schreibt einen Studienauftrag aus betreffend die Entwicklung eines EU-Rahmens für Mindestqualitätsstandards und Richtwerte bei der Senkung der Drogennachfrage.


EU-Kommission will gegen gesundheitliche Ungleichheiten in der EU vorgehen

Die EU-Kommission hat eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, die die Mitgliedstaaten und andere Akteure bei der Verringerung der Unterschiede unterstützen sollen, die im Gesundheitsbereich in und zwischen den Ländern der EU bestehen.


Arbeitsschutz versus Gesundheit

Patienten, Ärzteverbände und Wissenschaftler, die sich in einer Allianz für Kernspintomographie zusammengeschlossen haben, fordern eine Änderung einer EU-Richtlinie, die Mindestvorschriften zum Schutz von Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer vorsieht.


Eurostat Jahrbuch 2009 veröffentlicht

„Europa in Zahlen – Eurostat Jahrbuch 2009“ präsentiert auf über 500 Seiten eine umfassende Auswahl der verfügbaren statistischen Daten von Eurostat und erklärt diese. Das Jahrbuch kann als Einführung in die europäische Statistik gesehen werden und bietet eine Anleitung für das breite Spektrum an Daten, die kostenlos über die Eurostat-Webseite bzw. die Online-Datenbanken verfügbar sind.


7. Internationale Konferenz Pflege und Pflegewissenschaft (Tagung)

Unter dem Titel „Pflege - wozu und wohin?“ veranstaltet der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) am 24. und 25.09.2009 im Universitätsklinikum Ulm die 7. Internationale Konferenz Pflege und Pflegewissenschaft.


IHF-Kongress „Gesundheit im Wissenszeitalter” (Tagung)

Vom 10. bis zum 12.11.2009 findet der 36. Kongress des internationalen Krankenhausverbandes IHF (International Hospital Federation) in Rio de Janeiro statt und ist dem Thema „Health in the era of knowledge“ („Gesundheit im Wissenszeitalter“) gewidmet.


Ergebnisse der Konsultation über Ungleichheiten im Gesundheitsbereich veröffentlicht

Die EU-Kommission hat die Antworten auf ihr Konsultationspapier zum Thema Reduzierung von Ungleichheiten im Gesundheitswesen vom 03.02.2009 (siehe EUFIS-Meldung vom 27.02.2009) veröffentlicht.


EU-Kommission zieht Bilanz der Fortschritte im Bereich nachhaltige Entwicklung

Die EU-Kommission hat den Bericht „Förderung einer nachhaltigen Entwicklung durch die EU-Politik: Überprüfung der EU-Strategie für nachhaltige Entwicklung 2009“ veröffentlicht.


EU-Sozialpartner treffen Übereinkunft zum Schutz von Arbeitnehmern im Gesundheitswesen

Nach fünfmonatigen Verhandlungen haben Vertreter der Sozialpartner im Bereich der Gesundheitspflege im Rahmen des Europäischen sozialen Dialogs eine EU-weite Übereinkunft unterzeichnet, um Infektionen infolge von Stich- und Schnittverletzungen durch Nadeln und andere scharfe medizinische Instrumente vorzubeugen.


Antragsfrist 02.09.09
Kindergesundheitsbericht / Gesundheit der männlichen Bevölkerung (Studien)

Im Rahmen des EU-Programms im Bereich Gesundheit schreibt die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher (EAHC) Aufträge aus für zwei europäische Gesundheitsberichte (Kinder / männlichen Bevölkerung).


EU-Kommission startet Initiative „Jugend und Gesundheit“

Die EU-Kommission hat eine neue Initiative vorgestellt, mit der sie junge Menschen für die aktive Teilnahme an der Entwicklung der EU-Gesundheitspolitik gewinnen will.


Europäischer Rechnungshof: EU gibt zu viel Geld für Gesundheitsprogramme aus

Der Europäische Rechnungshof hat einen Sonderbericht zu den Gesundheitsprogrammen der EU veröffentlicht und kommt zu dem Ergebnis, dass die EU zu viel Geld für Gesundheitsprogramme ausgebe.


Bericht zur Lage der Gesundheit in der EU veröffentlicht

Ein von der EU-Kommission finanzierter Bericht zur Lage der Gesundheit in der EU, der von 140 Experten aus der EU sowie von zwischenstaatlichen, internationalen und europäischen Organisationen erstellt worden ist, ist veröffentlicht worden.


Antragsfrist 27.09.09
Pilotprojekte zur Prävention von Gewalt gegen ältere Menschen (Ausschreibung)

Im Rahmen der Haushaltslinie 04 04 11 ruft die EU-Kommission zur Einrichung von Projektvorschlägen auf.


Be healthy, be yourself (Tagung)

Am 09. und 10.07.2009 findet in Brüssel eine von der EU-Kommission in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Jugendforum und anderen Jugendorganisationen veranstaltete Konferenz über Jugend und Gesundheit statt.


EU-Kommission startet „Europäische Aktion Drogen (EAD)“

Im Kampf gegen Drogen hat die EU-Kommission eine neue Informationskampagne ins Leben gerufen, die „Europäische Aktion Drogen (EAD)“.


Ambient Assisted Living-Forum 2009 (Tagung)

Vom 29.09.2009 bis zum 01.10.2009 findet in Wien, Österreich, das von dem österreichischen Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) organisierte Ambient Assisted Living-Forum 2009 statt.


Antragsfrist 01.09.09
Progress: Sozialwissenschaftliche Experimente auf transnationaler Ebene (Ausschreibung)

Im Rahmen der Haushaltslinie 04.04.01.02 „Sozialschutz und soziale Integration“, ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Projektvorschlägen für auf.


3. Baltic Conference on E-Health (Tagung)

Am 16.09.2009 findet in der Hamburger Handelskammer die Baltic Conference on E-Health unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt statt.


EuGH sieht Krankenkassen als öffentliche Auftraggeber an

Der Europäische Gerichtshof urteilte, dass gesetzliche Krankenkassen zur europaweiten Ausschreibung ihrer Aufträge verpflichtet sind.


Ergebnisse der Tagung des Rates für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz

Am 08.06.2009 und 09.06.2009 tagte der Ministerrat „Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz" u.a. zu den Themen Mutterschutz, Antidiskriminierung, würdevolles Altern und grenzüberschreitende Gesundheitsdienstleistungen. Die Ergebnisse sind folgende:


Antragsfrist 21.08.09
eInclusion und eAccessibility (Studie)

Die Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien schreibt einen Studienauftrag aus über den Binnenmarkt für integrierte und unterstützende IKT, gezielte Marktanalysen und rechtliche Aspekte.


Antragsfrist 10.08.09
Leistungsvergleich Implementierung von e-Gesundheits-Diensten (Studie)

Im Rahmen des CIP-Programms hat die Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien einen Studienauftrag veröffentlicht zum Thema "Leistungsvergleich Implementierung von e-Gesundheits-Diensten".


8. Europäischer Gesundheitskongress (Tagung)

Am 22.-23.10.2009 findet in München der 8. Europäische Gesundheitskongress statt.


Europäische Perspektiven für die Gesundheits- und Sozialwirtschaft (Tagung)

Vom 30.09.2009 bis zum 02.10.2009 findet in Bad Reichenhall und Salzburg die 10. SoCareNet Europe Fachkonferenz unter dem Titel „Europäische Perspektiven für die Gesundheits- und Sozialwirtschaft – Unternehmerische Chancen und Herausforderungen“ statt.


Deutsches Gesundheitssystem sehr patientenfreundlich

Eine Studie des europäischen Beratungs- und Analyseunternehmen Health Consumer Powerhouse (HCP) hat ergeben, dass Deutschland eins der patientenfreundlichsten Gesundheitssysteme in Europa hat.


Antragsfrist 01.07.09
Auswirkungen des Alters im Hinblick auf die Gesundheitsversorgung (Studie)

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher schreibt einen Studienauftrag aus über die Auswirkungen des Alters auf die Bedürfnisse der Bürger im Hinblick auf die Gesundheitsversorgung.


Antragsfrist 01.07.09
Entwicklung der Leistungsfähigkeit des öffentlichen Gesundheitswesens (Studie)

Die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher (EAHC) hat eine Ausschreibung zum Thema "Entwicklung der Leistungsfähigkeit des öffentlichen Gesundheitswesens" veröffentlicht.


Europäische Kindersicherheitsgutachten 2009 veröffentlicht

Die European Child Safety Alliance (EuroSafe) hat zum zweiten Mal die länderübergreifenden "Child Safety Report Cards" (Kindersicherheits-Gutachten) im EU-Parlament veröffentlicht.


Antragsfrist 12.06.09
Europäischer Gesundheitswettbewerb für Jugendliche (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher der EU-Kommission veranstaltet einen Gesundheitswettbewerb für Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren.


Wege zur Bekämpfung arbeitsbedingten Stress in der EU – Erkenntnisse aus der Umsetzung der Europäischen Sozialpartnervereinbarung (Tagung)

Am 02.07.2009 veranstaltet die EU-Kommission im Crowne Plaza in Brüssel die Konferenz „Wege zur Bekämpfung arbeitsbedingten Stress in der EU – Erkenntnisse aus der Umsetzung der Europäischen Sozialpartnervereinbarung“.


EU-Parlament nimmt Entschließung zu Patientensicherheit an

Das EU-Parlament hat beschlossen, dass Patienten u.a. über Sicherheitsniveaus sowie Beschwerde- und Rechtsbehelfsmöglichkeiten besser informiert werden müssen.


12. Europäisches Gesundheitsforum Gastein 2009 (Tagung)

Unter der Schirmherrschaft der Europäischen Kommission findet vom 30.09 bis 03.10.2009 das zwölfte Europäische Gesundheitsforum im österreichischen Bad Hofgastein statt.


Studie zur Organisation und Finanzierung des Gesundheitswesens in Europa veröffentlicht

Die Europäische Krankenhaus- und Gesundheitsversorgungs-Vereinigung HOPE hat eine Studie über die Organisation und die Finanzierung des Gesundheitswesens in den 27 Mitgliedstaaten der EU („Hospitals in the EU") veröffentlicht.


Antragsfrist 02.06.09
Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Verbreitung und Kontrolle übertragbarer Krankheiten (Studie)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten schreibt eine Sondierungsstudie zum Ausmaß der Wirtschaftskrise und zu ihren Auswirkungen auf die Übertragung ansteckender Krankheiten in der EU aus.


EU-Arbeitszeitrichtlinie gescheitert

Das EU-Parlament und der EU-Rat konnten sich nicht über gemeinsame Regelungen zur Arbeitszeitrichtlinie einigen. Somit bleibt es nach 5 Jahre langen, schwierigen Verhandlungen (siehe EUFIS-Meldungen vom 10.06.2008, 05.06.2008, 05.12.2007 und 24.10.2006) bei der derzeit geltenden Regelung.


Neue EU-Strategie für Jugendpolitik

Heute hat die Europäische Kommission – als Folgemaßnahme der erneuerten Sozialagenda vom Juli 2008 – die neue EU-Strategie für Jugendpolitik „Strategie für die Jugend – Investitionen und Empowerment“ verabschiedet.


EU-Parlament unterstützt Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen im Ausland

Das EU-Parlament hat beschlossen, dass es künftig für Patienten einfacher werden soll, Gesundheitsleistungen im Ausland in Anspruch zu nehmen und auch die Kosten dafür vollständig zurückerstattet zu bekommen.


EU-Parlament: Bekämpfung seltener Krankheiten

Das EU-Parlament hat über einen Bericht zu einer Empfehlung des Rates für eine europäische Maßnahme im Bereich der seltenen Krankheiten (siehe EUFIS-Meldung vom 12.11.2008) abgestimmt.


Antragsfrist 02.01.12
Soziale und wirtschaftliche Aspekte der Politik für die Informationsgesellschaft (Interessenbekundung)

Das Institut für technologische Zukunftsforschung (IPTS) der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) hat einen Aufruf zur Interessenbekundung veröffentlicht für u.a. Unternehmen, die an der Durchführung von Studien interessiert sind.


Antragsfrist 01.06.09
Schädliche traditionelle Praktiken (Studie)

Die Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit hat einen Studienauftrag über schädliche traditionelle Praktiken ausgeschrieben.


Antragsfrist 09.06.09
EU-Erhebungsmodul für Ernährungsverhalten (Studie)

Die Europäische Kommission, Eurostat, schreibt einen Dienstleistungsauftrag aus für ein EU-Erhebungsmodul für Ernährungsverhalten.


BAGFW veröffentlicht Stellungnahme zum Grünbuch „Arbeitskräfte des Gesundheitswesens“ und zum Konsultationspapier „EU-Massnahmen zur Verringerung gesundheitlicher Ungleichheiten“

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege hat eine Stellungnahme zum Grünbuch der EU-Kommission über Arbeitskräfte des Gesundheitswesens in Europa (siehe EUFIS-Meldung vom 18.12.2008) und einen Beitrag zum Konsultationspapier „EU-Maßnahmen zur Verringerung gesundheitlicher Ungleichheiten“ veröffentlicht.


Europäische Kommission legt Prioritäten für 2010 fest

Am 18.02.2009 hat die EU-Kommission ihre Strategieplanung für das Jahr 2010 vorgestellt.


Zweite europaweite Erhebung zur Lebensqualität veröffentlicht

Die in Dublin ansässige EU-Agentur Eurofound hat die zweite europaweite Erhebung zur Lebensqualität (Second European Quality of Life Survey) veröffentlicht. Der Erhebung zufolge sehen Deutsche die Qualität und Zugangsmöglichkeiten zu ihrem Gesundheitssystem im europäischen Vergleich als durchschnittlich an.


Vorschlag der Kommission zur Änderung der Mutterschaftsrichtlinie

Am 03.10.2008 machte die Europäische Kommission an das Europäische Parlament und den Rat einen Vorschlag zur Änderung der Mutterschaftsrichtlinie KOM (2008) 637, die den Mutterschaftsurlaub europaweit auf eine Dauer von 18 Wochen ausweiten soll.


EU-Kommission veröffentlicht Mitteilung über Telemedizin

Die EU-Kommission hat nach längerer Vorbereitung eine Mitteilung über den Nutzen der Telemedizin für Patienten, Gesundheitssysteme und die Gesellschaft veröffentlicht.


Antragsfrist 08.06.09
Sozialdienstleistungen von allgemeinem Interesse (Studie)

Die Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit schreibt eine Studie aus über die Sozialdienstleistungen von allgemeinem Interesse.


Antragsfrist 20.04.09
Umsetzung von Strategien mit Schwerpunkt Gesundheitsfaktoren (Studie)

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher hat eine Studie ausgeschrieben zum Thema "Umsetzung von spezifischen Strategien mit Schwerpunkt auf den Gesundheitsfaktoren".


Gemeinsamer Bericht über Sozialschutz und soziale Eingliederung veröffentlicht

Am 09.03. soll der Kommissionsentwurf des gemeinsamen Bereichts über über Sozialschutz und soziale Eingliederung im Ministerrat beschlossen werden.


Konsultation über Reduzierung von Ungleichheiten im Gesundheitsbereich

Die Europäische Kommission hat ein Konsultationsverfahren zum Thema Reduzierung von Ungleichheiten im Gesundheitswesen eingeleitet.


Antragsfrist 20.05.09
Aktionsprogramm der Gemeinschaft im Bereich der Gesundheit (Ausschreibung)

Im Rahmen des zweiten Aktionsprogramms der Gemeinschaft im Bereich der Gesundheit ruft die Exekutivagentur für Gesundheit und Verbraucher zur Einreichung von Projektvorschlägen auf.


EU-Preis für Gesundheitsjournalisten

Im Rahmen des „Zweiten Aktionsprogramms der Gemeinschaft im Bereich der Gesundheit (2008-2013)“ hat die Europäische Kommission heute beschlossen, einen EU-Preis für gedruckte und im Internet veröffentlichte Artikel über Gesundheitsthemen zu vergeben.


Antragsfrist 20.02.09
Gesundheitsbericht über Migranten (Studie)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) schreibt einen Auftrag über die Konsolidierung und Analyse der Beiträge zum Gesundheitsbericht über Migranten aus.


eHealth2009 (Tagung)

Im Rahmen der tschechischen Ratspräsidentschaft veranstalten die EU-Kommission und das tschechische Gesundheitsministerium die eHealth Konferenz 2009.


Antragsfrist 01.04.09
FP7: Informations- und Kommunikationstechnologie im Bereich nachhaltige Gesundheitsdienstleistungen

Im Rahmen des 7. Forschungsrahmensprogramms ruft die EU-Kommission zur Einreichung von Projektvorschlägen für die Entwicklung nachhaltiger Gesundheitsdienstleistungen auf.


FP7: Vorbereitung des Arbeitsprogramms 2010 im Thema 1 „Gesundheit"

Im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms bereitet die EU-Kommission den vierten Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen vor.


Antragsfrist 24.04.09
Informations- und Bildungsmaßnahmen zugunsten von Arbeitnehmerorganisationen: Haushaltslinie 04.03.03.02 (Ausschreibung)

Im Rahmen der Haushaltslinie 04.03.03.02 ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Projektvorschlägen für „Informations- und Bildungsmaßnahmen zugunsten von Arbeitnehmerorganisationen“ auf.


Europäischer Wachstumsmarkt in der Pflegebranche

Die auf Sozialimmobilien spezialisierte Beratungsgesellschaft Terranus Consulting in Köln hat in einem Ländervergleich die Pflegemärkte von Frankreich, England, Italien, Spanien und Deutschland analysiert.


Sonderbericht zur „Entwicklungshilfe der EG für die Gesundheitsversorgung in afrikanischen Ländern südlich der Sahara“

Der Europäische Rechnungshof hat in einem Sonderbericht (Nr. 10/2008) die Wirksamkeit der EU-Hilfe im Rahmen der Verpflichtungen der Europäischen Gemeinschaft zur Armutsbekämpfung und zur Erreichung der Millenniums-Entwicklungsziele geprüft.


2. Messe für Pflege und Rehabilitation „intercura“ 2009 (Tagung)

Vom 05.03.-07.03.2009 veranstaltet die Dornbirner Messe in Österreich die 2. „intercura“ mit dem Titel „Messe für Pflege und Rehabilitation“.


Antragsfrist 13.02.09
Rahmenvertrag für Dienstleistungen in den Bereichen öffentliche Gesundheit, Verbraucherschutz (Ausschreibung)

Die GD Gesundheit und Verbraucher schreibt einen Rahmenvertrag über die Durchführung von Bewertungen, Folgenabschätzungen und verbundenen Dienstleistungen in den Bereichen öffentliche Gesundheit, Verbraucherschutz und Nahrungskette aus.


Antragsfrist 30.06.09
Partnerschaft Europa-Entwicklungsländer im Bereich klinischer Studien (Ausschreibung)

Die Partnerschaft Europas und der Entwicklungsländer im Bereich klinischer Studien (EDCTP) hat die Aufnahme des EDCTP-Sekretariats in Europa und Afrika ausgeschrieben.


World Health Care Congress Europe 2009 (Tagung)

In Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission wird vom 13. bis 14.05.2009 in Brüssel der 5. World Health Care Congress stattfinden.


Kommission legt Grünbuch über Arbeitskräfte des Gesundheitswesens in Europa vor

Die EU-Kommission hat am 10.12.2008 ein Grünbuch über Arbeitskräfte des Gesundheitswesens vorgelegt.


7. Internationale Konferenz – ICOST 2009 (Tagung)

Vom 01.07.-03.07.2009 organisiert das Institut „TELECOM SudParis“ in Paris die „7. Internationale Konferenz über Intelligente Wohnungsmöglichkeiten und Gesundheitstelematik – ICOST 2009“.


Kommission veröffentlicht Richtlinienentwurf und Maßnahmenpaket zu Organspenden

Basierend auf ihrer Mitteilung vom 31.05.2007 sowie der Schlussfolgerung des Rates der Gesundheitsminister vom 06.12.2007 hat die EU-Kommission heute einen Richtlinienentwurf sowie einen Zehn-Punkte-Plan zum Thema Organspenden und -transplantation in der EU präsentiert.


Stellungnahme des Europäische Datenschutzbeauftragte zu Patientenrechten

Der Europäische Datenschutzbeauftragte (EDPS) hat den Entwurf einer Richtlinie über die Anwendung der Patientenrechte im Bereich der grenzüberschreitenden Gesundheitspflege im Rahmen einer Stellungnahme kommentiert.


Arbeitskräfte des Gesundheitswesens in Europa und Open Health Forum (Tagung)

Am 10.12.2008 veranstaltet die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz in Brüssel eine Konferenz zur offiziellen Veröffentlichung des Grünbuchs über Arbeitskräfte im Gesundheitswesen in Europa.


Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss verabschiedet Stellungnahme zu Gesundheitsdiensten

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) hat am 4.11.2008 eine Stellungnahme zum Vorschlag der Kommission für eine grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung verabschiedet (siehe EUFIS-Meldung vom 17.07.2008).


Kommissionsempfehlung zur Bekämpfung seltener Krankheiten veröffentlicht

Am 11.11.2008 hat die Europäische Kommission eine Mitteilung sowie einen Vorschlag für eine Empfehlung des Rates zur Bekämpfung seltener Krankheiten angenommen.


Gesundheitssysteme in Europa: Die Rolle von Politik und Recht (Tagung)

Das Observatoire social européen veranstaltet unter dem Titel “Health Systems Governance in Europe: the Role of EU Law and Policy” eine Konferenz über europäische Gesundheitssysteme.


Vertragsverletzungsverfahren zur Kostenerstattung für grenzüberschreitend erbrachte medizinische Leistungen

Die EU-Kommission hat am 16.10.2008 beschlossen, beim Europäischen Gerichtshof Klage gegen Portugal und Frankreich zu erheben und Spanien und Luxemburg eine mit Gründen versehene Stellungnahme zu übermitteln, weil in diesen Ländern die Kosten für medizinische Leistungen, die in einem anderen Mitgliedstaat in Anspruch genommen wurden, nicht erstattet werden.


Stellungnahme des Deutschen Vereins zur grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung in Europa

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge hat am 02.10.2008 eine Stellungnahme zum Vorschlag der EU-Kommission für eine Patientenrechterichtlinie angenommen (siehe EUFIS-Meldung vom 14.07.2008).


Antragsfrist 11.10.11
Expertenleistungen im Bereich Gesundheit und Verbraucherschutz (Interessenbekundung)

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher hat eine Bekanntmachung eines Aufrufs zur Interessenbekundung veröffentlicht.


Antragsfrist 17.11.08
Aufbau von Kapazitäten mit Bezug auf die sexuelle und reproduktive Gesundheit (Ausschreibung)

Im Rahmen des Finanzierungsinstruments für Entwicklungszusammenarbeit ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Vorschlägen auf zum Thema „Gute Gesundheit für alle“ auf.


Antragsfrist 21.11.08
Frauen und die unentgeltliche Pflege von Familienmitgliedern (Studie)

Das Europäische Parlament hat einen Studienauftrag zum Thema "Frauen und die unentgeltliche Pflege von Familienmitgliedern in der EU" ausgeschrieben.


Antragsfrist 05.11.08
Förderung einer gesünderen Lebensweise (Studie)

Im Rahmen des Programms für öffentliche Gesundheit sucht die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher Dienstleister für eine Studie zum Thema "Förderung einer gesünderen Lebensweise und der Gesundheit mit Schwerpunkt auf Sexualgesundheit und HIV/AIDS".


EuGH bestätigt Apothekenvorschriften zur Krankenhausbelieferung

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat in einem Urteil vom 11.09.2008 bestätigt, dass das deutsche Apothekengesetz nicht gegen europarechtliche Bestimmungen verstößt.


Antragsfrist 27.10.08
Gesundheit der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter (Studie)

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher sucht Dienstleister für eine Zusammenfassung des Forschungsstandes über soziale Determinanten.


Europäisches Parlament ernennt Berichterstatter für EU-Patientenrechterichtlinie

Im Rahmen des EU-Rechtsetzungsprozesses zur kürzlich von der Kommission vorgelegten Patientenrechterichtlinie hat die konservative Fraktion im Europäischen Parlament den Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit zum federführenden Ausschuss ernannt.


Antragsfrist 03.12.08
FP7: Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Bereich „Gesundheit“ – Spezifisches Programm „Zusammenarbeit“ (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms – spezifisches Programm „Zusammenarbeit“ - zur Einreichung von Vorschlägen für den Bereich „Gesundheit“ auf.


Antragsfrist 03.12.08
FP7: Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Bereich „Gesundheit“ – Spezifisches Programm „Zusammenarbeit“ (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms – spezifisches Programm „Zusammenarbeit“ - zur Einreichung von Vorschlägen für den Bereich „Gesundheit“ auf.


Antragsfrist 07.10.08
Europäische Piloterhebung zur Gesundheitskontrolle (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms im Bereich der öffentlichen Gesundheit hat die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucher die Ausarbeitung und Planung einer europäischen Piloterhebung zur Gesundheitskontrolle ausgeschrieben.


Konferenz zum Thema Gesundheit und Informationstechnologie (Tagung)

Vom 04. bis 06.11.2008 findet in Kopenhagen unter dem Titel „World of Health IT Conference & Exhibition“ eine Konferenz und Messe zum Thema Gesundheit und Informationstechnologie statt.


Antragsfrist 16.09.08
Folgenabschätzung für das Gesundheitswesen (Studie)

Die Generaldirektion Unternehmen und Industrie schreibt einen Mehrfach-Rahmenvertrag für Studien und andere Unterstützungsdienste aus.


Deutsche Krankenhäuser äußern sich zur EU-Patientenrechterichtlinie

Anlässlich der Veröffentlichung des Vorschlags der EU-Kommission für eine Patientenrechterichtlinie (siehe EUFIS-Meldungen vom 14.07.2008 und vom 17.07.2008) hat der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Georg Baum den Vorschlag grundsätzlich begrüßt und erklärt, die deutschen Krankenhäuser würden sich dem grenzüberschreitenden Wettbewerb zwischen den Gesundheitsdienstleistungserbringern stellen.


Antragsfrist 26.09.08
PROGRESS: Geschlechtsspezifische Dimension und Diskriminierung im sozialen Sicherungssystem (Studie)

Im Rahmen von PROGRESS hat die Europäische Kommission eine Studie über die geschlechtsspezifische Dimension und Diskriminierung im sozialen Sicherungssystem ausgeschrieben.


Antragsfrist 30.08.08
Thüringen: Transnationale Zusammenarbeit bei Forschung und Innovation (Ausschreibung)

Thüringen fördert die transnationale Zusammenarbeit seiner Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet von Technologie und Innovation. Dazu hat das Thüringer Wirtschaftsministerium einen Ideenwettbewerb gestartet. Bei der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen (LEG) können ab sofort Projektvorschläge für Forschungs- oder Technologieprojekte eingereicht werden, die gemeinsam mit europäischen Partnern umgesetzt werden sollen.


Streit um Vorschlag zur Patientenrechterichtlinie

Der am 02.07.2008 von der EU-Kommission vorgelegte Vorschlag für eine Patientenrechterichtlinie, die die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung in der EU erleichtern soll, steht bereits in der Kritik (siehe EUFIS-Meldungen vom 14.07.2008 und vom 03.07.2008).


Kommission startet zwei Projekte für den europaweiten Zugriff auf elektronische Krankenakten

Die EU-Kommission hat am 02.07.2008 zwei Initiativen aus dem Bereich Informationstechnologie im Gesundheitswesen bekannt gegeben. Dabei geht es um den Aufbau eines europaweiten Zugriffs auf Krankenakten.


Aachen und Maastricht planen erste Europäische Universitätsklinik

Die Universitätskliniken in Aachen und Maastricht arbeiten an Plänen für das erste Europäische Universitätsklinikum. Nach einer am 08.07.2008 vorgestellten Studie ist ein solches Gemeinschaftsunternehmen rechtlich und ökonomisch machbar und würde die Qualität und die internationale Wettbewerbsfähigkeit beider Häuser in Krankenversorgung, Forschung und Lehre stärken.


Europäische Kommission veröffentlicht Vorschlag für EU-Patientenrechterichtlinie

Am 2. Juli 2008 hat die Europäische Kommission im Rahmen des Regelungspakets zur „Erneuerten Sozialagenda“ ihren lange erwarteten Vorschlag für eine EU-Patientenrechterichtlinie vorgelegt (siehe EUFIS-Meldung vom 3.07.2008). Mit dem Vorschlag soll es künftig Patienten in der EU einfacher gemacht werden, in einem anderen Mitgliedstaat medizinische Leistungen – ambulant oder stationär – in Anspruch zu nehmen. Außerdem sollen Qualität und Sicherheit der Gesundheitsversorgung unionsweit gewährleistet und die Kooperation zwischen den Gesundheitssystemen der EU-Mitglied-staaten gestärkt werden.


Antragsfrist 20.08.08
Informationskampagnen zur Bekämpfung des Tabakkonsums (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz hat die Organisation von Informationskampagnen auf dem Gebiet der Bekämpfung des Tabakkonsums in allen EU-Mitgliedstaaten ausgeschrieben.


Beratungstag zum Aufruf FP7-HEALTH-2009 im Thema 1 „Gesundheit“

Die Nationale Kontaktstelle Lebenswissenschaften (NKS-L) veranstaltet am 20. August 2008 in Bonn einen Beratungstag für Antragsteller, die sich am 3. Aufruf des 7. Forschungsrahmenprogramms zum Thema 1 „Gesundheit“ beteiligen möchten.


Antragsfrist 19.08.08
PROGRESS: Langfristige Perspektiven für bessere Lebensbedingungen in der Europäischen Union (Ausschreibung)

Im Rahmen des Gemeinschaftsprogramms für Beschäftigung und soziale Solidarität - PROGRESS ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Vorschlägen für langfristige Perspektiven für bessere Lebensbedingungen in der Europäischen Union auf.


EU-Kommission schlägt erneuerte Sozialagenda vor

Die Europäische Kommission hat am 2.07.2008 ein umfassendes Initiativenpaket für eine erneuerte Sozialagenda vorgeschlagen. Die Agenda steht für ein erneuertes Engagement für ein soziales Europa und basiert auf einem integrierten Ansatz, der verschiedene Politikfelder zusammenführt.


Antragsfrist 25.07.08
Darstellung der Anstrengungen der Mitgliedstaaten auf dem Gebiet des Gesundheitsschutzes und der Sicherheit am Arbeitsplatz (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft zur Einreichung von Vorschlägen für den Entwurf und die Erstellung eines Scoreboards zur Darstellung der Anstrengungen der Mitgliedstaaten auf dem Gebiet des Gesundheitsschutzes und der Sicherheit am Arbeitsplatz in spezifischen Bereichen im Hinblick auf die Ziele der neuen Gemeinschaftsstrategie für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz 2007-2012 auf.


Ergebnisse der Tagung des Beschäftigungs- und Sozialrats am 9. und 10.06.2008

Am 9. und 10.06.2008 tagte der Rat der Arbeits- und Sozialminister in Brüssel.Neben der politischen Einigung über die Regelungen zur Arbeitszeit und Zeitarbeit (siehe EUFIS-Meldungen vom 10.06.2008 und vom 13.06.2008) beschloss der Rat der Arbeits- und Sozialminister Folgendes:


Antragsfrist 30.07.08
Wettbewerbsaufruf für transferorientierte Forschung an Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen gestartet (Ausschreibung)

Unter dem Titel „Transfer.NRW - FH EXTRA“ ruft das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes Nordrhein-Westfalen zur Einreichung von Projektvorschlägen auf.


Antragsfrist 21.07.08
Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (Studien)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten plant die Vergabe von vier Studienaufträgen.


Antragsfrist 18.07.08
Beobachtungsstelle zur sozialen Situation (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit hat einen Auftrag für die Errichtung einer Europäischen Beobachtungsstelle zur sozialen Situation ausgeschrieben.


Antragsfrist 18.08.08
CIP: Überwachung von Strategien im Bereich E-Health (Studie)

Die Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien hat im Rahmen des CIP-Programms eine Studie ausgeschrieben zur Überwachung von Strategien im Bereich E-Health: gewonnene Erkenntnisse, Entwicklungen und gute Praktiken (SMART 2008-0063).


Antragsfrist 18.08.08
CIP: Methode zur Bewertung der medizinischen Fernversorgung (Studie)

Im Rahmen des CIP-Programms hat die Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien eine Studie zur Methode zur Bewertung der medizinischen Fernversorgung (SMART 2008-0064) ausgeschrieben.


Antragsfrist 18.08.08
CIP: Geschäftsmodelle für E-Health (Studie)

Im Rahmenprogramm für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation hat die Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien eine Studie über Geschäftsmodelle für E-Health (SMART 2008-0062) ausgeschrieben.


Antragsfrist 01.09.08
PROGRESS: UMSTRUKTURIERUNGEN, WOHLBEFINDEN BEI DER ARBEIT UND FINANZIELLE BETEILIGUNG (Ausschreibung)

Im Rahmen des Gemeinschaftsprogramms für Beschäftigung und soziale Solidarität - PROGRESS ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Vorschlägen auf, bezüglich der Förderung von Wohlbefinden und Gesundheit bei Unternehmensumstrukturierungen und von finanziellen Beteiligungen der Arbeitnehmer.


Antragsfrist 30.06.08
PROGRESS: UMSTRUKTURIERUNGEN, WOHLBEFINDEN BEI DER ARBEIT UND FINANZIELLE BETEILIGUNG (Ausschreibung)

Im Rahmen des Gemeinschaftsprogramms für Beschäftigung und soziale Solidarität - PROGRESS ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Vorschlägen auf, bezüglich der Förderung von Wohlbefinden und Gesundheit bei Unternehmensumstrukturierungen und von finanziellen Beteiligungen der Arbeitnehmer.


EU-Kommission plant Maßnahmen im Bereich Organspende und –transplantationen

Die Europäische Kommission plant, im Herbst 2008 im Bereich Organspende und –transplantation sowohl eine EU-Richtlinie zu Qualität und Sicherheit von Organspenden als auch einen Aktionsplan für eine engere Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten vorlegen.


Antragsfrist 07.07.08
Gesundheitsfaktoren: Verringerung alkoholbedingter Schäden (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms im Bereich der öffentlichen Gesundheit sucht die Kommission Dienstleister zur Umsetzung von spezifischen Strategien mit Schwerpunkt auf den Gesundheitsfaktoren: "Verringerung alkoholbedingter Schäden".


Antragsfrist 13.06.08
Lehrgänge für Erste Hilfe im Unternehmen (Ausschreibung)

Das Generalsekretariat des Rats der Europäischen Union hat einen Auftrag für die Bereitstellung von Lehrgängen für Erste Hilfe im Unternehmen ausgeschrieben.


Antragsfrist 11.06.08
Forschungslücken bei der Modellerstellung für übertragbare Krankheiten (Studie)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten sucht Dienstleister zur Ermittlung von Forschungslücken bei der Modellerstellung für übertragbare Krankheiten zur besseren Planung der öffentlichen Gesundheitspolitik.


Antragsfrist 26.06.08
Leistungen, Sektoren und Produkte des Gesundheitswesens in Europa (Studie)

Die GD Unternehmen und Industrie schreibt innerhalb des Rahmenprogramms für Wettbewerbsfähigkeit und Innovation eine Studie aus betreffend die Leistungen, die Sektoren und die Produkte des Gesundheitswesens in Europa.


Antragsfrist 08.08.08
Analyse im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (Studie)

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz plant den Abschluss einer Rahmenvereinbarung in Bezug auf Dienstleistungen in Zusammenhang mit Forschung und Analyse im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz.


Antragsfrist 21.08.08
Umgebungsgestütztes Leben für ältere Menschen (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms Umgebungsgestütztes Leben - Ambient Assisted Living (AAL) Joint Programme ruft die VDI/VDE Innovation + Technik GmbH zur Einreichung von Vorschlägen für IKT-basierte(s) Prävention und Management chronischer Beschwerden und Erkrankungen auf.


11. europäisches Gesundheitsforum Gastein 2008 (Tagung)

Unter der Schirmherrschaft der Europäischen Kommission findet zwischen dem 01. und 04. Oktober 2008 das elfte europäische Gesundheitsforum im österreichischen Bad Hofgastein statt.


Antragsfrist 02.06.08
Europäisches Labornetzwerk (Ausschreibung)

Das Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten plant den Abschluss einer Rahmenvereinbarung für ein Europäisches Labornetzwerk für Hilfsmaßnahmen und Unterstützung beim Ausbruch von Krankheiten.


Antragsfrist 13.06.08
Aufklärung des Lebenspartners über übertragbare Krankheiten (Studie)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hat die Bewertung positiver Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit durch Aufklärung des Lebenspartners über übertragbare Krankheiten ausgeschrieben.


Antragsfrist 18.07.08
PROGRESS - Förderung der Qualität von Sozialdienstleistungen von allgemeinem Interesse (Ausschreibung)

Im Rahmen des Gemeinschaftsprogramms für Beschäftigung und soziale Solidarität - PROGRESS - ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Vorschlägen für die Förderung der Qualität von Sozialdienstleistungen von allgemeinem Interesse auf.


Neue EU-Kommissarin für Gesundheit plant Patientenrechterichtlinie

Der bisherige EU-Kommissar für Gesundheit, Markos Kyprianou ist Ende Februar 2008 überraschend zurückgetreten, um nach der Präsidentenwahl in Zypern das Amt des Außenministers zu übernehmen. Als Nachfolgerin benannte Zypern die Juristin Androula Vassiliou.


Antragsfrist 22.04.08
Programm Daphne III (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft im Rahmen des Programms Daphne III zur Einreichung von Vorschlägen zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und Frauen sowie zum Schutz von Opfern und gefährdeten Gruppen auf.


Antragsfrist 15.04.08
EIDHR — Rahmenvertrag über die Unterstützung von Wahlbeobachtungsmissionen der EU (Ausschreibung)

Das Amt für Zusammenarbeit EuropeAid schreibt im Rahmen des EIDHR (Europäisches Instrument für Demokratie und Menschenrechte) einen Rahmenvertrag über die Unterstützung von Wahlbeobachtungsmissionen der EU aus.


Antragsfrist 22.04.08
Vorsorgemaßnahmen für den Fall von Großveranstaltungen (Studie)

"Vorsorgemaßnahmen für den Fall von Großveranstaltungen" ist das Thema eines Auftrags, den das Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten in Stockholm ausgeschrieben hat.


EU-Frühjahrsgipfel 2008

Am 13. und 14.03.2008 fand in Brüssel die Frühjahrstagung des Europäischen Rates statt.


Intelligente Lösungen für ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen

Am 13.03.2008 erteilte das Europäische Parlament einem Forschungsprogramm grünes Licht, das ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen dabei unterstützen soll, möglichst lang selbstständig beziehungsweise gesund zu bleiben. Ziel des Programms ist es, Informations- und Kommunikationstechnologien zu entwickeln, die helfen können, Gedächtnisproblemen, einem eingeschränkten Seh- oder Hörvermögen beziehungsweise einer begrenzten Mobilität entgegenzuwirken.


Europe in Action 2008 (Tagung)

Organisiert von Inclusion Europe und der Lebenshilfe Österreich findet zwischen dem 10.04. und 12.04.2008 die jährliche Konferenz ‚Europe in Action’ im Kardinal König Haus in Wien statt.


Vierter Weltgesundheitskongress Europa in Berlin abgeschlossen

In Kooperation mit dem Bundesministerium für Gesundheit hat die Europäische Kommission zum vierten Mal in Folge einen Weltgesundheitskongress organisiert.


Ruf nach Gesundheitsrichtlinie wird lauter

Vertreter von Ärzten, Patienten und Bürgern haben den Wunsch nach einer Richtlinie für den Gesundheitsbereich bekräftigt.


Grenzüberschreitende Erstattung von Krankenhauskosten

In einem Streit über die Anerkennung von Krankenhauskosten hat die Europäische Kommission beschlossen, rechtliche Schritte gegen Spanien einzuleiten.


Antragsfrist 15.05.08
Prävention, Abwehrbereitschaft und Folgenbewältigung im Zusammenhang mit Terrorakten und anderen Sicherheitsrisiken (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft im Rahmen des Programms Sicherheit und Schutz der Freiheitsrechte zur Einreichung von Vorschlägen für Maßnahmen zur Prävention, Abwehrbereitschaft und Folgenbewältigung im Zusammenhang mit Terrorakten und anderen Sicherheitsrisiken auf.


EU-Mittelausschöpfung auf Rekordniveau in 2007

Heute wurden aktuelle Zahlen zur Finanzmittelausschöpfung der EU-Mitgliedstaaten für das Jahr 2007 veröffentlicht.


Start von neuen Innovationswettbewerben in NRW für das Jahr 2008

In der neuen EU-Förderperiode setzt das Land Nordrhein-Westfalen weitgehend auf Wettbewerbsverfahren für Projektvorschläge.


Antragsfrist 30.10.10
Experten-Liste für Unterstützungsmaßnahmen für das Aktionsprogramm im Bereich der Gesundheit (Interessenbekundung)

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz und die Exekutivagentur für Gesundheit rufen auf zur Einreichung von Interessenbekundungen im Hinblick auf die Erstellung einer Liste von Experten für Aktivitäten in Zusammenhang mit dem zweiten Aktionsprogramm der Gemeinschaft im Bereich der Gesundheit (2008-2013).


Kombilohnmodelle in Nordrhein-Westfalen mit Hilfe des neuen ESF Programms

Im Dezember des vergangenen Jahres fand die offizielle Auftaktveranstaltung des mit 684 Millionen Euro dotierten ESF Programms in Nordrhein-Westfalen statt.


Geplante EU-Gesundheitsdienstleistungsrichtlinie ist stark umstritten

Die von der Kommission angekündigte EU-Gesundheitsdienstleistungsrichtlinie ist innerhalb der Kommission und unter den Mitgliedstaaten stark umstritten und wird nach neuesten Informationen möglicherweise abgeschwächt, erneut entworfen oder sogar verworfen (siehe EUFIS-Meldung vom 28.11.2007).


Öffentliche Konsultation zu Gemeinschaftsmaßnahmen im Bereich seltener Krankheiten

Die Europäische Kommission beabsichtigt, im November 2008 eine Mitteilung über Gemeinschaftsmassnahmen im Bereich seltener Krankheiten zu verabschieden. Zunächst soll jedoch im Wege einer Konsultation das Wissen der Sachverständigen auf diesem Gebiet eingeholt werden.


Irische Universität bietet Effizienzkurse für Krankenhausmanager an

Irische Krankenhäuser des staatlichen Gesundheitsdienstes erhoffen sich für 2008 Budget-Einsparungen in Millionenhöhe sowie „effizientere Arbeitsabläufe“. Grund für den Optimismus bei irischen Krankenhausmanagern: Im Februar 2008 bietet die Universität Limerick einen neuen Studienkurs „Krankenhaus Effizienz“ an. Krankenhausmanager sollen mittels Fernstudium lernen, wie man auf den Stationen Geld spart, ohne dabei die Patientenversorgung zu vernachlässigen.


Antragsfrist 11.02.08
Nichtstaatliche Akteure und lokale Behörden im Entwicklungsprozess (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft im Rahmen des Programms „Nichtstaatliche Akteure und lokale Behörden im Entwicklungsprozess“ zur Einreichung von Vorschlägen auf.


Antragsfrist 19.02.08
Nichtstaatliche Akteure und lokale Behörden im Entwicklungsprozess (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft im Rahmen des Programms „Nichtstaatliche Akteure und lokale Behörden im Entwicklungsprozess“ zur Einreichung von Vorschlägen auf.


EZI - FINANZIERUNGSINSTRUMENT FÜR DIE ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT

EZI - FINANZIERUNGSINSTRUMENT FÜR DIE ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT 2014-2020
DCI - DEVELOPMENT COOPERATION INSTRUMENT 2014-2020


Antragsfrist 05.02.08
Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (Studie)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten in Stockholm hat eine europäische Erhebung zur Clostridium difficile assoziierten Diarrhö (CDAD) veröffentlicht. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 05.02.2008.


Positionen zum Europäischen Sozialmodell aus der Sicht der Wohlfahrtsverbände

Mit dem am 30.10.2007 veröffentlichten Positionspapier „Ein soziales Europa für die Menschen“ stellen die deutschen Wohlfahrtsverbände ihr Verständnis eines Europäischen Sozialmodells dar.


URBACT III

Förderung der integrierten, nachhaltigen Stadtentwicklung


Antragsfrist 28.03.08
COST: Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen (Ausschreibung)

Im Rahmen der Europäischen Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen und technischen Forschung (COST) wird zur Einreichung von Vorschlägen aufgerufen. Frist für die Einreichung der Vorschläge ist der 28.03.2008.


Antragsfrist 22.02.08
Bewertung der sozioökonomischen Auswirkungen der Reformen des Sozialschutzes (Studie)

Die Kommission beabsichtigt, ihre Kenntnisse über die sozioökonomischen Auswirkungen der Reformen des Sozialschutzes, welche die nationalen Sozialversicherungssysteme und deren Komponenten (hauptsächlich das Gesundheitswesen, die Langzeitpflege sowie die Renten) betreffen, zu verbessern. Einreichfrist für Angebote ist der 22.02.2008.


Antragsfrist 31.12.07
Studie über ergonomische Methoden

Die Europäische Kommission hat einen Auftrag ausgeschrieben für einen Forschungsbericht über arbeitsbedingte Risikofaktoren, die zu Muskel- und Skeletterkrankungen im Bereich der oberen Gliedmaßen und des Nackens führen können. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 31.12.2007.


Antragsfrist 28.12.07
Auswirkungen der Verwendung mobiler Kommunikationsgeräte (Studie)

Die Europäische Kommission vergibt einen Studienauftrag über die Untersuchung der Auswirkungen der steigenden Verwendung von tragbaren Computern und Kommunikationsgeräten auf die Sicherheit am Arbeitsplatz. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 28.12.2007.


Antragsfrist 14.12.07
Schulungen für die Europäische Arzneimittel-Agentur (Ausschreibung)

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMEA) benötigt externe Expertise zur Bereitstellung von Schulungen nur für EMEA-Mitarbeiter (Lose 1-6) sowie für EMEA-Mitarbeiter und andere Parteien (Los 7). Einreichfrist für Angebote ist der 14.12.2007.


EU-Kommission: Öffentliche Beihilfen für Kliniken und MVZ grundsätzlich zulässig

Öffentliche Subventionen für Krankenhäuser sind grundsätzlich mit dem europäischen Wettbewerbsrecht vereinbar. Stationäre Einrichtungen in öffentlicher Trägerschaft fallen somit entgegen den Darstellungen von Medi Deutschland nicht unter das von der Europäischen Kommission erlassene generelle Beihilfeverbot.


Deutsche Krankenhäuser begrüßen geplante Öffnung der Gesundheitssysteme in der EU

Deutsche Krankenhäuser versprechen sich von der geplanten Öffnung der nationalen Gesundheitssysteme in der Europäi­schen Union für alle EU-Bürger zusätzliche Patienten und Einnahmen.


eHealth 2008 (Tagung)

Vom 06.-08.05.2007 findet in Potoroz (Slovenien) die Konferenz und Ausstellung eHealth 2008 unter dem Titel „eHealth: Grenzen überwinden“ statt.


Öffentliche Gesundheit, Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz

Das Europäische Parlament hat in seiner Plenarsitzung am 13.11.2007 mit nur wenigen Änderungen den Vorschlag der Kommission für die Schaffung eines Rahmens für die systematische Erstellung von Statistiken über öffentliche Gesundheit und über Gesundheitsschutz und Sicherheit am Arbeitsplatz angenommen. Die Datenerhebung soll auf eine konsolidierte und stabile Rechtsgrundlage gestellt werden. Ziel sind höhere Qualitäts- und Vergleichbarkeitsstandards für alle.


Antragsfrist 27.12.07
Menschenrechts- und Demokratieaktionen im Bereich Folter (Ausschreibung)

Im Rahmen des Europäischen Instruments für Demokratie und Menschenrechte ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Vorschlägen bezüglich von Menschenrechts- und Demokratieaktionen im Bereich Folter auf.


INTERREG V A Übersicht

Förderung territorialer Zusammenarbeit zwischen Grenzregionen, einschließlich externer und maritimer Grenzen, Übersicht


Menschenrechtler fordern menschenwürdige Versorgung illegal in Deutschland lebender Ausländer

Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat am 8.12.2007 in einer Erklärung in Berlin eine menschenwürdige medizinische Versorgung von illegal in Deutschland lebenden Ausländern angemahnt. Menschen ohne Aufenthaltspapiere hätten derzeit keinen ungehinderten Zugang zu medizinischer Hilfe, so das Institut.


EU-Kommission entwickelt „Intelligentes Medizinsystem“

Die Europäische Kommission hat ein neues medizinisches Intelligenzsystem mit dem Namen „MediSys“ entwickelt. Es durchsucht und sortiert Informationen aus mehr als 1000 Nachrichten- und 120 Gesundheits-Websites in 32 Sprachen.


OMK: Vergleich europäischer Gesundheitssysteme

Das Bundesministerium für Gesundheit hat bei BASYS (Beratungsgesellschaft für angewandte Systemforschung) einen Bericht zum Vergleich der europäischen Gesundheitssysteme in Auftrag gegeben, der jetzt unter dem Titel „Indikatoren der OMK im Gesundheitswesen und der Langzeitpflege“ veröffentlich wurde.


EU-Kommission nimmt gesundheitspolitische Strategie 2008-2013 an

Die Europäische Kommission hat am 23.10.2007 eine gesundheitspolitische Strategie angenommen, die für die Gemeinschaftsmaßnahmen der kommenden Jahre im Gesundheitsbereich richtungweisend ist.


Immigranten im Gesundheitssystem (Tagung)

Vom 17.-18.12.2007 findet in Mailand eine Konferenz mit dem Titel „Immigranten im Gesundheitssystem: Die Beziehung von Migranten und Gesundheitssystemen in verschiedenen europäischen Ländern“ statt.


HEALTHINF 2008: Gesundheitsinformatik (Tagung)

Vom 28.-31.01.2008 findet in Funchal (Madeira) eine internationale Konferenz zur Gesundheitsinformatik mit dem Titel „HEALTHINF 2008“ statt.


Geistige Gesundheit und Soziale Ausgrenzung (Tagung)

Vom 23.-25.01.2008 findet in Rom das 10. Seminar der gemeinnützigen Organisation SMES-Europa (Mental Health and Social Exclusion – Geistige Gesundheit und soziale Ausgrenzung) statt. Im Rahmen dieses Seminars soll einerseits ein Rückblick zu den Ideen und Erfahrungen gegeben werden, die in Europa auf dem Gebiet der geistigen Gesundheit und sozialen Ausgrenzung in den letzten 15 Jahren gemacht wurden. (Die erste SMES-Konferenz fand 1992 in Rom statt.) Andererseits sollen Zukunftsperspektiven näher beleuchtet werden.


Studie zur Reform von Gesundheitssystemen in Europa

Eine aktuelle Studie der Boston Consulting Group (BCG) zeigt, dass die Regierungen europaweit in den nächsten Jahren deutliche Produktivitätssteigerunen ihrer Gesundheitssysteme verlangen werden.


Europäischer Gesundheitssystemvergleich: Deutschland auf Platz fünf

Das Deutsche Gesundheitssystem ist beim diesjährigen vergleichenden „Europäischen Gesundheitskonsumentenindex (EHCI) mit dem fünften Platz bewertet worden.


Antragsfrist 01.02.08
Großregion: Interreg IV - Europäische territoriale Zusammenarbeit (Ausschreibung)

Im Rahmen des Operationellen Programms Großregion (Interreg IV - Europäische territoriale Zusammenarbeit) wird zur Einreichung von Vorschlägen für grenzübergreifende Projekte aufgerufen.


Antragsfrist 19.11.07
Diagnostische Kapazitäten im Hinblick auf Viruserkrankungen (Studie)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten will die Kapazitäten im Hinblick auf sich entwickelnde und rezidivierend auftretende Viruserkrankungen untersuchen lassen. Interessierte Auftragnehmer können bis zum 19.11.2007 Angebote einreichen.


EFRE-FÖRDERUNG IN DEUTSCHLAND 2014-2020

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung in Deutschland, Förderperiode 2014 - 2020


EU-Richtlinienvorschlag zu Gesundheitsdienstleistungen

Aus einem dem Deutschen Ärzteblatt vorliegenden Richtlinienvorschlag der EU-Kommission (GD Sanco) zu den Gesundheitsdienstleistungen geht hervor, dass nicht nur verbindliche Regeln für den grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr im Gesundheitswesen geschaffen, sondern auch das Versorgungsniveau in den einzelnen EU-Ländern verbessert und langfristig angeglichen werden sollen.


1. Internationale Lean Healthcare Konferenz (Tagung)

Vom 6.-7.11.2007 findet in Ebeltoft/Dänemark die 1. Internatinonale Lean Healthcare Konferenz Europas statt.


Antragsfrist 12.11.07
Preisbildung auf dem Markt für Gesundheitsdienstleistungen (Studie)

Die Generaldirektion Wettbewerb hat eine Studie über Preisbildung auf dem Markt für Gesundheitsdienstleistungen ausgeschrieben. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 12.11.2007.


Antragsfrist 23.11.07
Unterstützung für die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (Ausschreibung)

Die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) hat einen Auftrag für die Entwicklung ihres Forschungs- und Analysepotenzials sowie die Unterstützung und technische Bewertung zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit ausgeschrieben. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 23.11.2007.


LIFE (2014-2020) Übersicht

Unterstützung der Weiterentwicklung und Umsetzung der Umweltpolitik und des Umweltrechts der Europäischen Gemeinschaft.


Antragsfrist 02.11.07
Kambodscha: Linderung des Leids von Minenopfern (Ausschreibung)

Die Vertretung der Europäischen Kommission in Kambodscha ruft im Rahmen der Antiminenstrategie der EU 2005-2007 zur Einreichung von Vorschlägen für Maßnahmen mit Bezug auf Antipersonenminen in Kambodscha auf.


Gesundheitssystemvergleich: Deutschland auf Platz fünf

Das deutsche Gesundheitssystem erreichte beim Europäischen Gesundheitskonsumentenindex (EHCI) in diesem Jahr nur Platz fünf. Im vergangenen Jahr nahm Deutschland noch den dritten Platz ein. Die Spitzenplätze hinsichtlich Leistungsfähigkeit und Patientenfreundlichkeit belegten beim diesjährigen EHCI die Gesundheitssysteme von Österreich, den Niederlanden, Frankreich und der Schweiz.


Antragsfrist 09.11.07
Umgang mit an Infektionen leidenden Kindern in Schulen und Tagesstätten

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten hat einen Auftrag zur Erstellung von Merkblättern auf der Grundlage von Erkenntnissen über allgemeine Infektionen und Leitlinien für den Umgang mit an Infektionen leidenden Kindern in Schulen und Tagesstätten ausgeschrieben. Schlusstermin ist der 09.11.2007.


Antragsfrist 12.11.07
Forschungstätigkeiten im Bereich der illegalen Drogen (Studie)

Die Europäische Kommission hat eine vergleichende Untersuchung der Forschungstätigkeiten im Bereich der illegalen Drogen in der Europäischen Union ausgeschrieben. Schlusstermin ist der 12.11.2007.


Kommission billigt Programme für grenzübergreifende Kooperation

Die Kommission hat im Rahmen ihrer Kohäsionspolitik ein erstes Paket von vier Programmen für grenzübergreifende Kooperationen gebilligt. An ihnen sind Deutschland, die Niederlande, Belgien, Österreich, Italien, Großbritannien und Irland beteiligt.


Tacis IBPP - Unterstützung der Zivilgesellschaft und lokaler Initiativen in Kasachstan (Ausschreibung)

Im Rahmen des EU-Programms Tacis IBPP (Institution Building Partnership Programme) ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Vorschlägen für Maßnahmen zur Unterstützung der Zivilgesellschaft und lokaler Initiativen in Kasachstan auf.


Antragsfrist 05.10.07
Einrichtung und Nutzung von Gesundheitsnetzen (Studie)

Die Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien hat eine vergleichende Untersuchung im Bereich E-Health augeschrieben. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 05.10.2007.


Antragsfrist 16.11.07
Externe Expertenleistungen im Bereich öffentliche Gesundheit (Ausschreibung)

Die Generaldirektion für Interne Politikbereiche des Europäischen Parlaments hat einen Rahmenvertrag über die Erbringung von externen Expertenleistungen - u.a. im Bereich der öffentlichen Gesundheit - ausgeschrieben. Einreichfrist für Angebote ist der 16.11.2007.


Gruppe für Dialog in den Bereichen öffentliche Gesundheit und Verbraucherschutz

Am 05.09.2007 hat die Europäische Kommission den Einsatz einer Gruppe für den Dialog mit den Stakeholdern in den Bereichen öffentliche Gesundheit und Verbraucherschutz beschlossen.


Auf dem Weg zur Gesundheitsgesellschaft? (Tagung)

Vom 27.-29.03.2008 findet in Bad Gleichenberg (Steiermark/Österreich) ein gemeinsamer Kongress der deutschen, österreichischen und schweizer Fachgesellschaften für Gesundheits- und Medizinsoziologie statt. Unter dem Kongressthema: Auf dem Weg zur Gesundheitsgesellschaft? beraten rund 120 namhafte internationale Experten über Fragen der Geschlechterverhältnisse und der sozialen Ungleichheiten im Kontext der Gesundheitskulturen.


Auswirkungen der Gesundheitspolitik auf alternde Gesellschaften (Tagung)

Vom 28.10-03.11.2007 findet in Rostock eine Konferenz mit dem Titel „Bevölkerung und Gesundheit: Der Zukunft in die Augen sehen“ statt.


6. Europäischer Gesundheitskongress (Tagung)

Am 11. und 12. Oktober 2007 findet in München der 6. Europäische Gesundheitskongress unter dem Motto „Auf der Suche nach dem optimalen Gesundheitssystem: Wo liegt das Gleichgewicht zwischen Wettbewerb und Regulierung?“ statt.


Antragsfrist 01.10.07
Psychosoziale Risiken bei der Arbeit (Studie)

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz in Bilbao plant einen Auftraf für eine europäische Erhebung in Unternehmen über psychosoziale Risiken bei der Arbeit zu vergeben. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 01.10.2007.


Antragsfrist 25.09.07
Verhaltensüberwachung bei sexuell übertragbaren Krankheiten und HIV in Europa (Studie)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten will einen Studienauftrag zum Thema 'Verhaltensüberwachung im Zusammenhang mit HIV und sexuell übertragbaren Krankheiten in Europa' vergeben. Einreichfrist ist der 24.09.2007.


HOPE - Europäisches Austauschprogramm für Krankenhausmitarbeiter

Vom 21. Mai bis 23. Juni 2007 fand das diesjährige HOPE-Austauschprogramm für Krankenhausmitarbeiter unter dem Motto „Social Determinants and Health Inequalities“ statt.


Antragsfrist 26.09.07
PROGRESS: Sektoranalyse zu neu entstehenden Fachkompetenzen und wirtschaftliche Aktivitäten in der EU (Studie)

Die Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit hat im Rahmen von PROGRESS eine umfassende Sektoranalyse über neu entstehende Fachkompetenzen und wirtschaftliche Aktivitäten in der Europäischen Union ausgeschrieben. Schlusstermin ist der 26.09.2007.


Antragsfrist 21.09.07
PROGRESS: Verbesserung von Gesundheitsschutz und Sicherheit in Krankenhäusern und im Gesundheitssektor (Ausschreibung)

Im Rahmen des PROGRESS-Programms sucht die Europäische Kommission Dienstleister zur Erstellung eines nichtverbindlichen Leitfadens für Prävention und bewährte Praktiken im Hinblick auf die Verbesserung von Gesundheitsschutz und Sicherheit für die Arbeitnehmer in Krankenhäusern und im Gesundheitssektor. Einreichfrist ist der 21.09.2007.


Antragsfrist 12.04.10
Externe Unterstützung der Dienststellen der Kommission im Bereich Justiz, Freiheit und Sicherheit (Interessenbekundung)

Die Kommission ruft zur Einreichung von Bewerbungen von Privatpersonen und Einrichtungen für den Aufbau einer Datenbank unabhängiger Experten und Expertinnen auf, die eventuell aufgefordert werden, bei der Bewältigung von Aufgaben behilflich zu sein, die mit den Programmen im Bereich des Raums der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts in Zusammenhang stehen.


Antragsfrist 24.08.07
Umsetzung von Strategien mit Schwerpunkt auf den Gesundheitsfaktoren (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms im Bereich der öffentlichen Gesundheit hat die Europäische Kommission einen Dienstleistungsauftrag für die Umsetzung von spezifischen Strategien mit Schwerpunkt auf den Gesundheitsfaktoren ausgeschrieben. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 24.08.2007.


Antragsfrist 14.09.07
Rechtlicher Rahmen für kompatibles eHealth (Studie)

Im Rahmen des CIP-Programms hat die Kommission eine Studie zum rechtlichen Rahmen für vollständig kompatibles eHealth in Europa ausgeschrieben. Einreichfrist ist der 14.09.2007.


Antragsfrist 10.09.07
Länderspezifische öffentliche Gesundheitssysteme (Studie)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten hat einen Studienauftrag ausgeschrieben zum Thema 'Länderspezifische öffentliche Gesundheitssysteme'. Einreichfrist ist der 10.09.2007.


Antragsfrist 31.08.07
Auswirkungen einer möglichen Gemeinschaftsinitiative betreffend den Schutz der in Europa im Gesundheitsbereich tätigen Arbeitnehmer (Studie)

Die Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit hat einen Studienauftrag ausgeschrieben betreffend die sozioökonomischen, gesundheitlichen und umweltbezogenen Auswirkungen einer möglichen Gemeinschaftsinitiative betreffend den Schutz der in Europa im Gesundheitsbereich tätigen Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen vor durch Blut übertragbaren Infektionen aufgrund von Verletzungen mit Injektionsnadeln oder anderen scharfen medizinischen Gegenständen. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 31.08.2007.


Antragsfrist 23.08.07
Bewertung von HIV-Tests in Europa (Studie)

Das Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten hat einen Auftrag ausgeschrieben mit dem Titel 'Bewertung von HIV-Tests in Europa: von der Politik zur wirksamen Umsetzung'. Frist ist der 23.08.2007.


Antragsfrist 17.09.07
Funkfrequenzkennzeichnung (RFID) im Gesundheitswesen (Studie)

Im Rahmen des IST-Programms hat die Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien einen Stufdienauftrag zum Thema 'Anforderungen und Optionen für Maßnahmen bezüglich Funkfrequenzkennzeichnung (RFID) im Gesundheitswesen' ausgeschrieben. Einreichfrist ist der 17.09.2007.


Antragsfrist 04.09.07
Verhaltensüberwachung im Zusammenhang mit sexuell übertragbaren Krankheiten und HIV in Europa (Studie)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten in Stockholm vergibt einen Studienauftrag zum Thema 'Verhaltensüberwachung im Zusammenhang mit HIV und sexuell übertragbaren Krankheiten in Europa'. Einreichfrist ist der 03.09.2007.


Antragsfrist 14.09.07
PROGRESS: Gesundheitsthemen in Verbindung mit Umstrukturierungsmaßnahmen (Studie)

Im Rahmen des PROGRESS-Programms hat die Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit eine Studie über Gesundheitsthemen in Verbindung mit Umstrukturierungsmaßnahmen ausgeschrieben. Einreichfrist für Angebote ist der 14.09.2007.


OPEN DAYS 2007: Anmeldung offen

Seit dem 11. Juli 2007 ist die Anmeldung zu den „OPEN DAYS 2007 – Europäische Woche der Regionen und Städte“ möglich. Mit einer Auswahl von 150 Seminaren und 15 000 verfügbaren Plätzen sind die OPEN DAYS, die wichtigste Veranstaltung auf der regionalpolitischen Agenda. Zu der Veranstaltung werden bis zu 5000 Teilnehmer erwartet.


EU-Gesundheitsportal veröffentlicht e-Newsletter

Ab September 2007 veröffentlicht die Europäische Kommission zweimal monatlich auf ihrem Gesundheitsportal einen elektronischen Newsletter. Dieser soll ergänzend zum Portal über ausgewählte Neuigkeiten und Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit in Europa und der Welt informieren.


Bilanz der deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Von Januar bis Juni 2007 hatte Deutschland zum 12. Mal den EU-Vorsitz inne. Die Bundesregierung hat in einem nun veröffentlichten Bericht eine positive Bilanz gezogen.


Internationale eHealth Konferenz (Tagung)

Vom 2. bis 5. Dezember 2007 findet in Regensburg die internationale eHealth Konferenz unter dem Titel „eHealth: Kombinierung von Gesundheitstelematik, Telemedizin, biomedizinischen Prozessen und Bioinformatik" statt.


Work/Life Balance in Europa (Tagung)

Am 4. und 5. Februar 2008 findet in Plovdiv (Bulgarien) eine Konferenz zum Thema Work/Life Balance in Europa statt.


Antragsfrist 08.08.07
Diverse Studien im Bereich Prävention, Abwehrbereitschaft und Folgenbewältigung im Zusammenhang mit Terrorakten

Die Generaldirektion Justiz, Freiheit und Sicherheit hat im Rahmen des Programms 'Prävention, Abwehrbereitschaft und Folgenbewältigung im Zusammenhang mit Terrorakten und anderen Sicherheitsrisiken' fünf Studienaufträge ausgeschrieben. Schlusstermin für den Eingang von Angeboten ist jeweils der 08.08.2007.


Antragsfrist 18.09.07
7. FRP Bereiche „Zusammenarbeit“: Gesundheit und „Kapazitäten“: Forschungsinfrastrukturen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms (2007-2013) auf. Es handelt es sich um Einzelaufforderungen zu den spezifischen Programmen „Zusammenarbeit“: Themenbereich: Gesundheit, Kennnummer: FP7-HEALTH-2007-B und „Kapazitäten“: Forschungsinfrastrukturen, Kennnummer: FP7-INFRASTRUCTURES-2007-2.


AHEAD - Konferenz zum Thema Altern, Gesundheitsstatus und Gesundheitsausgaben (Tagung)

Am 28. und 29. Juni 2007 findet in Brüssel die Abschlusskonferenz des AHEAD-Projekts (Ageing, health status and determinants of health expenditure) statt.


Antragsfrist 30.07.07
Studie über die Situation der privaten Krankenversicherungen (Studie)

Die Europäische Kommission ruft zur Einreichung von Vorschlägen für eine Studie über die Situation der privaten Krankenversicherungen auf.


Antragsfrist 23.08.07
Rahmenvertrag zu Übungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit (Ausschreibung)

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz schreibt einen Rahmenvertrag über die Gestaltung, Planung, Durchführung und Bewertung von Übungen in Verbindung mit Fragen der öffentlichen Gesundheit aus.


Antragsfrist 13.08.07
Elektronische Gesundheitsdaten und ePrescription in Europa (Studie)

Im Rahmen des CIP-Programms hat die Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien einen Studienauftrag zum Thema 'Wirtschaftliche Bedeutung von kompatiblen elektronischen Gesundheitsdaten und ePrescription in Europa' ausgeschrieben.


Europäisches Parlament fordert eigene Regeln für Gesundheitsdienstleistungen

In einem am 23.05.2007 angenommenen Bericht über die "Folgen der Ausklammerung von Gesundheitsdiensten aus der Dienstleistungsrichtlinie" hat sich das Europäische Parlament dafür ausgesprochen, die Mobilität von Patienten sowie von Gesundheitsdienstleistern sektorspezifisch zu regeln.


Europäische Konferenz „Gesundheit und Soziale Sicherheit im Lebenszyklus“ (Tagung)

Vom 14.-15. Juni 2007 findet in Berlin eine Konferenz unter dem Titel „Gesundheit und Soziale Sicherheit im Lebenszyklus – Der Beitrag von Präventionen und Gesundheitsförderung zur Wettbewerbsfähigkeit und zum sozialen Zusammenhalt in Europa“ statt.


DKG fordert: Im Gesundheitsbereich muss Empfängerland-Prinzip gelten

Vor dem Hintergrund der geplanten Gesundheitsdienstleistungs-Richtlinie fordert die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), dass das Herkunftslandprinzip im Gesundheitswesen nicht angewendet werden dürfe.


EP-Ausschuss fordert Einbeziehung der Gesundheitsdienstleistungen in die Richtlinie über Dienstleistungen im Binnenmarkt

In der am 08.05.2007 stattgefundenen Sitzung des Ausschusses IMCO (Binnenmarkt und Verbraucherschutz) des Europäischen Parlamentes stimmten EPP- und ALDE-Abgeordnete für eine Einbeziehung der Gesundheitsdienstleistungen in die Richtlinie über Dienstleistungen im Binnenmarkt.


Vektorübertragene Krankheiten in Europa (Ausschreibung)

Das Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) in Stockholm hat die Bewertung von Ausmaß und Bedeutung von vektorübertragenen Krankheiten in Europa ausgeschrieben. Schlusstermin für den Eingang von Angeboten ist der 04.06.2007.


EU-Kommission legt Ergebnisse der Konsultation zu Gesundheitsdienstleistungen vor

Der EU-Kommissar für Gesundheit Markos Kyprianou hat am 20.04.2007 die Ergebnisse der Konsultation über Gemeinschaftsmaßnahmen im Bereich der Gesundheitsdienstleistungen in einem Bericht vorgelegt (siehe EUFIS-Meldungen vom 14.02.2007 und vom 26.09.2006).


EuGH-Urteil: Krankenkassen dürfen Krankenhausbehandlung im Ausland nicht verbieten

Krankenkassen in EU-Ländern dürfen sich nicht grundsätzlich weigern, Kosten für die Behandlung in einer ausländischen Privatklinik zu erstatten. Dies entschied der Europäische Gerichtshof am 19.04.2007 in Luxemburg (Rechtssache C-444/05). Eine Regelung in Griechenland, wonach die Kosten für eine stationäre Behandlung in ausländischen Privatkliniken lediglich für Kinder bis zu 14 Jahren erstattet werden, ist mit dem EU-Recht unvereinbar.


Deutsche Ratspräsidentschaft gibt Impuls für Zusammenarbeit bei grenzüberschreitenden elektronischen Gesundheitsdiensten

Am 19.04.2007 fand in Berlin eine Konferenz unter dem Titel „eHealth 2007“ statt. Die Konferenz war Teil des Programms der deutschen Ratspräsidentschaft und wurde gemeinsam von der Europäischen Kommission, dem Bundesministerium für Gesundheit, dem Land Berlin und der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung getragen.


Diakonisches Werk vermisst mangelnden Bezug zur sozialen Dimension Europas in der „Berliner Erklärung“

In einer am 26.03.2007 veröffentlichten Erklärung weist das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche auf den mangelnden Bezug zur sozialen Dimension Europas in der „Berliner Erklärung“ hin. Die „Berliner Erklärung war am 25.03.2007 von den Staats- und Regierungschefs der EU verabschiedet worden (siehe EUFIS-Meldung vom 26.03.2007).


Schulung zu Managementkompetenzen im Bereich Gesundheit (Ausschreibung)

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hat Schulungen zu Managementkompetenzen von Koordinatoren im Bereich Gesundheit ausgeschrieben.


15. Europäische Konferenz des Sozialwesens (Tagung)

Vom 18. Juni bis 20. Juni 2007 findet in Berlin die 15. Europäische Konferenz des Sozialwesens unter dem Thema "Chancengleichheit für Alle: die Herausforderungen an das Gesundheits- und Sozialwesen in einem diversen Europa" statt.


PROGRESS - Konferenz zum Europäischen Tag der Menschen mit Behinderungen 2007 (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms PROGRESS hat die Generaldirektion Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit die Konferenz anlässlich des Europäischen Tages der Menschen mit Behinderungen 2007 ausgeschrieben.


Antragsfrist 11.06.07
PROGRESS – Sachverständigennetzwerke im Bereich Geschlechtergleichstellung (Ausschreibungen)

Im Rahmen von PROGRESS – Geschlechtergleichstellung vergibt die Kommission zwei Dienstleistungsaufträge für Sachverständigennetzwerke.


Resolution des Parlaments zur Schaffung eines Rechtsrahmens für die Gesundheitsversorgung

Das Europäische Parlament hat am 15.03.2007 eine Resolution zur grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung angenommen.


TACIS - Reform der sekundären Gesundheitseinrichtungen in der Ukraine (Ausschreibung)

Die Delegation der Kommission in der Ukraine hat im Rahmen von TACIS einen Auftrag zur Unterstützung der Reform der sekundären Gesundheitseinrichtungen ausgeschrieben.


Neue Strategie für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

Die Europäische Kommission hat am 21.02.2007 eine neue Strategie für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz angenommen. Danach sollen Berufskrankheiten und Arbeitsunfälle im Zeitraum 2007-2012 EU-weit um ein Viertel reduziert werden.


Kommission präsentiert politische Prioritäten für 2008

Die Kommission hat am 21.02.2007 ihre jährliche Strategieplanung mit den politischen Prioritäten für 2008 vorgestellt.


EU-Gesundheitskommissar will Wirtschaftskraft im Gesundheitsmarkt fördern

Der Gesundheitskommissar der Europäischen Union, Markos Kyprianou will mit seiner geplanten Initiative im Gesundheitsbereich zu einer effizienteren gesundheitlichen Versorgung in Europa beitragen (siehe EUFIS-Meldungen vom 14.02.2007 und vom 26.09.2006)


EU-Kommission veröffentlicht Ergebnisse der Konsultation zu Gesundheitsdiensten

Die Europäische Kommission hatte am 26.09.2006 eine öffentliche Konsultation zu grenzüberschreitenden Gesundheitsdiensten in Europa eingeleitet (siehe EUFIS-Meldung vom 26.09.2006), deren Frist am 31. Januar 2007 ablief.


Neue Website der EU zur Kostenübernahme bei Gesundheitsversorgung im Ausland

Immer mehr Menschen erhalten Gesundheitsversorgung in einem anderen europäischen Staat als von dem, in dem sie wohnen oder versichert sind. Eine solche Versorgung kann unvorhergesehenerweise nötig werden, im Urlaub oder auf einer Geschäftsreise, oder aber sie ist geplant und die betreffende Person begibt sich zielgerichtet ins Ausland, um dort eine medizinische Behandlung in Anspruch zu nehmen.


Altenpflege+ProPflege (Tagung)

Vom 20. bis 23. März 2007 finden im Messezentrum Nürnberg die Fachmesse „Altenpflege+ProPflege“ sowie ein begleitender Kongress statt.


Ausschluss der Gesundheitsdienste vom Anwendungsbereich der Dienstleistungsrichtlinie

Nachdem die Gesundheitsdienstleistungen vom Anwendungsbereich der EU-Dienstleistungsrichtlinie ausgenommen worden sind, plant das Europäische Parlament einen Initiativbericht zum Thema „Auswirkungen und Folgen der Ausklammerung der Gesundheitsdienstleistungen aus der Richtlinie über Dienstleistungen im Binnenmarkt“.


Antragsfrist 04.10.16
ERASMUS+ JUGEND IN AKTION, Leitaktion 2

Förderung von "Strategischen Partnerschaften“ im Jugendbereich, transnationalen Jugendinitiativen und "Capacity Building Projekten" zwischen Programmländern und Partnerländern weltweit


eHealth Conference 2007 (Tagung)

Vom 17. bis zum 19. April findet die „eHealth Conference 2007“ als Teil der „eHealth week Berlin 2007“ in der Messe Berlin statt. Diese High Level Konferenz wird gemeinsam von der Europäischen Kommission, dem Bundesministerium für Gesundheit, dem Land Berlin und der Gesellschaft für Versicherungswissenschaft und -gestaltung e.V. getragen.


EaSI - PROGRESS - ARBEITSBEDINGUNGEN 2014-2020

EaSI - PROGRESS - ARBEITSBEDINGUNGEN 2014-2020
Haushaltslinie 04 03 02 01


Unzureichende Versorgung Demenzkranker in Europa

Die Alzheimer-Krankheit und andere Demenzformen stellen eine wachsende Herausforderung für die Gesellschaft und das Gesundheitssystem dar: so leiden in der Europäischen Union 5,4 Millionen Menschen an Demenzerkrankungen, davon allein in Deutschland etwa eine Million. Eine Studie ergab jetzt, dass in Europa gegenwärtig schwere Mängeln in der Versorgung von Alzheimer-Patienten bestehen.


Welt-Gesundheitskongress 2007 (Tagung)

Vom 26. bis 28.März 2007 findet in Barcelona der 3. Welt-Gesundheitskongress statt.


Bericht zur Verbesserung der Kosteneffizienz in der Gesundheitsversorgung

Zurzeit wird von einer Reihe europäische Stakeholder ein Bericht mit dem Titel „Finanzierung nachhaltiger Gesundheitsversorgung in Europa („Financing Sustainable Healthcare in Europe“) ausgearbeitet.


Bewerbungsstart für den Deutschen Präventionspreis 2007

Am 20. November 2006 begann die Bewerbungsfrist zum Deutschen Präventionspreis 2007. Er steht unter dem Motto "Prävention stärken – lokal und regional".


Abstimmung im Europäischen Parlament zur Dienstleistungsrichtlinie

Das Europäische Parlament hat am 15. November 2006 mit überzeugender Mehrheit den Weg frei gemacht für die Dienstleistungsrichtlinie. Nach Meinung der Berichterstatterin Evelyn Gebhardt, ist damit der Weg frei gemacht worden für ein sozialeres Europa.


Gesundheitsreform: Verbesserung der Versorgung demenzkranker Menschen

Am 14.11.2006 fand in Berlin die Jahrestagung der Aktion Psychisch Kranke statt. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt betonte in ihrer Eröffnungsansprache, dass bei der anstehenden Reform der Pflegeversicherung insbesondere die Bedürfnisse demenzkranker Menschen berücksichtigt werden. Auch die geriatrische Rehabilitation, die mit der Gesundheitsreform zur Pflichtleistung der gesetzlichen Krankenkassen gemacht wird, trüge zur Unterstützung Demenzkranker bei.


Deutsch-französische Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich

Der Deutsche Bundestag hat am 26.10.2006 dem Gesetzentwurf zum deutsch-französischen Rahmenabkommen vom 22. Juli 2005 über die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich und der dazugehörigen Verwaltungsvereinbarung vom 9. März 2006 zugestimmt.


5. HealthGrid Konferenz: Nutzung von Netz-Technologien im Gesundheitsbereich (Tagung)

Vom 24. bis 27. April 2007 findet in Genf die 5. HealthGrid Konferenz unter dem Thema Gesundheit und Life Siences statt.


Brüsseler Kreis befürwortet eigenständige Rechtsinstrumente für Sozial- und Gesundheitsdienste

Der Brüsseler Kreis begrüßt das Bestreben der Europäischen Kommission, für Gesundheits- und Sozialdienste eigenständige Rechtsinstrumente durchzusetzen.


Gesetzgebung für Kommunikationsdienste für Menschen mit Behinderungen (Studie)

Die GD Informationsgesellschaft vergibt im Rahmen des IST-Programms einen Auftrag zu Kommunikationsdiensten zu Gunsten von Menschen mit Behinderungen. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 13.10.2006.


Bewertung im Bereich eHealth (Studie)

Im Rahmen des IST-Programms vergibt die GD Informationsgesellschaft eine Studie zur Bewertung von Finanzierungsmöglichkeiten, die den Mitgliedstaaten zur Unterstützung und Förderung von Investitionen im eHealth-Bereich zur Verfügung stehen. Einreichfrist ist der 12.10.2006.


Pilotstudie zu eHealth-Indikatoren (Studie)

Im Rahmen des Modinis-Arbeitsprogramm 2006 hat die Kommission eine Pilotstudie zu eHealth-Indikatoren ausgeschrieben. Einreichfrist ist der 06.11.2006.


Patientenmobilität: Kommission leitet öffentliche Konsultation zu Gesundheitsdienstleistungen ein

Die Europäische Kommission hat am 26.09.2006 eine öffentliche Konsultation zu der Frage eingeleitet, wie im Rahmen des Gemeinschaftsrechts Rechtssicherheit bei der grenzüberschreitenden gesundheitlichen Versorgung sicherzustellen ist und wie die Zusammenarbeit zwischen den Gesundheitssystemen der Mitgliedstaaten gefördert werden kann.


Europäische Sozialpartnerschaft für den Krankenhaussektor unterzeichnet

Vertreter der europäischen Arbeitnehmer- und Arbeitgebervereinigungen im Krankenhaussektor (EPSU und HOSPEEM) haben am 25.09.2006 in Brüssel eine Sozialpartnerschaft vereinbart.


Eigenständiges Leben für ältere Menschen durch IKT

Die GD Informationsgesellschaft und Medien vergibt im Rahmen des 6./7. Rahmenprogramms einen Auftrag zu bewährten Verfahren in Europa in Sachen „Eigenständiges Leben für ältere Menschen durch IKT“. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 19.09.2006.


Weiterbildungskurse über die Ausbruchserforschung übertragbarer Krankheiten

Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) in Stockholm sucht Dienstleister für Weiterbildungskurse über die Ausbruchserforschung übertragbarer Krankheiten. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 29.09.2006.


Umwelt- und Gesundheitsinformationssysteme

Umwelt- und Gesundheitsinformationssysteme sind Themen einer von der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien ausgeschriebenen Studie im Rahmen des IST-Programms. Schlusstermin für den Eingang von Angeboten ist der 13.10.2006.


Europäischer Gesundheitskongress

Am 16. und 17. Oktober 2006 findet in München zum 5. Mal der Europäische Gesundheitskongress statt. Das diesjährige Motto lautet: *Mehr Freiheit in einem solidarischen Gesundheitswesen: Lösungen aus Praxis, Wissenschaft und Politik*.


Ausbildung von Sportlern in Europa

Die Ausbildung von Sportlern ist Thema einer Studie, die das Sekretariat des Referats Sport der Europäischen Kommission mit Schlusstermin 29.09.2006 ausgeschrieben hat.


Konferenz zum Thema Langzeitpflege (Tagung)

Am 13.09.2006 findet in Brüssel eine Konferenz zum Thema Langzeitpflege statt. Vor dem Hintergrund der Erweiterung der offenen Koordinierungsmethode auf den Bereich der Langzeitpflege wird die Konferenz von der Generaldirektion für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit der Europäischen Kommission in Zusammenarbeit mit AARP, einer amerikanischen Vereinigung für über 50 Jährige, organisiert.


Das Recht auf Gesundheit ist ein Menschenrecht (Tagung)

Vom 12. bis 13.10.2006 findet in Warschau eine Konferenz mit dem Titel * Das Recht auf Gesundheit ist ein Menschenrecht: Zugang zu Gesundheitsleistungen für obdachlose Menschen* statt. Veranstalter der Konferenz ist die FEANTSA, European Federation of National Organisations Working with Homeless people (Europäische Vereinigung der mit obdachlosen Menschen arbeitenden nationalen Organisationen).


Förderung der aktiven Teilnahme am Erwerbs- und sozialen Leben

Die Untersuchung der Synergie zwischen der Förderung der aktiven Teilnahme am Erwerbs- und sozialen Leben sowie Strategien für den Sozialschutz, das Gesundheitswesen und die Langzeitbetreuung sind Ziele eines Auftrags der GD Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 25.8.2006.


Fortbildungsseminar zum EU-Programm *Öffentliche Gesundheit* (Tagung)

Am 13.11.2006 findet in Berlin ein Fortbildungsseminar zum EU Programm *Öffentliche Gesundheit* statt. Das Programm *Öffentliche Gesundheit* unterstützt Maßnahmen zur Verbesserung des Informations und Wissenstands im Interesse einer Weiterentwicklung des öffentlichen Gesundheitswesens.


9. Europäisches Gesundheitsforum

Vom 04. bis 07. Oktober findet in Gastein (Österreich) das 9. Europäische Gesundheitsforum unter dem Motto *Gesundheit ohne Grenzen* statt. Der Gasteiner Ansatz basiert auf der Einbindung einer großen Bandbreite von Interessengruppen, insbesondere: Entscheidungsträger aus Politik und Regierung, Wirtschaft und Industrie, Dienstleistungsanbieter, Zivilgesellschaft und Wissenschaftler in Gesundheitsversorgung und öffentlicher Gesundheit.


Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt (Tagung)

Vom 08. bis 10. November 2006 findet in Dublin die 7. Konferenz der Europäischen Akademie für Gesundheitspsychologie in der Arbeitswelt statt. Die Konferenz thematisiert globale Forschungsperspektiven und Praktiken im Bereich der Gesundheitspsychologie am Arbeitsplatz.


Die Welt der Gesundheits-IT (Tagung)

Vom 10. bis 13. Oktober 2006 findet in Genf eine Konferenz und Ausstellung unter dem Thema * Die Welt der GesundheitsIT* statt. Organisatoren der Konferenz sind u.a. die Europäische Kommission, HIMSS (Healthcare Information and Management Systems Society), die WHO und das EUROREC Institut.


MIE 2006 (Tagung)

Vom 27. bis 30. August 2006 findet in Maastricht der 20. Internationale Kongress der Europäischen Vereinigung für medizinische Informationen unter dem Thema *Technologie für eine bessere Gesundheit der alternde Bevölkerung* statt. Veranstalter der Konferenz ist die Europäische Vereinigung für medizinische Informationen (EFMI).


Studien zum Thema Behinderung: Forschung und Lernen (Tagung)

Vom 18. bis 20.09.2006 findet in Lancaster eine Tagung mit dem Titel *Studien zum Thema Behinderung: Forschung und Lernen* statt. Ziel der diesjährigen Veranstaltung ist es, das Zusammentreffen Interessierter und Forscher aus dem Bereich *Behinderung* zu ermöglichen und den Wissens- und Erfahrungsaustausch zu fördern.


7. IUHPE Europa-Konferenz: Globalisierung der Gesundheitsbildung und -förderung (Tagung)

Vom 18. bis 21 Oktober 2006 findet in Budapest die 7. IUHPE Europakonferenz unter dem Thema *Globalisierung der Gesundheitsbildung und *förderung: Konsequenzen für Politiken und Praktiken * statt.


Qualität von Leistungen des Gesundheitswesens sowie gleichberechtigter Zugang

Die GD Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit will mittels einer Studie die Qualität von Leistungen des Gesundheitswesens sowie den gleichberechtigten Zugang zu diesen Leistungen analysieren lassen. Angebote zu diesem Auftrag im Rahmen des Aktionsprogramms zur Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung können bis zum 8.9.2006 eingereicht werden.


Drogenpolitik und Schadensverringerung

Im Rahmen des Aktionsprogramm zu öffentlichen Gesundheit schreibt die Kommission eine Studie zum Thema Drogenpolitik und Schadensverringerung aus. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 4.7.2006.


eGovernment, eHealth, eLearning und eScience

Die Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien hat im Rahmen des IST-Programms zwei Studien zu den Themen eGovernment, eHealth, eLearning und eScience ausgeschrieben mit den Einreichfristen 12.06.2006 bzw. 14.06.2006.


14. Europäische Konferenz des Sozialwesens (Tagung)

Vom 19.-21. Juni 2006 findet in Wien die 14. Europäische Konferenz des Sozialwesens mit dem Titel *Europäische Generationen im Wandel: Demographische Herausforderungen für die Sozial- und Gesundheitsversorgung* statt.


50. Österreichischer Kongress für Krankenhausmanagement

Vom 29.-31. Mai 2006 findet in Villach der 50. Österreichische Kongress für Krankenhausmanagement zum Thema *Gesundheitsversorgung grenzenlos - Kooperation und Internationalisierung im Gesundheitssektor* statt. Veranstalter ist die Arbeitsgemeinschaft der Verwaltungsdirektoren Kärntner Krankenanstalten im Auftrag der Bundeskonferenz der Krankenhausmanager Österreichs (BUKO).


Diskriminierung von Frauen und Mädchen im Gesundheitssektor

Das Europäische Parlament vergibt eine Studie zur umfassenden Analyse der Frage, ob es geschlechtsabhängige Diskriminierung im Gesundheitssektor gibt, und falls ja, mögliche Gründe dafür aufzuzeigen. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 19.06.2006.


Externe Expertenleistungen für das Europäische Parlament

Für die Bereitstellung von externen Expertenleistungen zu politischen Themen innerhalb der Verantwortung des Haushaltsausschusses und des Ausschusses für Haushaltskontrolle plant das Europäische Parlament den Abschluss eines Rahmenvertrags. Einreichfrist für Angebote ist der 24.05.2006.


Situation von Opfern in Bulgarien und Rumaenien

Die Europäische Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Wien schreibt eine Pilotstudie über die Situation von Opfern in Bulgarien und Rumänien aus. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 25.7.2006.


Weltkonferenz der International Federation of Social Workers (IFSW)

Vom 30.07. bis 03.08.2006 findet in Muenchen die Weltkonferenz der International Federation of Social Workers (IFSW) unter dem Thema "Soziale Balance in einer Welt der Ungleichheit" statt.


5. Konferenz zur Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz (Tagung)

Vom 19. bis 20. Juni 2006 findet in Linz die 5. Konferenz zur Foerderung der Gesundheit am Arbeitsplatz unter dem Titel *Gesundes Arbeiten in einem alternden Europa* statt.


Ökonomische und haushaltsbezogene Auswirkungen des Demografischen Wandels (Tagung)

Am 31.03.2006 findet in Brüssel eine Konferenz zum Thema *Ökonomische und haushaltsbezogene Auswirkungen des demografischen Wandels* statt.


Medizinisches Informationssystem zu europäischen klinischen Praktiken

Die Europäischen Arzneimittel-Agentur in London vergibt einen Dienstleistungsauftrag für ein medizinisches Informationssystem zu europäischen klinischen Praktiken. Einreichfrist für die Angebote ist der 13.3.2006.


Internationale Jahresfachkonferenz 2006 EU-Fonds (Tagung)

Vom 6. März 2006 bis 7. März 2006 veranstaltet die Europäische Akademie im "Dorint Novotel" in Berlin Mitte eine internationale Konferenz, die ddie praktische Umsetzung der laufenden Förderperiode und die Neuerungen, strategischen und operativen Ziele der Förederperiode 2007 - 2013 zum Thema hat. Die Konferenz richtet sich n erster Linie an die mit mit der Bearbeitung von EU-Fonds betrauten öffentlichen Stellen der einzelnen EU-Staaten.


Die Kommission vergibt im Rahmen des Aktionsprogramms zur Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung eine Studie über die Situation der sozialen und Gesundheitsdienste von allgemeinem Interesse innerhalb der Europäischen Union. Einreichfrist ist der 23.01.2006


Dienstleistungen für das European Centre for Disease Prevention (Interessenbekundung)

Das European Centre for Disease Prevention (ECDC) in Stockholm benötigt diverse Dienstleistungen im Bereich Forschung und Entwicklung. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 12.12.2005.


Interessenbekundung für die GD Gesundheit und Verbraucherschutz

Die GD Gesundheit und Verbraucherschutz ruft auf zur Teilnahme an einer Interessenbekundung zu den Themen 'Verbraucher', 'Lebensmittelsicherheit, Tiergesundheit und artgerechte Tierhaltung', 'Öffentliches Gesundheitswesen' sowie anderen verwandten Bereichen. Bewerbungen können jederzeit bis zum 27.10.2008 eingereicht werden.


Bewertung des Fortschritts in Sachen eAccessibility in Europa (Ausschreibung)

Im Rahmen des IST-Arbeitsprogramms vergibt die Kommission eine Studie zur Bewertung des Fortschritts in Sachen eAccessibility in Europa. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 28.10.2005.


Umsetzung und Entwicklung der Gesundheitsausgabenrechnung (Ausschreibung)

Im Rahmen des Statistikprogramms 2005 und des Aktionsprogramms im Bereich der öffentlichen Gesundheit sollen ein Lagebericht erstellt sowie Vorschläge zur Umsetzung und Entwicklung der Gesundheitsausgabenrechnung in den Mitgliedstaaten entwickelt werden. Einreichfrist für Vorschläge ist der 03.11.2005.


Benchmarking für eEurope - Informationsgesellschaft (Ausschreibung)

Das Ziel dieser Studie ist die Durchführung einer gründlichen Analyse der Ergebnisse aus den jährlichen Erhebungen über Privathaushalte und Unternehmen betreffend die Informationsgesellschaft, die mit einer Reihe von spezifischen Themen in Zusammenhang gebracht werden. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 18.10.2005.


Auswirkungen von IKT auf die Sicherheit von Patienten / Risikomanagement im Gesundheitswesen (Ausschreibung)

Die Kommission vergibt einen Studienauftrag hinsichtlich der Auswirkungen von IKT auf die Sicherheit von Patienten und das Risikomanagement im Gesundheitswesen - Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 10.11.2005.


Pflegeperspektiven in Europa (Tagung)

Am 28. und 29. September 2005 veranstaltet das Forum 8 der Deutschen Evangelischen Verbandes für Altenarbeit und Pflege e.V. (DEVAP) einen Pflegekongress unter dem Motto *Bewegung macht munter - neue Perspektiven für die Altenpflege im europäischen Binnenmarkt*.


Zugängliche Fremdenverkehrseinrichtungen (Ausschreibung)

Eine Studie im Rahmen des Mehrjahresprogramms für KMU soll die wirtschaftlichen Auswirkungen der Schaffung zugänglicher Fremdenverkehrseinrichtungen auf die Geschäftsmöglichkeiten für KMU, die Qualität der Dienstleistungen, das makroökonomische Wachstum sowie die Beschäftigung untersuchen. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 16.9.2005.


eGovernment und eGesundheit in den neuen Mitgliedstaaten (Ausschreibung)

Eine Studie im Sechsten Rahmenprogramm soll die nächsten Schritte bei der Entwicklung von Diensten der Informationsgesellschaft -eGovernment und eGesundheit- in den neuen Mitgliedstaaten untersuchen. Angebote sind bis zum 5.9.2005 einzureichen


Politiken, Strategien und Aktivitäten in den Bereichen Ernährung, körperliche Betätigung und Gesundheit (Ausschreibung)

Im Rahmen des Aktionsprogramms Öffentliche Gesundheit 2003-2008 sollen Maßnahmen zur Erarbeitung einer Mitteilung der Kommission über Ernährung, körperliche Betätigung und Gesundheit umgesetzt werden. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 23.9.2005.


Kongress "Gesundheit ohne Grenzen" in Konstanz

Auf dem Kongress *Gesundheit ohne Grenzen - Mobilität von Gesundheitsdienstleistungen rund um den Bodensee* trafen sich am 4. Juli 2005 in Konstanz rund 150 Experten und Verantwortliche des Gesundheitswesens aus allen zehn Mitgliedsländern und -kantonen der Internationalen Bodenseekonferenz. Der Kongress sollte ein Forum für den Austausch von Erfahrungen und Best-Practice-Modellen bieten.


Gesundheitskongress

Am 13./14. Oktober 2005 findet in München der 4. Europäische Gesundheitskongress statt. Das Motto lautet: *Ein besseres Gesundheitswesen ist möglich! Lösungen aus Praxis, Wissenschaft und Politik.*


Kolloquium zur Daseinsvorsorge

Am 26. und 27. Mai 2005 veranstalten die Deutsche und die Französische Sektionen des RGRE in La Rochelle ein Kolloquium zur Daseinsvorsorge und seine Auswirkung auf die Kommunalpolitik.


Seniorenwirtschaft in Europa 2005: Internationale Konferenz der NRW-Initiative in Bonn

Vom 17.-18. Februar 2005 fand auf Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen die erste Europäische Konferenz der Seniorenwirtschaft statt. Den ca. 500 Teilnehmern der Tagung im ehemaligen Bonner Bundestag wurden neue Produkte und Dienstleistungen für ältere Menschen präsentiert. Status-quo und Perspektiven der Seniorenwirtschaft wurden im Plenum und in acht verschiedenen Foren erläutert und diskutiert.


Hot spots und Konfliktfelder in der Gesundheitssteuerung (Tagung

Am 25. Mai 2005 findet in Zürich das Symposium des Schweizer *Forum Managed Care* mit renommierten Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Gesundheitswesen statt.


Betriebliche Gesundheitsförderung in Europa (Tagung)

Die Verbreitung betrieblicher Gesundheitsförderung in Europa lebt vom Ideen- und Erfahrungsaustausch, der erfolgreiche Praxisbeispiele zutage fördert und ihre Nachahmung unterstützt. Um den länderübergreifenden Wissenstransfer zu vertiefen und alle interessierten Akteure miteinander zu vernetzen, findet vom 14.-15. Juni 2004 in Dublin die vierte Konferenz des Europäischen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung (ENWHP) statt.


Landesinitiative Seniorenwirtschaft: Europäische Konferenz und Wettbewerb

Vom 17. -18. Februar 2005 findet auf Initiative des Landes-Nordrhein-Westfalen in Bonn die erste Europäische Konferenz der Seniorenwirtschaft statt. Bei dieser internationale Konferenz, die in Zusammenarbeit mit der Europäischen Union organisiert wird, werden die Regionen Europas ihre bisherigen Erfahrungen bei der Entwicklung der Seniorenwirtschaft präsentieren. Parallel zu der internationalen Konferenz mit voraussichtlich ca. 400 Teilnehmern läuft bereits ein Internationaler Best-Practice-Wettbewerb, bei dem Regionen, Unternehmen und andere Organisationen ihre Bewerbungen über innovative Produkte, Dienstleistungen oder Kooperationen einreichen können. Die Konferenz wird zukünftig jährlich als fester Bestandteil eines Netzwerkes von Regionen veranstaltet. Dieses *Seniorenwirtschaft-Netzwerk der Europäischen Regionen (SEN@ER)* wird sich auf der Konferenz formell konstituieren.


EUROCITIES - die Städte Europas (Konferenz)

Vom 10.-13. November 2004 findet in Wien die EUROCITIES-Konferenz statt. Thema der Konferenz sind die Städte Europas, die sich wachsenden Spannungen zwischen wirtschaftlichem Wettbewerb einerseits und sozialen Anforderungen andererseits gegenüber sehen.


Das Gesundheitswesen in der EU: Tagung der niederländischen Ratspräsidentschaft

Im Rahmen der aktuellen niederländischen Ratspräsidentschaft findet vom 7.-9. September 2004 in Den Haag eine Konferenz statt, die sich mit der Zukunft des öffentlichen Gesundheitswesens und der Gesundheitsfürsorge in der EU beschäftigt.


"Der mobile Patient - Von der digitalen Gesundheitsinformation zur grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung" (Tagungsbericht)

Über Sachstand, Visionen, Gefahren und Chancen der europäischen Gesundheitspolitik diskutierten am 27. Juli 2004 mehr als 180 internationale Fachleute aus Politik, Industrie und Europäischer Kommission bei der Europakonferenz der Verbindungsstelle Brüssel der Hanns-Seidel Stiftung und der Apotheker- und Ärztebank.


3. Europäischer Gesundheitskongress München (Tagung)

Am 14. und 15. Oktober 2004 findet in München der 3. Europäische Gesundheitskongress statt. Thema der Konferenz sind die *Optionen für eine bessere Zukunft im Gesundheitswesen durch Public-Private-Partnership*.


Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung: Patientensicherheit und Europäische Persektiven (Tagungen)

Vom 14. bis 16.10.2004 findet in Marburg die 11. Jahrestagung der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e.V. (GQMG) und die 9. UQM-Tagung des Klinikums der Philipps Universität Marburg statt. Angekündigt wurde auch schon die 12. Jahrestagung der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e.V., die am 21. und 22. April 2005 in Hannover stattfinden wird.


Die europäischen Sozialversicherungssysteme (Tagung)

Am 7. Dezember 2004 findet in Brüssel in den Räumen des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses eine Konferenz zum Thema *Die europäischen Sozialversicherungssysteme* statt. Die Tagung wird von den European Social Insurance Partners (ESIP) organisiert.


7. Europäisches Gesundheitsforum in Bad Gastein (Tagung)

Das 7. European Health Forum findet vom 06.-09. Oktober 2004 in Bad Gastein, Österreich statt. Es steht in diesem Jahr unter dem Leitthema *Creating a Better Future for Health in Europe* und befasst sich vorrangig mit weltweiten Gesundheitsfragen und den besonderen europäischen Lösungsansätzen und Verantwortlichkeiten.


Verbesserte Lebensqualität für Menschen mit Behinderungen (Tagung)

Am 01. Juli 2004 findet im Provinzhaus in Arnheim/Niederlande die erste Informationstagung des Deutsch-Niederländischen Euregioprojektes *zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen und Verhaltensauffälligkeiten* statt.


Deutsch-französische Tagung zur Suchtprävention bei Jugendlichen

*Suchtprävention bei Jugendlichen* war das Thema einer deutsch-französischen Tagung, die am 7. Juni 2004 in Freiburg stattgefunden hat. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marion Caspers-Merk, und der Drogenkoordinator der französischen Regierung, Dr. Didier Jayle, hatten dazu Experten aus Politik, Wissenschaft und Praxis der beiden Länder eingeladen.


Grenzenlos Sozial - Soziale Arbeit in den EUREGIOs (Tagung)

Unter dem Titel "Grenzenlos Sozial - Soziale Arbeit in den EUREGIOs" findet am 22. Juni 2004 eine Veranstaltung der LAG Freie Wohlfahrtspflege NRW in Bedburg-Hau (Schloß Moyland) statt.


Europäischer Krankenhaus-Kongress und französische Krankenhausmesse in Paris

Am 27. Mai 2004 findet in Paris der Kongress *European Health Agora VII* mit dem Thema *Human Resources for Health: a European perspective* statt. Ausrichter ist HOPE, der Ständige Ausschuss der Krankenhäuser in der EU, in Zusammenarbeit mit französischen Krankenhausverbänden.


Der internationale Gesundheitsmarkt - Chancen und Risiken für die Krankenhäuser (Tagung)

Der internationale Gesundheitsmarkt gewinnt auch für die deutschen Leistungsanbieter im Gesundheitswesen - und hier insbesondere die Krankenhäuser - an Bedeutung. Doch werden die sich hier bietenden Chancen oftmals nicht ausreichend gesehen. Die Hamburgische Krankenhausgesellschaft (HKG) veranstaltet deshalb einen zweitägigen Kongress zum Thema *Der internationale Gesundheitsmarkt - Chancen und Risiken für die Krankenhäuser*.


eTEN:  Informationstag in Brüssel am 24. März

Die Europäische Kommission veranstaltet am 24. März 2004 einen Informationstag zum eTEN-Programm. Für Mitte März ist dazu eine neue Ausschreibung vorgesehen.


Zugang zur Informationsgesellschaft für gehörlose und schwerhörige Menschen

Auf einer heute in Brüssel stattfindenden Konferenz soll eine EU-weite Strategie entwickelt werden, durch die Menschen mit Behinderungen, insbesondere hörbehinderte und schwerhörige Menschen, besseren Zugang zur Informationsgesellschaft erhalten sollen. Die Konferenz wird mit Unterstützung der Kommission vom Royal National Institute for the Deaf organisiert.


Europäische Konferenz des Sozialwesens in Dublin

Vom 16.-18. Juni 2004 findet in Dublin die 12. Europäische Konferenz des Sozialwesens statt. Das Thema der diesjährigen Tagung lautet *Qualität und Zugang schaffen in den Sozial- und Gesundheitsdiensten in einem erweiterten Europa*.


Bilanzveranstaltung zum Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen in Berlin

*Teilhabe gestalten - Konsequenzen aus dem EJMB 2003* - so lautet der Titel der Bilanzveranstaltung zum Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003, zu der das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung am 18./19. Februar 2004 nach Berlin einlädt.


Europäisierung der Kinder- und Jugendhilfe (Tagung)

Der SOS-Kinderdorf e. V. und die BBJ Consult AG führen vom 6. bis 7. November 2003 in Berlin eine Fachtagung zum Thema *Europäisierung der Kinder- und Jugendhilfe - Grundfragen, Finanzierung, Projekte* durch. Es wird das Einwirken der europäischen Integration auf die Felder der Kinder- und Jugendhilfe beleuchtet und anwendungsbezogene Fördermöglichkeiten der Europäischen Union dargestellt.


Herausforderungen der EU-Erweiterung für das Sozialmanagement und die Sozialwirtschaft in Deutschland und Österreich (Tagung)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Sozialmanagement/Sozialwirtschaft an Hochschulen e.V., ein Zusammenschluss derjenigen Hochschullehrer, die sich in Deutschland mit Fragen des Sozialmanagements und der Sozialwirtschaft beschäftigen, veranstaltet in Kooperation mit dem FH-Campus Wien, Department Soziale Arbeit und Sozialmanagement, eine internationale Fachtagung zum Thema *Die EU-Erweiterung, Herausforderungen für das Sozialmanagement und die Sozialwirtschaft in Deutschland und Österreich*. Die Konferenz findet vom 6. bis 8. November 2003 in Wien statt.


Konferenz über den Beitrag der Zivilgesellschaft (Tagung)

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) veranstaltet vom 8.-10. Oktober 2003 eine internationale Konferenz über *den Beitrag der Teilnahme der organisierten Zivilgesellschaft am Prozess von Lissabon - Für eine partizipativere Union*. An der Konferenz werden Vertreter der Geschäftswelt, der Gewerkschaften und der organisierten Zivilgesellschaft der EU und der Erweiterungsländer, als auch Vertreter der Institutionen teilnehmen.


Konferenz zur Daseinsvorsorge

Von 2.-3.09.2003 findet in Berlin eine Konferenz zur Daseinsvorsorge mit dem Thema *Soziale Dienste als Dienstleistungen von allgemeinen Interesse in der EU - Ziele, Zuständigkeiten, Rahmenbedingungen* statt. Ausgerichtet wird die Konferenz vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), dem Observatorium für die Entwicklung der sozialen Dienste in Europa und der Platform of European Social NGOs aus Brüssel.


Sechstes Europäisches Gesundheitsforum in Bad Gastein (Tagung)

Vom 1.- 4.10.2003 findet in Bad Gastein ausgerichtet von dem European Health Forum Gastein (EHFG) das Sechste Europäische Gesundheitsforum statt. Das diesjährige Thema der Veranstaltung heißt: *Health and wealth: Economic and social dimension of health* und soll sich besonders mit den sozialen und wirtschaftlichen Aspekten der Gesundheitspolitik beschäftigen.


Perspektiven der Hilfen für Menschen mit Behinderungen (Tagung)

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) veranstaltet vom 16. - 18. September 2003 in Köln im Rahmen des Europäischen Jahres für Menschen mit Behinderungen eine Tagung zum Thema Europäisch denken, das Gemeinwesen stärken - Perspektiven der Hilfen für Menschen mit Behinderungen.


7. Deutscher Seniorentag (Tagung)

In Hannover findet vom 06.-08.10.2003 der 7. Deutsche Seniorentag statt. Die Veranstaltung will zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit auffordern und zur stärkeren Vernetzung der Seniorenverbände ermutigen.


Europäischer Gesundheitskongress München (Tagung)

Am 07.-08.10.2002 findet der 1. Europäische Gesundheitskongress München statt. Der Kongress behandelt als Schwerpunkte die deutsche und europäische Gesundheitspolitik und die fachlichen Fragen aus dem Krankenhauswesen, der Rehabilitation und der Kur.


Public-Private Partnerships im Gesundheitssektor (Tagung)

Das International Health Summit veranstaltet am 07.-10.09.2003 in Prag eine Tagung zum Thema "Public-Private Partnerships in Health Sectors of the European Union". Das Symposium möchte aktuellen Trends in der Finanzierung des Gesundheitssektors und der Rolle der EU dabei nachgehen.


eHealth-Tagung der Europäischen Union (Tagung)

Am 22.-23.05.2003 veranstaltet die Europäische Kommission in Zusammenarbeit mit der griechischen Ratspräsidentschaft eine hochrangige Konferenz zum Thema eHealth in Brüssel.


Wirtschaftliche und soziale Dimensionen der Gesundheit (Tagung)

Vom 01.-04.10.2003 findet in Bad Gastein bei Salzburg das sechste European Health Forum Gastein mit dem Titel "Health and Wealth" statt.


INTERREG III C - Informationsveranstaltung und Sprechtag (Tagung)

Das Wirtschaftsministerium von Nordrhein-Westfalen und die ZENIT GmbH laden zu einer Informationsveranstaltung zu INTERREG am 29.04.2003 in Mühlleim an der Ruhr ein. Die Veranstaltung greift insbesondere die Ausrichtung INTERREG III C zur interregionalen Zusammenarbeit auf.


Menschenrechte für Menschen mit geistiger Behinderung (Tagung)

Am 08.-10.05.2003 findet in Tallinn, Estland, ein internationaler Kongress statt, mit dem das Europäische Jahr der Menschen mit Behinderungen und das zehnjährige Bestehen der Standardregeln der Vereinten Nationen begangen wird.


Informationsveranstaltung zum Aktionsprogramm öffentliche Gesundheit (Tagung)

Die Europäische Kommission stellt zur Zeit den Arbeitsplan 2003 für die Durchführung Aktionsprogramms öffentliche Gesundheit auf. Um die Durchführung des Programmes zu verdeutlichen und das Interesse hieran zu erhöhen, wird am 21.03.2003 ein Informationstag in Luxemburg veranstaltet.


Europäische Gesundheitssysteme und die Globalisierung (Tagung)

Die European Public Health Association (EUPHA) veranstaltet vom 20.- 22.11.2003 in Rom ihre jährliche Konferenz.


Forschungskonferenz über soziale Sicherheit (Tagung)

Die Internationale Vereinigung für soziale Sicherheit (ISSA) veranstaltet eine Internationale Forschungskonferenz über soziale Sicherheit.


Nationale Nachfolgeveranstaltung des Europäischen Jahres der Menschen mit Behinderungen (Tagung)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte (BAGH) führt in Kooperation mit dem Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung am 10.-11.06.2003 in Leipzig die nationale Nachfolgeveranstaltung des Europäischen Jahres der Menschen mit Behinderungen (EJMB) zum Schwerpunktthema Gesundheit durch.


Europäisches Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003 - Zentralveranstaltung in Niedersachsen (Tagung)

Die niedersächsische Zentralveranstaltung zum Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen findet am 29. März 2003 in Hannover statt.


Die Zukunft des sozialen Schutzes

Vom 15.05.2003 - 16.0.2003 findet in Helsingborg in Schweden die erste Konferenz der European Social Insurance Partners (ESIP) statt. Sie befasst sich mit dem Thema "Finanzielle und soziale Nachhaltigkeit: Die Zukunft des sozialen Schutzes in Europa".


Verleihung des ersten eEurope-Awards (Tagung)

Die EU-Kommission veranstaltet zusammen mit der Griechischen Ratspräsidentschaft am 22. und 23. Mai 2003 in Brüssel eine hochrangige Konferenz zum Thema eHealth "ICT for eHealth". Ziel der Konferenz ist die Förderung der Anwendung von eHealth-Systemen durch die Leistungserbringer im Gesundheitsbereich. Es sollen daher zahlreiche Praxisbeispiele der IT-Anwendung im Gesundheitswesen präsentiert werden.


Gesundheitsforum der Europäischen Kommission in Berlin (Tagung)

Im Rahmen des diesjährigen Hauptstadtkongresses "Medizin und Gesundheit" (25.-27.06.2003) findet am 25. Juni 2003 in Berlin ein halbtägiges Forum der EU-Kommission statt. Organisiret wird die Veranstaltung von der WISO S.E. Consulting GmbH. Themen werden sein:


Gesundheitsversorgung und Altenpflege in den Mitgliedstaaten (Mitteilung)

Hier finden Sie die Mitteilung der Kommission COM (2002) 774 Vorschlag für einen Gemeinsamen Bericht - Gesundheitsversorgung und Altenpflege: Unterstützung nationaler Strategien zur Sicherung eines hohen Sozialschutzniveaus vom 03.01.2003.


Basis- und Aufbauworkshop zur EU-Förderung (Tagung)

Am 16. und 17.05.2003 findet der Workshop Keine Angst vor Geld aus Brüssel in Paderborn statt. Organisiert wird die Veranstaltung von der IN VIA Akademie Paderborn.


4. Europäische Konferenz der ACENDIO ‘Pflege sichtbar machen’ (Tagung)

In der Zeit vom 20. ­ 22. März 2003 findet in Paris die 4. Europäische Konferenz der ACENDIO, der Assoziation für Gemeinsame Europäische Pflege-Diagnosen, Interventionen und Outcomes, statt. Das Konferenzthema in diesem Jahr lautet *Pflege sichtbar machen ­ Nutzen von Klassifikationen und Ergebnisse aus Pflegedatenbanken, ein Ansatz für die Pflegepraxis*.


Europäische Konferenz über die Erstellung von Gesundheitsberichten (Tagung)

Am 13. und 14. Februar 2003 findet in Bielefeld eine Konferenz über die Erstellung von Gesundheitsberichten in Europa statt. Im Einklang mit dem EU-Projekt Bewertung nationaler und regionaler Gesundheitsberichte (Eva PHR) soll diese Konferenz einen Erwartungs- und Erfahrungsaustausch zwischen den Verfassern von Gesundheitberichten und ihren Lesern, insbesondere Politikern ermöglichen. Projektpartner sind die Weltgesundheitsorganisation (WHO) - Regionalbüro Europa, das Landesinstitut für den öffentlichen Gesundheitsdienst NRW (lödg), das Institut für offentliche Gesundheit und Umwelt Niederlande (RIVM) und die Schule für Hygiene und tropische Medizin in London, GB (LSH&TM).


Folgen der EU-Ost-Erweiterung für Träger sozialer Dienste

Vom 04. - 06. Dezember 2002 findet in der Evangelischen Sozialakademie Friedewald eine Tagung zum Thema "Mögliche Folgen der EU-Ost-Erweiterung für Träger sozialer Dienste statt. Die Akademie führt die Veranstaltung in Kooperation mit dem Europabüro Diakonie Regional durch.


Konferenz "Öffentliche Dienstleistungen in einer neuen Umgebung" (Tagung)

Der Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) und die dänischen kommunalen Spitzenverbände laden zur Teilnahme an der Konferenz Organisation öffentlicher Dienstleistungen in einer neuen Umgebung am 26. November 2002 von 9.30 Uhr bis 17.30 Uhr in Brüssel ein. Schwerpunkte der Veranstaltung sind:


Konferenz über eHealth-Versorgung

Vom 28. bis 29. November 2002 findet in Brügge, Belgien, eine Konferenz über die eHealth-Versorgung in Europa statt. Im Zeitalter des Internets bringt eHealth die Möglichkeit global, national und regional Lösungen, Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln, die auf die Gesundheitsvorsorge und das Management der Gesundheitsvorsorge anwendbar sind.Trotz wachsendem Interesse der europäischen Öffentlichkeit wird eHealth in vielen europäischen Ländern nur schleppend umgesetzt. Meist hängt der mangelnde Erfolg mit dem Fehlen eines geeigneten politischen Rahmens zusammen, der eHealth als Form der medizinischen Praxis anerkennt.


Doppelkonferenz zum Thema Behinderungen (Tagung)

Am 17. und 18.10.2002 wird in Brüssel eine Doppelkonferenz zu den Themen Beschäftigung von Menschen mit geistigen Behinderungen und politische Behandlung des Behindertensektors veranstaltet. Die Tagung wird von EASPD (European Association of Service Providers for Persons with Disabilities) durchgeführt.


Fünfter Internationaler Demenz-Kongress (Tagung)

Am 27. September 2002 findet der Fünfte Internationale Demenz-Kongress Saar-Lor-Lux in der Kulturhalle Saarlouis-Roden statt.


10. Jahrestagung der Europäischen Public Health Vereinigung (Tagung)

Die 10. Jahrestagung der European Public Health Association (EUPHA) findet vom 28.-30. November 2002 in Dresden statt. Sie steht unter dem Thema *Bridging the Gap between Research and Policy in Public Health. Information, Promotion and Training*, und schafft für Wissenschaftler, Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ein Forum für den Austausch von Forschungsmethoden und -ergebnissen.


Europäischer Gesundheitskongress (Tagung)

Am 7. und 8. Oktober 2002 findet der erste Europäische Gesundheitskongress in München statt. Im Mittelpunkt stehen die deutsche und die europäische Gesundheitspolitik sowie fachliche Fragen aus dem Krankenhauswesen, der Rehabilitation und der Kur.


Indikatoren und Qualität sozialer Dienste im europäischen Kontext (Tagung)

Das Observatorium für die Entwicklung der sozialen Dienste in Europa beim Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS) e.V. veranstaltet am 16./17. Oktober 2002 in Berlin eine Fachtagung zum Thema *Indikatoren und Qualität sozialer Dienste im europäischen Kontext*. Die Konferenz wird in Zusammenarbeit mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband - Gesamtverband und mit der Arbeiterwohlfahrt Bundesverband durchgeführt.


Gesetzliche Krankenversicherung in Europa (Tagung)

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge führt am 7. und 8. November 2002 eine Tagung zum Thema *Gesetzliche Krankenversicherung in Europa: Entwicklungschancen für Sozialhilfeträger und freie Träger* durch. Zielgruppe der Fachtagung sind Sozialamtsleiter/innen, Verwaltungsleiter/innen von Krankenhäusern öffentlicher und freier Träger und Fachkräfte der Krankenkassen.


Soziale Ausgrenzung - Psychische Gesundheit (Tagung)

Vom 10.-12. Oktober 2002 findet in Lissabon die siebte Tagung von SMES-EUROPA statt. SMES-EUROPA, das Europanetzwerk der Vereinigung Santé Mentale Exclusion Sociale (Geistige Gesundheit Soziale Ausgrenzung), fördert seit 1992 auf europäischer Ebene die bessere Berücksichtigung der Belange von Menschen, die aufgrund ihrer sozialen Ausgrenzung von psychischen Krankheiten betroffen sind. SMES-EUROPA arbeitet damit an der Schnittstelle von Gesundheit und Sozialem. Das Hauptziel der Vereinigung ist es, die geistige Gesundheit in Europa zu fördern, die eng mit sozialer Integration und Solidarität gegenüber Menschen in sozialen und psychischen Probemsituationen verbunden ist.


EU-Erweiterung und soziale Sicherheit (Tagung )

Gemeinsam mit der Rechtsfakultät der Universität Jena veranstaltet das European Institute of Social Security (EISS ) mit Sitz in Leuven/Belgien in der Zeit vom 3. bis 5. Oktober 2002 in Jena eine Tagung zum Thema EU-Erweiterung und soziale Sicherheit. Es wird mit zahlreichen Teilnehmern und Referenten auch aus den Beitrittskandidatenländern gerechnet.


Afghanistan: Kommission unterstützt Rückkehrer (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat entschieden 22 Mio. Euro zur Verfügung zu stellen, um Flüchtlinge und Binnenvertriebene bei ihrer Rückkehr nach Afghanistan zu unterstützen. Die finanzielle Zuwendung der Kommission wird als bisher höchste Unterstützung in das Programm zur *Reintegration und Gemeinschaftsunterstützung in Afghanistan* einfließen. Dieses wird durch ein Konsortium aus 5 europäischen Nichtregierungsorganisationen umgesetzt.


Erste internationale Konferenz zum 6. Forschungsrahmenprogramm (Tagung)

Vom 11. bis 13. November 2002 veranstaltet die Europäische Kommission im *Palais du Heysel* in Brüssel eine große internationale Konferenz, die den Beginn des 6. Forschungsrahmenprogramms (2002-2006) der EU markieren soll. Die Konferenz stellt ein wichtiges Forum für die Vorstellung von Zielen und Prioritäten des Rahmenprogramms und die Erläuterung der Beteiligungsregeln dar. Gleichzeitig soll über die Themen des 6. Rahmenprogramms hinaus Gelegenheit zu wissenschaftlichen Diskussionen und zum Austausch bester Praktiken sein.


Kommission unterstützt Flüchtlinge aus der Westsahara in Algerien (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat einen mit 14,3 Mio. Euro ausgestatteten Globalplan genehmigt, damit die Hilfe für die mehr als 150.000 Flüchtlinge aus der Westsahara, die in der Tindouf-Region in Algerien leben, fortgesetzt werden kann. Die Hilfe wird über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) abgewickelt, für das Kommissionsmitglied Poul Nielson zuständig ist.


Kommission stellt Mittel für humanitäre Zwecke in Afghanistan bereit (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat die Bereitstellung weiterer 9,25 Mio. Euro für humanitäre Hilfsmaßnahmen in Afghanistan angekündigt. Mit dem jüngsten Beschluss soll den aus den Nachbarländern zurückkehrenden afghanischen Flüchtlingen sowie nach wie vor in Lagern lebenden Flüchtlingen und Binnenvertriebenen geholfen werden. Die Gelder werden über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) bereitgestellt. ECHO-Durchführungspartner bei diesen Maßnahmen sind das UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR), die Internationale Organisation für Migration und verschiedene erfahrene Nichtregierungsorganisationen (NRO).


Deutscher Verein führt Fürsorgetag 2003 durch (Tagung)

Der Deutsche Verein führt vom 07. bis 09. Mai 2003 einen Fürsorgetag unter dem Motto *Zwischen Versorgung und Eigenverantwortung - Partizipation im Sozialstaat* in Freiburg im Breisgau durch, zu dem Experten aus allen Bereichen der Sozialpolitik, der sozialen Arbeit und insbesondere aus den Ländern der Europäischen Union erwartet werden.


Bewertung des Aktionsprogramms der Gemeinschaft zur Förderung der Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten bei der Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung (2002-2006) (Vorinformation)

Ohne Angabe eines Datums informiert die Europäische Kommission über eine zu erwartende Ausschreibung betreffend die Bewertung des Aktionsprogramms der Gemeinschaft zur Förderung der Zusammenarbeit der Mitgliedstaaten bei der Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung (2002-2006).


Aufruf für Informationskampagnen im Rahmen des "Europäischen Jahres der Menschen mit Behinderungen 2003" (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft im Rahmen des Programms *Europäisches Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003* zur Einreichung von Projektvorschlägen auf, mit denen Informationskampagnen kofinanziert werden sollen, die sich auf Gruppen von Menschen mit speziellen Behinderungen und deren besondere Belange beziehen. Antragsfrist ist der 31.07.2002.


Kommission gewährt humanitäre Hilfe für den Nordkaukasus (Nachricht)

Die Europäische Kommission stellt zusätzliche humanitäre Hilfe in Höhe von 4,5 Millionen Euro zur Verfügung, um den Opfern des Tschetschenien-Krieges bis Ende des Jahres zu helfen. Die finanzielle Unterstützung soll die elementarste Grundversorgung der Menschen sichern, die vom Konflikt in Tschetschenien und den Nachbarstaaten betroffen sind. Insbesondere Binnenvertriebene, Rückkehrer, Kinder und andere gefährdete Bevölkerungsgruppen sollen von der Zuwendung profitieren. Der Schwerpunkt der Hilfe wird auf die Bereitstellung von Nahrungsmitteln, medizinischer Versorgung, Grundausstattung und Unterkünften gelegt.


Fähigkeiten der EU im Zivilschutz gestärkt (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat eine Mitteilung mit einer Bestandsaufnahme der Maßnahmen zur Verbesserung der Reaktionsfähigkeit der EU bei Terroranschlägen verabschiedet.


Bewertung der Rahmenstrategie der Gemeinschaft für die Gleichstellung von Frauen und Männern (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission schreibt einen Dienstleistungsauftrag betreffend die Bewertung der Rahmenstrategie und des entsprechenden Aktionsprogramms der Gemeinschaft für die Gleichstellung von Frauen und Männern (2001-2005) aus. Der Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge ist der 02.08.2002. Die Frist zu Anforderung der Ausschreibungsunterlagen ist der 22.07.2002.


Phare - Auf- und Ausbau von Sozialfürsorgediensten in Rumänien (Vorinformation)

Im Rahmen des Programms Phare schreibt das rumänische Finanzministerium voraussichtlich im Juli 2002 einen Dienstleistungsauftrag betreffend den Auf- und Ausbau von Sozialfürsorgediensten aus.


Jugend: Projekte zur Unterstützung des interkulturellen Dialogs zwischen jungen Menschen (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat 178 neue Projekte für Zuschüsse im Rahmen der Programme JUGEND und EUROMED JUGEND (eine gemeinsame Aktion der Programme JUGEND und MEDA) ausgewählt. Ziel ist es, den interkulturellen Dialog, die aktive Bürgergesellschaft und die Minderheitenrechte im Mittelmeerraum und in Südosteuropa zu fördern. Jungen Menschen werden dadurch Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung und aktiven Teilnahme an Austauschmaßnahmen, Freiwilligendienst oder sonstigen Initiativen eröffnet. Das Budget für diese Projekte beläuft sich auf 4,2 Mio. Euro. Viele Vorhaben werden in Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen, z. B. den Vereinten Nationen, durchgeführt.


Tacis - Auf- und Ausbau der Leistungsfähigkeit bei der Reform der Sozialpolitik, Moldau, NUS (Vorinformation)

Im Rahmen des Programms Tacis schreibt die Europäische Kommission voraussichtlich im Juni 2002 einen Dienstleistungsauftrag betreffend den Auf- und Ausbau der Leistungsfähigkeit bei der Reform der Sozialpolitik in der NUS-Republik Moldau aus.


Kommission fasst vier neue Beschlüsse über humanitäre Hilfe (Nachricht)

Die Europäische Kommission fasste eine Reihe von Beschlüssen über die Bereitstellung humanitärer Hilfe in Höhe von insgesamt 6 Mio. Euro zugunsten von Indien, Sri Lanka, Uganda und Äthiopien. Die Mittel werden über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) bereitgestellt, das dem Kommissionsmitglied Poul Nielson untersteht.


Reform der Kinderfürsorgedienste in Bulgarien (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms Phare schreibt die bulgarische Regierung einen Dienstleistungsauftrag betreffend technische Hilfe für die Reform der Kinderfürsorgedienste in 10 Pilotgemeinden aus. Die Frist für die Einsendung von Bewerbungen ist der 14.06.2002.


Verschiedene Studien zu sozio-ökonomischen Aspekten der sozialen Situation (Ausschreibung)

Entwurf von drei Studien, deren Ziele die Beschreibung und die Analyse der Situation sowie die Beschreibung der wesentlichen Herausforderungen für den sozialen Zusammenhalt in den drei unten genannten spezifischen Bereichen sein sollen. Frist für die Anforderung der Ausschreibungsunterlagen: 13.06.2002. Frist für die Einreichung von Angeboten: 25.06.2002.


Internationaler Kongress zu Dienstleistungen für Senioren in Europa (Tagung)

Unter der Themenstellung *Dienstleistungen für Senioren in Europa zwischen Basisversorgung und Luxusartikel* findet vom 09.09. bis 10.09.2002 der 2. Internationaler Kongress des Wohlfahrtswerks für Baden-Württemberg in Stuttgart statt.


Studien über die Repräsentativität der Sozialpartner auf sektorieller Ebene in der Europäischen Union sowie Monographien über die Lage der Sozialpartner in den Beitrittsländern (Ausschreibung)

iel der Ausschreibung ist die Fortsetzung der Erstellung von Berichten über Organisationen, die auf sektorieller Ebene in den sozialen Dialog in der Europäischen Union eingebunden sind, und die Verfassung von Monographien über die Gewerkschafts- und Arbeitgeberorganisationen in den Beitrittsländern. Die Frist für die Anforderung der Ausschreibungsunterlagen ist der 06.06.2002. Die Frist für die Einreichung der Angebote ist der 17.06.2002.


Konferenz Europa der Regionen - Perspektiven der Zusammenarbeit (Tagung)

Das Staats- und das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg veranstalten vom 20. bis 21.06.2002 im Landesgewerbeamt Karlsruhe einen Fachkongress *Europa der Regionen* zu dem Thema *Perspektiven der grenzübergreifenden und transnationalen Zusammenarbeit*.


Humanitäre Hilfe für die Opfer der Überschwemmungen in den Küstengebieten Ecuadors (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat beschlossen, 800.000 Euro für Ecuador bereitzustellen, um den Bevölkerungsgruppen zu helfen, die in den Küstengebieten wohnen und Opfer der durch den Dauerregen während der Monate Februar, März und April 2002 verursachten Überschwemmungen wurden. Die Mittel werden durch das Europäische Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) der Kommission bereitgestellt, für das Kommissar Poul Nielson zuständig ist.


European Health Forum Gastein: Konferenz zur Gesundheitspolitik (Tagung)

Das 5. European Health Forum Gastein (EHFG) 2002 wird vom 25. bis 28. September 2002 veranstaltet. Es versammelt als gesundheitspolitische Konferenz Teilnehmer aus den europäischen Institutionen und allen relevanten gesellschaftlichen Sektoren (Patienten und Konsumenten, Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Industrien, Wissenschaft). Ziel ist es, eine Diskussionsplattform für die verschiedenen Hauptakteure aus den EU-Mitgliedsstaaten und den anderen Ländern der europäischen Region der WHO, insbesondere den EWR-Ländern und EU-Betrittskandidaten, zu bieten.


Eröffnungsveranstaltung zum Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003 (Nachricht)

Am 14. November 2002 findet in Aachen die Auftaktveranstaltung zum *Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003* statt. Diese ist in die 8. Europäische Regionalkonferenz von Rehabilitation International, die vom 11.11. bis 15.11.2002 durchgeführt wird, eingegliedert


Aktionsplan zur Unterstützung des Friedensprozesses in Angola verabschiedet (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat im Anschluss an die Unterzeichnung des Friedensabkommens am 04.04.2002 in Angola einen Aktionsplan zur Unterstützung der Bevölkerung aufgestellt. Insgesamt 125 Mio. Euro wurden aus dem Gemeinschaftshaushalt und dem Europäischen Entwicklungsfonds (EEF) bereitgestellt, um ein breites Maßnahmenspektrum zu finanzieren, das Soforthilfe, Nahrungsmittelhilfe und Ernährungssicherheit, Unterstützung für Vertriebene und Rückkehrer sowie Minenräummaßnahmen umfasst.


Kommission beschließt humanitäre Hilfe für Süd-Ost-Asien (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat drei Beschlüsse über humanitäre Hilfe in Höhe von mehr als 4 Mio. Euro für Indonesien, Kambodscha und birmanische Flüchtlinge an der birmanisch/thailändischen Grenze gefasst. Die Abwicklung der Hilfe erfolgt über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO), das zum Aufgabenbereich von Kommissar Poul Nielson gehört.


Cards - Bewertung der Dienstleistungen im Gesundheitssystem in Serbien (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms Cards schreibt die Europäische Kommission einen Dienstleistungsauftrag betreffend die Bewertung der Dienstleistungen im Gesundheitswesen in Serbien aus. Die Frist für die Einsendung der Bewerbungen ist der 26.06.2002.


Aufruf für Studien und Analysen über die soziale Lage, Demographie und Familie (Ausschreibung)

Im Amtsblatt C 112 vom 09.05.2002 ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen der Haushaltslinie B3-4102: *Maßnahmen für Studien und Analysen über die soziale Lage, Demographie und Familie* auf. Die Zuschüsse sollen Analysen zugute kommen, die von der Kommission im sozialen Bereich gefördert werden. Antragsfrist ist der 21.06.2002.


Tacis - Projekt Gesundheitsförderung und Krankheitsperävention, Moldau, NUS (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms Tacis schreibt die Europäische Kommission einen Dienstleistungsauftrag betreffend die Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention im NUS-Staat Moldau aus. Die Einsendefrist für die Bewerbungen ist der 24.06.2002.


CARDS: Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Bosnien und Herzegowina (Ausschreibung)

Im Amtsblatt C 120 vom 23.05.2002 ruft die Europäische Kommission, im Namen von Bosnien und Herzegowina, zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen des integrierten Rückkehrprogramm CARDS 2002 für Bosnien und Herzegowina auf. Antragsfrist ist der 23.08.2002.


Europäische Kommission stellt Humanitäre Hilfe für Malawi und Somalia bereit (Nachricht)

Die Europäische Kommission sieht für die Bereitstellung humanitärer Hilfe 1,5 Millionen Euro für Malawi und 2 Millionen Euro für Somalia vor.


Kommission bewilligt Nahrungsmittelhilfe für Afghanistan (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat ein Nahrungsmittelhilfeprogramm im Wert von 29,4 Mio. Euro genehmigt, das dazu beitragen soll, die Nahrungsmittelkrise in Afghanistan zu bekämpfen und die Ernährungssicherheit im Land zu erhöhen.


Richtlinienvorschlag zur Anerkennung von Berufsqualifikationen (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat einen Richtlinienvorschlag vorgelegt, mit dem die Vorschriften über die Anerkennung von Berufsqualifikationen klarer gefasst und vereinfacht werden sollen, um die Freizügigkeit qualifizierter Personen innerhalb der Europäischen Union zu erleichtern, insbesondere im Hinblick auf eine erweiterte EU. Er berücksichtigt die Ergebnisse einer Konsultation der Betroffenen, die im Juni 2001 von Dienststellen der Kommission eröffnet worden war.


Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen im Bereich des Katastrophenschutzes (Ausschreibung)

Im Amtsblatt C 113 vom 14.05.2002 ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Projektvorschlägen im Bereich der Zusammenarbeit der Gemeinschaft hinsichtlich des Katastrophenschutzes auf. Das Programm soll Maßnahmen auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene zum Schutz von Personen und Gütern und damit auch der Umwelt bei natur- und technologiebedingten Katastrophen unterstützen und ergänzen. Antragsfrist ist der 25.06.2002.


Hospizarbeit als Beispiel für freiwillige Tätigkeit in Europa (Nachricht)

Der Wirtschafts- und Sozialausschuss (WSA) nahm auf seiner Plenartagung am 20./21.03.2002 u.a. Stellung zur Hospizarbeit in Europa, die als Beispiel stellvertretend für viele andere Felder freiwilligen Engagements steht.


Kommission gewährt humanitäre Hilfe für Zentralamerika und Simbabwe (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat eine Nahrungsmittelhilfe im Wert von 6,5 Mio. Euro zur Unterstützung der Bevölkerung Simbabwes genehmigt. Außerdem stellt die Europäische Kommission für bedürftige Bevölkerungsgruppen in Guatemala, Honduras und Nicaragua humanitäre Hilfe in Höhe von 2 Mio. Euro bereit.


Weitere 3,5 Mio. Euro für humanitäre Soforthilfe in den palästinensischen Gebieten (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat einen Soforthilfebeschluss über Hilfe in Höhe von 3,5 Mio. Euro für die Opfer des Konflikts in den palästinensischen Gebieten gefasst. Bereits Anfang April wurde in diesem Zusammenhang humanitäre Hilfe in Höhe von 5 Mio. Euro gewährt. Die Mittel werden vom Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) verwaltet und über sieben erfahrene NRO, die zu den ECHO-Partnern in der Region gehören, und das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) bereitgestellt.


Kommission beschließt neue Strategie in der Verbraucherpolitik (Nachricht)

Ein gleichmäßig hohes Verbraucherschutzniveau, eine wirksame Durchsetzung der Rechtsvorschriften zum Schutz der Verbraucher und die Einbeziehung der Verbraucherverbände in die EU-Politik das sind die drei Ziele der neuen Verbraucherpolitik, die die Kommission am 7. Mai 2002 beschlossen hat.


Bericht über die Tagung "Grenzüberschreitende soziale Dienste/Sozialarbeit" in Aachen (Nachricht)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und das Observatorium für die Entwicklung der sozialen Dienste in Europa veranstalteten in Zusammenarbeit mit der Euregio Maas-Rhein und der Regio Aachen e.V. am 23./24.04.2002 eine Tagung zum Thema *Grenzüberschreitende soziale Dienste/Sozialarbeit*.


Weitere Beschlüsse über humanitäre Hilfe (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat fünf Beschlüsse über humanitäre Hilfe für Laos, Burkina Faso, ECHO-Flight, somalische und birmanische Flüchtlinge und Erdbebenopfer in El Salvador gefasst. Die Abwicklung der Hilfe erfolgt über ihr Amt für humanitäre Hilfe (ECHO).


Die Kommission gewährt 10 Millionen Euro für die Opfer der Dürre in Tadschikistan (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat einen Gesamtplan mit einem Finanzvolumen von 10 Millionen Euro zur Unterstützung der Opfer der schlimmsten Dürre angenommen, die Tadschikistan seit 75 Jahren gekannt hat. In den nächsten zwölf Monaten kann mit den über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) bereitgestellten Mittel nahezu 55.000 Einwohnern, darunter 15.000 Kindern, die unter schwerer oder akuter Unterernährung leiden, grundlegende Nahrungsmittelhilfe bereitgestellt werden.


Aufruf für die Europäische Initiative für Demokratie und Menschenrechte

Die Europäische Kommission hat in den Amtsblättern C 102 vom 27.04.2002 und C 103 vom 30.04.2002 zur Einreichung von Vorschlägen für die Europäische Initiative für Demokratie und Menschenrechte aufgerufen. Antragsfrist für alle vier Maßnahmenbereiche ist der 29.07.2002.


INTERREG-Programm für Nordwesteuropa genehmigt (Nachricht)

Das INTERREG-Programm für Nordwesteuropa ist von der Europäischen Kommission genehmigt worden. Dieses Programm im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III B läuft bis 2006 und sieht EU-Fördermittel in Höhe von etwa 329 Mio. Euro vor. Es betrifft die transnationale Zusammenarbeit zwischen den EU-Mitgliedstaaten Irland, Belgien, Deutschland, Luxemburg, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich sowie der Schweiz als Drittland. Weitere 326 Mio. Euro werden aus nationalen und regionalen Mitteln bereitgestellt, wodurch insgesamt etwa 655 Mio. Euro zur Verfügung stehen werden.


Fast 20 Millionen Euro zusätzlich für humanitäre Hilfe in Afghanistan (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat zwei Beschlüsse über humanitäre Hilfe für Afghanistan im Wert von insgesamt 19.135.000 Euro gefasst. Diese Hilfe wird von ECHO, dem Kommissar Poul Nielson direkt unterstehenden Europäischen Amt für humanitäre Hilfe, verwaltet. Mit dem ersten Beschluss über mehr als 17 Millionen Euro wird sichergestellt, dass die am meisten durch den Bürgerkrieg, die Dürre und die Auseinandersetzungen gefährdeten Gruppen weiterhin Unterstützung erhalten. Mit dem zweiten Soforthilfebeschluss werden über 2 Millionen Euro für die Opfer des Erdbebens bereitgestellt, das sich am 25. März im Gebiet von Baghlan ereignete.


Cards - Bewertung von Gesundheitssystemen in Serbien (Vorinformation)

Im Rahmen des Programms Cards schreibt die Europäische Kommission im Namen der Europäischen Agentur für Wiederaufbau voraussichtlich Ende Mai 2002 einen Dienstleistungsauftrag betreffend die Bewertung von Gesundheitssystemen in Serbien aus.


INTERREG: 60 Mio. Euro für die transnationale Zusammenarbeit im Alpenraum (Nachricht)

Der für Regionalpolitik zuständige Kommissar Michel Barnier gab am 25.04.2002 die Genehmigung eines Programms für den Alpenraum durch die Europäische Kommission bekannt. Das Programm trägt zur transnationalen Zusammenarbeit zwischen Österreich, Frankreich, Deutschland und Italien (in der Europäischen Union) sowie Slowenien, der Schweiz und Liechtenstein bei und wird - für die beteiligten Mitgliedstaaten - im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III B finanziert.


Kommission fördert im Rahmen des 5. FRP das Projekt TOPCARE (Nachricht)

Die Europäische Kommission fördert innerhalb des 5. Forschungsrahmenprogramms (5. FRP) das Projekt *Implementation of a Telematic Homecare Platform in Cooperative Health Care Provider Networks* (TOPCARE).


Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des Aktionsprogramms zur Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung (Ausschreibung)

m Amtsblatt C 98 vom 13.04.2002 ruft die Europäische Kommission zur Einreichung von Projektvorschlägen in zwei Aktionsbereichen innerhalb des Aktionsprogramm zur Bekämpfung der sozialen Ausgrenzung (2002-2005) auf.


Lateinamerika: Europäische Kommission verabschiedet regionale Kooperationsstrategie (2002-2006)

Die Europäische Kommission hat zwei wichtige Beschlüsse zu ihrer regionalen Kooperation mit Lateinamerika gefasst.


Aufruf im Rahmen von MEDA für Studien, technische Unterstützung und Schulung in Marokko (Ausschreibung)

m Rahmen des Programms Meda schreibt das marokkanische Ministerium für soziale Entwicklung, Solidarität, Arbeit und berufliche Ausbildung einen Dienstleistungsauftrag betreffend die Durchführung von Studien und die technischen Unterstützungsleistungen, im Ausland (Mitgliedstaaten oder MEDA-Länder) für verschiedene Schulungsleistungen aus. Die Frist für Bewerbungen ist der 16. Mai 2002 (16 Uhr)


Aufruf für einen Dienstleistungsauftrag im Rahmen des Programms ALA (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms ALA schreibt die Europäische Kommission im Namen der Republik Honduras und der Republik El Salvador einen Dienstleistungsauftrag betreffend der fachlichen Unterstützung für ein binationales Entwicklungsprogramm in der terrestrischen Grenzregion zwischen Honduras und El Salvador aus. Die Frist für Bewerbungen ist der 20. Mai 2002 (18 Uhr Ortszeit).


Konferenz zur Entwicklung des sozialen Dialogs im europäischen Krankenhaussektor (Nachricht)

Bereits im Mai 2000 fand die erste Konferenz über die Entwicklung des sozialen Dialogs im europäischen Krankenhaussektor statt. Am 4. und 5. Februar diesen Jahres wurde nun in Brüssel die zweite Veranstaltung durchgeführt. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der anstehenden EU-Osterweiterung sollte diese Konferenz die Bedeutung der zukünftigen Entwicklung des sozialen Dialogs im Krankenhaussektor unterstreichen.


Phare - Sensibilisierungskampagne *Continued support for Children First* (Vorinformation)

Im Rahmen des Programms Phare schreibt die Central Finance and Contracts Unit (CFCU) im Namen des rumänischen Finanzministeriums voraussichtlich im Mai 2002 Dienstleistungsaufträge für die Technische Hilfe aus.


Vierter Altenbericht veröffentlicht (Nachricht)

Risiken, Lebensqualität und Versorgung Hochaltriger unter besonderer Berücksichtigung demenzieller Erkrankungen ist das Thema des Vierten Altenberichts. Der Vierte Altenbericht dokumentiert auf rund 350 Seiten im Auftrag der Bundesregierung erstmals die Lebenslagen von über 80-Jährigen in Deutschland. Ein Schwerpunkt des Berichts liegt auf Demenzerkrankungen von Hochaltrigen.


6. Forschungsrahmenprogramm: Erster Überblick (Nachricht)

Am 20.03.2002 veröffentlichte die Europäische Kommission die Aufforderung zur Einreichung von Interessensbekundungen für das 6. Forschungsrahmenprogramm (RP6), das am 01.01.2003 anlaufen wird. Die Antragsfrist ist der 07.06.2002.


Kommission stellt 36 Mio. EUR für humanitäre Hilfe an Serbien bereit

Die Europäische Kommission hat einen Globalplan über 35,9 Mio. Euro zugunsten der Republik Serbien genehmigt und wird mit diesen Mitteln ihre Hilfe für Flüchtlinge, Vertriebene und andere benachteiligte Bevölkerungsgruppen fortsetzen. Damit soll die humanitäre Hilfe für den Zeitraum 2002 bis Anfang 2003 gedeckt werden. Die Hilfe wird vom Amt für humanitäre Hilfe (ECHO), das direkt Kommissar Poul Nielson unterstellt ist, verwaltet. Finanziert werden sollen insbesondere Lieferungen von Nahrungsmitteln und anderen Gütern (z. B. Gesundheitsartikel und Verteilung von Kohle). Die Maßnahmen betreffen die Bereiche Gesundheit, Unterkunft und Rückführung sowie die soziale Integration der Betroffenen; gedeckt werden dringende Bedürfnisse von ungefähr 500.000 Menschen.


Kommission unterstützt die palästinensische Bevölkerung mit 5 Millionen Euro (Nachricht)

Die Europäische Kommission stellt Mittel in Höhe von 5 Millionen Euro zur Verfügung, um die palästinensische Bevölkerung Westjordanlands und des Gazastreifens mit Lebensmitteln zu unterstützen. Diese Entscheidung wurde getroffen, um zu sichern, dass die betroffene Bevölkerung in den kommenden Monaten Zugang zu lebenswichtigen Nahrungsmitteln hat.


Zwischenbericht des Programms Daphne zur Bekämpfung von Gewalt gegen Kinder und Frauen (Nachricht)

Vor zwei Jahren wurde das Programm Daphne zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und Kinder in Europa gestartet. Nichtregierungs- und sonstige Organisationen zeigten daran außerordentliches Interesse. Die Europäische Kommission hat jetzt einen Zwischenbericht über die Abwicklung des Programms Daphne zur Bekämpfung der Gewalt in Europa vorgelegt, das von Anfang 2000 bis Ende 2003 läuft. Darin stellt sie fest, dass das Programm Daphne eine wichtige Rolle bei die Sensibilisierung für diese Problematik spielt, weil es europaweit einen beachtlichen Multiplikatoreffekt erzielt.


ECHO veröffentlicht Jahresbericht 2001 (Nachricht)

Das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) hat einen Bericht über bedeutende Ereignisse und wichtige Arbeits- und Aufgabenfelder ECHOs im Jahr 2001 veröffentlicht. Diese Publikation trägt den Titel *Sustaining hope in a changing world ECHO 2001* und ist ausschließlich in englischer Sprache erhältlich.


Humanitäre Hilfe für Sambia in Höhe von 3 Millionen Euro (Nachricht)

Die Europäische Kommission stellt humanitäre Hilfe von insgesamt 3 Millionen Euro für die wachsende Flüchtlingskrise in Sambia zur Verfügung. Die Mittel werden vorrangig dafür eingesetzt, die Folgen der Flüchtlingsbewegung aus den Nachbarstaaten nach Sambia zu decken sowie den Flüchtlingen Notfallhilfe anzubieten. Das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) wird die Hilfsmaßnahmen den bedürftigen Menschen in den Flüchtlingslagern zur Verfügung zu stellen und dies beinhaltet vor allem folgende Aktionen: Gesundheitsfürsorge, Impfungen, Lebensmittelhilfe und Wasser- bzw. Abwasserprojekte. Besondere Unterstützung soll Kinder zukommen, die jünger als fünf Jahre sind.


Europäische Kommission gewährt 8 Mio. Euro für Vertriebene in Kolumbien (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat einen Globalplan 2002 in Höhe von 8 Mio. Euro genehmigt, der für Bevölkerungsgruppen in Kolumbien bestimmt ist, die aufgrund des dort herrschenden Konflikts aus ihren Heimatorten flüchten. Die Soforthilfe, die in den kommenden Monaten knapp 125.000 Menschen zugute kommen soll, wird vom Amt für humanitäre Hilfe (ECHO), für das EU-Kommissar Poul Nielson verantwortlich ist, zur Verfügung gestellt. Die Hilfe erfolgt in erster Linie in Form von Nahrungsmitteln und anderen Hilfsgütern (z. B. Hygieneartikel), medizinischer Versorgung, sanitären Anlagen und Baumaterialien. Mit diesem Beschluss erhöht sich die finanzielle Unterstützung, die die Kommission seit 1997 im Rahmen der humanitären Hilfe für die Opfer des dortigen Konflikts gewährt hat, auf 42 Mio. Euro.


Broschüre der AWO zur Standortbestimmung in der europäischen Sozialpolitik veröffentlicht (Nachricht)

Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat eine Publikation unter dem Titel *Europäische Sozialpolitik - Eine Standortbestimmung der Arbeiterwohlfahrt* aufgelegt, die voraussichtlich ab Anfang Mai 2002 erhältlich sein wird. Diese Broschüre wird sich inhaltlich sowohl mit europäischer Sozialpolitik im allgemeinen auseinandersetzen als auch konkrete Standpunkte der AWO in Bezug auf ein soziales Europa wiedergeben.


Seminar zu Freiwilligendiensten in Mittel- und Osteuropa

Die Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft Mittelfristige Internationale Soziale Freiwilligendienste (BAG FD), die Initiative für Europa, die Robert-Bosch-Stiftung und JUGEND für Europa, Deutsche Agentur JUGEND veranstalten gemeinsam ein Seminar zu den Freiwilligendiensten in und mit mittel- und osteuropäischen Ländern (MOE). Das Seminar, das vor allem dem Austausch der Träger dienen, aber auch konkrete Anregungen einer weitergehenden Kooperation geben soll, findet vom 02. bis 04.05.2002 im Bonifatiushaus in Fulda statt.


Kommission legt neue Strategie für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz vor (Nachricht)

Die Kommission hat eine Mitteilung zur Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz für den Zeitraum 2002-2006 angenommen. Die Arbeitsschutzpolitik der Europäischen Union soll modernisiert werden, damit sie den neuen Arbeitsplatzrisiken gerecht werden kann, etwa Mobbing und Gewalt am Arbeitsplatz sowie stressbedingten Gesundheitsproblemen. Mit der Strategie soll außerdem an den europäischen Arbeitsplätzen eine Präventionskultur konsolidiert werden.


Bundesrat stimmt Gesetz zum deutsch-tschechischen Sozialversicherungsabkommen zu (Nachricht)

Der Bundesrat hat am 22.03.2002 dem Gesetz zum Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechischen Republik über Soziale Sicherheit zugestimmt. Am 27. Juli 2001 war das Abkommen von der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesarbeitsministerium, Ulrike Mascher, und dem stellvertretenden Ministerpräsidenten und Arbeitsminister der Tschechischen Republik, Dr. Vladimir Spidla, in Prag unterzeichnet worden.


Europäischer Gerichtshof: Klage um rechtliche Anerkennung ärztlicher Bereitschaftsdienste als Arbeitszeit (Nachricht)

Der in Deutschland seit längerem schwelende Streit um die Anerkennung ärztlicher Bereitschaftsdienste als Arbeitszeit beschäftigt nun den Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg. Das Urteil des EuGH vom 03.10.2000 zu den Fragen des Bereitschaftsdienstes hat nicht nur im Bereich des Gesundheitswesens zu erheblichen Irritationen geführt. Unter fachjuristischen Autoren findet sich bislang keine einheitliche Linie, wie die Entscheidung des EuGH, Zeiten des ärztlichen Bereitschaftsdienstes seien als Arbeitszeit zu werten, in Deutschland umzusetzen ist. Beim sog. SIMAP-Urteil (Rechtssache C-303/98) des EuGH von Oktober 2000 wurde zum Bereitschaftsdienst von spanischen Ärzten im Gesundheitszentrum von Valencia entschieden und es muss nun geklärt werden, ob der Bereitschaftsdienst von Ärzten ebenso in Deutschland insgesamt als Arbeitszeit zu werten ist. Bisher haben die Bundesregierung und die Arbeitgeber in Deutschland dieses Urteil mit der Begründung nicht berücksichtigt, es habe sich in dem entschiedenen Fall um einen spanischen Rechtsstreit gehandelt.


Afghanistan: Johanniter planen Orthopädieprojekte (Nachricht)

Mit der Einrichtung von Orthopädiewerkstätten sowie weiteren Projekten zur Sicherung der Basisgesundheitsversorgung wollen sich die Johanniter am Wiederaufbau von Afghanistan beteiligen.


Europatagung der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Mittelrhein in Brüssel (Nachricht)

Auf Initiative des Vorstandes diskutierten ehren- und hauptamtliche Führungskräfte der Arbeiterwohlfahrt aus dem Bezirk Mittelrhein am 15. und 16.03.2002 in Brüssel Chancen und Risiken der europäischen Integration für die Arbeit des Verbandes. Die Fachtagung "Europäisierung des Sozialen – Herausforderung und Reglementierung der Wohlfahrtsverbände durch die europäische Integration", zu der Fachleute der EU, der Bundespolitik und der Wohlfahrtsverbände geladen waren, thematisierte sowohl die Auswirkungen des EU-Wettbewerbs- und Beihilferechts als auch der zunehmenden Europäisierung der Sozialpolitik auf die Aufgaben und Leistungen der AWO.


Kommission gewährt Humanitäre Hilfe für Kenia, Somalia, Äthiopien, Tansania und Uganda (Nachricht)

Die Kommission stellt weitere 2,5 Millionen Euro für die Opfer der Dürre im Norden und Nordosten Kenias zur Verfügung.


Schlussfolgerungen des Europäischen Rates von Barcelona (Nachricht)

Der Europäische Rat ist am 15. und 16. März 2002 zu seiner Frühjahrstagung zur Lage der Europäischen Union im Wirtschafts-, Sozial- und Umweltbereich zusammengetreten. Dabei sollte u.a. die Lissabonner Strategie und ihre Umsetzung erörtert werden.


5 Millionen Euro als humanitäre Hilfe für Nordkorea (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat einen Beschluss über eine Hilfe von 5,55 Millionen Euro zugunsten der Demokratischen Volksrepublik Korea gefasst. Die Mittel sollen über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) sowie über die als Partner fungierenden Nichtregierungsorganisationen (NRO) bereitgestellt werden.


Rat "Beschäftigung und Sozialpolitik" erarbeitet Vorgaben für den Gipfel in Barcelona (Nachricht)

Die Minister für Arbeit und Soziales haben ihren Beitrag für das Treffen des Europäischen Rats am 15. und 16. März 2002 in Barcelona am 07. März 2002 in Brüssel diskutiert. Dieser Frühlingsgipfel widmet sich u.a. der Überprüfung und Bewertung der bisherigen Resultate der im März 2000 in Lissabon vereinbarten Strategie (s. Nachricht vom 11.03.2002).


Humanitäre Hilfe für Bewohner von Sri Lankas Halbinsel Jaffna (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat für die Bewohner der Halbinsel Jaffna (Sri Lanka) Humanitäre Hilfe in Höhe von 1 Mio. Euro genehmigt, um vor allem für die bedürftigsten Menschen auf der Halbinsel die Gesundheits- und Nahrungsmittelversorgung zu verbessern.


Grenzüberschreitende soziale Dienste/Sozialarbeit (Tagung)

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), der Euregio Maas-Rhein und der Regio Aachen veranstaltet das Observatorium für die Entwicklung der sozialen Dienste in Europa am 23./24.04.2002 in Aachen ein Expert(inn)entreffen zum Thema Grenzüberschreitende soziale Dienste/Sozialarbeit.


Gutachten zur Daseinsvorsorge unterstützt volle Anwendung der Wettbewerbsregeln (Nachricht)

Der Wissenschaftliche Beirat des Bundeswirtschaftministeriums hat am 20.02.2002 ein Gutachten zur *Daseinsvorsorge im europäischen Binnenmarkt* vorgestellt, das bereits am 12. Januar intern vorgelegt wurde. Es fordert, dass der gesamte Bereich der Daseinsvorsorge auf das *unerlässliche Maß* zurückzuführen ist und dass es keine Ausnahme vom europäischen Wettbewerbs- und Beihilfenrecht geben darf.


INTERREG: Grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen Frankreich und Deutschland unter Beteiligung der Schweiz genehmigt (Nachricht)

Die Europäische Kommission gab die Genehmigung eines Programms für die grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz am 22.02.2002 bekannt. Dieses Programm betrifft die Region "Oberrhein Mitte-Süd" und wird im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III finanziert. Hauptziele sind die Entwicklung der Wirtschaft und der Ausbau der Zusammenarbeit in dieser grenzübergreifenden Region. Insgesamt stehen bis 2006 Mittel in Höhe von 70,6 Mio. Euro zur Verfügung, an denen sich die EU mit etwa 31,6 Mio. Euro beteiligt. 31,6 Mio. Euro werden aus den nationalen und regionalen Haushalten sowie von der Privatwirtschaft aufgebracht. Die Schweiz beteiligt sich mit 7,5 Mio. Euro. Das Programm betrifft eine Bevölkerung von rund 4,1 Mio. Einwohnern.


Humanitäre Hilfe für Burundi: Kommission gewährt 17,5 Millionen Euro

Die Europäische Kommission hat einen neuen Gesamtplan für 2002 beschlossen, um das Programm humanitärer Hilfe zugunsten der Vertriebenen und der am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen in Burundi, wo seit 1993 Bürgerkrieg herrscht, fortzusetzen. 17,5 Millionen Euro werden über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) den als Partner fungierenden Nichtregierungsorganisationen, Organisationen der Vereinten Nationen und dem Roten Kreuz gewährt, um den dringendsten Bedarf der Bevölkerung an humanitärer Hilfe (Nahrung, Arzneimittel, Trinkwasser usw.) zu decken und den Übergang zur Strukturhilfe vorzubereiten.


Humanitäre Hilfe: Weitere 1,6 Mio. Euro für serbische Flüchtlinge (Nachricht)

Das Amt für Humanitäre Hilfe (ECHO) der Europäischen Kommission hat 1,6 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, um die schwierigen Lebensbedingungen der Flüchtlinge in Serbien zu mildern. Die Mittel werden den betroffenen Flüchtlingen zu Gute kommen, die in privaten Unterkünften und Auffanglagern untergebracht sind. Die Unterstützung wird den Flüchtlingen vor allem in Form von Hygienepaketen zu Gute kommen, welche die vor Ort tätigen internationalen Nichtregierungsorganisationen zweimal innerhalb der kommenden sechs Monate verteilen.


Sozialpolitische Agenda der EU: Aktueller Stand der Umsetzung (Nachricht)

Die sozialpolitische Agenda ist der Fahrplan der EU zur Modernisierung und Verbesserung des europäischen Sozialmodells durch Investitionen in Menschen und Aufbau eines aktiven Wohlfahrtsstaats. Sie soll dazu beitragen, das auf der Tagung des Europäischen Rates in Lissabon im März 2000 festgelegte strategische Ziel zu erreichen. Zum zweiten Mal werden jetzt die Fortschritte in kompakter Form in einem Anzeiger dargestellt, der am 20.02.2002 veröffentlicht wurde.


Kommission genehmigt LEADER+-Programm für Mecklenburg-Vorpommern (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 20.02.2002 das Programm der Gemeinschaftsinitiative LEADER+ für Mecklenburg-Vorpommern genehmigt. Mit diesem Programm sollen neue Ideen gefördert und der Aufbau einer nachhaltigeren Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt im ländlichen Raum Deutschlands unterstützt werden. Es zielt darauf ab, die Lebensqualität für alle Einwohner der ländlichen Gebiete zu verbessern.


EU unterstützt deutsch-französische Zusammenarbeit mit weiteren 28 Mio. Euro aus INTERREG (Nachricht)

Der für Regionalpolitik zuständige EU-Kommissar Michel Barnier verkündete am 19.02.2001 die Genehmigung eines im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III finanzierten Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich. Hauptziel des Programms der Region *Saarland-Moselle/Lothringen-Westpfalz* ist es, die wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit beiderseits der Grenze zu fördern.


Drei INTERREG-Programme zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Dänemark und Deutschland genehmigt (Nachricht)

Am 19.02.2002 hat die Kommission drei Programme im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Dänemark und Deutschland genehmigt. Es handelt sich dabei um die Programme der Regionen Sønderjylland und Schleswig (13,8 Mio. Euro), Fyns Amt und K.E.R.N. (9,9 Mio. Euro) sowie Storstrøms Amt und Ostholstein-Lübeck (9,6 Mio. Euro).


Zusammenarbeit zwischen EU und UNO in der humanitären Hilfe (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 18.02.2002 entschieden, das Integrierte Regionale Informationsnetzwerk (IRIN) der UNO mit 700.000 Euro zu unterstützen. IRIN operiert im Auftrag des Amtes für die Koordination Humanitärer Angelegenheiten der Vereinten Nationen (UN-OCHA). Mit Hilfe neuester Technologien stellt der Service den weltweit operierenden Hilfsorganisationen präzise und frühzeitige Informationen über aktuelle Krisenherde zur Verfügung.


Europäische Kommission beschließt 8 Mio. Euro für die Humanitäre Hilfe von Kriegsopfern in  Angola (Nachricht)

Die Europäische Kommission erarbeitete einen neuen Globalplan für 2002, um kontinuierlich humanitäre Unterstützung für die Kriegsopfer in Angola zur Verfügung zu stellen. Das Amt für Humanitäre Hilfe der EU (ECHO) verteilt die 8 Mio. Euro mittels Partnerorganisationen und internationalen Agenturen, die vor Ort tätig sind.


Kooperationsprogramm zwischen EU und dem Tschad unterzeichnet (Nachricht)

Die Europäische Kommission und die Regierung der Republik Tschad haben am 11.02.2002 in N'Djamena ein Kooperationsprogramm für den Zeitraum 2002-2007 über 202 Millionen Euro unterzeichnet. Die Mittel für diese Zuschüsse stammen aus dem 9. Europäischen Entwicklungsfonds (EEF). Die Mittel werden zur Verwirklichung vorrangiger Ziele wie der Armutsbekämpfung, der Demokratisierung und der Stärkung des Rechtsstaats eingesetzt.


INTERREG-Programm für den Nordseeraum läuft an (Nachricht)

Im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III (B) finanziert die Europäische Kommission ein Programm für den Nordseeraum. Daran sind Regionen in Belgien, Dänemark, Deutschland, den Niederlanden, Schweden, dem Vereinigten Königreich und Norwegen beteiligt. Im Mittelpunkt des Programms stehen raumordnerische Maßnahmen für den Nordseeraum.


Euro-Region Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein startet mit INTERREG III (Nachricht)

Im Rahmen der Ausrichtung A (grenzübergreifende Zusammenarbeit) der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III startet in den kommenden Wochen die Umsetzung im Fördergebiet *Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein*. Das Fördergebiet erstreckt sich über Teile Baden-Württembergs und Bayerns sowie über Vorarlberg (A), das Fürstentum Liechtenstein und einige Kantone der Schweiz.


PAMINA-Programm zur deutsch-französischen Zusammenarbeit genehmigt (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 06.02.2002 das INTERREG-Programm des PAMINA-Raums genehmigt. Damit unterstützt sie die transnationale Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich in der unter der Bezeichnung "PAMINA" bekannten Region Südpfalz - Mittlerer Oberrhein - Nördliches Elsass, die sich auch schon an dem Vorläuferprogramm INTERREG II beteiligte. Kern des Programms ist die Verbesserung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit mit dem Ziel, die regionale Wettbewerbsfähigkeit zu steigern, einen gemeinsamen Arbeitsmarkt zu schaffen, den Umweltschutz zu verbessern und die soziokulturelle Zusammenarbeit fördern.


INTERREG-Programm für den deutsch-niederländischen Grenzraum angenommen (Nachricht)

Das neue, gemeinsame INTERREG-Programm der drei deutsch-niederländischen Grenzregionen EUREGIO, Euregio Rhein-Waal und Euregio Rhein-Maas-Nord ist am 06.02.2002 durch die Europäische Kommission bewilligt worden. Im Rahmen dieses Programms der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III stellt die Europäische Union Fördermittel in Höhe von 98 Mio. Euro bereit. Weitere 113 Mio. Euro werden von nationaler, regionaler und privater Seite aufgebracht, so dass insgesamt Mittel in Höhe von 211 Mio. Euro zur Verfügung stehen.


Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Bekämpfung von HIV/AIDS in Südafrika (Nachricht)

Die Kommission hat ein 6-Jahres-Programm im Wert von 50 Mio. Euro verabschiedet, das die Regierung Südafrikas bei der Verbesserung der medizinischen Grundversorgung im Land und bei der Bekämpfung von HIV/AIDS unterstützen soll. Zielgruppe des Programms mit der Bezeichnung *Partnerschaften für medizinische Grundversorgung einschließlich HIV/AIDS* sind die Ärmsten der Armen, denen durch Initiativen zur Pflege in lokalen Gemeinschaftseinrichtungen sowie zu Hause geholfen werden soll. Das Programm wurde von der Generaldirektion Entwicklung und humanitäre Hilfe der Kommission aufgelegt und soll die bisherige Unterstützung der EU im Gesundheitsbereich in Südafrika ergänzen.


Humanitäre Hilfe in Höhe von 17 Mio. Euro für Sierra Leone, Guinea und Liberia (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat eine weiteres umfangreiches Maßnahmenpaket für humanitäre Hilfe zugunsten der Opfer der Krise in den westafrikanischen Ländern Sierra Leone, Guinea und Liberia beschlossen. In dem vom Amt für Humanitäre Hilfe (ECHO) ausgearbeiteten Globalplan 2001 aus für die Westküste Afrikas sind 17 Mio. Euro für die Fortsetzung der Hilfe zugunsten der Flüchtlinge und Vertriebenen und der lokalen Bevölkerung in den Krisengebieten vorgesehen.


Innovative Maßnahmen in Deutschland: Kommission stellt 20 Mio. Euro für Programme in neun Bundesländern bereit (Nachricht)

Der für Regionalpolitik zuständige europäische Kommissar Michel Barnier gab am 28.01.2002 die Durchführung von neun regionalen Programmen mit innovativen Maßnahmen in Deutschland bekannt. Für neune Bundesländer sind EU-Mittel in Höhe von etwa 20 Mio. Euro zur Verfügung gestellt worden. Förderregionen sind Brandenburg, Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, das Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.


Der Sozialschutz in Europa im Jahr 1999 (Nachricht)

Eurostat, das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften in Luxemburg, hat am 25.01.2002 einen Bericht über die Entwicklung des Sozialschutzes in Europa zwischen 1990 und 1999 veröffentlicht.


Humanitäre Hilfe in Höhe von 17 Mio. Euro für den Sudan (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat ihren Globalplan 2002 für humanitäre Hilfe für die Opfer der Krise im Sudan angenommen. Mit den 17 Mio. Euro soll dem Suden geholfen werden, dessen Bevölkerung nach wie vor unter dem nun bereits neunzehn Jahre währenden Bürgerkrieg zwischen der sudanesischen Regierung und Aufständischengruppen, die weite Teile Südsudans kontrolliert, leidet.


EU-Hilfe für die Demokratische Rebublik Kongo im Jahr 2002 (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat ihre vorgesehenen Hilfsleistungen für die Demokratische Republik Kongo im Jahr 2002 vorgestellt. Diese umfasst die Entwicklungshilfe, für die 120 Mio. Euro vorgesehen sind, und die humanitäre Hilfe (32 Mio. Euro). Als Soforthilfe nach dem Vulkanausbruch in Goma am 17.01.2002 stellt die Kommission zusätzlich 5 Mio. Euro bereit.


Kommission stellte zum Jahresende humanitäre Hilfe in Höhe von nahezu 11 Mio. Euro bereit (Nachricht)

Die Europäische Kommission fasste Ende Dezember 2001 verschiedene Beschlüsse im Rahmen der humanitären Hilfe. Die Hilfe, die für die palästinensischen Gebiete (2,5 Mio. Euro), die Anden (1,8 Mio. Euro), Mexiko (1,8 Mio. Euro), Kenia (1,5 Mio. Euro), die Philippinen (1,46 Mio. Euro), Armenien (1 Million Euro) und Kambodscha (0,7 Mio. Euro) bestimmt ist, wird über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) abgewickelt, für das Kommissionsmitglied Poul Nielson zuständig ist.


Neue Broschüre über die Situation von Behinderten in Europa erschienen (Nachricht)

Eurostat, das statistische Amt der EU hat am 17.01.2002 eine neue Broschüre über die Situation von Behinderten in Europa veröffentlicht. Die Broschüre mit dem Titel *Disability and social participation in Europe - 2001* untersucht die soziale Lage von Behinderten und deren Möglichkeiten, sich in den Hauptbereichen gesellschaftlichen Lebens wie Ehe, Familie, Bildung, Arbeit und soziale Kontakte zu beteiligen. Die Studie behandelt Menschen mit schweren und leichten Behinderungen sowie Menschen ohne Behinderungen im Alter von 16 bis 64 Jahren. Sie basiert auf einer Datenerhebung von 1996 und umfasst alle EU-Mitgliedstaaten mit Ausnahme von Schweden.


Unterstützung des Wiederaufbaus in Afghanistan (Nachricht)

Die Europäische Kommission wird die von Nichtregierungsorganisationen (NROs) geleistete Wiederaufbauhilfe in Afghanistan mit 11,6 Millionen Euro unterstützen. Neun dementsprechende Grundlagenentscheidungen wurden am 18. Dezember 2001 verabschiedet.


Katastrophenschutz in der EU: Mitteilung der Kommission (Nachricht)

Auf Ersuchen der Staats- und Regierungschefs der EU hat die Europäische Kommission eine Mitteilung zum Katastrophenschutz vorgelegt. Darin werden die Maßnahmen erläutert, die sie getroffen hat, um als Reaktion auf Terrordrohungen ihre Ressourcen sowie vorhandenes Fachwissen und Netze im Bereich des Katastrophenschutzes zu mobilisieren. Die Mitteilung gibt eine Übersicht über das koordinierte Dringlichkeitsprogramm der Kommission gegen Bioterrordrohungen. Für die Verwaltung und Koordinierung der Katastrophenschutzmaßnahmen wird die Kommission einen hochrangigen europäischen Koordinator nominieren.


Kommission hat Plan zur Vorbereitung auf Naturkatastrophen und deren Vermeidung für Karibik  angenommen (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 18.12.2001 über das Europäisches Amt für humanitäre Hilfe (ECHO), für das Kommissar Nielson zuständig ist, 3 Mio. Euro zur Vorbereitung auf Naturkatastrophen und deren Vermeidung im karibischen Raum bereitgestellt. Dieser Finanzierungsbeschluss richtet sich an 15 AKP-Staaten, die das Abkommen von Cotonou unterzeichnet haben, 7 überseeische Länder und Gebiete und Kuba.


Cards - Reform und Entwicklung der Ausbildung / Erziehung im Gesundheitswesen im Kosovo (Vorinformation)

Im Rahmen des Programms Cards schreibt die Europäische Kommission im Namen der Europäischen Agentur für Wiederaufbau voraussichtlich Anfang April 2002 einen Dienstleistungsauftrag betreffend die Reform und Entwicklung der Ausbildung und Erziehung im Gesundheitswesen im Kosovo aus.


INTERREG-Programm der Euregio Maas-Rhein (Nachricht)

Der für Regionalpolitik zuständige europäische Kommissar Michel Barnier gab am 13.12.2001 die Genehmigung eines Förderprogramms zugunsten der *Euregio Maas-Rhein* für den Zeitraum 2000-2006 durch die Europäische Kommission bekannt. Die Europäische Union stellt für dieses Programm im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 52,7 Mio. Euro bereit. Das Programm betrifft die grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Belgien und den Niederlanden.


Support to Civil Society and Local Initiatives Programme - das neue TACIS-Programm zur Unterstützung der Zivilgesellschaft und lokaler Initiativen (Nachricht)

Das Programm zur Unterstützung der Zivilgesellschaft und lokaler Initiativen vereint alle bisherigen Förderinhalte der horizontalen TACIS-Programme TACIS Lien und TACIS City Twinning, die nicht mehr weitergeführt werden. Die Europäische Kommission plant die erste Ausschreibung im Rahmen des neuen horizontalen Programms zur Unterstützung der Zivilgesellschaft und lokaler Initiativen (Support to Civil Society and Local Initiatives Programme) noch vor Ende des Jahres zu veröffentlichen - als Frist für die Einreichung von Anträgen wurde der 8. April 2002 angegeben.


200 000 Euro für die Opfer der Dürre in Südarmenien (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 14.12.2001 beschlossen, 200 000 Euro bereitgestellt. Diese Mittel werden über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) bereitgestellt, das Kommissar Poul Nielson untersteht, und sollen Armenien dabei helfen, die schweren Folgen der Dürre 2000 zu überwinden.


Tacis - Dienstleistungsaufträge im Gesundheitssektor in Russland (Vorinformation)

Im Rahmen des Programms Tacis schreibt die Europäische Kommission voraussichtlich im März bzw. April 2002 Dienstleistungsaufträge betreffend die Entwicklung der medizinischen Grundversorgung und die präventive Gesundheitserziehung in Russland aus.


Die Kommission stellt weitere 2,5 Mio. EUR für humanitäre Hilfe für Serbien bereit (Nachricht)

Das Amt für humanitäre Hilfe der EU, ECHO, stellt 2,5 Mio. Euro für die Verteilung von Nahrungsmittelpaketen an rund 160.000 bedürftige Flüchtlinge in Serbien bereit, die in Privatunterkünften und Gemeinschaftszentren untergebracht sind. Diese Hilfe ergänzt die vom Welternährungsprogramm (WEP) verteilte Grundnahrungsmittelhilfe. Damit werden die harten Lebensbedingungen für die Flüchtlinge in der schwierigsten Zeit des Jahres, d.h. im Winter, etwas gelindert.


Klaiber und Busek als neue EU-Beauftragte für Afghanistan und den Balkan ernannt (Nachricht

Die EU-Außenminister haben am 10.12.2001 zwei wichtige Personalentscheidungen getroffen. Der österreichische Politiker Erhard Busek wird als Nachfolger von Bodo Hombach neuer Koordinator für den internationalen Balkan-Stabilitätspakt. Der deutsche Diplomat Klaus-Peter Klaiber wurde zum EU-Sonderbeauftragten für Afghanistan ernannt.


Neuer Bericht über Beschäftigung, Zusammenhalt und Wachstum (Nachricht)

Kommissionsmitglied Anna Diamantopoulou hat am 05.12.2001 einen neuen Bericht präsentiert, der die Errungenschaften der Beschäftigungspolitik und der Sozialpolitik der EU seit Beginn der Amtszeit der Kommission im Oktober 1999 skizziert.


EU-Ziele für Gesundheitswesen und Altenpflege (Nachricht)

Die Kommission hat am 05.12.2001 drei Ziele für das Gesundheitswesen und die Altenpflege vorgeschlagen. Dabei kommt sie zu dem Schluss, dass die nationalen Systeme trotz ihrer großen Unterschiede in Konzept, Leistungen und Finanzierung heute und in Zukunft mit ähnlichen Herausforderungen konfrontiert sind.


Humanitäre Soforthilfe für Zentralamerika (Nachricht)

Angesichts zweier Wirbelstürme in Zentralamerika, Kuba und Jamaica hat die Kommission am 06.12.2001 über das Amt für Humanitäre Hilfe (ECHO), das Kommissionsmitglied Poul Nielson untersteht, humanitäre Hilfe von insgesamt 3,3 Mio. Euro bereitgestellt.


Weitere 7,5 Mio. Euro humanitäre Hilfe für Palästinensische Gebiete (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 05.12.2001 beschlossen, weitere 7,5 Mio. Euro im Rahmen der Nahrungsmittelsoforthilfe für die Opfer der anhaltenden Krise im Westjordanland und im Gazastreifen bereitzustellen. Die Hilfe wird vom Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) verwaltet, für das Kommissar Poul Nielson zuständig ist.


Nüchternheit am Steuer: Kommission kofinanziert die Kampagne *EuroBOB* (Nachricht)

Am 29.11.2001 hat die EU-Kommission beschlossen, der Kampagne gegen Alkohol am Steuer eine Unterstützung von 785.750 Euro zu gewähren. Das Konzept des *BOB*, wonach die Person, die am Steuer sitzt, nicht trinkt, ist ein unbestreitbarer Erfolg im Hinblick auf die Sensibilisierung der Autofahrer.


EU-weite Angleichung der Gesetze und Rechtsvorschriften für rassistische Straftaten (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 28.12.2001 vorgeschlagen, dass rassistische und fremdenfeindliche Handlungen in allen Mitgliedstaaten einheitlich geahndet werden. Die Urheber rassistischer und fremdenfeindlicher Straftaten müssen vor Gericht gestellt werden und die Gerichte in ganz Europa sollen in der Lage sein, angemessene und verhältnismäßige Strafen zu verhängen.


Erneute humanitäre Hilfe für Afghanistan (Nachricht)

Bevor Kommissar Poul Nielson Pakistan und Afghanistan verließ, kündigte er weitere humanitäre Hilfe in Höhe von 8,5 Mio. Euro für die Opfer des Afghanistankrieges an. Die Verteilung der Mittel wird durch das Amt für humanitäre Hilfe der Europäischen Kommission (ECHO) koordiniert.


Kommission bewilligt weitere humanitäre Hilfe im Nordkaukasus (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 03.12.2001 beschlossen, weitere 7,5 Mio. Euro im Rahmen der humanitären Hilfe für die Opfer der anhaltenden Tschetschenienkrise bereitzustellen. Die Hilfe wird vom Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) verwaltet, für das Kommissar Poul Nielson zuständig ist.


Phare Access - Sonderprogramm für Rumänien (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat im Amtsblatt C 336 vom 30.11.2001 zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des Phare Access aufgefordert. Es ist ein Sonderprogramm zur Stärkung der Zivilgesellschaft in Rumänien und zur Vorbereitung des Landes auf den Beitritt. Antragsfrist ist der 04.03.2002 (rumänischer Zeit).


EU gewährt 700 000 Euro humanitäre Hilfe in Sri Lanka (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 29. November 700 000 Euro als Hilfe für 900 000 Bürgerkriegsopfer genehmigt, die sich als Vertriebene auf der Jaffna-Halbinsel Sri Lankas aufhalten. Die Verteilung der Mittel wird durch das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) unter der Leitung von Kommissar Poul Nielson koordiniert.


Jahresbericht über die EU-Drogenproblematik (Nachricht)

Am 20.11.2001 wurde der Jahresbericht über den Stand der Drogenproblematik in der Europäischen Union der Lissabonner EU-Drogenbeobachtungsstelle (EBDD) freigegeben. Darin werden die neuesten Tendenzen in der EU-Drogenszene und die entsprechenden sozialen, rechtlichen und politischen Abhilfemaßnahmen beleuchtet.


Jahresbericht über die Drogenpolitik

Hier finden Sie den Jahresbericht der Europäischen Drogenbeobachtungsstelle.


Jahresbericht über die EU-Drogenproblematik

Hier finden Sie den Jahresbericht der Europäischen Drogenbeobachtungsstelle.


Konferenz über "Die Rolle der sozialen Dienste für eine nachhaltige Sozialentwicklung" (Nachricht)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) organisierte in Zusammenarbeit mit dem Europarat eine Europäische Konferenz über *Die Rolle der sozialen Dienste für eine nachhaltige Sozialentwicklung*, die am 25. und 26. Oktober 2001 in Berlin stattfand. Die Konferenz sollte die Bedeutung der sozialen Dienste in einem an dem Prinzip der Nachhaltigkeit orientierten Politikansatz und in einer paneuropäischen Perspektive erläutern und würdigen.


Erste Hilfe im Straßenverkehr: Europäische Rotkreuz-Kampagne für junge Leute (Nachricht)

Kenntnisse in Erster Hilfe bei jungen Leuten zu entwickeln und ihr Bewusstsein für Sicherheit im Straßenverkehr zu fördern, das ist das Ziel einer neuen Kampagne der 15 nationalen Rotkreuzgesellschaften in der Europäischen Union. Sie läuft bis zum Europäischen Erste-Hilfe-Tag am 7. September 2002. Die Europäische Kommission, Generaldirektion Verkehr und Energie, unterstützt die Kampagne mit mehr als 850.000 Euro. Das ist die größte Fördersumme, die die GD Verkehr in den letzten fünf Jahren für eine Verkehrssicherheitskampagne bewilligt hat.


Kommission bewilligt humanitäre Hilfe  für Flüchtlinge in Nepal (Nachricht)

Die Europäische Kommision hat am 23.11.2001 beschlossen, 2 Mio. Euro als Beitrag zur Nahrungsmittelversorgung für die mehr als 100.000 Flüchtlinge aus Bhutan bereit zustellen, die zurzeit in Lagern in den nepalesischen Provinzen Jhapa und Morang leben. Bei dieser Maßnahme arbeitet das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO), das unter der Leitung des Kommissars Poul Nielson steht, mit dem Welternährungsprogramm (WFP) zusammen, das die Nahrungsmittel über das nepalesische Rote Kreuz an die Flüchtlinge verteilen wird.


Humanitäre Hilfe für Mazedonien (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 19.11.2001 zwei Hilfsprogramme in Höhe von insgesamt 13,3 Mio. Euro für Mazedonien im Rahmen der Programme ECHO und CARDS bewilligt.


Rat stimmt EU-weiten Qualitätsstandards für Blutspenden zu (Nachricht)

Der Rat der EU-Gesundheitsminister erzielte in der vergangenen Woche eine politische Einigung über den Richtlinienvorschlag der Kommission zur Festlegung gemeinschaftsweiter hoher Qualitäts- und Sicherheitsstandards für menschliches Blut und Blutprodukte. Mit den vereinbarten Maßnahmen werden umfassende rechtsverbindliche Standards für Blut und Blutprodukte eingeführt, die vom Spender bis zum Empfänger gelten. Damit sollen künftig Blutverunreinigungsskandale verhindert werden, wie sie in der Vergangenheit in einigen EU-Mitgliedstaaten vorgekommen sind.


Vier EU-Beschlüsse für humanitäre Hilfe (Nachricht)

Die Kommission hat mit vier Beschlüssen humanitäre Hilfe für die Überschwemmungsopfer in Vietnam. China und Nordkorea sowie für die Dürreopfer in Kambodscha in Höhe von insgesamt 1,85 Mio. Euro genehmigt. Die Hilfe wird vom Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) verwaltet, für das Kommissar Poul Nielson zuständig ist.


Illegale Einwanderung: Kommission legt Vorschlag für ausgewogenes Konzept vor (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 15. November 2001 eine Mitteilung über eine gemeinsame Politik auf dem Gebiet der illegalen Einwanderung verabschiedet. Sie macht damit deutlich, dass sie bereit ist, ihre Katalysatorfunktion wahrzunehmen, damit die europäische Debatte über diese Facette der Migrationsproblematik, die oftmals tragische menschliche Schicksale zur Folge hat, abgeschlossen werden kann. Ziel ist es, binnen der im Vertrag von Amsterdam vorgesehenen Fristen konkrete und kohärente Instrumente zu schaffen.


Kommission genehmigt weitere 2 Mio. Euro für Peru (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat eine zusätzliche Hilfe in Höhe von 2 Mio. Euro für humanitäre Hilfe in Südperu nach dem Erdbeben am 23.Juni diesen Jahres beschlossen. Organisiert wird die Hilfe durch das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) unter der Leitung des Kommissars Poul Nielson. Dieser Beitrag kommt zu den 115 Mio. Euro hinzu, die seit dem Juni das Notwendigste der Opfer bereitstellen sollten.


EU-Hilfsmaßnahmen für Afghanistan (Nachricht)

Das Europäische Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) der Europäischen Union hat die Details einer neuen Entscheidung für humanitäre Hilfe in Höhe von 15 Mio. Euro für humanitäre Hilfe für die Opfer der Krise in Afghanistan veröffentlicht. Dieser neue Finanzierungsbeschluss wird die Arbeit verschiedener Nichtregierungsorganisationen und UN-Partnereinrichtungen unterstützen, die die betroffenen Bevölkerungsgruppen mit dem Notwendigsten versorgen.


Entwicklungszusammenarbeit mit Burundi (Nachricht)

Der für Entwicklung und humanitäre Hilfe (ECHO) zuständige EU-Kommissar Poul Nielson hat in dieser Woche das Nationale Richtprogramm für Burundi in Höhe von 65 Mio. Euro unterzeichnet. Mit diesem Programm wird der Rahmen für die Entwicklungszusammenarbeit zwischen der EU und Burundi für die kommenden drei Jahre festgelegt.


EU genehmigt 750 000 Euro Soforthilfe für Flutopfer in Algerien (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 13.11.2001 in Zusammenarbeit mit dem Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) eine Soforthilfe für die Opfer der Fluten am vergangenen Wochenende in Algerien in Höhe von 750000 Euro genehmigt.


Urteil des Landesarbeitsgerichts Kiel zum Bereitschaftsdienst

Hier finden Sie das Urteil des Landesarbeitsgerichts Kiel zum Bereitschaftsdienst, Aktenzeichen: ö.D. 1 Ca 2113 d/01, verkündet am 08.11.2001.


Partnersuche für ein Projekt zum Thema HIV-Prävention (Nachricht)

Die Vertretung der Region Veneto in Brüssel sucht Partner für ein Projekt zu den Themen HIV/Gesundheitsrisiken, Drogenkonsum, Sozialbedingungen und Therapiedienste im Rahmen der nächsten Gemeinschaftsausschreibung der Gesundheitsprogramme. Projektkoordinator ist das Regionale Gesundheitsamt der Region Veneto.


Qualität bei Gesundheitsinformationen (Nachricht)

Die Europäische Kommission bereitet derzeit zwei neue Mitteilungen vor, in denen ein klarer rechtlicher Rahmen und Standards für Online-Gesundheitsinformationen entworfen werden.


Dokumentation des 2. BFS Europa-Forums (Nachricht)

Eine sämtliche Tagungsreferate umfassende Dokumentation des Forums (Köln: BFS-Verlag 2001, 120 S., ISBN 3-932559-32-0) kann bei der BFS Service GmbH, Tel. 0221.97356-159, -160, Fax -164, E-Mail: BFS-SERVICE@sozialbank.de zum Preis von DM 15,00 inkl. MWSt. und Versandkosten bestellt werden.


Internationale Konferenz zur sozialen Fürsorge (Tagung)

Zum 30. Mal findet vom 24.-28. Juni 2002 die Internationale Konferenz zur sozialen Fürsorge statt. Sie steht unter dem Motto: *Social development in the third millennium: reinventing social policies, building strong communities and creating social partnerships*. Die Konferenz, die in Rotterdam (Niederlande) stattfindet, wird vom International Council for Social Welfare (ICSW) und dem Netherlands Institute for Care and Welfare (NIZW) organisiert.


Europäischen Jahr der Bildung durch Sport (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat vorgeschlagen, 2004 zum Europäischen Jahr der Bildung durch Sport zu erklären. Im Jahr der Olympischen Sommerspiele in Athen werden verschiedene Gemeinschaftsmaßnahmen und nationale Aktionen durchgeführt, die die Zusammenarbeit zwischen Bildungseinrichtungen und Sportvereinen fördern. Außerdem sollen sie im Erziehungswesen eine bessere Einbindung des Sports sowie eine bessere Vermittlung seiner Werte bewirken. Als Mittelausstattung für das Europäische Jahr der Erziehung durch Sport hat die Kommission 11,5 Millionen Euro vorgesehen.


Vergabe öffentlicher Aufträge: Kommission erlässt Leitlinien zur Berücksichtigung sozialer Belange (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat die zahlreichen Möglichkeiten geklärt, die öffentliche Auftraggeber nach dem Gemeinschaftsrecht haben, wenn sie bei Vergabeverfahren soziale Belange berücksichtigen wollen.In der diesbezüglichen Auslegungsmitteilung wird erläutert, wie soziale Belange in den einzelnen Phasen des Vergabeverfahrens berücksichtigt werden können.


Kommission gewährt 500 000 Euro Soforthilfe nach dem Orkan in Belize (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat eine Soforthilfe für die Opfer des Orkans am 09.10.2001 im Süden von Belize beschlossen. Dieser kleine aber kräftige Orkan Iris hat mit einer Stärke von 4 getobt. Organisiert durch das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) , unter der Leitung von Kommissionar Poul Nielson, sollen die 500 000 Euro helfen, die größte Not der Opfer zu lindern. So weit geschätzt werden kann, sind zwischen 8 000 und 10 000 Menschen obdachlos, viele von Ihnen bleiben abgeschnitten, ohne Schutz, Essen und Zugang zur Grundmedizin und Trinkwasser.


Kommission stellt 7 Mio. Euro für humanitäre Hilfe im Nordkaukasus bereit (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat beschlossen, in der ersten Hälfte des kommenden Winters weitere Finanzmittel in Höhe von 6,85 Mio. Euro für die humanitäre Hilfe für die Opfer des Tschetschenienkonflikts bereitzustellen. Die Finanzmittel sind für die Deckung der wichtigsten Bedürfnisse der von den Konflikten in Tschetschenien und in den benachbarten Republiken betroffenen Bevölkerung bestimmt. Die Hilfe wird vom Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) verwaltet, für das Kommissar Poul Nielson zuständig ist.


10. Europäisches Sportforum (Tagung)

Am 17. und 18. Oktober 2001 kommen in Brüssel Vertreter der wichtigsten Sportorganisationen in Europa und Vertreter der Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie der Beitrittsländer zum 10. Europäischen Sportforum zusammen.


DRK und Johanniter schicken Hilfsgüter für afghanische Flüchtlinge (Nachricht)

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Hilfsorganisation Johanniter International (JOIN) beteiligen sich an Hilfsmaßnahmen für Afghanistan. Auf ihre Initiative hin sind am 11.10.2001 auf dem Flughafen Köln/Bonn 90 Tonnen Hilfsgüter im Wert von 2,5 Mio. Mark für notleidende afghanische Flüchtlinge verladen worden.


EU will Armut in Afrika bekämpfen (Nachricht)

Am Vortag einer Ministerkonferenz in Brüssel haben sich hochrangige EU-Politiker, darunter Belgiens Premier Guy Verhofstadt, der EU-Sicherheitsabeauftragte Javier Solana und EU- Kommissionspräsident Romano Prodi hinter eine neue Initiative für Afrika gestellt.


Stellungnahme des Ausschusses der Regionen zu den Leistungen der Daseinsvorsorge (Nachricht)

Der Ausschusses der Regionen (AdR) verabschiedete am 20.09.2001 auf seiner Plenarsitzung in Brüssel die Stellungnahme zur Mitteilung der Kommission über die Leistungen der Daseinsvorsorge in Europa. Die Stellungnahme war bereits am 02.07.2001 von der Fachkommission 6 Beschäftigung, Wirtschaftspolitik, Binnenmarkt, Industrie, KMU des AdR beschlossen worden und musste nun vor Plenum bestehen (vgl. Nachricht vom 11.07.2001).


Westafrika erhält humanitäre Hilfe (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 09.10.2001 einen mit 5,1 Mio. Euro ausgestatteten Globalplan zur Unterstützung der Opfer der weiterhin andauernden humanitären Krise in Guinea, Sierra Leone und Liberia genehmigt.


Stand der humanitären Hilfe für Afghanistan (Nachricht)

Angesichts des Ausbruchs der Militäraktionen der USA und Großbritanniens in Afghanistan werden in der EU und ihren Mitgliedstaaten Maßnahmen zur humanitären Hilfe für die Bevölkerung in Afghanistan eingeleitet. Die Europäische Kommission gab am 09.10.2001 bekannt, sie werde 1,5 Mio. Euro für die medizinische Versorgung der Opfer in Afghanistan bereitstellen. Bereits am 08.10.2001 meldete die Kommission, dass sie für weitere Hilfsprogramme bei Rat und Europäischem Parlament auf die rasche Bewilligung zusätzlicher Mittel aus dem Reservehaushalt gedrungen habe.


Seminar über die Zukunft der sozialen Dienste in Europa (Nachricht)

Die sozialen Strukturen der europäischen Staaten sind tiefgreifenden Veränderungen unterworfen, die erhebliche Auswirkungen auf die sozialen Dienstleistungen haben. Ziel des Seminars, das am 05.10.2001 in Brüssel stattfand und gemeinsam von der Europäischen Kommission und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) veranstaltet wurde, war der Austausch über die Bedeutung dieser Entwicklungen für die sozialen Dienstleistungen in Europa und die gemeinsame Entwicklung von Lösungswegen. Vertreter der Anbieter, Nutzer und der Regierungsseite brachten ihre unterschiedlichen Perspektiven in die Diskussion ein, aus der die Kommission wertvolle Anregungen für ihre weitere Politikplanung zu erhalten wünschte. Besonderer Schwerpunkt war das Thema *Daseinsvorsorge*, zu dem die Kommission im September 2000 eine Mitteilung vorgelegt hatte, über die seitdem heftig diskutiert wird.


Kommission stellt 2 Mio. EURO für humanitäre Hilfe in Osttimor bereit (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat weitere 2 Mio. Euro für humanitäre Hilfe in Osttimor bewilligt, die der Bevölkerung des Landes im Vorfeld der Unabhängigkeit zugute kommen soll. Die Abwicklung der Hilfe erfolgt über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO), für das Kommissionsmitglied Poul Nielson zuständig ist.


Stellungnahme des Wirtschafts- und Sozialausschusses zu den privaten Sozialdiensten ohne Erwerbszweck im Rahmen der Daseinsvorsorge (Nachricht)

Der Wirtschafts- und Sozialausschuss (WSA) hat auf seiner letzten Plenartagung eine Initiativstellungnahme zum Thema *Private Sozialdienste ohne Erwerbszweck im Kontext der Daseinsvorsorge in Europa* verabschiedet. Im Gesundheits- und Sozialbereich gebe es neben den öffentlich-rechtlichen Körperschaften und gewinnorientierten Unternehmen auch private Dienstleister ohne Erwerbszweck, die nicht vergessen werde dürften. Die Problematik bestehe für diese sozialen Dienste in der Unklarheit, ob die EU-Wettbewerbsvorschriften uneingeschränkt auch für sie gelten. Zwei Lösungsmöglichkeiten schlägt der WSA vor: entweder eine Änderung des EG-Vertrags (Artikel 16) oder die Anerkennung der Besonderheit der privaten Sozialdienste ohne Erwerbszweck über Durchführungsverordnungen bzw. Richtlinien.


Soforthilfe für die palästinensischen Autonomiegebiete (Nachricht)

Die Europäische Kommission stellt weitere 5 Mio. Euro für humanitäre Hilfe zur Verfügung, die Opfern der andauernden Krise im Westjordanland und im Gazastreifen zugute kommen soll. Seit dem Ausbruch der Kämpfe im September 2000 wurden über 500 Palästinenser getötet und 14 000 verletzt. Darüber hinaus verschlechtert sich mit der wirtschaftlichen und die sozialen Lage zunehmend schnell auch das Alltagsleben großer Bevölkerungsteile. Die Abwicklung der Hilfe erfolgt über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO), für das Kommissionsmitglied Poul Nielson zuständig ist.


Rat debattiert über Freistellungen für Leistungen der Daseinsvorsorge (Nachricht)

Auf der Sitzung des Rates *Binnenmarkt* am 27.09.2001 standen erstmals seit Dezember 2000 wieder die Leistungen der Daseinsvorsorge auf der Tagesordnung. Dabei ging es um die Frage, ob Freistellungen für staatliche Beihilfen geschaffen werden sollen, die mit den Leistungen der Daseinsvorsorge in Zusammenhang stehen. Deutschland und Frankreich setzten sich ausdrücklich für mehr Rechtssicherheit und Freistellungsregelungen ein. Nun wird der Rat den Bericht der Kommission abwarten, der am 20. Oktober vorgelegt wird. Daraufhin wird er wohl am 26. November seine Position festlegen, die er in das Gipfeltreffen von Laeken im Dezember einbringen wird.


Unterschiedliche Krankenhausgebühren für gleiche Leistung (Nachricht)

Ein österreichisches Bundesgesetz erlaubt es, von Personen, die nicht in Österreich wohnen und damit nicht dem dortigen Sozialsystem angehören, höhere Krankenhausgebühren zu verlangen als von österreichischen Staatsbürgern. Die Kommission sieht hierin einen Verstoß gegen Gemeinschaftsrecht, insbesondere gegen die Freizügigkeit und die Dienstleistungsfreiheit, und hat ein entsprechendes Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet.


Partnersuche für ein Projekt zur Krebsbekämpfung (Ausschreibung)

Das französische Departement Seine Saint-Denis, direkt bei Paris gelegen, ist auf der Suche nach Partnern für ein Projekt zur Krebsforschung. Das Projekt wird sich vor allem mit den Krebsrisiken am Arbeitsplatz befassen.


Humanitäre Hilfe für die Flüchtlinge aus Afghanistan (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat in Zusammenarbeit mit dem Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) Hilfemaßnahmen für die Opfer der Krise in Afghanistan beschlossen. Als Reaktion auf die aktuelle Notlage vergab sie eine Soforthilfe in Höhe von 4 Mio. Euro. Die Hilfe wird ausgerichtet von zwei UN Agenturen, die Partner-Organisationen von ECHO sind -die United Nations High Commission for Refugees (UNHCR) und dem World Food Programme (WFP) - sowie dem Internationalen Komitee des Roten Kreuzes (ICRC).


Dritter europäischer Kongress zum Thema "Seelische Gesundheit bei Menschen mit Geistiger Behinderung - Theorie und Praxis" (Tagung)

Vom 27. bis 29. September 2001 findet in Berlin der dritte europäische Kongress zum Thema Seelische Gesundheit bei Menschen mit Geistiger Behinderung Theorie und Praxis statt.


Soforthilfe in Höhe von 1 Mio. Euro für Mazedonien (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat eine weitere Soforthilfe in Höhe von 1 Mio. Euro zur Unterstützung von Personen beschlossen, die im Zuge des Konfliktes in der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien vertrieben wurden.


Weitere Soforthilfe für die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat eine weitere Soforthilfe in Höhe von 1 Mio. Euro zur Unterstützung von Personen beschlossen, die im Zuge des Konfliktes in der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien vertrieben wurden. Diese Hilfe wird 45 000 Binnenflüchtlingen und 6 000 Familien zugute kommen, in denen ein Teil dieser Flüchtlinge Aufnahme gefunden hat. Sie wird über das Amt für Humanitäre Hilfe (ECHO) abgewickelt, für das das Kommissionsmitglied Poul Nielson zuständig ist.


Reform des Gesundheitswesens in Bosnien und Herzegowina (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms Cards 2001 schreibt die Europäische Kommission im Namen der Regierung von Bosnien und Herzegowina einen Auftrag zur technischen Hilfe bei der Reform des dortigen Gesundheitswesens aus. Die Einsendefrist für die Bewerbungen ist der 28.09.2001.


Verlängerung der Frist zu gesundheitspolitischen Aktionsprogrammen (Nachricht)

Das Europäische Parlament und der Rat haben am 26.02.2001 einen Beschluss über die Verlängerung von Aktionsprogrammen im gesundheitspolitischen Bereich angenommen. Die betroffenen Programme werden bis zum 31.12.2002 verlängert.


Modernisierung des Gesundheitssektors in Syrien (Vorinformation)

Im Rahmen des Programms MEDA ist für den 30.09.2001 die Ausschreibung eines Dienstleistungsauftrags zur Mitarbeit am Programm Modernisierung des Gesundheitssektors in Syrien durch die Europäische Kommission vorgesehen.


Grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung: Rhein-Waal (Tagung)

Die Euregio Rhein-Waal und die AOK Rheinland veranstalten am 19. September 2001 im niederländischen Nijmegen (Nimwegen) ein Symposium zur grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung.


Kommission setzt Ausschuss für die zusätzliche Altersversorgung ein (Nachricht)

In ihrer Sozialpolitischen Agenda vom 28. Juni 2000 hatte die Europäische Kommission vorgeschlagen, eine Rentenforum einzurichten, das sich mit dem Problem der Altersvorsorge und der Freizügigkeit befassen sollte. Am 9. Juli hat die Kommission nun beschlossen, diesen beratenden Ausschuss einzusetzen (Vgl. Amtsblatt L 196/26 vom 20. Juli 2001).


Zwei Programme zur humanitären Hilfe angenommen (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 09.08.2001 zwei Programme zur humanitären Hilfe angenommen. Die Programme betreffen die Flüchtlinge in der Sahara und die Flutopfer in Bosnien und Herzegowina.


Kommission genehmigt INTERREG-Programm in Höhe von 54,5 Mio. Euro für Österreich und Slowenien (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat ein Programm zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Österreich und Slowenien genehmigt, das im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III kofinanziert wird. Diese Initiative soll in erster Linie die wirtschaftliche Entwicklung beiderseits der Grenze und eine engere transnationale Zusammenarbeit fördern. Bis 2006 stehen für dieses Programm insgesamt Mittel in Höhe von 54,5 Mio. Euro zur Verfügung, davon werden 27,3 Mio. Euro aus dem Gemeinschaftshaushalt bereitgestellt. Getragen wird das Programm von den österreichischen Bundesländern Steiermark und Kärnten sowie den slowenischen Grenzregionen. Insgesamt zählt das betreffende Gebiet 2,37 Mio. Einwohner.


Kommission bewilligt humanitäre Hilfe (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat kürzlich eine Reihe von einzelnen Entscheidungen für humanitäre Hilfe in Höhe von 16,2 Mio. Euro beschlossen. Die Regionen, die davon profitieren können, sind: Palästinensische Gebiete, Kambodscha, Indonesien, Myanmar, Burkina Faso und Tschad und die Innere Mongolei. Die Hilfe wird ausgerichtet vom Amt für humanitäre Hilfe der Europäischen Gemeinschaft (ECHO).


Reform der medizinischen Grundversorgung und Stärkung des SILAIS in Managua (Ausschreibung)

Im Rahmen des regionalen Wiederaufbauprogramms für Mittelamerika (PRRAC) schreibt die Europäische Kommission im Auftrag der Republik Nicaragua einen Dienstleistungsauftrag zur Erbringung technischer Hilfe bei der Reform der medizinischen Grundversorgung und der Stärkung des lokalen Systems für die umfassende Gesundheitspflege (SILAIS) in Managua aus. Die Einsendefrist für die Bewerbung ist der 20.09.2001.


Humanitäre Hilfe für die Opfer des Tschetschenienkonflikts (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 02.08.2001 beschlossen, 2 Mio. Euro für humanitäre Hilfe für die Opfer des Tschetschenienkonflikts zur Verfügung zu stellen. Das Geld soll die Nahrungsversorgung und den Schutz der Menschenrechte im nördlichen Kaukasus (Daghestan, Tschetschenien, Ingushetien) sicherstellen. Diesen Beschluss inbegriffen hat das Amt für Humanitäre Hilfe der Gemeinschaft (ECHO) seit Ausbruch des Konflikts bereits 44 Mio. Euro für diese Region vergeben.


Forum der europäischen Sozialversicherungsträger (Tagung)

Der Dachverband der europäischen Sozialversicherungsträger ESIP (European Social Insurance Partners) feiert sein fünfjähriges Bestehen mit einem Forum zum Thema *New Strategies for the Convergence of Social Protection in Europe*. Die Veranstaltung wird am 20.09.2001 von 10-12.30 Uhr in Brüssel stattfinden.


Humanitäre Hilfe für Mazedonien (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 31.07.2001 humanitäre Hilfe für Mazedonien in Höhe von 1,5 Mio. Euro vergeben. Mit diesen Mitteln soll etwa 60.000 Menschen geholfen werden, die wegen der Krise in Mazedonien in den Kosovo flüchten. Sie weden dort in Gastfamilien untergebracht und mit Hilfe der EU-Mittel versorgt. Auch ca. 10.000 Familien im Kosovo, die Flüchtlinge aufnehmen, werden damit unterstützt. Die Hilfe wird über das Amt für Humanitäre Hilfe der Gemeinschaft (ECHO) abgewickelt.


Humanitäre Hilfe für Tadschikistan im Umfang von 10 Mio. Euro (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 30.07.2001 einen Gesamtplan im Umfang von 10 Mio. Euro angenommen, der dazu beitragen soll, die humanitären Bedürfnisse in Tadschikistan zu decken. Damit kann ECHO über Partnerorganisationen vor Ort den am meisten gefährdeten Bevölkerungsgruppen bis Ende 2001 Hilfe leisten. Die Mittel werden über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) bereitgestellt.


Neue Antragsrunde in den europäischen Gesundheitsprogrammen (Ausschreibung)

Im Amtsblatt der europäischen Gemeinschaften C 209 vom 27.07.2001, S. 9-13, ruft die Europäischce Kommission zur Einreichung von Projektvorschlägen für ihre Gesundheitsprogramme auf. Der Aufruf, dessen Antragsfrist am 30.10.2001 endet, betrifft die folgenden Programme : Aktionsprogramm der Gemeinschaft zur Gesundheitsförderung, -aufklärung, -erziehung und -ausbildung (HP/2002) Aktionsplan der Gemeinschaft zur Krebsbekämpfung (CAN/2002) Aktionsprogramm der Gemeinschaft zur Prävention von Aids und bestimmten anderen übertragbaren Krankheiten (SID/2002) Aktionsprogramm der Gemeinschaft zur Suchtprävention (DRG/2002) Aktionsprogramm der Gemeinschaft zur Gesundheitsberichterstattung (HM/2002) Aktionsprogramm der Gemeinschaft zur Verhütung von Verletzungen (IPP/2002) Aktionsprogramm der Gemeinschaft betreffend seltene Krankheiten (RD/2002) Aktionsprogramm der Gemeinschaft betreffend durch Umweltverschmutzung bedingte Krankheiten (POLL/2002)


Zwei INTERREG-Programme für Sachsen genehmigt (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 25.07.2001 zwei Programme für die grenzübergreifende Zusammenarbeit von Sachsen genehmigt, die im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III A finanziert werden. Es handelt sich um die Programme Sachsen/Polen (Niederschlesien) und Sachsen/Tschechische Republik. Hauptschwerpunkte der Programme sind die Entwicklung der Wirtschaft beiderseits der Grenze sowie die Verbesserung der transnationalen Zusammenarbeit.


INTERREG-Programm für Sachsen und Polen genehmigt (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 25.07.2001 das erste von drei Programmen für die grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen genehmigt, das im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III A finanziert wird. Das Programm betrifft die Grenzgebiete von Sachsen und Niederschlesien; Hauptschwerpunkte sind die Entwicklung der Wirtschaft beiderseits der Grenze sowie die Verbesserung der transnationalen Zusammenarbeit. Bis 2006 stehen insgesamt 56,9 Mio. Euro zur Verfügung, von denen die EU etwa 42,7 Mio. Euro beisteuert. 18,4 Mio. Euro werden aus den nationalen und regionalen Haushalten sowie von der Privatwirtschaft aufgebracht. Das Programmgebiet zählt etwa 2,4 Mio. Einwohner.


INTERREG-Programm für Deutschland (Bayern) und die Tschechische Republik genehmigt (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 25.07.2001 das erste von drei Programmen für die grenzübergreifende Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen genehmigt, das im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III A finanziert wird. Das Programm betrifft die Grenzgebiete von Sachsen und Niederschlesien; Hauptschwerpunkte sind die Entwicklung der Wirtschaft beiderseits der Grenze sowie die Verbesserung der transnationalen Zusammenarbeit. Bis 2006 stehen insgesamt 56,9 Mio. Euro zur Verfügung, von denen die EU etwa 42,7 Mio. Euro beisteuert. 18,4 Mio. Euro werden aus den nationalen und regionalen Haushalten sowie von der Privatwirtschaft aufgebracht. Das Programmgebiet zählt etwa 2,4 Mio. Einwohner.


Europäische Kommission schlägt Aktionsplan für die Grenzregionen vor (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 25.07.2001 einen Aktionsplan für die Grenzregionen vorgeschlagen, die an die Beitrittsländer grenzen. Es handelt sich dabei um 23 Regionen in Finnland, Deutschland, Österreich, Italien und Griechenland. Der Aktionsplan schlägt für diese Regionen eine Reihe von Maßnahmen vor, die der Vorbereitung auf die Erweiterung der Union dienen und besonders das Zusammenwachsen der Regionen beiderseits der Grenzen im Rahmen des Beitrittsprozesses fördern sollen.


Dienstleistungen betreffend die Reform des Gesundheitswesens in Bosnien und Herzegowina (Vorankündigung)

Voraussichtlich im September 2001 wird die Europäische Komission im Rahmen des Programms CARDS einen Dienstleistungsauftrag zur technischen Hilfe bei der Reform des Gesundheitswesens in Bosnien und Herzegowina ausschreiben. Das maximal veranschlagte Budget beträgt 1 800 000 Euro.


Johanniter gründen internationalen Zusammenschluss (Nachricht)

Am 18. Mai 2001 haben die Vertreter der in der Allianz von Nieder-Weisel zusammengeschlossenen Hilfswerke der vier Johanniterorden in Wien ihre Unterschrift unter die Gründungsvereinbarung eines europäischen Zusammenschlusses gesetzt. Unter dem Namen Johanniter International (JOIN), Enterprises of the Orders of St. John werden künftig die europäischen Aktivitäten der nationalen Johanniter-Hilfswerke koordiniert werden.


Kommission bewilligt humanitäre Hilfe in Höhe von über 8,5 Mio. Euro (Nachricht)

Die Kommission hat mit einer Reihe von Beschlüssen humanitäre Hilfe in Höhe von mehr als 8,5 Mio. Euro bewilligt. Die Hilfe wird über das Amt für humanitäre Hilfe der Gemeinschaft (ECHO) bereitgestellt, das dem Kommissionsmitglied Poul Nielson unterstellt ist. Die Beschlüsse betreffen Kenia (3,1 Mio. Euro), Somalia (1,7 Mio. Euro), Jemen (1,885 Mio. Euro), die Zentralafrikanische Republik (1 Mio. Euro) und Mosambik (0,84 Mio. Euro).


Funktionsfähigkeitsklausel in Rettungsdienstgesetzen grundsätzlich zulässig (Nachricht)

Der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs, Francis G. Jacobs, hält die Beschränkung der Betätigung von Privatunternehmern im Krankentransport grundsätzlich für zulässig. Vor dem Europäischen Gerichtshof vertrat er in seinem Schlussantrag die Auffassung, die sog. Funktionsfähigkeitsklausel des rheinland-pfälzischen Rettungsdienstgesetzes sei mit dem europäischen Wettbewerbsrecht vereinbar. Eine entsprechende Klausel findet sich auch in Art. 7 Abs. III BayRDG. Die Richter des EuGH werden in einigen Monaten entscheiden. Häufig folgen sie der Argumentation des Generalanwalts.


Neues Förderprogramm zur nachhaltigen Stadtentwicklung beschlossen (Nachricht)

Die Europäische Union hat am 27.06.2001 einen Gemeinschaftsrahmen für die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der nachhaltigen Stadtentwicklung beschlossen (vgl. ABl. L 191 vom 13.07.2001). Dieser Beschluss bildet die Grundlage für ein neues Förderprogramm für Kommunen und kommunale Einrichtungen, das von Januar 2001 bis Ende Dezember 2004 gelten wird und 14 Mio. Euro umfasst. Die Ausschreibung zu diesem Programm, in der die vorrangigen Bereiche, in denen Vorhaben finanziert werden mit Angabe der Auswahl- und Zuschlagskriterien und der Bewerbungs- und Genehmigungsverfahren bekannt gegeben werden, wird in den nächsten Monaten erfolgen.


Beitrag Europas zur Internationalen Anti-Doping-Agentur (Nachricht)

Die Europäische Kommission, die die Dopingbekämpfung zu einer ihrer Prioritäten erhoben hat, ist bereit, Projekte der Internationalen Anti-Doping-Agentur, die in ihren Zuständigkeitsbereich fallen, zu unterstützen. Allerdings sind die rechtlichen und politischen Voraussetzungen für einen Gemeinschaftsbeitrag derzeit nicht gegeben. Deshalb müssen sich die europäischen Staaten zunächst selbst auf einen Verteilungsschlüssel ihrer Beiträge zum Verwaltungshaushalt der Internationalen Anti-Doping-Agentur ab 2002 einigen.


Fortsetzung des Programms gegen Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung von Kindern (STOP II) (Ausschreibung)

Der Ministerrat hat am 28.06.2001 die Fortsetzung des Programms für die Förderung, den Austausch, die Aus-und Fortbildung sowie die Zusammenarbeit von Personen, die für Maßnahmen gegen den Menschenhandel und die sexuelle Ausbeutung von Kindern zuständig sind, (STOP II) beschlossen. Der Beschluss wurde am 07.07.2001 im Amtsblatt L 186 veröffentlicht.


Aufruf für das IST-Programm 2002 (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat im Amtsblatt C 191 vom 7.7.2001 zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des IST-Programms (Information Society Technologies) aufgefordert. Das IST-Programm unterstützt Maßnahmen zur Benutzerfreundlichkeit in der Informationsgesellschaft im Rahmen des spezifischen Programms für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration. Antragsfrist für den Teil 1 ist der 17.10.2001; Projektvorschläge für den Teil 2 können jederzeit bis zum 28.02.2002 eingereicht werden.


Ausschuss der Regionen bereitet Stellungnahme zur Daseinsvorsorge vor (Nachricht)

Die Fachkommission 6 „Beschäftigung, Wirtschaftspolitik, Binnenmarkt, Industrie, KMU“ des Ausschusses der Regionen verabschiedete am 02.07.2001 seine Stellungnahme zur Mitteilung der Kommission zu den *Leistungen der Daseinsvorsorge in Europa*. Berichterstatter Jean-Louis Joseph (SPE, F) verwies in seiner Einführung auf die auch im AdR unterschiedlichen Auffassungen, wie künftig regionale und kommunale Gebietskörperschaften ihre Dienstleistungen im Verhältnis zum Europäischen Wettbewerbsrecht erbringen sollen.


Europäisches Parlament zur Lage der Grundrechte in der EU (Nachricht)

Das Europäische Parlament hat am 05.07.2001 einen Bericht von Thierry Cornillet (EVP-ED, F), Ausschuss für die Freiheiten und Rechte der Bürger, Justiz und innere Angelegenheiten, über die Lage der Grundrechte in der Europäischen Union mit großer Mehrheit angenommen.


Aufruf zum Einreichen von Projektvorschlägen für LIFE-Umwelt und LIFE-Drittländer 2002

Die Europäische Kommission hat im Amtsblatt C 188 der Europäischen Gemeinschaften vom 04.07.2001 eine Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für LIFE-Umwelt und LIFE-Drittländer für das Jahr 2002 veröffentlicht. Diese Anträge müssen bis spätestens 30. November 2001 bei der Kommission eingehen. Die Antragsteller reichen zuvor ihre Vorschläge bei den zuständigen nationalen Behörden ein, die jeweils unterschiedliche Antragsfristen festsetzen.


Eröffnung des EUR-Lex-Portals (Nachricht)

EUR-Lex, ein neuer zentraler Zugang - ein Portal - zu den Rechtstexten der Europäischen Union, wird die Tätigkeit der EU-Organe für die Öffentlichkeit transparenter machen. Es stützt sich auf den Erfolg der schon vorhandenen öffentlichen Online-Informationsdienste der europäischen Einrichtungen.


Humanitäre Hilfe für Eritrea

Die Europäische Kommission hat am 26.06.2001 einen Interventionsplan für Eritrea in Höhe von 7 Mio. Euro für das Jahr 2001 verabschiedet. Dank dieses Beschlusses kann sichergestellt werden, dass die Opfer von Krieg und Dürre weiterhin humanitäre Hilfe erhalten. Die Hilfe wird über das Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) abgewickelt und betrifft hauptsächlich die Gesundheitsversorgung sowie die Bereitstellung von Trinkwasser und Unterkünften.


Unterstützung bei der Modernisierung des Gesundheitswesens sowie seine Einführung in einer Region Perus (Ausschreibung)

Einen Auftrag zur technische Unterstützung bei der Einführung / Modernisierung des Gesundheitswesens in Peru schreibt die Europäische Kommission im Namen und auf Rechnung der Republik Perus aus. Die Ausschreibung findet im Rahmen des Programms ALA statt. Die Frist für die Einsendung von Bewerbungen ist der 10.09.2001.


Programm zur Unterstützung des Hygiene- und Gesundheitssektors in Bolivien (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms ALA schreibt die Europäische Kommission im Namen und auf Rechnung der Republik Boliviens einen Dienstleistungsauftrag zur Mitarbeit bei einem Programm zur Unterstützung des Hygiene- und Gesundheitssektors in Bolivien aus. Die Frist für die Einsendung der Bewerbungen ist der 10.09.2001.


Höhere Qualität der Arbeitsplätze und des Lebensstandards in der EU

Die Europäische Kommission hat am 20.06.2001 einen Plan angenommen, der darauf abzielt, in der EU die Qualität der Arbeitsplätze und den Lebensstandard anzuheben. Die neue Strategie beinhaltet ein Benchmarking von Regierungen, Sozialpartnern und Nicht-Regierungsorganisationen (NRO) auf der Grundlage von Qualitätsindikatoren für einzelne Arbeitsplätze, Arbeitsmärkte und Sozialpolitik.


Studie zu den Auswirkungen der zunehmenden Privatisierung im sozialen Sektor

Die Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen (Eurofound) mit Sitz in Dublin hat vor dem Hintergrund zunehmender Privatisierungen bisher öffentlich-rechtlich organisierter Dienstleistungen des sozialen Sektors einen Bericht herausgegeben, der Trends und Auswirkungen insbesondere im Bereich Gesundheitswesen/Pflege und soziale Dienste bilanziert.


EU-Osterweiterung und soziale Dienste

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und das Diakonische Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland veranstalten am 25.09.2001 in Berlin eine Expertentagung zum Thema *Die EU-Osterweiterung: Chancen und Risiken für soziale Dienste. Eine deutsche Positionsbestimmung*.


Nationale Aktionspläne gegen Armut und soziale Ausgrenzung im Internet

Die Nationalen Aktionspläne gegen Armut und soziale Ausgrenzung der EU-Mitgliedstaaten sind jetzt im Internet auf den Seiten des European Anti-Poverty Network (EAPN) erhältlich. Sie finden Sie unter folgender Internetadresse: http://www.eapn.org/inclusion/strategy_en.htm#napsincl.


Tacis - Tuberkulosepraevention und -kontrolle in der Ukraine (Ausschreibung)

In Namen der Republik Ukraine und im Rahmen des Programms Tacis schreibt die Europaeische Kommission einen Dienstleistungsauftrag bezueglich technische Hilfe bei der Tuberkulosepraevention und -kontrolle in der Ukraine aus. Die Bewerbungsfrist endet am 27.07.2001.


Die Kommission stellt humanitäre Hilfe für Osttimor bereit

Die Europäische Kommission hat am 05.06.2001 beschlossen, humanitäre Hilfe in Höhe von fast 9,3 Mio. Euro für Osttimor bereit zu stellen. Die Mittel werden vom Amt der Europäischen Gemeinschaft für humanitäre Hilfe (ECHO) verwaltet und werden hauptsächlich bei Rehabilitation der Wasserversorgung und sanitären Einrichtungen von Schulen verwendet. Mit diesem Finanzierungsbeschluss erhöht sich der Osttimor seit der Volksbefragung im August 1999 für humanitäre Hilfe bereit gestellte Gesamtbetrag auf 38,8 Mio. Euro.


Soforthilfe in Höhe von fast 4 Mio. Euro für die Sahroui-Flüchtlinge

Die Europäische Kommission verabschiedete am 12.06.2001 einen Finanzierungsbeschluss von 3,77 Mio. Euro für die Sahroui-Flüchtlinge. Diese vom Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) verwalteten Mittel kommen 155.340 Flüchtlingen zugute, von denen die meisten in vier in der Region Tindouf (Südwest-Algerien) verteilten Lagern leben.


Ergebnisse des Rates für Beschäftigung und Soziales

Die Arbeits- und Sozialminister der 15 EU-Staaten einigten sich am 11.06.2001 bei ihrem Treffen in Luxemburg auf die Änderung der Gleichbehandlungsrichtlinie, eine Richtlinie zur Information und Konsultation der Arbeitnehmer und eine neue Richtlinie zum Lärmschutz am Arbeitsplatz.


Schnellere Hilfsmöglichkeiten der Kommission bei humanitären Notsituationen (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 06.06.2001 ein neues Beschlussfassungsverfahren der sogenannten *ersten Dringlichkeitsstufe* angenommen, das es ihr ermöglicht, künftig innerhalb von 24 bis 48 Stunden auf neu eintretende humanitäre Notsituationen zu reagieren und nicht nur zu einem der grössten sondern auch einem der schnellsten Hilfegeber weltweit zu werden.


Studie zur Sicherheit und Gesundheit in den EFTA-Staaten veröffentlicht (Nachricht)

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (OSHA) hat einen Bericht über den Zustand von Sicherheit und Arbeitsmedizin in den EFTA-Staaten veröffentlicht. Dieser Bericht ist auf Antrag der EFTA-Länder durchgeführt worden, um ein vollständigeres Bild der Sicherheits- und Gesundheitssituation in Europa zu geben. Er ergänzt eine ähnliche Studie, die die 15 Mitgliedstaaten der Europäischen Union abdeckt.


Humanitäre Hilfe für Afghanistan

Die Europäische Kommission verabschiedete am 11.06.2001 ein Hilfspaket im Wert von 13 Millionen Euro zur Deckung der weiter bestehenden humanitären Bedürfnisse in Afghanistan. Die Mittel werden vom Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) über Partnerorganisationen vor Ort verteilt. So kann ECHO den Opfern des Krieges und der Dürrekatastrophe bis Ende 2001 Hilfe leisten.


Die deutsche Malaria-Initiative: Jointventure zwischen BMBF, BMZ, DFG und DAAD (Nachricht)

Das Bundesministerium fuer Bildung und Forschung (BMBF), das Bundesministerium fuer wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) werden eine deutsche Malaria-Initiative einrichten. Ziel dieser Gemeinschaftsaktivitaet ist es, die vorhandenen Kompetenzen der deutschen Malariaforschung zu buendeln und internationale Kooperationen, insbesondere mit Wissenschaftlern der afrikanischen Verbreitungsgebiete zu verstaerken. Die enge Verknuepfung von Forschungsvorhaben mit Projekten der Entwicklungszusammenarbeit soll wichtige Impulse für eine verbesserte Malariabekaempfung und damit der Gesundheitsversorgung in den betroffenen Gebieten leisten.


BMBF richtet Foerderschwerpunkt zur Pflegeforschung ein (Nachricht)

Um die Pflegeforschung in Deutschland zu staerken, legt das Bundesministerium fuer Bildung und Forschung einen neuen Foerderschwerpunkt auf. Gefoerdert werden bis zu sechs Forschungsnetze mit anwendungsbezogenen pflegerischen Fragestellungen. Fuer deren Etablierung stehen in den kommenden sechs Jahren bis zu fuenf Millionen DM jaehrlich zur Verfuegung.


Europäisches Treffen der Krebsforscher

*Gemeinsam gegen Krebs*, unter dem Motto stand die internationale Tagung der Krebsforscher am 22. und 23. Mai 2001 in Brüssel. *Verglichen zu den USA fehlt es der Krebsforschung in Europa an Koordinierung. Ihr Hauptproblem ist die Fragmentierung*, so EU-Forschungskommissar Philippe Busquin auf der Konferenz der Krebsforscher. Seiner Einladung waren 45 führende Wissenschaftler, Ärzte und Manager von Krebsforschungsinstituten aus 30 Ländern gefolgt.


Kommission stellt 8,4 Mio. Euro für ECHO-Flight bereit

Die Europäische Kommission hat 8,4 Mio. Euro für die Operation ECHO-Flight am Horn von Afrika im Jahr 2001 bereitgestellt. Dieser Flugdienst erfüllt eine lebenswichtige Funktion für die besonders bedürftige Bevölkerung in dieser notleidenden Region, da nur so Orte erreicht werden können, die auf dem Landweg nur schwer oder gar nicht zugänglich sind.


Neue BFS-Publikation: EU-Förderung für die Sozialwirtschaft (Nachricht)

Auf 60 Seiten fassen Dr. Helle Becker und Dr. Dietrich Rometsch in dieser soeben erschienenen BFS-Publikation die grundlegenden Informationen zur Erschließung von Fördermitteln der Europäischen Union für die Sozialwirtschaft zusammen.


Neues europäisches Gesundheitsprogramm

Die Gesundheitsminister der EU-Mitgliedstaaten haben sich am 05.06.2001 auf ein gemeinsames Gesundheitsprogramm für Europa geeinigt. Das Budget für das Sechs-Jahres-Programm (2001 bis 2006) beträgt 280 Mio. Euro. Die Europäische Kommission hatte einen Etat von 300 Mio. Euro vorgeschlagen. Nun muss das Europäische Parlament den Vorschlag des Ministerrats bewerten, bevor das Programm endgültig vom Rat verabschiedet werden kann.


Verschiedene Aufrufe zu 'Lebensqualität und Management lebender Ressourcen' (5. FRP) (Ausschreibung)

Die Kommission ruft auf zur Einreichung von Vorschlägen für FTE-Aktionen im Rahmen des spezifischen Programms für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration 'Lebensqualität und Management lebender Ressourcen' (1998-2002). Ziel des thematischen Programms 'Lebensqualität und Management lebender Ressourcen' ist es, zur Versorgung mit sicheren, gesunden und ausgewogenen und vielfältigen Lebensmitteln, zur Heilung von Krankheiten und zur nachhaltigen Bewirtschaftung und Nutzung biologischer Ressourcen beizutragen. Die Vorschläge müssen bis zum 14.09.2001 / 28.09.2001 / 18.10.2001 / 15.02.2002 eingegangen sein.


Arzneimittel sollen zu Niedrigstpreisen an arme Länder abgegeben werden

Die fuer Entwicklung und humanitaere Hilfe bzw. Handel zustaendigen Kommissionsmitglieder Poul Nielson und Pascal Lamy trafen gestern mit Führungskraeften aus der Pharma-Industrie der EU zusammen, um zu eroertern, wie das vom Ministerrat am 14. Mai verabschiedete EU-Aktionsprogramm zur Bekaempfung der wichtigsten uebertragbaren Krankheiten (HIV/AIDS, Tuberkulose und Malaria) umgesetzt werden kann.


2003 soll das Europäische Jahr der Menschen mit Behinderungen werden

Die Europaeische Kommission nahm am 30.05.2001 einen Vorschlag an, das Jahr 2003 zum Europaeischen Jahr der Menschen mit Behinderungen zu erklaeren. Mit dieser Entscheidung ist die Bereitstellung von 12 Millionen Euro aus dem EU-Haushalt verbunden, mit denen man ein umfassendes Engagement und Unternehmungen anregen will wie z. B. Sensibilisierungsmassnahmen, Events, Treffen und Berichte. Ergaenzend kommen sonstige Initiativen auf europaeischer und nationaler Ebene hinzu.


Zuschüsse für die Arbeit der europäischen Verbraucherorganisationen im Jahr 2002 (Ausschreibung)

Die Kommission ruft auf zur Einreichung von Anträgen auf finanzielle Unterstützung der Tätigkeiten europäischer Verbraucherorganisationen im Jahr 2002 (siehe Abl. C 153/5 vom 24.05.2001). Einreichfrist für die Anträge ist der 06.07.2001.


Neues zur Krebsforschung in Europa

Am 22. und 23. Mai 2001 veranstaltet EU-Kommissar Philippe Busquin ein Treffen zwischen europaeischen Krebsforschungsmanagern und fuehrenden Krebsforschern mit dem Ziel, die Koordination in der europaeischen Krebsforschung zu verbessern.


Verschiedene Projekte im Bereich Umweltschutz (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission fordert auf zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte, die von der Generaldirektion Umwelt gefördert werden können (siehe Abl. C 151/21 vom 22.05.2001). Einsendeschluss für die Vorschläge ist der 20.07.2001.


Urteil des Europäischen Gerichtshofs macht Krankenhäuser haftbar für Schäden durch fehlerhafte Produkte aus eigener Herstellung

In einem Urteil vom 10.05.2001 (C-203/99), das von manchen Experten als "revolutionaer" bezeichnet wird, erkennt der Europaeische Gerichtshof (EuGH) erstmals eine verschuldensunabhaengige Haftung von Krankenhaeusern fuer Patientenschaeden an, die durch die Verwendung von im Krankenhaus selbst hergestellten fehlerhaften Produkten entstanden sind. Dies ergebe sich aus Art. 1 der Richtlinie 85/374/EWG zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten ueber die Haftung fuer fehlerhafte Produkte, wonach der Hersteller fuer den durch sein Produkt entstandenen Schaden haftet.


European Health Care nutzt den Binnenmarkt für das Gesundheitswesen (Nachricht)

Die European Health Care G. o. E. (EHC), eine gemeinnuetzige Gesellschaft belgischen Rechts, will europaeischen Patienten bei der Behandlung helfen.


Euro-Umstellung im Reha-Bereich (Nachricht)

Zur Umsetzung der Währungsumstellung von DM auf Euro zum 01.01.2002 bei Verträgen und Rechnungslegung haben die Spitzenverbände der Krankenkassen am 08.02.2001 eine Gemeinsame Information für Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen herausgegeben.


Ländervergleich zur Katastrophenmedizin

Der Staendige Ausschuss der Krankenhaeuser in der EU (HOPE) hat eine Dokumentation zur Katastrophenmedizin herausgegeben.


EISS Jahreskonferenz

Das Europaeische Institut für Soziale Sicherheit (EISS) fuehrt seine Jahreskonferenz vom 27. bis 29. September 2001 im norwegischen Bergen durch.


Aktionsprogramm zur Gesundheitsberichterstattung (Ausschreibung)

Die Kommission ruft einschlägige öffentliche und/oder private gemeinnützige Einrichtungen zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des Aktionsprogramm der Gemeinschaft für Gesundheitsberichterstattung innerhalb des Aktionsrahmens im Bereich der öffentlichen Gesundheit auf (siehe Abl. 147/8 vom 18.05.2001). Einreichfrist ist der 15.07.2001.


Humanitäre Hilfe für den Irak im Umfang von 13 Mio. Euro

ie Europaeische Kommission hat ein Paket der humanitaeren Hilfe im Umfang von 13 Mio. Euro fuer besonders beduerftige Teile der Bevoelkerung in der Mitte und im Sueden Iraks verabschiedet. Die Mittel werden im Laufe der kommenden zwoelf Monate ueber das Amt fuer humanitaere Hilfe (ECHO) zur Finanzierung von neun Projekten in den Bereichen Gesundheitsfuersorge, Wasserversorgung/Abwasserentsorgung und soziale Rehabilitation bereitgestellt werden.


Die Kommission bewilligt humanitäre Hilfe für die Balkanländer in Höhe von 55,7 Mio. Euro

Die Europaeische Kommission hat einen Gesamtplan im Umfang von 55,7 Mio. Euro fuer die Balkanlaender genehmigt, damit das Amt fuer humanitaere Hilfe (ECHO) die Hilfe fuer Fluechtlinge, Vertriebene und andere benachteiligte Bevoelkerungsgruppen fortsetzen kann. Dieser Beschluss betrifft Serbien, das Kosovo, Montenegro, die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien und Albanien.


Neue Strategie in der europäischen Entwicklungspolitik vorgeschlagen

Die Europaeische Kommission hat am 16.05.2001 eine Mitteilung ueber die Verknuepfung von Soforthilfe, Rehabilitation und Entwicklung angenommen, in der zahlreiche praktische Maßnahmen vorgeschlagen werden, die Probleme beim Uebergang von Soforthilfe zu laengerfristiger Entwicklung verringern und den Gemeinschaftsbeitrag zur internationalen Hilfe nach Krisensituationen optimieren sollen.


Projektvorschläge für die GD Umwelt (Ausschreibung)

Die Kommission ruft auf zur Einreichung von Vorschlägen für die Generaldirektion Umwelt im Bereich der Zusammenarbeit der Gemeinschaft für eine Aktion hinsichtlich der Informationen an das Publikum (Abl. C 140/17 vom 12.05.2001). Einreichfrist ist der 15.07.2001. Der GD Umwelt sollen dafür ca. 500 000 Euro zur Verfügung stehen.


Bolivien und Paraguay erhalten 1,95 Mio Euro humanitaere Hilfe von der EU

Die Europaeische Kommission hat die Bereitstellung von 1,95 Mio. Euro fuer die Ueberschwemmungs- und Duerreopfer in Bolivien und Paraguay genehmigt. Mit den durch das Amt fuer humanitaere Hilfe der EU (ECHO) abgewickelten Mitteln sollen in den kommenden sechs Monaten Programme zur Verteilung von Nahrungsmitteln, Wasser und Saatgut, zur medizinischen Betreuung sowie zur Schulung im Schutz vor Naturkatastrophen durchgefuehrt werden.


7. Europäische Konferenz der Sozialwirtschaft

Vom 07.-09.06.2001 findet in Gaevle, Schweden, die 7. Europaeische Konferenz der Sozialwirtschaft unter dem Motto *The Social Capital of the Future* statt. Ziel der Konferenz ist es, die Bedeutung der Sozialwirtschaft in den europaeischen Gesellschaften hervorzuheben und aktuelle wie zukuenftige europaeische Fragestellungen aus dem Bereich der Sozialwirtschaft aufzugreifen. Besonders wird auf die EU-Beitrittskandidaten eingegangen, in denen die Sozialwirtschaft eine wichtige Rolle bei der europaeischen Integration uebernehmen wird.


Humanitäre Hilfe für die Krisenopfer in den palästinensischen Gebieten

Die Europaeische Kommission hat zwei Beschluesse fuer humanitaere Hilfe im Gesamtwert von 9,96 Mio. Euro angenommen, um von der Krise in den palaestinensischen Gebieten besonders betroffene Familien zu unterstuetzen. Durch die juengsten Ereignisse haben dort viele Menschen ihre Arbeit verloren, und die wirtschaftliche Lage verschlechtert sich immer mehr. Mit dem Geld, das ueber das Amt fuer humanitaere Hilfe (ECHO) bereitgestellt wird, sollen unter anderem die Verteilung von Nahrungsmitteln, die Verbesserung der Wasserver- und -entsorgung sowie Maßnahmen im Gesundheitsbereich finanziert werden.


Kommission vergibt 2,5 Millionen Euro zur Bekämpfung der Meningitis in Äthiopien (Nachricht)

Die Europaeische Kommission hat 2,5 Millionen Euro zur Bekaempfung einer weiteren Ausbreitung der Meningitis in Aethiopien zugesagt. Die Mittel werden vom Amt fuer humanitaere Hilfe (ECHO) an die Partnerorganisationen vor Ort weitergeleitet und fuer Massenimpfungen und zur Behandlung bereits infizierter Personen eingesetzt.


Humanitäre Hilfe in Höhe von 4,5 Mio. Euro für Guinea von der Kommission genehmigt (Nachricht)

Die Europaeische Kommission hat am 08.05.2001 beschlossen, humanitaere Hilfe in Hoehe von 4,5 Mio. Euro zur Unterstuetzung der Opfer von Gewaltakten in den Grenzgebieten Guineas zu Sierra Leone und Liberia bereit zu stellen. Diese Hilfe ist vorrangig für die medizinische Versorgung und die Bereitstellung von Wasser und Nahrungsmitteln bestimmt.


Humanitäre Hilfe für Tschetschenien in Höhe von 14,5 Mio. Euro

Die Europäische Kommission hat beschlossen, humanitäre Hilfe in Höhe von 14,5 Mio. Euro für die Opfer des Konflikts in Tschetschenien bereit zu stellen. Diese Hilfe umfasst insbesondere Nahrungsmittelsoforthilfe, die Gesundheitsversorgung und die Bereitstellung von Bekleidung. Die bereit gestellte Hilfe richtet sich insbesondere an Vertriebene in Tschetschenien und Inguschetien. In Tschetschenien richten sich die Hilfsmaßnahmen außerdem an die besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen.


Pilotprojekte zur Bekämpfung des Dopings in Europa (Ausschreibung)

Die Kommission fordert auf zur Einreichung von Vorschlägen für Pilotprojekte für Kampagnen zur Bekämpfung des Dopings in Europa (Abl. C 130/8 vom 01.05.2001). Frist für die Einreichung der Anträge ist der 22.06.2001.


Europäischer Flüchtlingsfonds - Gemeinschaftsmaßnahmen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission fordert auf, Vorschläge für Gemeinschaftsmaßnahmen für das Haushaltsjahr 2001 im Rahmen des Europäischen Flüchtlingsfonds einzureichen (siehe Abl. C128/12 vom 28.04.2001). Das Gesamtbudget beläuft sich auf 1,7 Mio. EUR, wobei die Finanzhilfe höchstens 400 000 EUR betragen kann. Einreichfrist ist der 01.07.2001.


Dokumentation zur Daseinsvorsorge (Nachricht)

Der European Round Table of Charitable Social Welfare Organisations (ETWelfare) hat eine Dokumentation zur Anhörung des Wirtschafts-und Sozialausschusses zum Thema Daseinsvorsorge veröffentlicht, die am 06. März 2001 im Parlament stattfand.


Ethik und biomedizinische Forschung (Tagung)

Vom 11. bis 12. Juni 2001 treffen europäische Wissenschaftler, Entscheidungsträger, Vertreter aus der Wirtschaft und Journalisten mit dem europäischen Forschungskommissar Philippe Busquin und dem amtierenden Vorsitzenden des Forschungsrates Thomas Östros in der Universität von Umea in Schweden zusammen. Sie werden die ethischen Dilemmas diskutieren, mit denen die im Bereich Biomedizin arbeitenden Wissenschaftler konfrontiert sind.


Studie über die Möglichkeiten einer selbstständigen Lebensführung hilfe- und pflegebedürftiger Menschen

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) schreibt eine Studie zu den 'Möglichkeiten und Grenzen selbstständiger Lebensführung' (MuG III) aus. Das Ziel dieser Studie ist es, für den häuslichen Bereich einen Überblick über den Hilfe- und Unterstützungsbedarf älterer Menschen zu geben, mit aktuellen Daten eine Grundlage für die Einschätzung des Handlungsbedarfs im ambulanten Bereich zu schaffen und die Besonderheiten des Hilfe- und Pflegebedarfs Demenzerkrankter zu erfassen. Der Schlusstermin für den Angebotseingang ist der 05.06.2001.


Sicherheit am Arbeitsplatz: Aufforderung zu Vorschlägen zu neuem Programm (Ausschreibung)

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (OSHA) ruft im Rahmen des von der Gemeinschaft subventionierten Unfallverhütungsprogramm zur Einreichung von Vorschlägen auf. Die Fristen für die Einreichung enden am 29.06.2001 für nationale Projekte und am 16.07.2001 für transnationale Projekte.


Wiederaufbau in Serbien - Möglichkeiten für deutsche KMU (Nachricht)

Die Europäische Gemeinschaft wird von 2000 bis 2006 für Südosteuropa finanzielle Mittel in Höhe von 4,65 Mrd. EUR, darunter mehr als zwei Mrd. EUR für Serbien, zur Verfügung stellen, deren Verteilung auf einer Finanzierungskonferenz im Rahmen des Stabilitätspaktes im nächsten Halbjahr präzisiert werden soll. Hinzu kommen Gelder im Rahmen der deutschen bilateralen Hilfe für Serbien. Deutschen Firmen werden gute Möglichkeiten eingeräumt, sich am Wiederaufbau in Serbien zu beteiligen.


Kommission bewilligt Beihilfen zur Verbesserung der Gesundheits- und Sozialdienste in Griechenland (Nachricht)

Entscheidung über ein Programm zur Verbesserung der Gesundheits- und Sozialdienste in Griechenland (2000-2006) unterzeichnet. Die Fördermittel aus den Strukturfonds belaufen sich auf 385 Mio. €, was etwa 1,7 % der gesamten Gemeinschaftsbeihilfen für den Zeitraum 2000-2006 entspricht.


Kommission stellt 6,7 Mio. EUR für humanitäre Hilfe in Äthiopien bereit (Nachricht)

Die Europäische Kommission genehmigte einen Interventionsplan im Umfang von 6,7 Mio. € zur Unterstützung von Projekten der humanitären Hilfe in Äthiopien im Jahr 2001. Im Mittelpunkt des Plans stehen die Hilfe für die Menschen, die immer noch unter den Folgen der Dürre von 1998-2000 leiden, die Deckung der weiteren humanitären Bedürfnisse der Opfer des jüngsten Grenzkriegs mit Eritrea (Flüchtlinge, Binnenvertriebene, Deportierte und Kriegsgefangene) und die Rückkehrhilfe für somalische Flüchtlinge, die sich seit Anfang der 90er Jahre in Äthiopien aufhalten.


*rehavison* - Messe und Forum für Rehabilitation und Integration (Tagung)

Fachleute, Betroffene und alle an Gesundheitsfragen Interessierte sind gleichermaßen angesprochen, wenn vom 7. bis 9. Juni 2001 die Leipziger Messe zu vier medizinischen Messe- und Kongressveranstaltungen einlädt. Mit der *rehavision*, der Pflegemesse Leipzig, dem Patientenforum Leipzig sowie der *therapie* wird erstmals ein umfassender Messe-Verbund mit Themen rund um die Gesundheit angeboten. Der 7. Interdisziplinäre Pflegekongress sowie der 2. Deutsche Patiententag runden das vielfältige Programm ab.


Euroguichet - Europäische Verbraucherzentren (Nachricht)

Die Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz veröffentlichte am 11.04.2001 eine Liste der Euroguichets, die ein Netzwerk der einzelnen Europäischen Verbraucherzentren bilden. Sie sollen den Konsumenten helfen, von dem gemeinsamen Markt zu profitieren, und Unterstützung leisten bei der Qualitätssicherung der angebotenen Produkte. Die beiden Zentren in Deutschland befinden sich in Kiel (EVZ) und Gronau (Euregio).


Rat nimmt EU-Leitlinen zur Bekämpfung von Folter an (Nachricht)

Der Rat der Europäischen Union hat am 09.04.2001 eine neue Leitlinie für die EU-Politik zur Bekämpfung von Folter und anderer grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe angenommen. Mit ihrer Hilfe sollen wirksame Maßnahmen ermittelt werden, die im Rahmen der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union zur Verhinderung von Folter und Misshandlung ergriffen werden sollten.


Obnova - Technische Unterstützung im pharmazeutischen Sektor in Belgrad (Ausschreibung)

Im Rahmen des EU-Förderprogramms OBNOVA werden Dienstleister gesucht, die Unterstützung bei der Einrichtung einer Agentur für Arzneimittel leisten, die den gängigen EU-Praktiken entspricht und die Gesamtverantwortung für die rechtlichen Bestimmungen im pharmazeutischen Sektor übernehmen. Ebenfalls sucht die Kommission Unterstützung bei der Verbesserung der Arbeit des Pharmazeutischen Instituts. Die Unterstützung umfasst Beratungsleistungen, Stellungnahmen von Experten, Schulungsmaßnahmen, Ausrüstung und Dokumentationen. Die Frist für die Einreichung der Bewerbungen endet am 07.05.2001.


Durchführungsbestimmungen zum Europäischen Flüchtlingsfonds bekanntgegeben (Nachricht)

Im Amtsblatt L 95 vom 5.4.2001, S. 27-40 wurde die Entscheidung der Kommission vom 20.März 2001 über die Durchführung im Rahmen der aus dem Europäischen Flüchtlingsfonds kofinanzierten Aktionen bekanntgegeben.


Programm ALFA: Projektvorschläge für das Jahr 2001 (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission fordert auf, Vorschläge für gemeinsame Kooperationsprojekte im Rahmen des ALFA-Programms für das Jahr 2001 einzureichen (Amtsblatt C 102/19 vom 31.03.2001). ALFA verfügt über ein Verfahren zur fortlaufenden Einreichung von Vorschlägen: Vorschläge, über die im Jahr 2001 entschieden werden soll, müssen vor oder zu folgenden Eingangsfristen eingereicht werden: 30.04.2001 / 30.10.2001.


Tacis - Prophylaxe und medizinische Grundversorgung in der Ukraine (Ausschreibung)

Im Rahmen des EU-Förderprogramms TACIS schreibt die Kommission Dienstleistungsaufträge aus, die zum Ziel haben, die Prophylaxe und medizinische Grundversorgung zu verstärken und so für eine verstärkte Sensibilisierung im Bereich Gesundheitswesen beitragen sowie eine medizinische Grundversorgung in den ausgewählten Regionen zu sichern. Die Einsendefrist für die Bewerbungen endet am 03.05.2001, voraussichtlicher Zeitpunkt der Aufforderung zur Angebotsabgabe ist der 30.5.2001.


Kommission ergreift Maßnahmen gegen Verlust der biologischen Vielfalt (Nachricht)

Die Europäische Kommission verabschiedete am 28.03.2001 eine ganze Reihe von Aktionsplänen zur Einbeziehung des Schutzes der biologischen Vielfalt in die Landwirtschafts-, Fischerei-, Umwelt- und Entwicklungspolitik der EU.Das Ziel der Aktionspläne besteht darin, den Rückgang der Artenvielfalt, den Verlust von Ökosystemen, Pflanzensorten, Haustier- und Fischarten aufzuhalten.


ECHO - Kommission stellt Mittel bereit für Armenien, Georgien, Sierra Leone und Angola (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 29.03.2001 finanzielle Unterstützung in Höhe von zusammen ca. 22 Mio. EUR für humanitäre Hilfsaktionen zugesagt. Gefördert werden insbesondere die Landbevölkerung Armeniens und Georgiens sowie die Opfer der kriegerischen Konflikte in Sierra Leone und Angola. Die Gelder werden vom Europäische Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) verwaltet und in Zusammenarbeit mit lokalen Hilfsorganisationen eingesetzt.


Hochrangiges Treffen mit der Kommission zur Entwicklung der Pharmaindustrie (Nachricht)

In einem Treffen der Generaldirektoren Erkki Liikanen (Unternehmen und Informationsgesellschaft) und David Byrne (Gesundheit und Verbraucherschutz) mit Industrie- und Gesundheitsministern, Vertretern führender Pharmakonzerne und Repräsentanten der Patienten wurden eine gemeinsame Basis festgelegt und gemeinsame Ziele definiert. Dabei ging es vornehmlich um die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Wettbewerbsfähigkeit der pharmazeutischen Industrie und um die Nutzung ihrer Möglichkeiten um die Ziele der EU in der Gesundheitsfürsorge zu erreichen.


Die soziale Lage in der Europäischen Union 2001 (Nachricht)

Am 14.03.2001 gaben die GD Beschäftigung und Soziales und Eurostat gemeinsam den zweiten Jahresbericht über die soziale Lage in Europa heraus. Der Bericht enthält quantitative und qualitative Analysen der sozialen Trends in Europa unter besonderer Beachtung der Lebensqualität der Bürger Europas und liefert Daten und Analysen zu vier Bereichen: Demographie, Lebensbedingungen, Einkommen und soziale Beteiligung.


Studie über die Auswirkungen von Standardisierung (Tagung)

Am 9. und 10. April 2001 findet in Brüssel eine Tagung zu der von der Generaldirektion Unternehmen im November 2000 initierten Studie über die Auswirkungen von Standardisierung statt. Auf der Tagung sollen bereits erzielte Ergebnisse diskutiert und Anregungen aus den einzelnen betroffenen Gebieten eingeholt werden.


Kooperation von NROs im Bereich der Prävention von Drogenmißbrauch (Tagung)

Im Rahmen des PHARE LIEN - Programms vernstaltet die Europäische Kommission am 12. und 13. März eine Konferenz zum Thema Kooperation von NROs im Bereich der Prävention von Drogenmißbrauch und damit zusammenhängenden Risiken. Auf der Basis der Erfahrungen der Teilnehmer mit der Umsetzung von Projekten, soll die Bedeutung von Information, Evaluation und Netzwerkarbeit zur Sicherung der Durchführung der Projekte erörtert werden.


Europäische Woche für Sicherheit am Arbeitsplatz 2001 (Nachricht)

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz hat Einzelheiten zu einer umfangreichen Informationskampagne angekündigt, deren Zielstellung in einer Reduzierung der Zahl von arbeitsbedingten Unfällen besteht. Diese Kampagne wird von allen Mitgliedstaaten, der Kommission der Europäischen Union und dem Europäischen Parlament, von Gewerkschaften und Arbeitgeberverbänden unterstützt und im Oktober mit der Europäischen Woche für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz abgeschlossen.


Die Kommission genehmigt weitere 1,4 Mio. Euro für die Opfer der Wirbelstürme Eline und Gloria (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat zwei Beschlüsse im Gesamtumfang von 1,4 Mio. Euro zur Finanzierung von humanitärer Hilfe in Form von Nahrungsmittelhilfe für besonders gefährdete Gruppen in Madagaskar und Simbabwe gefasst. Die Hilfe wird durch das Amt für Humanitäre Hilfe (ECHO) bereitgestellt.


Aufbau eines medizinischen Kompetenznetzes für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Nachricht)

Mit dem Förderschwerpunkt zur Einrichtung von medizinischen Kompetenznetzen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Rahmen des neuen Programms der Bundesregierung *Gesundheitsforschung: Forschung für den Menschen* (s. auch Nachricht vom 23.11.2000) will das BMBF vor allem dem Defizit in der Kooperation zwischen den unterschiedlichen Akteuren in Forschung und Versorgung als Voraussetzung für eine bessere Nutzung erzielter Forschungsergebnisse angehen.


GI EQUAL- Neue Termine geplant (Nachricht)

Das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung hat als vorläufigen neuen Termin für die Abgabe der Interessensbekundungen den 15. Mai 2001 bekannt gegeben. Notwendig wurde die Terminverschiebung, da aufgrund der Fehler beim Vergabeverfahren um die Fondsverwaltung der Gemeinschaftsinitiative EQUAL immer noch keine Entscheidung getroffen werden konnte, wer in der laufenden Förderperiode für die Umsetzung der GI zuständig sein wird (siehe auch Nachrichten vom 04.12.2000 und vom 09.11.2000).


Kommission genehmigt Aktionsprogramm zum Kampf gegen HIV/AIDS, Malaria und Tuberkulose (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat in einer neuen Mitteilung ein Programm angenommen, das darauf abzielt, die Aktionen der EU gegen die Verbreitung von HIV/AIDS, Malaria und Tuberkulose zu beschleunigen. Die bisherigen Strategien der Krankheitsbekämpfung sollen verbessert und neue erschlossen werden indem die Herstellung, Bereitstellung und der Zugang zu Pharmazeutika für die betroffenen Länder verbessert wird. Im Haushalt der EU des Jahres 2000 sind 800 Mio. EUR für Programme im Bereich Gesundheit, AIDS und Bevölkerung vorgesehen.


Online-Forum über Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz eröffnet (Nachricht)

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitschutz am Arbeitsplatz in Bilbao (Spanien) hat am 20. Februar 2001 das erste europäische Online-Forum über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit eröffnet. Dieses Pilotprojekt wird Fachleuten und Praktikern in der Europäischen Union und darüber hinaus die Gelegenheit zum Austausch von Erfahrungen und Fachwissen zu Themen im Zusammenhang mit Sicherheit und Gesundheitschutz am Arbeitsplatz bieten.


Kommission setzt Hilfe für den Balkan fort (Nachricht)

Die Kommission genehmigt humanitäre Hilfe in Höhe von 17,8 Mio. Euro zugunsten der Bundesrepublik Jugoslawien, des Kosovo, Albaniens und der Ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien, um auch während des Winters die humanitäre Hilfe ohne Unterbrechung leisten zu können. Dieser Finanzierungsbeschluss zu Lasten des Haushaltsplans 2001 ergänzt die im Dezember 2000 beschlossene Finanzhilfe in Höhe von 31,6 Mio. Euro. Diese Hilfe wird vom Amt der Europäischen Gemeinschaft für humanitäre Hilfe (ECHO) verwaltet und soll die grundlegenden humanitären Bedürfnisse von Flüchtlingen, Vertriebenen und anderen gefährdeten Gruppen während des Winters decken. Die Hilfe erstreckt sich vor allem auf die Bereiche Gesundheit, Unterkunft, Nahrung und Rückführung.


Kommission nimmt Stellung zu Alternativer- und Naturmedizin

Die Europäische Kommission hat am 7. Februar 2001 das Europäische Parlament im Rahmen eines von der EP-Arbeitsgruppe *Alternativ- und Naturmedizin* veranstalteten Hearings über die Arbeiten der Kommission im Zusammenhang mit alternativen Heilverfahren unterrichtet.


Evaluierungsbericht zur Zulassung von medizinischen Produkten (Nachricht)

Im Auftrag der EU-Kommission haben Cameron McKenna und Andersen Consulting eine Bewertung der Gemeinschaftsverfahren bei der Zulassung von medizinischen Produkten für die Tier- und Humanmedizin durchgeführt. In dem nun vorliegenden Schlussbericht werden die seit 1995 in Kraft befindlichen Regelungen der sog. zentralisierten und dezentralisierten Zulassungsverfahren im Hinblick auf ihre Wirkung für den gemeinsamen Markt von medizinischen Produkten untersucht. Der Bericht berücksichtigt bei der Bewertung die Auswirkungen auf den Schutz der Volksgesundheit und der Entwicklung der pharmazeutischen Industrie. Grundsätzlich scheinen die bestehenden Verfahren zufriedenstellend zu arbeiten. Unzufrieden sind die Mitgliedstaaten und die betroffenen Unternehmen mit der Entscheidungsfindung innerhalb der Kommission. In einer erweiterten EU dürfte sich das zentralisierte Zulassungsverfahren als die geeignetere Option erweisen.


Anerkennung der beruflichen Qualifikation im medizinischen Bereich (Nachricht)

Der Rat und das Europäische Parlament (EP) haben sich im Vermittlungsausschuss darauf geeinigt, eine neue Richtlinie zu schaffen, die die Regelung zur Anerkennung beruflicher Befähigungsnachweise im medizinischen Bereich (d.h. für Ärzte, Apotheker, Krankenschwester, Pfleger u.a.) vereinheitlicht, einfacher und moderner macht. Berichterstatter im Parlament war der deutsche Europaabgeordnete Wieland (EVP, D). Es handelt sich bei der neuen Richtlinie um eine Ergänzung der bestehenden Regelung zur Anerkennung beruflicher Befähigungsnachweise. Die Mitgliedstaaten müssen die Richtlinie bis zum 1. Januar 2003 umsetzen. Die Kommission hat zugesagt, sich mit den Problemen zu beschäftigen, die bei der Anerkennung von Diplomen entstehen, die in Nicht-EU-Staaten erworben wurden. Sie will dafür angemessene Lösungen finden.


Anhörung im Europäischen Parlament zur Daseinsvorsorge (Nachricht)

Der Ausschuss für Wirtschaft und Währung des Europäischen Parlaments führt am 6. März 2001 (10.30 - 13.00 Uhr) eine öffentliche Anhörung zur Mitteilung der Kommission zur Zukunft der Daseinsvorsorge in Europa durch. Berichterstatter im EP ist der rheinlandpfälzische Europaabgeordnete Dr. Werner Langen (EVP, D). Zur Vorbereitung der Sitzung im März wurde ein Fragenkatalog entwickelt, den bestimmte Organisationen schriftliche beantworten und an das Ausschusssekretariat schicken können. Die Abgabefrist ist der 28. Februar 2001. Der Bericht des Abgeordneten Langen wird im Laufe des März fertiggestellt und soll im Mai ins Plenum eingebracht werden.


Kommission schlägt neues Umweltaktionsprogramm *Umwelt 2010* vor (Nachricht)

Die Europäische Kommission nahm am 24. Januar 2001 einen Vorschlag für eine ehrgeizige neue Umweltstrategie an, in der die Prioritäten für die nächsten fünf bis zehn Jahre beschrieben sind. 'Umwelt 2010: Unsere Zukunft liegt in unserer Hand' lautet der Titel des Aktionsprogramms, in dem der Schwerpunkt auf vier Aktionsbereiche gelegt wird: Klimaschutz, Gesundheit und Umwelt, Natur und biologische Vielfalt sowie Nutzung der natürlichen Ressourcen. Besondere Bedeutung kommt der Einbeziehung der Bürger und der Wirtschaft zu, wobei innovative Wege beschritten werden sollen.


Leitlinien zur Errichtung eines Informationsnetzes im Bereich des Drogenmissbrauchs (Nachricht)

Der Rat der Europäischen Union hat folgende Leitlinien für die Errichtung eines Informationsnetzes über neue Tendenzen undVerhaltensmuster im Bereich des Drogenmissbrauchs und des kombinierten Konsums verschiedener Drogen sowie der damit zusammenhängenden Risiken angenommen (Abl. C 17 vom 19.01.2001, S. 2). Ziel ist, keine neuen finanziellen Vepflichtungen zu schaffen, sondern die bestehenden Strukturen auf europäischer Ebene und in den Mitgliedstaaten zu nutzen. Im Rahmen eines aus dem EU-Haushalt finanzierten Pilotprojekts sollen die bestehenden Strukturen Informationen über neue Tendenzen und Verhaltensmuster im Drogenbereich austauschen.


Bundesregierung beschließt Forschungsrahmenprogramm Biotechnologie (Nachricht)

Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn hat am Mittwoch, 24.01.2001 in Berlin ein neues Programm zur Biotechnologie vorgestellt, mit dem die Bundesregierung den Rahmen für die Förderung der Bio- und Gentechnologie der nächsten fünf Jahre absteckt. Bulmahn kündigte an, dass für das Biotechnologieprogramm in den nächsten fünf Jahren 1,5 Mrd. Mark an Forschungsgeldern zur Verfügung gestellt werden. Hinzu kommen 350 Mio. Mark für das nationale Genomforschungsnetz aus den UMTS-Mitteln.


Kommission plant die Einrichtung eines Europäischen Gesundheitsforums (Nachricht)

Im Rahmen des im letzten Jahr vorgelegten Vorschlags über die gesundheitspolitische Strategie der EU 2001-2006 plant die Europäische Kommission die Einrichtung eines Europäischen Gesundheitsforums. Das Forum ist für die Information und Konsultation der Öffentlichkeit hinsichtlich der Ziele der EU-Gesundheitspolitik zuständig. Es soll sich zu einer Diskussionplattform entwickeln, die es Patientenorganisationen, Ärtzeverbänden und anderen Interessengruppen des Gesundheitslebens erlaubt, zur Entwicklung der europäischen Gesundheitsstrategie beizutragen. Die Kommission lädt interessierte Organisationen ein, sich zur Einrichtung des Forums zu äußern und insbesondere Vorschläge zur Organisation und zur Arbeitsweise des Forums zu unterbreiten. Die Frist zur Einreichung von Beiträgen endet am 15. Februar 2001.


2. Kongress der Sozialwirtschaft: 'Strategische Unternehmensentwicklung in der Sozialwirtschaft' (Tagung)

Gemeinsam mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) und dem Nomos-Verlag veranstaltet die Bank für Sozialwirtschaft am 3. und 4. Mai 2001 in Braunschweig den 2. Kongress der Sozialwirtschaft. Thema der Veranstaltung ist *Strategische Unternehmensentwicklung in der Sozialwirtschaft*. An das Konzept des 1. Kongresses der Sozialwirtschaft anknüpfend werden Referenten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Sozialwirtschaft erwartet.


Erweiterung, Älterwerden und Ausgrenzung - Konferenz der Europäischen Sozialdienste (Tagung)

Vom 6. bis 8. Juni 2001 findet in Göteborg, Schweden, die 9. European Social Services (ESN)-Jahreskonferenz statt. Das Thema der Konferenz wird sich auf die Entwicklung einer Europäischen Tagesordnung der Sozialdienste konzentrieren, mit dem Schwerpunkt auf sozialer Integration, Antidiskriminierung und sozialem Schutz vor dem Hintergrund der kommenden Herausforderungen der Erweiterung und einem Älterwerden der Bevölkerung.


Barrierefreies Europa für Bürger mit Behinderungen(Tagung)

Die Chancengleichheit aller Personen in der Europäischen Union ist eines ihrer fundamentalen Prinzipien. Menschen mit Behinderungen genießen die gleichen Rechte und Pflichten wie nicht-behinderte Personen. Die Bedeutung dieses Themas kann abgelesen werden an der Häufigkeit und Intensität der Diskussion über Fragen der Diskriminierung und der Chancengleichheit. Das Expertentreffen am 25. und 26.04.2001 in Linköping, Schweden will die bisherigen Bemühungen und Erfolge auf einem Weg zu einem barrierefreien Europa beleuchten und diskutieren und Zukunftschancen entwerfen.


Erfolg für Internet-Apotheke durch EU-Regelung (Nachricht)

Die niederländische Internet-Apotheke DocMorris darf nach seinem Urteil des Berliner Landgerichts ihre Arzneimittel über das Internet vertreiben. Auf der Basis von EU-Regelungen gebe es eine Ausnahmevorschrift, womit etwa in den Niederlanden zugelassene Medikamente auch versandt werden können. Der Vertrieb von apothekenpflichtigen Medikamenten ist in Deutschland außerhalb von Apotheken generell verboten. Die Rechtslage beim Internet-Verkauf von Medikamenten bleibt unklar, da das Frankfurter Landgericht im November den Vertrieb von DocMorris-Medikamenten per einstweiliger Verfügung verboten habe (vgl. Nachricht vom 04.08.2000).


EU-Mittel zur Bekämpfung der Gelbfieberepidemie in Westafrika (Nachricht)

Als Antwort auf das Hilfeersuchen der Gesundheitsminister von Liberia und Guinea infolge des Ausbruchs von Gelbfieberepidemien in diesen Ländern will die Kommission über ihr Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) mit 1,74 Mio. Euro gezielte Sofortkampagnen zur Impfung finanzieren. Diese Maßnahmen werden durch die Nichtregierungsorganisationen 'Ärzte ohne Grenzen' und 'Krankenhaus ohne Grenzen' durchgeführt.


TACIS-CBC-Programm: Unterstützung kleiner Projekte in den an Mittel- und Osteuropa grenzenden Gebieten der Neuen Unabhängigen Staaten (Ausschreibung)

Im Rahmen der TACIS-Kleinprojektefazilität (Haushaltslinie B7-521) fordert die Europäische Kommission auf zur Einreichung von Vorschlägen (Abl. C 369 vom 22.12.2000). Das Programm unterstützt die lokale und regionale Zusammenarbeit zwischen den Neuen Unabhängigen Staaten (NUS), der EU und den angrenzenden mittel- und osteuropäischen Staaten (MEL). Gefördert werden Projekte mit denen gemeinsame Probleme gelöst oder die Fähigkeit der Partner in den Bereichen Verwaltungsreform, lokale Wirtschaftsentwicklung, soziale Angelegenheiten, Umweltschutz und Energieeffizienz ausgebaut werden. Die Frist zur Einreichung von Vorschlägen endet am 27. März 2001.


Gesundheitsprogramme werden verlängert (Nachricht)

Der Vorschlag der Kommission vom Juli 2000 zur Verlängerung verschiedener Förderprogramme im Bereich der Gesundheit (Aids, durch Umweltverschmutzung bedingte Krankheiten, Gesundheitsförderung, Gesundheitsberichterstattung, Krebsbekämpfung, Suchtprävention) wurde nun im Amtsblatt veröffentlicht (Abl. C 365 E vom 19.12.2000). Die genannten Programme werden bis zum 31. Dezember 2002 verlängert und in der Zeit 2001/2002 mit insgesamt 79,1 Mio. Euro ausgestattet. Die nächste Antragsfrist ist für einen Teil der Programme der 31. Januar 2001 (vgl. Nachricht vom 14.12.2000).


Prioritäten der schwedischen Ratspräsidentschaft (Nachricht)

Am 1. Januar 2001 übernimmt Schweden erstmals die Präsidentschaft im EU-Ministerrat. Schwedens wichtigste Absicht ist es, im Interesse der gesamten Union und aller ihrer Bürger tätig zu sein, Verantwortung für Offenheit und Kontinuität zu tragen und die EU-Arbeit voranzutreiben. Drei Bereiche stehen auf der Tagesordnung der Regierung ganz oben: Erweiterung, Beschäftigung und Umwelt - Enlargement, Employment, Environment. Diese drei E's sollen die schwedische Präsidentschaft prägen.


PHARE - Entwicklung von Jugendfürsorgediensten in Rumänien (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission schreibt im Namen Rumäniens im Rahmen des PHARE-Programms die Unterstützung bei der Verwaltung des Sonderfonds für Beihilfen zur Entwicklung der Jugendfürsorgedienste (einschließlich Dienstleistungen für behinderte Kinder) aus. Die Einsendefrist für die Interessenbekundungen endet am 3. Januar 2001.


Konferenzen im Rahmen der schwedischen Ratspräsidentschaft (Nachricht)

Im Rahmen der schwedischen Ratspräsidentschaft werden im ersten Halbjahr des Jahres 2001 verschiedene Konferenzen in den Bereichen Beschäftigung, Soziales, Jugend, Gesundheit und Ausgrenzung stattfinden. Ein Auszug aus dem umfangreichen Konferenzprogramm wird im Folgenden wiedergegeben .


Charta der Grundrechte veröffentlicht (Nachricht)

Nach ihrer feierlichen Proklamation auf dem Gipfel in Nizza (vgl. Nachricht vom 15.12.2000) wurde die Charta der Grundrechte der Europäischen Union nun im Amtsblatt veröffentlicht (Abl. C 364 vom 18.12.2000). Die Charta umfasst 54 Artikel und ist rechtlich nicht bindend. Dies stieß auf die Kritik vieler Nichtregierungsorganisationen (vgl. Nachricht vom 6.12.2000), die - wie die Europäische Kommission - die Einfügung der Charta in den EU-Vertrag fordern. Letzteres könnte auf der nächsten Regierungskonferenz im Jahr 2004 geprüft werden.


Beschluss des Rates über ein Aktionsprogramm zur Bekämpfung von Diskriminierungen

Der Rat der Europäischen Union hat ein Aktionsprogramm der Gemeinschaft zur Bekämpfung von Diskriminierungen beschlossen (Abl. L 303 vom 02.12.2000, S. 23-28). Mit diesem Beschluss wird für den Zeitraum vom 1. Januar 2001 bis zum 31. Dezember 2006 ein gemeinschaftliches Aktionsprogramm zur Förderung von Maßnahmen zur Bekämpfung direkter oder indirekter Diskriminierungen aus Gründen der Rasse, der ethnischen Herkunft, der Religion oder der Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung aufgestellt. Zur Durchführung des Programms werden für den genannten Förderzeitraum 98,4 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.


Polen: Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen von ACCESS (Ausschreibung)

Die Delegation der Europäischen Kommission in Polen ruft im Rahmen des PHARE-Programms ACCESS zur Einreichung von Projektvorschlägen auf (Abl. C 359 vom 14.12.2000, S. 21-22). Die Frist zur Einreichung von Anträgen endet am 12. März 2001.


Evaluierung der 'Modellvorhaben zur Verbesserung der Zusammenarbeit von Arbeitsämtern und Trägern der Sozialhilfe' (Ausschreibung)

Das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung schreibt die Evaluierung der *Modellvorhaben zur Verbesserung der Zusammenarbeit von Arbeitsämtern und Trägern der Sozialhilfe* aus. Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 13. Januar 2001.


Änderung der Antragsfrist für Gesundheitsaktionen (Berichtigung)

Die Europäische Kommission hat die Antragsfrist für Vorschläge in den Aktionsprogrammen der Gemeinschaft zur Gesundheitsförderung, zur Bekämpfung von Krebs, zur Aids- und zur Suchtprävention geändert. Anträge müssen nicht, wie bisher am 15.01.2001, sondern am 31.01.2001 bei der Kommission eingehen.


Alzheimer Europe gegen Einstellung der Demenz-Forschung (Nachricht)

Zur Zeit diskutiert die Europäische Kommission die Inhalte und Rahmenbedingungen des nächsten FTE-Rahmenprogramms (siehe auch Nachricht vom 01.02.2000). Wie man bei der Kommission hört, wird die Forschung über ältere Mitbürger eines der Gebiete sein, die in der sechsten Runde des gemeinschaftlichen FTE-Finanzierungsprogramms wohl nicht mehr berücksichtigt werden wird. Da jedoch noch keine diesbezüglichen offiziellen Stellungnahmen veröffentlicht wurden, wächst die Besorgnis bei den Interessengruppen.


Lettland: Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen von ACCESS (Ausschreibung)

Die Delegation der Europäischen Kommission in Lettland hat den Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte veröffentlicht, die im Rahmen des PHARE-Programms ACCESS mit insgesamt 1.060.000 Euro finanziert werden (Abl. C 345 vom 02.12.2000, S. 12-13). Die Anträge für sämtliche Mikro- und Makroprojekte müssen bis 28. Februar 2001 eingegangen sein. Anträge für Projekte im Rahmen der Netzwerkfazilität sind fortlaufend drei Monate vor der betreffenden Veranstaltung, spätestens jedoch am 31. Juli 2002 einzureichen.


Einrichtung von Netzwerken zu seltenen Erkrankungen (Ausschreibung)

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung beabsichtigt im Rahmen des Programms der Bundesregierung 'Gesundheitsforschung: Forschung für den Menschen' den Aufbau zielgerichteter Forschung zu Prävention, Diagnose und Therapie seltener Krankheiten zu unterstützen. Hierzu soll in ausgewählten Krankheitsbereichen, die über eine leistungsfähige Forschungsinfrastruktur verfügen, die Einrichtung von überregional angelegten nationalen Netzwerken gefördert werden. Die Vorhabensbeschreibungen müssen bis zum 30.04.2001 beim Projektträger eingehen.


Erfassung und Anerkennung von Informationen über gute Praktiken im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz (Ausschreibung)

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz schreibt die Erstellung einer Durchführbarkeitsstudie über die Erfassung und Anerkennung von aus Unternehmen stammenden Informationen über gute Praktiken in den Bereichen arbeitsmedizinische Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Die Angebote müssen bei der Agentur spätestens bis 11.12.2000 eingehen.


Europäischer Tag der behinderten Menschen (Nachricht)

n der Europaeischen Union leben 37 Millionen behinderte Menschen. Am 3. Dezember 2000 werden sie mit dem *Europäischen Tag der behinderten Menschen* bedacht. Dieser Europäische Tag, den die Kommission zusammen mit dem Europäischen Forum für Behinderte (European Disability Forum) ausrichtet, steht unter dem Motto : *Gegen die Diskriminierung behinderter Menschen auf dem Arbeitsmarkt*.


Gemeinsame Stellungnahme der Kommunen und Wohlfahrtsverbände zur Daseinsvorsorge (Nachricht)

Auf seiner Sitzung am 14. November 2000 anlässlich des Deutschen Fürsorgetages in Hamburg hat der Vorstand des Deutschen Vereins (DV) 'Grundelemente für eine gemeinsame Stellungnahme der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege und der kommunalen Spitzenverbände zur Stellung der sozialen Dienste im Rahmen der Daseinsvorsorge in Europa' verabschiedet. Die Kommunen und die Wohlfahrtsverbände betonen in der Stellungnahme, dass der Sozialschutz grundsätzlich in die Kompetenz der Mitgliedstaaten fällt. Aufgrund der besonderen gesetzlichen und strukturellen Rahmenbedingungen könne der Sozialmarkt nicht den Regeln des EG-Binnenmarktes, d.h. insbesondere dem EG-Wettbewerbsrecht und der Behilfenkontrolle unterworfen werden. Stattdessen wird im Hinblick auf die Besonderheit des Sozialmarktes vorgeschlagen, eine angemessene ergänzende Grundlage im EG-Recht zu schaffen.


Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen in den Gesundheitsprogrammen (Ausschreibung)

Die Kommission hat am 25.07.2000 die Verlängerung des Aktionsprogramms zur Gesundheitsförderung, des Aktionsplans zur Krebsbekämpfung, des Aktionsprogramms zur Bekämpfung von Aids, des Aktionsprogramms zur Suchtprävention, des Aktionsprogramms zur Gesundheitsberichterstattung und des Aktionsprogramms betreffend durch Umweltverschmutzung bedingte Krankheiten beschlossen. Alle vorstehenden Programme wurden bis zum 31.12.2002 verlängert. Mit der vorliegenden Aufforderung ruft die Kommission zur Einreichung von Vorschlägen in diesen Programmen auf (Abl. C 333 vom 24.11.2000, S. 4-7). Die Antragsfrist endet am 15. Januar 2001.


Bundeskabinett beschließt Milliardenprogramm für die Gesundheitsforschung (Nachricht)

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch (22.11.2000) ein umfassendes Gesundheitsforschungsprogramm verabschiedet. Das neue Programm *Gesundheitsforschung: Forschung für den Menschen* hat zum Ziel, allen Gruppen der Bevölkerung eine bestmögliche medizinische Versorgung zu sichern. In fünf Jahren werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit den UMTS-Mitteln 1,6 Milliarden Mark in die Gesundheitsforschung investiert.


Förderung von Forschungsstipendien und Konferenzen im Rahmen des Programms Lebensqualität (Ausschreibung)

Im Rahmen des 5. Rahmenprogramms für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (5. RP FTE) fördert die Europäische Kommission FTE-Aktionen im Bereich 'Lebensqualität und Management lebender Ressourcen'. Gefördert werden u.a. Ausbildungsstipendien für Forscherinnen und Forscher (einschließlich Forschern/innen aus Drittländern) und sog. Begleitmaßnahmen (Studien, Konferenzen, Seminare, Workshops), die Bezug zu den Schwerpunkten des Programms haben. Die Kommission berichtigt nun die Antragstermine, die für die Einreichung von Projektvorschlägen maßgeblich sind (Abl. C 324 vom 15.11.2000, S. 24-25). Die Fristen beziehen sich auf 2001/2002 und enden je nach Art der Maßnahme unterschiedlich.


Aufforderung zur Einreichung von Forschungsvorschlägen im Rahmen des Programms Lebensqualität (Ausschreibung)

Im Rahmen des 5. Rahmenprogramms für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (5. RP FTE) fordert die Europäische Kommission zur Einreichung von Vorschlägen für FTE-Aktionen im Bereich 'Lebensqualität und Management lebender Ressourcen' auf (Abl. C 324 vom 15.11.2000, S. 18-23). Die Aufforderung bezieht sich u.a. auf die Teilbereiche Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit, Bekämpfung von Infektionskrankheiten, Umwelt und Gesundheit, Alterung der Bevölkerung, chronische und degenerative Krankheiten, Public Health und Gesundheitsdienste und Forschung in Bezug auf Behinderte. Die Fristen enden je nach Aktion am 28. Februar 2001, 15. März 2001 oder 18. Oktober 2001.


Eröffnung des 75. Fürsorgetages in Hamburg (Nachricht)

Unter dem Motto 'Europa sozial gestalten' findet der 75. Deutsche Fürsorgetag vom 14. bis 16.11.2000 in Hamburg statt.


Daseinsvorsorge: Paritätischer schlägt Änderung des EG-Vertrags vor (Nachricht)

Der Paritätische Wohlfahrtsverband hat im Zusammenhang mit der Debatte über die Daseinsvorsorge konkrete Vorschläge zur Änderung des EG-Vertrags ausgearbeitet. Nach Ansicht des Paritätischen soll Art. 16 EGV durch den Zusatz ergänzt werden, dass '... die Gemeinschaft das Recht der Mitgliedstaaten und ihrer Untergliederungen [respektiert], ob, wie, in welchem Umfang und mit welchen Gemeinwohlverpflichtungen diese Dienste [d.h. die Dienste von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse, Anm. d. Red.] erbracht werden'.


INTERREG III C: Kommission macht Vorschläge zur Umsetzung interregionaler Kooperationsprojekte (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat den Entwurf einer Mitteilung zur Umsetzung der interregionalen Zusammenarbeit im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III, Ausrichtung C, angenommen. Die Mitteilung richtet sich an die Mitgliedstaaten und Regionen. Sie enthält ausführliche Leitlinien für die Ausarbeitung von Aktionen für die interregionale Zusammenarbeit im Zeitraum 2000-2006. Durch INTERREG III C soll der Ausbau von Netzen zwischen den Akteuren in den verschiedenen Regionen mit dem Ziel intensiviert werden, den Gedanken- und Erfahrungsaustausch und optimale Verfahren in allen Bereichen der Regionalentwicklung zu fördern. Hierzu gehört auch die Zusammenarbeit mit Regionen in Drittländern, insbesondere in den Bewerberländern. INTERREG III C-Maßnahmen können in einer Reihe von Kooperatonsbereichen angesiedelt sein, so u.a. Forschung, technologische Entwicklung, KMU, Umwelt. Für die Sozialwirtschaft sind Projekte der interregionalen Zusammenarbeit in den Bereichen Kultur, Beschäftigung und Abbau wirtschaftlicher Benachteiligung von Interesse. Verantwortlich sind hierfür die regionalen Gebietskörperschaften. Die Mitteilung soll Anfang 2001 endgültig verabschiedet werden.


ENTWURF EINER MITTEILUNG DER KOMMISSION AN DIE MITGLIEDSTAATEN, Interregionale Zusammenarbeit, Ausrichtung C der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III

In der vorliegenden Mitteilung wird die Methode für die Umsetzung der Kooperationsaktivitäten im Rahmen der interregionalen Ausrichtung der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III für den Zeitraum 2000-2006 (INTERREG III C) dargelegt.


Technische Hilfe zur Entwicklung des Sektors Gesundheit und Familienfürsorge in Indien (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission schreibt im Rahmen des Programms ALA (B7-3000) Beratungsdienste für ein Projekt zur Entwicklung es Sektors Gesundheitsdienste und Familienfürsorge in Indien aus. Einsendefrist für die Bewerbungen ist der 12.12.2000.


13 Siegerprojekte im Wettbewerb der Versorgungsforschung im Gesundheitswesen (Nachricht)

Die im Frühjahr durchgeführte Ausschreibung zur Förderung der Versorgungsforschung ist in der Wissenschaft auf große Resonanz gestoßen. Etwa 200 Projektskizzen wurden eingesandt, von denen in einem zweistufigen Auswahlverfahren schließlich dreizehn Projekte ausgewählt wurden. Diese werden nun über einen Zeitraum von 2 Jahren gefördert.


Beförderung behinderter Schüler im Raum Oberhausen (Ausschreibung)

Die Stadt Oberhausen schreibt die Beförderung von geistig und körperlich behinderten Schülerinnen/Schülern vom jeweiligen Wohnort zur Schillerschule und zurück aus. Der Schlusstermin für den Angebotseingang ist der 13.12.2000.


Kommission informiert über Unterstützung von NRO im Bereich Entwicklung (Nachricht)

Die Europäische Kommission informiert auf der Internetseite mit dem Titel 'Civil Society, Good Governance NGOs and decentralised co-operation' über die Zusammenarbeit von Nichtregierungsorganisationen (NRO) und der Europäischen Union. Diese Seite wendet sich an europäische NRO, die im Bereich Entwicklungsarbeit tätig sind. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen den Zivilgesellschaften in den Entwicklungsländern und in der EU sowie die Rolle von dezentral operierenden NRO finanziell zu unterstützen.


Kommission informiert auf Website über Entwicklung-NGO-Kommission

Die Europäische Kommission informiert auf der Internetseite mit dem Titel 'Civil Society, Good Governance NGOs and decentralised co-operation' über die Zusammenarbeit von Nichtregierungsorganisationen (NRG) und der Europäischen Union. Diese Seite wendet sich an europäische NRGs, die im Bereich Entwicklung tätig sind. Ziel ist es die Zusammenarbeit zwischen den Zivilgesellschaften in den Entwicklungsländern und in der EU, sowie die Rolle von dezentralen NRG finanziell zu unterstützen.


Analyse des Gesundheitsschutzes und der Sicherheit am Arbeitsplatz in den beitrittswilligen Ländern (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission, GD Beschäftigung und Soziales schreibt einen Auftrag betreffend die Analyse, Feststellung und Beurteilung des aktuellen Standes des Gesundheitsschutzes und der Sicherheit der Arbeitnehmer am Arbeitsplatz, die bei Privatunternehmen und bei öffentlichen Einrichtungen eines jeden beitrittswilligen Staates, mit dem Verhandlungen über den Beitritt zur EU aufgenommen wurden, durchzuführen sind, aus. Die Frist zur Einreichung von Angeboten endet am 30.11.2000.


5 Stellen für Experten in der Generaldirektion Informationsgesellschaft (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission, Generaldirektion Informationsgesellschaft hat Bedarf an vorübergehender technischer Hilfe im Bereich Technologien der Informationsgesellschaft: Systeme und Dienstleistungen für den Bürger ihrer Zuständigkeit. Hier werden 5 Experten gesucht. Die Frist zur Einreichung der Angebote endet am 15.11.2000.


Studie über gesundheitsbezogene und ethische Werbebehauptungen veröffentlicht (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat die bei Hill und Knowlton International Belgium SA in Auftrag gegebene Studie über nährwertbezogene, gesundheitsbezogene und ethische Werbebehauptungen veröffentlicht (in englischer Sprache). Die Studie dient der Vorbereitung der Änderung der EU-Richtlinie über irreführende Werbung aus dem Jahr 1984 (Abl. L 250 vom 19.9.1984). Die Kommission plant keine öffentliche Anhörung über die Ergebnisse der Studie. Interessierte Organisationen und Unternehmen sind aufgefordert, ihre Reaktion auf diese Studie der Kommission bis 15. Dezember 2000 mitzuteilen.


Förderung der Zusammenarbeit in der Stadtentwicklung mit Süd- und Südostasien (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms ASIA URBS (Haushaltslinie B7-3010) fordert die Europäische Kommission Kommunalverwaltungen auf zur Einreichung von Projektvorschlägen, die der Zusammenarbeit im Bereich der Stadtentwicklung mit Süd- und Südostasien dienen (Abl. C 294 vom 17.10.2000). Gefördert werden Studien, Entwicklungsprojekte und Informationsaustauschprojekte. Die Antragsfristen enden am 15. Februar 2001 und am 15. Juni 2001.


Europa gegen den Krebs-Woche: Schwerpunkt Ernährung (Nachricht)

Schwerpunkt der diesjährigen *Europa gegen den Krebs*-Woche vom 9. bis zum 15. Oktober 2000 ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das richtige Ernährungsverhalten als Mittel zur Krebsvorbeugung. Die Europa gegen den Krebs-Woche findet jährlich mit Förderung durch die Europäische Kommission, nationale Gesundheitsbehörden und Krebspräventionsorganisationen statt.


Einreichung von Vorschlägen im Aktionsprogramm zur Verhütung von Verletzungen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission fordert zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen des Aktionsprogramms zur Verhütung von Verletzungen innerhalb des Aktionsrahmens im Bereich der öffentlichen Gesundheit auf (Abl. C 286 v. 10.10.2000, S. 9-11). Die Frist für die Einreichung der Projektvorschläge endet am 15. März 2001.


Aufklärungskampagne gegen den Tabakmissbrauch bei Jugendlichen (Vorinformation)

Die Europäische Kommission, GD Gesundheit und Verbraucherschutz (SANCO) kündigt für das erste Halbjahr 2001 eine Ausschreibung betreffend Konzipierung, Durchführung und Bewertung einer Aufklärungskampagne gegen den Tabakmissbrauch bei Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren an.


EuGH-Urteil zur Anerkennung des ärztlichen Bereitschaftsdienstes als Arbeitszeit

Hier finden Sie das Urteil des Europäischen Gerichtshofes in der Rechtssache C-303/98 vom 3. Oktober 2000 zur Anerkennung des ärztlichen Bereitschaftsdienstes als Arbeitszeit.


Kommission spricht sich für weitere Maßnahmen im Katastrophenschutz aus

Ergänzend zum Aktionsprogramm für Katastrophenschutz schlägt die Europäische Kommission die Schaffung eines Katastrophenschutzsystems vor um bei Natur und technisch- bedingten Umweltkatastrophen innerhalb und außerhalb der Europäischen Kommission effiziente Hilfe leisten zu können. Ziel ist ein schnellstmögliches und optimal koordiniertes Eingreifen in Krisensituation um Leben zu retten und Schäden der Umwelt zu minimieren.


Behindertenbeförderung in Görlitz und Umgebung (Ausschreibung)

Die Görlitzer Werkstätten schreiben verschiedenen Aufträge zur Beförderung von behinderten Beschäftigten aus. Die Leistung ist Taxi-, Bus- und Reisedienstunternehmen und Behindertenfahrdiensten der freien Wohlfahrtspflege vorbehalten. Schlusstermin für den Angebotseingang ist der 20. November 2000 (14.00).


Kommission erläutert Maßnahmen gegen Alzheimer (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat Einzelheiten ihres Plans bekannt gegeben, mit dem sie die enormen Kosten für Gesellschaft und Wirtschaft der Alzheimerschen Krankheit, an der mindestens jeder zwanzigste Europäer im Alter erkrankt, zu senken gedenkt.


Programme zur Ernährungssicherheit in Entwicklungsländern (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission fordert im Rahmen der Haushaltslinie B7-2010 zur Einreichung von Projektanträgen im Bereich Maßnahmen von Nichtergierungsorganisationen zur Ernährungssicherheit auf. Die Frist zur Einreichung von Anträgen endet am 08.01.2001 bzw. am 15.01.2001.


Europäische Sozialpolitik - Einblicke 1999/2000 (Nachricht)

Die Europavertretung der Deutschen Sozialversicherung mit Sitz in Brüssel hat eine Veröffentlichung zur Europäischen Sozialpolitik 1999/2000 herausgebracht. Der Europäische Koordinierungsausschuss der Deutschen Sozialversicherung präsentiert damit einen breit angelegten Einblick in das für die Deutsche Sozialversicherung maßgebliche Geschehen der jüngsten Zeit.


Projekte für Arbeitschutzaufsicht

Die Europäische Kommission kofinanziert eine Reihe von Projekten im Bereich der Arbeitschutzaufsicht (Abl. C 261, 12.09.2000, S.7-10). Es werden ausschließlich Projekte nationaler für Arbeitsschutz zuständigen Behörden finanziert. Die Frist für die Einreichung der Anträge endet am 31.10.2000.


Kritik des 3.Sektors zu europ. Grundrechtscharta

Bei der Ausarbeitung der Charta der Grundrechte der Europäischen Union (siehe auch Nachrichten vom 13.09. und 24.07.) melden sich auch die Sozial- und Wohlfahrtsverbände zu Wort. Die Reaktionen auf den am 28. Juli vorgelegten vollständigen Entwurf der Charta, den das Präsidium des Konventes vorlegte, waren kontrovers. Der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband schlug in einer Stellungnahme an den Rat der Europäischen Union vom 31.08.2000 einige Änderungen und Ergänzungen vor. Deutlichere Kritik übte die Plattform der Europäischen Nichtregierungsorganisationen (NGO), die den vorliegenden Entwurf als entschäuschend und als einen Ruckschritt bezeichnete.


Kommission nimmt Mitteilung über die Bekämpfung von HIV/AIDS, Malaria und Tuberkulose an (Nachricht)

Die Kommission hat eine neue Mitteilung über eine "Beschleunigte Aktion zur Bekämpfung der wichtigsten übertragbaren Krankheiten im Rahmen der Armutslinderung" angenommen. In dieser Mitteilung wird der politische Rahmen abgesteckt, innerhalb dessen die Kommission ihre Reaktion auf die zunehmende Ausbreitung und die wachsenden Auswirkungen von HIV/AIDS, Malaria und Tuberkulose verbessern wird.


Neuer Bericht hebt Sicherheits- und Gesundheitsrisiken für europäische Beschäftigte hervor (Nachricht)

Ein neuer Bericht der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz wirft ein Schlaglicht auf die zunehmende Besorgnis über Sicherheits- und Gesundheitsrisiken für Beschäftigte in allen Wirtschaftszweigen einschließlich der expandierenden europäischen Dienstleistungsindustrie. Er stellt die Ergebnisse einer umfassenden Pilotstudie über den *Stand von Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz in der Europäischen Union* vor, die von der Agentur auf Ersuchen der EU-Kommission durchgeführt wurde.


Studie über Arbeitsunfälle und Beschäftigungsfähigkeit (Ausschreibung)

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz schreibt eine Studie über Arbeitsunfälle und Beschäftigungsfähigkeit mit dem Ziel aus, zu den Vorbereitungen der Europäischen Woche 2001 über arbeitsbezogene Unfälle beizutragen. Die Angebote müssen spätestens am 30.10.2000 bei der Agentur eingehen.


ACCESS I - Makroprojektschema in Ungarn (Ausschreibung)

Die Delegation der Europäischen Kommission in Ungarn schreibt im Rahmen des PHARE-Programms ACESS I (B7-500) Projekte in den Bereichen Umweltschutz, sozioökonomische Entwicklung und soziale Wiedereingliederung aus. (Abl. C 267 v. 19.09.2000, S. 7-8). Die Antragsfrist endet am 17.11.2000, 12.00 Uhr.


Behindertenbeförderung im Landkreis Döbeln/ Sachsen (Ausschreibung)

Die Diakonie Döbeln schreibt die Beförderung von Behinderten aus. Alle Lose sind Fahrten im Landkreis Döbeln und angrenzenden Orten (z.B. Nossen), morgens zur Werkstatt Roßwein bzw. zur Werkstatt Hartha und nachmittags zurück. Die Leistung ist Taxi-, Bus- und Reisedienstunternehmen und Behindertenfahrdiensten der freien Wohlfahrtspflege vorbehalten. Schlusstermin für den Angebotseingang ist der 06.11.2000 (13.00).


ACCESS – Maßnahmen im Bereich Umweltschutz, sozioökonomische Entwicklung und soziale Wiedereingliederung in Litauen (Ausschreibung)

Die Delegation der Europäischen Kommission in Litauen ruft im Rahmen des PHARE-Programms ACCESS zur Einreichung von Projektvorschlägen auf (Abl. C 269 vom 20.09.2000, S. 10-11). Die Antragsfrist endet am 20. Dezember 2000.


Wissenschaftliche Begleitung des Modellprogramms Altenhilfestrukturen der Zukunft (Auftragsvergabe)

Im August des vergangenen Jahres hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die wissenschaftliche Begleitung des Modellprogramms *Altenhilfestrukturen der Zukunft* ausgeschrieben (s. Nachricht vom 18.08.2000). Dieser Auftrag wurde nun an das Wissenschaftliches Institut der Ärzte Deutschlands (WIAD) e.V. vergeben.


Tacis - Projekte im Bereich Menschenrechte, Sozialschutz und NRO (Vorinformation)

Die Europäische Kommission kündigt im Rahmen des Programms TACIS für Januar 2001 die Vergabe mehrerer Projekte der technischen Hilfe im Gebiet der Russischen Förderation an. Bei den Projekten handelt es sich um solche im Bereich der individuellen Rechte, der Medienfreiheit, der Toleranz zwischen verschiedenen Kulturen und der Förderung der sozialen Demokratie.


MEDA: Technische Unterstützung im Rahmen des Projekts "Netz von Kulturhäusern" (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms MEDA schreibt das Ministerium für kulturelle Angelegenheiten des Landes Marokko die technische Unterstützung betreffend die Betreuung des Projekts *Réseau de maisons de la culture* (Netz von Kulturhäusern) aus. Die Frist für die Einsendung der Bewerbungen endet am 19.10.2000.


Programm ALA: Technische Hilfe bei der Wirtschaftsreform in Kuba (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms ALA (Haushaltslinie B7-311) schreibt die Europäische Kommission die technische Unterstützung in den Bereichen Wirtschaft und Recht aus. Die Frist für die Einsendung der Bewerbungen endet am 13.10.2000.


Eckdaten zum Stand der Gesundheitsversorgung in der EU (Nachricht)

Eurostat, das Statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften mit Sitz in Luxemburg, hat die erste Ausgabe der "Eckzahlen für den Bereich Gesundheit" veröffentlicht. Die veröffentlichen Daten geben unter anderem Antwort auf Fragen zur Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit dem Gesundheitswesen in ihrem Land, zur Krebs-, Tuberkulose- und Hepatitis-B-Inzidenz, zur Zahl der Alzheimer-Erkrankungen, zu Organtransplantationen und zur Fachartzquote in den EU-Mitgliedstaaten. Die Daten beziehen sich auf die 15 EU-Mitgliedstaaten sowie Island, Norwegen und die Schweiz.


Entwurzelte Bevölkerungsgruppen in den Entwicklungsländern Asiens und Lateinamerikas

Das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union verlängern die Hilfsaktionen für entwurzelte Bevölkerungsgruppen in den Entwicklungsländern Asiens und Lateinamerikas. Die entsprechende Verordnung (Abl. L 227 07.09.2000, S. 1-2) endet nun nicht am 31. Dezember 1999 sondern ein Jahr später am 31. Dezember 2000.


Stadt Köln sucht Ideen für die Europawoche 2001 (Nachricht)

Wie auch schon in diesem Jahr, so soll auch in 2001 eine Europawoche stattfinden. Hierzu sind Ihre Ideen, Anregungen und Vorschläge gefragt! Das Europabüro der Stadt Köln ruft die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, ihnen mitzuteilen, welche möglichen Themen man im Rahmen von Veranstaltungen, Gesprächskreisen und Podiumsdiskussionen rund um das Thema Europa behandeln könnte.


Nationales Projektmanagement PISA II (Ausschreibung)

Das Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland schreibt die Stelle eines nationalen Projekt-Managers (NPM) für das OECD/INES-Projekt: Programme for International Student Assessment (PISA) (Schülerleistungen im internationalen Vergleich) aus. Angebote müssen spätestens bis zum 23.10.2000 (16.00) eingehen.


Zusammenarbeit in den Euregios als Praxislabor für die EU (Nachricht)

Die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Birgit Fischer hat die Euregios als Praxislabors für eine grenzüberschreitende gesundheitspolitische Zusammenarbeit bezeichnet. Die Zuständigkeit für die Gestaltung der Gesundheitssysteme und die gesundheitliche Versorgung liegt nach wie vor bei den Mitgliedstaaten, aber auch hier ist es notwendig, künftig stärker aufeinander zuzugehen, um auch die Gesundheitspolitik stärker in den europäischen Integrationsprozess einzubeziehen.


Auswirkungen nationaler Rechtsvorschriften im Bereich Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz in Unternehmen und Institutionen des öffentlichen Sektors (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission, GD Arbeit und Soziales schreibt die Durchführung einer Untersuchung der Auswirkungen aus, die die praktische Anwendung der nationalen Rechtsvorschriften im Bereich Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz in Unternehmen und Institutionen des öffentlichen Sektors in den 15 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) hat. Die Antragsfrist endet am 28.10.2000.


Zum Planungsstand der Gemeinschaftsinitiative EQUAL in Hessen (Nachricht)

Seit der Veröffentlichung der Leitlinien zur Gemeinschaftsinitiative EQUAL im Amtsblatt vom 05.05.2000 haben Bund und Länder die Modalitäten zur Umsetzung intensiv erörtert. Da noch immer nicht alle aufgeworfenen Fragen beantwortet sind, hat die ESF-Consult-Hessen nun eine Zwischeninformation zum Planungsstand herausgegeben.


3 Expertenstellen in der Generaldirektion Informationsgesellschaft (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission, GD Informationsgesellschaft benötigt eine vorübergehende technische Unterstützung in einem der ihrer Verantwortung unterstehenden Bereiche. Geplant sind drei Stellen auf dem Gebiet *Telekommunikation: Vernetzung in der Forschung*: Paneuropäische Vernetzung für die Forschung fortgeschrittene Experimente auf der Grundlage von Versuchsständen. Die Bewerbungsfrist endet am 30.09.2000.


Dientleister im Gesundheitswesen in Hamburg

Die Finanzbehörde Hamburg sucht einen Dienstleister bezüglich stationärer Heilbehandlungen für ca. 600 Mitarbeiter der Polizei und Feuerwehr Hamburg. Der Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 6. Oktober 2000.


Kommission macht Vorschlag für Aktionen gegen  Antipersonenminen

Die Europäische Kommission hat den Vorschlag unterbreitet, Aktionen zur Abschaffung und Räumung von Antipersonenminen (Abl. C 248 E vom 29.08.2000) zu unterstützen. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Maßnahmen, die vor allem auf technische Hilfe und Bildungsmaßnahmen zur Minenbekämpfung abzielen. Besondere Priorität bei der Mittelvergabe an staatliche oder nichtstaatliche, regionale oder internationale Organisationen sollen Projekte in akuten Krisensituationen sowie besonders armen Staaten haben. Im Rahmen der Haushaltslinie B7-661 sind im Haushaltsjahr 2000 Mittel in Höhe von insgesamt 6,4 Mio EURO vorgesehen.


Studie zu Schutzprogrammen gegen Arbeitsunfälle in den EU-Mitgliedstaaten (Ausschreibung)

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz in Bilbao hat die Erstellung einer Studie über Schutzprogramme in den EU-Mitgliedstaaten zur Vermeidung von Unfällen am Arbeitsplatz ausgeschrieben. Die Antragsfrist endet am 13. Oktober 2000.


Polnisches Netzwerk für homöopathische Medizin sucht Partner (Nachricht)

Die polnische Region Podkarpacki knüpft derzeit im In- und Ausland ein Netzwerk für niedergelassene Arztpraxen und für Kliniken, die einen Schwerpunkt auf homöopathische Medizin legen, besonders bei der Behandlung älterer Patienten. Das Netzwerk würde gerne mit Einrichtungen in ganz Europa, die einen ähnlichen Ansatz verfolgen, Informationen und Erfahrungen austauschen und sucht zu diesem Zweck Partnerorganisationen.


Berichtigung der Ausschreibung im Rahmen der EUMEDIS-Initiative für Projekte mit Partnern im Mittelmeerraum (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Rahmen der EUMEDIS-Initiative (Informationsgesellschaft Europa-Mittelmeer) korrigiert (Abl. C 232 vom 12.8.2000). Die Antragsfrist wurde auf den 22. Januar 2001 verschoben. Ursprünglich war der 7. September 2000 geplant gewesen (vgl. Nachricht vom 3.4.2000; Abl. C 88 vom 25.3.2000).


Unternehmens- und Managementberatung für das Universitätsklinikum Kiel (Ausschreibung)

Der Vorstand des Universitätsklinikums Kiel schreibt die Analyse der Gemein- und Sekundärkosten des Universitätsklinikums und damit verbunden die Beratung zu Kostensenkungsmaßnahmen aus. Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 31. August 2000.


Wissenschaftliche Bewertungsdienste in der Humantherapie (Vorinformation)

Die Europäische Kommission, GD Gesundheit und Verbraucherschutz kündigt die Ausschreibung einer Studie zur wissenschaftlichen Bewertung aktueller Informationen über die Verwendung antimikrobieller Wirkstoffe in der Humantherapie in den Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft an. Voraussichtlicher Zeitpunkt für die Einleitung der Vergabeverfahren ist das zweite Quartal des Jahres 2000.


Förderung von Projekten im Bereich der Gesundheitsberichterstattung (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms zur Förderung der Gesundheitsberichterstattung fordert die Europäische Kommission auf zur Einreichung von Projektvorschlägen, die insbesondere für die Errichtung eines europäischen Gesundheitsberichterstattungssystems wichtig sind (Abl. C 229 vom 10.8.2000). Antragsberechtigt sind einschlägige öffentliche und private gemeinnützige Einrichtungen. An den Projekten sollen mindestens drei Mitgliedstaaten teilnehmen. Die Frist zur Einreichung von Vorschlägen endet am 15. November 2000.


Kommission genehmigt Nothilfe für Afghanistan, Pakistan und Iran (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat grünes Licht für die Bereitstellung von humanitärer Hilfe gegeben, wodurch nun sozial bedürftige Dürreopfer in Afghanistan, Pakistan und Iran unterstützt werden. Die Hilfe beträgt insgesamt 5,5 Mio. Euro und wird über das Europäische Amt für humanitäre Hilfen (ECHO) geleitet. Sie ermöglicht es nichtstaatlichen Organisationen (NRO) im nächsten halben Jahr in enger Abstimmung mit dem Welternährungsprogramm humanitäre Projekte zu verwirklichen. Voraussetzung für die Zusammenarbeit mit ECHO ist der Abschluss eines so genannten Framework Partnership Agreement.


Behindertenbeförderung in der Oberlausitz (Ausschreibung)

Das Diakoniewerk Oberlausitz e.V. schreibt die Beförderung von behinderten Beschäftigten mit PKW, Kleinbussen, Rollstuhlbussen und Überlandlinienbussen aus. Die Leistung ist Taxi-, Bus- und Reisedienstunternehmen und Behindertenfahrdiensten der freien Wohlfahrtspflege vorbehalten. Schlusstermin für den Angebotseingang ist der 02.10.2000 (7.00).


Sportförderung durch die EU (Nachricht)

Die Gemeinschaft hat zwar im Bereich des Sportes keine vertragliche Kompetenz, so dass der Sport auch nie als ausdrückliches Ziel einer Förderung genannt wird. Dass der Sport aber ein Weg der Begegnung der Bürgerinnen und Bürger sein und zur Identifikation mit Europa beitragen kann, wird auch von der Kommission erkannt und für wichtig erachtet.


Erste Internetapotheke Europas in den Niederlanden erfolgreich (Nachricht)

Unter der Adresse www.0800DocMorris.com hat die erste Internet-Apotheke ihre Pforten geöffnet. Vom niederländischen Unternehmenssitz in Kerkrade will sie rezeptpflichtige Arzneimittel zu europaweit einheitlichen Niedrigpreisen anbieten. Mit einem Startsortiment von 350 Medikamenten konzentriert sich das Unternehmen auf Langzeitmedikamente, darunter Arzneimittel für die Reiseapotheke, Rheuma- und Heuschnupfenmittel und die Antibabypille.


Außerordentliche humanitäre Hilfe für Dürreopfer in Äthiopien (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat eine außerordentliche humanitäre Hilfe in Höhe von 1,675 Mio. Euro genehmigt, um in den nächsten sieben Monaten rund zwei Millionen Menschen in den Dürregebieten Äthiopiens zu unterstützen. Die Hilfsaktion läuft über das Amt für humanitäre Hilfen (ECHO). Schwerpunkte der Maßnahmen sind Nahrungsmittelhilfe, Gesundheitsversorgung, Wasserversorgung und logistische Unterstützung. Die Maßnahmen werden von internationalen Organisationen und nichtstaatlichen Organisationen (NRO) abgewickelt. Voraussetzung für die Zusammenarbeit mit ECHO ist der Abschluss eines Framework Partnership Agreement.


Erste „GesundheitsCard International“ ermöglicht grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung (Nachricht)

Seit dem 1. Juli 2000 haben Krankenversicherte der deutschen AOK Rheinland und der niederländischen CZ Group die Möglichkeit, mit der kostenlosen GesundheitsCard International die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung (mit Ausnahme der zahnärztlichen Behandlung) in der Euregio Maas-Rhein in Anspruch zu nehmen. Die Funktionsweise orientiert sich an der Chipkarte der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung und enthält die administrativen Daten des Patienten, die für die Kostenübernahme notwendig sind.


EuGH: Grenzüberschreitende Krankenhausbehandlungen könnten nicht unter die EG-Dienstleistungsfreiheit fallen (Nachricht)

In den beiden beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) anhängigen Verfahren Smits/Peerbooms und Vanbraekel zur grenzüberschreitenden Inanspruchnahme von Krankenhausbehandlung haben die zuständigen Generalanwälte ihre Schlussanträge vorgelegt. Im Fall Smits/Peerbooms vertritt der zuständige Generalanwalt die Ansicht, dass die ärztliche und klinische Versorgung im Rahmen eines vom Sachleistungsprinzip geprägten Systems sozialer Sicherheit keine Dienstleistung im Sinne des Art. 49 EG-Vertrag (freier Dienstleistungsverkehr) darstelle und daher auch nicht den in den Anwendungsbereich der Grundfreiheiten des EG-Vertrags falle. In der Konsequenz bestehe keine Pflicht zur Erstattung von im EG-Ausland angefallenen Behandlungskosten. Mit den Urteilen in beiden genannten Rechtssachen ist voraussichtlich im Monat September zu rechnen, wobei nicht sicher ist, ob der Gerichtshof den Voten seiner Generalanwälte vollständig folgen wird, obwohl er dies erfahrungsgemäß in etwa 80 Prozent seiner Entscheidungen tut.


Patientenbeförderung für den Landesbetrieb Krankenhäuser Hamburg (Ausschreibung)

Der LBK Hamburg (Landesbetrieb Krankenhäuser Hamburg) schreibt die Durchführung von ca. 7.000 Transporten pro Jahr auf telefonische Abforderung durch die Krankenhäuser aus. Schlusstermin für den Angebotseingang ist der 6. September 2000 (14.00).


Grundrechte: Konvent schloss Diskussion über Großteil der Charta ab (Nachricht)

Der Konvent, der mit der Ausarbeitung einer Charta der Grundrechte beauftragt ist, hat seine Diskussion über die einzelnen Artikel über die bürgerlichen, politischen, sozialen und wirtschaftlichen Rechte abgeschlossen. Damit hat der Konvent insgesamt 50 Artikel und die Präambel geprüft. Die Endformulierung der umstrittensten Artikel über die wirtschaftlichen und sozialen Rechte sowie eine Einigung über die Struktur der Charta stehen noch aus. Es wird damit gerechnet, dass die letzten Kompromisse gefunden werden und der Konvent am 28. Juli 2000 einen Vorentwurf der Charta vorlegt.


Vorbereitende Maßnahmen im Bereich öffentliche Gesundheit und Umweltpolitik (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission, GD Gesundheit und Verbraucherschutz sucht Dienstleister für die Durchführung von vorbereitenden Maßnahmen und Pilotprojekten im Bereich der öffentlichen Gesundheit und der Umweltpolitik zur Vorbereitung neuer sich aus dem Vertrag von Amsterdam ergebender Bereiche. Frist für den Angebotseingang ist der 04.09.2000.


Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit Veranstaltungen zur Gesundheitsforschung (Ausschreibung)

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. schreibt die Konzeption und Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen zur Gesundheitsforschung sowie den Internetauftritt des Gesundheitsforschungsprogramms aus. Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 24. Juli 2000.


Bericht über die Auswirkungen der EuGH-Urteile Decker und Kohll (Nachricht)

Der Gerichtshof hat am 28. April 1998 zwei wichtige Urteile in den Rechtssachen C-120/95 (Decker) und C-158/96 (Kohll) erlassen (vgl. Nachrichten vom 28.4.1998 und 17.2.2000). Um eine bessere Kenntnis von den Standpunkten der verschiedenen Akteure zu erlangen, hatte die GD Beschäftigung der Europäischen Kommission die Association Internationale de la Mutualité (AIM) mit der Erstellung eines Berichts über die Reaktionen auf diese Rechtsprechung und über mögliche Vorschläge für politische Initiativen auf gemeinschaftlicher und/oder nationaler Ebene beauftragt. Dieser Bericht liegt nun vor und kann über das Internet heruntergeladen werden.


Beratungsdienste im Bereich der öffentlichen Gesundheit (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission, Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz, schreibt Beratungsaufgaben in den Bereichen Krebsvorsorge, Drogenmissbrauch, Arzneimittel und Netzwerke im Gesundheitsbereich aus. Die Frist für den Eingang der Angebote endet am 22.08.2000 (16.00).


Finanzierung von humanitären Maßnahmen für die Dominikanische Republik Kongo (Nachricht)

Die Kommission erteilte die Genehmigung zur Finanzierung von humanitären Maßnahmen für die Demokratische Republik Kongo in Höhe von 20 Mio. Euro. Die Hilfe wird vom Amt für humanitäre Hilfe der Europäischen Kommission (ECHO) verwaltet. Mit dieser Finanzierung sollen Nichtregierungsorganisationen und der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge (UNHCR) in den nächsten acht Monaten Soforthilfe für die gefährdete Bevölkerung in diesem Land leisten. Dieser Beschluss deckt die Aktivitäten der Partner von Echo für den Rest des Jahres 2000 ab.


Studie über die Sicherheit der Gesundheitsversorgung in der Europäischen Union (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission, GD Gesundheit und Verbraucherschutz beabsichtigt, mittels einer Studie die Problematik der Sicherheit der Gesundheitsversorgung, der Haftung der Erbringer von Gesundheitsversorgungsdienstleistungen und der Entschädigung von Opfern der Gesundheitsversorgung zu untersuchen. Die Bewerber können ihr Angebot bis spätestens 19.09.2000 abgeben.


Rat unterstützt Aktionprogramm der Kommission

In der Entschließung vom 29. Juli 2000 spricht sich der Rat für 'Maßnahmen im Bereich der gesundheitsrelevanten Faktoren aus' (Abl. C 218 vom 31.7.2000). Dieses Papier plädiert für eine gemeinsame europäische Strategie im Gesundheitschutz, um allen EU-Bürgern ein möglichst hohes Gesundheitsniveau zu gewährleisten. Dabei unterstützt der Rat die Neuauflage des gesundheitspolitischen Aktionsprogramms der Kommission (2001 bis 2006) , die im Mai diesen Jahres veröffentlicht wurde.


Humanitäre Hilfe für Tadschikistan (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat die Finanzierung von humanitären Hilfemaßnahmen in Tadschikistan im Wert von 12 Mio. Euro genehmigt. Der Schwerpunkt liegt auf Nahrungsmittelhilfe, Gesundheits- und Hygieneprogrammen, die sich auf die Schlüsselstrukturen und die bedürftigsten Gebiete konzentrieren. Das Hauptziel besteht darin, von Mai 2000 bis April 2001 den humanitären Bedarf im Bereich Gesundheit und Ernährung auch weiterhin abzudecken. Die Hilfe wird von ECHO, dem Amt der Europäischen Gemeinschaft für humanitäre Hilfe, verwaltet und wird internationalen Einrichtungen und Nichtregierungsorganisationen die Durchführung verschiedener Maßnahmen in Tadschikistan ermöglichen.


Hilfe zum Wiederaufbau der Wirtschaft und zur Reform des Gesundheitssektors im Kosovo (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat in dieser Woche beschlossen, 35 Mio. Euro der insgesamt 240 Mio. Euro, die für den Wiederaufbau im Kosovo im Jahr 2000 veranschlagt worden sind, für Programme zum Wiederaufbau der Wirtschaft und ihrer Institutionen sowie zur Unterstützung des Gesundheitswesens im Kosovo zur Verfügung zu stellen. Diese Programme sollen umgesetzt werden von der Europäischen Agentur zum Wiederaufbau im Kosovo.


Informationsaktionen auf dem Gebiet der öffentlichen Gesundheit (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission, Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz schreibt die Durchführung von Informationsaktionen zu den Tätigkeiten der Direktion Öffentliche Gesundheit, die auf europäische Bürger und Fachkräfte auf dem Gebiet Gesundheit abzielen, aus. Die Kommission berücksichtigt nur die Angebote, die spätestens am 04.08.2000 eingehen.


Kampf von EU und WHO gegen Infektionskrankheiten (Nachricht)

Die Europäische Kommission und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) arbeiten beim Kampf gegen das Wiederaufleben von Infektionskrankheiten und der Untersuchung des Zusammenhangs dieser Krankheiten mit der Armut zusammen.


Neue Internetsite zur französischen Ratspräsidentschaft (Nachricht)

Am 01.07.2000 startet der Vorsitz Frankreichs im Rat der Europäischen Union, den die Franzosen dann in Nachfolge Portugals bis zum 31.12.2000 innehaben werden. Bereits jetzt präsentiert sich die Regierung Frankreichs mit ihren Zielen, Vorhaben und Politikschwerpunkten unter http://www.presidence-europe.fr im Internet und heißt damit alle Interessierten auf der Internet-Site des französischen EU-Vorsitzes willkommen.


Kommission fördert Projekte betreffend seltene Krankheiten (Ausschreibung)

Im Rahmen des Aktionsprogramms betreffend seltene Krankheiten (1999-2003) fordert die Europäische Kommission auf zur Einreichung von Projektvorschlägen (Abl. C 174 vom 23.06.2000, S. 5-8). Die Antragsfrist endet am 15. September 2000.


Neues Aktionsprogramm der Kommission im Bereich der öffentlichen Gesundheit

Die Europäische Kommission veröffentlicht, wie im Mai dieses Jahres angekündigt (vgl. Nachricht vom 30.05.2000), ein neues Aktionsprogramm im Bereich der öffentlichen Gesundheit für die Zeit 2001-2006. Zweck des Programms ist es, einen Beitrag zum Erreichen eines hohen Gesundheitsniveaus zu leisten, indem Maßnahmen auf die Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung, die Verhütung menschlicher Erkrankungen und die Beseitigung von Ursachen für die Gefährdung der menschlichen Gesundheit gerichtet werden..


Beförderung behinderter Schüler in Ingolstadt (Ausschreibung)

Der Caritasverband für die Diözese Eichstätt e. V. schreibt die Beförderung von geistig und mehrfachbehinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen an bis zu 210 Öffnungstagen von zu Hause zur Einrichtung und zurück aus. Schlusstermin für den Angebotseingang ist der 07.08.2000 (16.00).


Betrieb eines Kurmittelhauses in Pirna (Ausschreibung)

Die Kurortentwicklungsgesellschaft mbH des Landkreises Sächsische Schweiz sucht einen Betreiber für das Kurmittelhaus Bad Schandau in Pirna. Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 01.08.2000 (12.00).


Erneute Ausschreibung des Innovationspreises für Antidiskriminierungsprojekte (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat die Stiftung eines Preises für die Innovation bei Projekten zu Fragen der Diskriminierung aufgrund der Rasse und der ethnischen Herkunft erneut ausgeschrieben (Abl. C 161 vom 9.6.2000). Aufgrund eines Formfehlers musste die Ausschreibung vom 29. April 2000 wiederholt werden. Das Wettbewerbsreglement hat sich dadurch nicht verändert (vgl. Nachricht vom 5.5.2000). Die Frist zur Einreichung von Vorschlägen endet wie vorgesehen am 30. Juni 2000.


Studie über die Sicherheit der Gesundheitspflegedienste in der EU (Vorinformation)

Die Europäische Kommission, GD SANCO kündigt die Vergabe eines Studienauftrags über die Sicherheit der Gesundheitspflegedienste und die Haftung der Erbringer dieser Pflegedienste in der Europäischen Union an. Das Verfahren wird voraussichtlich am 26.06.2000 eingeleitet.


Unterstützungsleistungen bei der Durchführung von Kosten- und Preissenkungsprogrammen im Gesundheitswesen (Vorinformation)

Die Medizinischen Einrichtungen Bonn (Uni-Kliniken) suchen Dienstleister, die bei einem Projekt zur Durchführung von Kostensenkungs- und Preiseinsparungsprogrammen im Groß-Klinikbereich durch Beratungs- und Unterstützungsarbeit teilnehmen. Beiträge zur Interessenbekundung müssen bis zum 30. Juni 2000 eingereicht werden.


Verschiedene Dienstleistungen der GD Beschäftigung und soziale Angelegenheiten (Ausschreibung)

Der vorliegende Aufruf zur Interessenbekundung soll es den Dienststellen der Kommission ermöglichen, nach Prüfung der eingegangenen Vorschläge ein Verzeichnis potentieller Auftragnehmer zu erstellen, denen im Rahmen von Verträgen verschiedene Aufgaben in den Bereichen Beschäftigung, Europäischer Sozialfonds, Arbeitsbedingungen, Chancengleichheit, Integration übertragen werden. Die vorliegende Interessenbekundung bleibt 3 Jahre (bis zum 01. Juni 2003) offen.


Bewertung von Programmen zur Ausrottung von Krankheiten sowie von Referenzlabors mit Schiedsstellenfunktion (Vorinformation)

Die Europäische Kommission, GD Gesundheit und Verbraucherschutz, kündigt für Oktober/November 2000 die Einleitung von zwei Bewertungsverfahren im Bereich des Gesundheitsschutzes ein. Das veranschlagte Budget beträgt 250.000 Euro je Los.


Beschränkter Aufruf im Bereich der Arbeitsschutzaufsicht (Ausschreibung)

Im Rahmen der Haushaltslinien B3-4310 fordert die Europäische Kommission auf zur Einreichung von Projektvorschlägen, die die größere Wirksamkeit der Rechtsvorschriften im Bereich der Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit zum Ziel haben (Abl. C 151 vom 31.5.2000). Die Ausschreibung richtet sich an die in den Mitgliedstaaten für die Arbeitsschutzaufsicht zurständigen Behörden. Die Frist zur Einreichung von Vorschlägen endet am 30. Juni 2000. Vorschläge für den Austausch von Arbeitsaufsichtsbeamten und zur Bewertung der nationalen Arbeitsaufsichtssysteme (nachfolgende mit einem * gekennzeichnet) können bis 31. Oktober 2000 eingereicht werden.


Kommission sucht Berater im Bereich öffentliche Gesundheit (Vorinformation)

Die Europäische Kommission kündigt für Ende Mai/ Anfang Juni 2000 die Ausschreibung eines Dienstleistungsauftrages an, in dem sie 5 Berater in verschiedenen Bereichen der öffentlichen Gesundheit sucht. Das Auftragsvolumen beträgt insgesamt 375.000 Euro.


Neues Gesundheitsprogramm auf dem Weg - Verlängerung der laufenden Programme noch offen (Nachricht)

Die Europäische Kommission ist gegenwärtig dabei, ein neues Aktionsprogramm im Bereich der öffentlichen Gesundheit für die Zeit 2001-2006 auszuarbeiten (vgl. Nachricht vom 18.5.2000). EU-Kommissar David Byrne, zuständig für Gesundheit und Verbraucherschutz, wird voraussichtlich am 29. Juni 2000 dem Rat der Gesundheitsminister einen entsprechenden Vorschlag vorlegen. Das neue Aktionsprogramm wird nicht vor 2001 in Kraft treten. Offen ist derzeit, inwieweit die bestehenden Gesundheitsprogramme, deren Laufzeit in diesem Jahr zu Ende geht, verlängert werden.


Leitlinien für INTERREG III sind veröffentlicht (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat die Leitlinien für die neue Gemeinschaftsinitiative INTERREG III im Amtsblatt veröffentlicht (Abl. C 143 vom 23.5.2000). Damit liegt der verbindliche Text für die GI INTERREG III vor, der die Grundlage für die Ausarbeitung der Operationellen Programme (OP) durch die Mitgliedstaaten, die zuständigen regionalen Behörden und ggf. die Behörden aus Drittstaaten darstellt. Ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung haben die Mitgliedstaaten zusammen mit den Partnerbehörden hierfür sechs Monate Zeit.


Der Konvent zur Ausarbeitung einer Grundrechtscharta diskutiert über soziale Rechte -  Nachricht

Seit Anfang des Jahres tagt unter dem Vorsitz von Altbundespräsident Roman Herzog der Konvent zur Ausarbeitung eines Grundrechtekatalogs der EU. Zwar besteht seit 50 Jahren die Europäische Konvention zum Schutz der Menschenrechte (EMRK), die auf 850 Mio. Europäer anwendbar ist, jedoch ist diese veraltet und reicht nicht aus, um die Unionsbürger ausreichend abzusichern. Die neue Charta der Menschenrechte soll den Menschenrechtsschutz modernisieren und als Grundlage für Beschwerden der EU-Bürger dienen.


Kommission möchte die Situation für Behinderte verbessern (Nachricht)

Auf Vorschlag der für die Behindertenpolitik zuständigen Kommissarin Anna Diamantopoulou hat die Kommission am 12.05.2000 die Mitteilung *Auf dem Weg zu einem Europa ohne Hindernisse für Menschen mit Behinderungen* verabschiedet, die die Voraussetzungen dafür schaffen soll, dass behinderte Menschen einen verbesserten Zugang zu Arbeitsplätzen und zu allen übrigen Lebensbereichen erhalten. In der Mitteilung werden die wichtigsten Zielsetzungen skizziert, um den Bürgerinnen und Bürgern mit einer Behinderung Zugang zu allen Lebensbereichen zu ermöglichen und ihre Teilnahme am öffentlichen Leben zu fördern.


Schülerbeförderung Im Landkreis Aue-Schwarzberg (Ausschreibung)

Das Landratsamt Aue-Schwarzenberg schreibt die Beförderung von Schülern ab Wohnort zur Schule (teilweise behinderte Schüler, auch Rollstühle) für das Schuljahr 2000/01 aus. Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 18.06.2000.


Europäische Kommission legt neue Vorschläge zur Untersuchung und Bekämpfung von Krankheiten in Europa vor (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat einen Vorschlag für eine neue gesundheitspolitische Strategie im Bereich der öffentlichen Gesundheit vorgelegt. Zentraler Bestandteil der neuen Strategie ist ein Förderprogramm mit einem auf 300 Mio. Euro und für sechs Jahre veranschlagten Haushalt, das Maßnahmen in drei Schwerpunktbereichen vorsieht.


Mangel an sozioökonomischer Dimension in den ersten Aufrufen zur Vorschlagseinreichung (Nachricht)

Bei der Reaktion auf die ersten Aufrufe zur Vorschlagseinreichung für die thematischen Programme des Fünften FTE-Rahmenprogramms der Europäischen Union fehlte ein ausgeprägtes sozioökonomisches Element. Bei den späteren Aufrufen dürfte sich diese Situation jedoch verbessern. Zu diesem Schluss kommt der soeben erschienene Jahresbericht *The socio-economic dimension in the Fifth Framework programme* (Die sozioökonomische Dimension im Fünften Rahmenprogramm) für 1999.


URBAN II: Kommission billigt Leitlinien und Mittelaufteilung (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat Ende April 2000 die Leitlinien und die vorläufige Mittelaufteilung auf die einzelnen Mitgliedstaaten im Rahmen der neuen Gemeinschaftsinitiative URBAN II gebilligt. URBAN fördert die wirtschaftliche und soziale Wiederbelebung krisenbetroffener Städte und Stadtviertel. URBAN richtet sich ausdrücklich auch an Nichtregierungsorganisationen. Im Zeitraum 2000-2006 stehen insgesamt 700 Mio. Euro zur Verfügung.


INTERREG III: Kommission billigt Leitlinien und Mittelaufteilung (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat Ende April 2000 die Leitlinien und die vorläufige Mittelaufteilung auf die einzelnen Mitgliedstaaten im Rahmen der neuen Gemeinschaftsinitiative INTERREG III gebilligt. INTERREG fördert die grenzübergreifende, transnationale und interregionale Zusammenarbeit bezogen auf die EU und ihre Nachbarstaaten. INTERREG richtet sich ausdrücklich auch an Nichtregierungsorganisationen. Im Zeitraum 2000-2006 stehen insgesamt 4,875 Mrd. Euro zur Verfügung.


Dialog mit Organisationen der Zivilgesellschaft über die neue Welthandelsrunde (Nachricht)

Die Generaldirektion (GD) Handel der Europäischen Kommission startet einen Dialog mit interessierten Organisationen der Zivilgesellschaft, um die geplanten Welthandelsgespräche vorzubereiten. Die Treffen mit der GD Handel finden am 29. und 30 Mai 2000 in Brüssel statt.


Armutsbekämpfung hat künftig Priorität für EU-Entwicklungspolitik (Nachricht)

Die Europäische Kommission verabschiedete am 26.04.2000 in Brüssel das Strategiepapier *Die Entwicklungspolitik der Europäischen Gemeinschaft* in dem die politischen Leitlinien der künftigen Entwicklungspolitik der Gemeinschaft dargelegt werden. Die Hauptaufgabe des entwicklungspolitischen Projektes der Gemeinschaft liegt in der Bekämpfung der Armut..


Bald Aktionsprogramm zur Förderung der psychischen Gesundheit? (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat Ende März die Entschließung des Ministerrates zur Förderung der psychischen Gesundheit veröffentlicht (Abl. C 86 vom 24.3.2000). Darin wird die Kommission unter anderem aufgefordert zu prüfen, inwieweit der Informations- und Erfahrungsaustausch im Bereich der psychischen Krankheiten künftig in das Aktionsprogramm zur Förderung der öffentlichen Gesundheit aufgenommen werden kann. Offen ist derzeit, ob und wann die Kommission einen entsprechenden Vorschlag vorlegen wird und welche weiterführenden Maßnahmen in diesem Bereich möglicherweise noch geplant werden.


Selbstbestimmt Wohnen im Alter - Wanderausstellung zum Modellprojekt (Nachricht)

Im Rahmen des Modellprogramms *Selbstbestimmt Wohnen im Alter*, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Dezember 1998 gestartet wurde und bis 2001 läuft, werden neue Wohnformen für Ältere entwickelt und erprobt. Außerdem wird der Wissens- und Erfahrungsaustausch gefördert und die Beratung aller Beteiligten, also von Architekten, Städteplanern, Wohnungsbaugesellschaften, politischen Entscheidungsträgern und Seniorenorganisationen verbessert. Ziel ist es, individuelle Lösungen für ein selbstbestimmtes Wohnen im Alter zu fördern und zu unterstützen.


Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen zur Verhütung von Verletzungen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission fordert zur Einreichung von Projektvorschlägen zur Verhütung von Verletzungen (Abl. C 127 vom 05.05.2000, S. 20-21) auf. Gefördert werden Maßnahmen zur Beobachtung, Sammlung von Daten und zum Austausch von Informationen zur Verringerung der insbesondere durch Haus- und Freizeitunfälle verursachten Verletzungen. Die Frist zur Einreichung von Vorschlägen endet am 15. Juli 2000.


Informationsmaßnahmen im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens (Vorinformation)

Die Europäische Kommission, GD Gesundheit und Verbraucherschutz, kündigt die Vergabe eines öffentlichen Auftrags betreffend Informationsmaßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit an. Der voraussichtliche Zeitpunkt für die Einleitung des Vergabeverfahrens ist Juni 2000.


Phare - Bosnien und Herzegowina - operationelles Landesprogramm Phare 1999 (Nachricht)

Am 15.9.1999 stimmte die Kommission dem operationellen Landesprogramm Phare 1999 für Bosnien und Herzegowina zu. Die Europäische Gemeinschaft beteiligt sich mit maximal 22,2 Mio. Euro aus der Haushaltslinie B7-543. Das Programm muss bis zum 31.12.2001 umgesetzt sein.


Projektförderung für durch Umweltverschmutzung verursachte Krankheiten (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission fordert auf zur Einreichung von Projektvorschlägen von durch Umweltverschmutzung bedingte Krankheiten (Abl. C 121 vom 29.4.2000). Gefördert werden Maßnahmen zur Verbesserung der Information und der Kenntnisse in Bezug auf diese Krankheiten. Die Frist zur Einreichung von Vorschlägen endet am 31. Juli 2000.


Unterstützung der Tätigkeit europäischer Verbraucherorganisationen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat zwei Aufrufe zur Einreichung von Vorschlägen zur Unterstützung der Betriebskosten und spezieller Projekte im Jahr 2001 von europäischen Verbraucherorganisationen veröffentlicht (Abl. C 116 vom 26.4.2000). Für beide Aufrufe endet die Antragsfrist am 3. Juli 2000.


Technische Hilfe für die Entwicklung des Gesundheitssektors in Indien (Vorinformation)

Die Europäische Kommission kündigt die Ausschreibung von Unterstützungsleistungen im Rahmen des Projektes zur Entwicklung des Sektors Gesundheits- und Familienfürsorge (Auftrag Nr. SCR-E/111052/C/SV/IN) in Indien an. Der voraussichtliche Zeitpunkt für die Veröffentlichung des Auftrags ist Juni 2000.


Experten zur Unterstützung des Gesundheitsprogramms in der Türkei (Vorinformation)

Die Europäische Kommission informiert vorab über die Ausschreibung eines Dienstleistungsauftrages zugunsten des Programms der reproduktiven Gesundheit (reproductive health (RH) Nr. SCR-E/111056/C/SV/TR). Der voraussichtlicher Zeitpunkt für die Veröffentlichung der Ausschreibung ist Juni 2000.


Behindertenbeförderung in Bayern (Ausschreibung)

Die Blindeninstitutsstiftung "Schule am Dachsberg" schreibt die Beförderung behinderter Schüler aus. Die Fahrten sind täglich von Montag bis Freitag durchzuführen, mit Ausnahme von Feiertagen und Schulferien. Das ergibt ca. 190 Fahrtage im Schuljahr. Internatskinder werden freitags und montags befördert. Schlusstermin für den Angebotseingang ist der 31. Mai 2000.


Konferenz zum Start der EQUAL-Initiative (Nachricht)

Die für Beschäftigung zuständige Kommissarin Anna Diamantopoulou und der portugiesische Arbeitsminister Ferro Rodrigues starten auf einer Konferenz am 14. und 15.04.2000 die neue Gemeinschaftsinitiative zur Bekämpfung von Diskriminierungen auf dem Arbeitsmarkt. Die Herausforderung von EQUAL besteht in der Förderung neuer Lösungen zur Bekämpfung von Diskriminierungen und Ungleichheiten auf dem Arbeitsmarkt. Die Initiative soll neue Wege zur Umsetzung der Arbeitsmarktpolitiken und damit zur Unterstützung der europäischen Beschäftigungsstrategie erproben.


Durchführung einer Bildungskampagne zum Thema Ernährungssicherheit (Vorinformation)

Die Europäische Kommission, GD Gesundheit und Verbraucherschutz schreibt die Durchführung einer Bildungskampagne zum Thema Ernährungssicherheit in den Mitgliedstaaten in den Jahren 2000 und 2001 sowie Koordinierung der Kampagne aus. Es ist vorgesehen, die Auftragsbekanntmachung im ersten Halbjahr 2000 zu veröffentlichen. Die Verdingungsunterlagen können den Bietern erst nach Veröffentlichung der Ausschreibung zugesandt werden.


Konstituierende Sitzung zur Vorbereitung des Internationalen Jahrs der Freiwilligen 2001 (Nachricht)

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen hat das Jahr 2001 zum Internationalen Jahr der Freiwilligen ausgerufen. Ziel ist es, die Bedeutung des Engagements Freiwilliger für die gesellschaftliche Entwicklung deutlich zu machen, ihren Einsatz für das Gemeinwesen stärker zu würdigen und die Vernetzung der Aktiven zu fördern. In Deutschland ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für die Umsetzung des Internationalen Jahres der Freiwilligen zuständig.


Förderung von Projekten im Bereich der Gesundheitsberichterstattung (Ausschreibung)

Im Rahmen des Programms GESUNDHEITSBERICHTERSTATTUNG fordert die Europäische Kommission auf zur Einreichung von Projektvorschlägen mit europäischer Dimension (Abl. C 101 vom 8.4.2000). Im Jahr 2000 haben Aktionen auf folgenden Gebieten Priorität: Herz- und Gefäßerkrankungen, Muskel- und Knochenbeschwerden, Diabetes, Gesundheitssysteme einschließlich der klinischen Daten. Die Frist zur Einreichung von Anträgen endet am 30. Juni 2000.


Wirtschaftswissenschaftliche Forschung der Entwicklungen im Gesundheitswesen (Ausschreibung)

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie schreibt verschiedene Studien zur wissenschaftlichen Forschung in den Bereichen Gesundheitsdienstleistungen, Unternehmen und Kommunen sowie Tourismus in Europa aus. Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 17.4.2000


Projektvorschläge im Rahmen der EUMEDIS-Initiative (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft im Rahmen der EUMEDIS-Initiative (Informationsgesellschaft Europa-Mittelmeer) zur Einreichung von Vorschlägen für regionale Pilotprojekte auf (Abl. C 88 v. 25.03.2000, S. 17-18). Die Antragsfrist endet am 07. September 2000.


EU-Kommission stellt weiterhin Mittel für den Wiederaufbau in Ost-Timor zur Verfügung (Nachricht)

Am Rande des EU-Sondergipfels in Lissabon hat Präsident Prodi weitere finanzielle Hilfe für den Wiederaufbau in Ost-Timor und die Entwicklung hin zu Unabhängigkeit und Demokratie des Landes bestätigt. Nach der Nothilfe soll nun eines Phase des nachhaltigen Wiederaufbaus und der Vorbereitung demokratischer Strukturen eingeleitet werden. Zu diesem Zweck werden insgesamt 60 Mio. Euro für die Jahre 2000 bis 2002 bereitgestellt. Diese sollen primär im Gesundheitssektor und im Infrastrukturbereich investiert werden.


Unterstützung der Rückkehr von Flüchtlingen und Vertriebenen nach Bosnien und Herzogowina (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat zwei Entscheidungen angenommen, um die Rückkehr von Flüchtlingen und Vertriebenen nach Bosnien und Herzegowina zu unterstützen. Im Rahmen des integrierten Rückkehrprogramms OBNOVA 2000 werden Finanzmittel in Höhe von 50,1 Mio. Euro für ein Maßnahmenpaket bereitgestellt, mit dessen Hilfe eine nachhaltige Rückkehr gewährleistet werden soll. Weiterhin hat die Kommission beschlossen, die Aktivitäten der Kommission für Grundeigentumsansprüche (CRPC) weiterhin mit 2 Mio. Euro zu fördern.


Rolle der Sozialwirtschaft im EU-Binnenmarkt: innovative Lösungen für Wohlfahrt, Beschäftigung, Wachstum und sozialen Zusammenhalt (Nachricht)

Der Europäische Wirtschafts- und Sozialausschuss (WSA) hat am 2. März 2000 die Initiativstellungnahme *Sozialwirtschaft und Binnenmarkt* verabschiedet (CES 242-2000, englische Fassung). Damit möchte der WSA zu der ausführlichen Debatte über die Definition und die Rolle der Sozialwirtschaft in der EU beitragen. Aus Sicht des WSA sollten Organisationen als *sozialwirtschaftlich* nur dann bezeichnet werden, wenn sie klar definierte Bedürfnisse der Anwender und/oder der Gesellschaft, die von öffentlichem Interesse sind, erfüllen und der Mensch im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit steht.


EU-Strukturfondsförderung in den Neuen Ländern - Transparenz tut Not (Nachricht)

Viele sprechen darüber, wenige wissen Genaues - so könnte man verkürzt ausgedrückt die Situation der Strukturfondsförderung in den Neuen Ländern für die neue Laufzeit 2000-2006 umschreiben. Die viel gepriesene Transparenz hört vielfach dort auf, wo Träger und Betroffene konkrete Informationen zu den Bedingungen und Verfahren der Antragstellung erfahren möchten. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist lediglich klar, dass das sog. Gemeinschaftliche Förderkonzept für die Neuen Länder und die auf dieser Basis erstellten Operationellen Programme (OP) sich noch in einem Verhandlungsstadium befinden. Die wesentlichen Eckdaten stehen bereits fest, jedoch werden Dokumente und Antragsformulare von offizieller Seite weitgehend unter Verschluss gehalten. Grund: die Verhandlungen laufen noch und die EU-Kommission in Brüssel hat das letzte Wort. Antragstellern wird empfohlen, bereits jetzt Projektvorschläge auszuarbeiten und Kontakt mit den Vergabestellen aufzunehmen, um zu Beginn der neuen Förderperiode - voraussichtlich im Sommer 2000 - entsprechende Anträge einreichen zu können.


Umfragen zum Thema Gewalt gegen Frauen (Ausschreibung)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) schreibt eine Erhebung zum Thema Gewalt gegen Frauen unter der Voraussetzung inner- und außereuropäischer Vergleichbarkeit der Daten aus. Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 26.5.2000.


Die Gesundheitsprogramme der Europäischen Union - Multiplikatortreffen zu Inhalten und Fördermöglichkeiten

Vor dem Hintergrund der Neuerungen des Amsterdamer Vertrags ist es wichtig, einen aktuellen Überblick über Stand und Entwicklungsperspektiven der Gesundheitspolitik und besonders auch der Förderpolitik im Gesundheitsbereich der Europäischen Union zu gewinnen. Der Paritätische Wohlfahrtsverband und die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. richten für dieses Ziel eine gemeinsame Fortbildungsveranstaltung vom 25.05. bis 26.05.2000 aus.


Regierungskonferenz 2000: Organisationen der Sozialversicherung fordern Verankerung im EU-Vertrag (Nachricht)

Die Spitzenorganisationen der Deutschen Sozialversicherung haben anlässlich der am 14. Februar 2000 begonnenen Regierungskonferenz zur Überarbeitung des Amsterdamer Vertrags ein Positionspapier vorgelegt. Darin wird unter anderem eine Institutionalisierung der direkten Zusammenarbeit zwischen der Kommission und den Organisationen der Sozialversicherung gefordert.


EU-Haushalt 2000 veröffentlicht – Haushalt 2001 in Planung (Nachricht)

Der Haushalt der EU für das Jahr 2000 wurde im Amtsblatt der Gemeinschaft veröffentlicht (Abl. L 40 vom 14.2.2000). Er sieht Gesamteinnahmen von 89,38 Mrd. Euro vor. Dem stehen Ausgabe in gleicher Höhe gegenüber (1999: 85,55 Mrd. Euro). Für 2001 rechnet die Kommission erneut mit einem Anstieg der Ausgaben, insbesondere aufgrund der Hilfe für den Balkan und steigender Agrarausgaben.


EU-Sondergipfel zur Wirtschafts- und Sozialpolitik in Lissabon (Nachricht)

Im Rahmen des am 23. und 24. März 2000 in Lissabon stattfindenden Sondergipfeltreffens zur Wirtschafts- und Sozialpolitik soll über eine europäische Strategie zur Förderung von Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung beraten werden. Ein zentraler Punkt soll hierbei die Frage sein, wie Innovationen und Wissen in der Wirtschaft sowie der soziale Zusammenhalt der Gesellschaft gewährleistet werden können. Im Vorfeld wurde bereits bekannt, dass beispielsweise Belgien während des Gipfels das Problem der Pflegeleistungen für ältere Menschen zur Sprache bringen will.


Mehr Wettbewerb im Gesundheitsbinnenmarkt zu erwarten (Nachricht)

Die Anbieter auf den europäischen Gesundheits- und Pflegemärkten werden aufgrund des Ausbaus des EU-Gesundheitsbinnenmarktes in den nächsten Jahren mit einem wachsenden transnationalen Wettbewerb zu rechnen haben. Dies ist das Ergebnis zweier Veranstaltungen, die über den Stand und die Entwicklungsperspektiven des europäischen Gesundheitsmarktes reflektierten.


Europäische Kommission stellt strategische Ziele für die nächsten fünf Jahre vor (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 9. Februar 2000 die Mitteilung zu den strategischen Zielen 2000-2005 sowie ihr Arbeitsprogramm für das Jahr 2000 veröffentlicht. Die beide Dokumente haben wegweisenden Charakter für die Arbeit der EU-Kommission in den nächsten fünf Jahren. In der Wirtschafts- und Sozialpolitik möchte die Kommission durch Strukturreformen und die Übernahme neuer Technologien eine systematische Modernisierungspolitik betreiben. Langfristiges Ziel ist, in der EU Vollbeschäftigung zu erreichen.


Kohll & Decker und der Krankenhaussektor (Nachricht)

In den berühmt gewordenen Entscheidungen Kohll und Decker (siehe Nachricht vom 28.04.1998) hatte der Europäische Gerichtshof den Kassenpatienten den Weg zur grenzüberschreitenden Inanspruchnahme von medizinischen Gütern und Dienstleistungen geöffnet. Wie breit dieser Pfad ist, wird durch eine Reihe von Folgentscheidungen noch zu klären sein. Insbesondere hatte der EuGH sich bisher noch nicht zur Frage zu geäußert, ob seine Rechtsprechung auch auf Krankenhausbehandlungen anwendbar ist.


Gesamtbericht über die Tätigkeit der Europäischen Union 1999 erschienen (Nachricht)

Neben Informationen über die großen Schwerpunktthemen des Jahres wie Einführung des Euro, Erweiterungsprozess, Außen- und Sicherheitspolitik, wird im Gesamtbericht über die Tätigkeit der EU 1999 auch zu Themen wie Beschäftigung und Sozialpolitik, Bildung und Kultur, Umwelt oder Gesundheit und Verbraucherschutz ein Überblick gegeben.


Ausschuss für die Ausbildung in der Krankenpflege arbeitet an Richtlinienänderungen

Der Beratende Ausschuss für die Ausbildung in der Krankenpflege, einer der maßgeblichen Berater der EU-Kommission und der Mitgliedstaaten in Fragen der Ausbildung des im Gesundheitswesen tätigen Personals, arbeitet an einer umfassenden Aktualisierung der Richtlinie 77/452/EWG.


Sozialschutz bei Pflegebedürftigkeit im Alter (Nachricht)

Unter dem Titel Sozialschutz bei Pflegebedürftigkeit im Alter in den 15 EU-Mitgliedstaaten und in Norwegen hat die Europäische Kommission, GD Beschäftigung und Soziales nun eine Studie vorgelegt, die sich mit dem Vergleich der bestehenden Sozialschutzsysteme in makroökonomischer, institutioneller und mikroökonomischer Hinsicht beschäftigt.


Rat setzt Arbeitsgruppe zur Modernisierung des Sozialschutzes ein (Nachricht)

Der Rat der Europäischen Union hat die Kommissionsmitteilung - Eine konzertierte Strategie zur Modernisierung des Sozialschutzes - angenommen (Abl. C 8 vom 12.1.2000). Die weiteren Arbeiten wurden auf eine Gruppe hochrangiger Beamter übertragen, die bis Juni 2000 einen Zwischenbericht ausarbeiten soll.


Projektauswahl im Programm Lebensqualität (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat vor kurzem angekündigt, daß 307 neue Projekte für eine Förderung von insgesamt 494 Millionen Euro im Rahmen des Programms "Lebensqualität und Management lebender Ressourcen" des Fünften FTE-Rahmenprogramms ausgewählt wurden. Etwa 2749 Teilnehmer sind an diesen Projekten beteiligt -darunter erstmals besonders viele fachübergreifende Projekte in den Bereichen Umwelt und Gesundheit und alterende Bevölkerung.


EU-Osterweiterung bringt frischen Wind für soziale Gesundheitspolitik

Mit einem Arbeitspapier zur Analyse des gesundheitspolitischen Ist-Zustandes in den Kandidatenländern Mittel- und Osteuropas hat die Kommission erkennbar Konsequenzen aus der sozialen Lage breiter Bevölkerungskreise gezogen.


Neue Inhalte zur Vorbereitung des Sechsten Rahmenprogramms (Nachricht)

José Mariano Gago, amtierender Präsident des Forschungsrates, hat vor dem Europäischen Parlament die Pläne der portugiesischen Ratspräsidentschaft zur künftigen Forschungspolitik der Europäischen Gemeinschaft erläutert. Die Vorbereitungen für das Sechste Rahmenprogramm sollten demnach über die Grenzen der vorherigen Rahmenprogramme hinausblicken. Zudem müssten sie aktualisiert werden, um mit den Entwicklungen in der EU Schritt halten zu können.


Wertigkeit und Wandel von Wohlfahrtsverbänden in Europa und ihr Beitrag zum Aufbau einer europäischen Zivilgesellschaft - Teil 3 (Nachricht)

Im zweiten Teil des Vormittags der Tagung Wertigkeit und Wandel von Wohlfahrtsverbänden in einem zusammenwachsenden Europa am 17. Dezember 1999 in Brüssel kamen nach den Vertreterinnen und Vertretern der Politik Repräsentanten der Wissenschaft zu Wort. Herr Prof. Dr. Adalbert Evers, Universität Gießen und Direktor am Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main, stellte an den Beginn seines Vortrags die Frage, was der "Mehrwert" sozialer Dienstleistungen sei. Vor dem Hintergrund des allgemeinen Trends, der mit den Schlagworten Demokratieschwund, Dienstleistungsfixiertheit und Preisdruck belegt werden könne, müsse über das Besondere sozialer Dienstleistungen neu nachgedacht werden.


Organisation des Europäischen Behindertentages (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission, Generaldirektion Beschäftigung und soziale Angelegenheiten, schreibt die Organisation des für Anfang Dezember 2000 geplanten Europäischen Behindertentages durch ein auf dem Gebiet der Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit spezialisiertes Unternehmen aus (siehe auch Vorinformation vom 27.09.1999). Die Frist endet am 7.02.2000.


Wertigkeit und Wandel von Wohlfahrtsverbänden in Europa und ihr Beitrag zum Aufbau einer europäischen Zivilgesellschaft - Teil 2 (Nachricht)

Auf der Tagung Wertigkeit und Wandel von Wohlfahrtsverbänden in einem zusammenwachsenden Europa - ihr Beitrag zum Aufbau einer europäischen Zivilgesellschaft am 17. Dezember 1999 in Brüssel vertrat das für Arbeit und Soziales zuständige Mitglied der Europäischen Kommission, Frau Anna Diamantopoulou, die These, daß Vertiefung und Erweiterung des europäischen Integrationsprozesses Hand in Hand gehen müssten und daß beides ohne einen Dialog mit der Zivilgesellschaft nicht zu realisieren sei.


Analyse und Bewertung der Auswirkungen alternativer Definitionen von Behinderung (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission. GD Beschäftigung und Soziales schreibt die Durchführung einer Studie mit dem Ziel aus, eine vergleichende Analyse und Bewertung der Politikeinflüsse alternativer Definitionen von Behinderung auf Politikmaßnahmen für Menschen mit Behinderung zu untersuchen. Die Frist endet am 11.02.2000.


Wertigkeit und Wandel von Wohlfahrtsverbänden in Europa und ihr Beitrag zum Aufbau einer europäischen Zivilgesellschaft (Nachricht)

Auf der Tagung Wertigkeit und Wandel von Wohlfahrtsverbänden in einem zusammenwachsenden Europa - ihr Beitrag zum Aufbau einer europäischen Zivilgesellschaft am 17. Dezember 1999 in Brüssel hat die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Frau Dr. Christine Bergmann, die Wohlfahrtsverbände als wichtige Akteure bei der Schaffung eines sozialen, humanen und bürgernahen Europas bezeichnet. Trotz des Trends zu mehr marktwirtschaftlicher Entwicklung im Sozialbereich sollte die Besonderheit der Wohlfahrtsverbände, so Bergmann, nicht abgelegt werden.


TACIS - Vorschau auf Dienstleistungsaufträge zugunsten der Russischen Föderation (Vorinformation)

Gemäß Artikel 118 der Haushaltsordnung für den Gesamthaushalt der Europäischen Gemeinschaften veröffentlicht die Kommission nachstehend zu Informationszwecken eine Vorschau auf Ausschreibungen für Dienstleistungsaufträge zugunsten der Russischen Föderation (TACIS-Sonderaktion für die Ostsse-Region 1999). Voraussichtlicher Zeitpunkt für die Veröffentlichung der Ausschreibungsbekanntmachung ist Februar/März 2000.


Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Programm Lebensqualität (Ausschreibung)

Im Rahmen des 5. Rahmenprogramms für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration (5. RP FTE) fordert die Europäische Kommission zur Einreichung von Vorschlägen für FTE-Aktionen im Bereich Lebensqualität und Management lebender Ressourcen auf (Abl. C 361 v. 15.12.1999, S. 10-13). Dabei enthalten u.a. die Teilbereiche Umwelt und Gesundheit, Alterung der Bevölkerung, Public Health und Gesundheitsdienste und Forschung in Bezug auf Behinderte Fördermöglichkeiten, die für die Sozialwirtschaft von Interesse sind. Die Fristen enden je nach Aktion am 15.03.2000 und 11.10.2000.


AIM legt Studie zu Gesundheitssystemen in 15 europäischen Ländern vor (Nachricht)

Die Association Internationale de la Mutualité (AIM) hat im Oktober 1999 einen neuartigen Bericht zu Strukturen und Entwicklungstendenzen in Sozialschutz- und Gesundheitssystemen in Europa vorgelegt. In dem Werk werden auf über 250 Seiten die Gesundheitssysteme in mehreren europäischen Ländern vorgestellt.


Förderung von Projekten im Bereich der Gesundheitsberichterstattung (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat die Aufforderung zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen des Aktionsprogramms zur Gesundheitsberichterstattung veröffentlicht (Abl. C 360 vom 14.12.1999). Die Frist zur Einreichung von Vorschlägen endet am 15. Januar 1999.


Tacis-Städtepartnerschaften: Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission ruft im Rahmen des TACIS-Städtepartnerschaftsprogramms zur Einreichung von Vorschlägen auf (Abl. C 345 v. 02.12.1999, S. 9-10). Das TACIS-Städtepartnerschaftsprogramm dient der Unterstützung von Reformen auf regionaler und lokaler Ebene. Ziele sind die Entwicklung der Demokratie und die Verbesserung der organisatorischen Strukturen und der Verfahrensweisen von Verwaltungsbehörden und technischen Diensten. Die Frist endet am 15.02.2000.


Bericht zum Europäischen Behindertentag (Nachricht)

Anläßlich des Europäischen Behindertentages am 03.12 1999 fand im Deutschen Bundestag eine Plenardebatte zu den Eckpunkten des SGB XI sowie zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit Schwerbehinderter statt. Aus dem gleichen Anlaß gründeten die großen Sozialverbände, die Bundesarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte sowie unabhängige Behindertenverbände den Deutschen Behindertenrat (DBR).


Länder benennen Vertreter/innen in EU-Beratungsgremien (Nachricht)

Die Länder haben sich im Bundesrat auf die Neubenennung der Vertreterinnen und Vertreter in den Beratungsgremien der Europäischen Union verständigt. Sie sind in insgesamt 63 Gremien der Europäischen Kommission und des Rates vertreten, die an der Vorbereitung und Durchführung von EU-Entscheidungen mitwirken.Von den 63 Gremien sind ca. 17 Gremien für die Belange der Sozialwirtschaft von Interesse. Die Neubestellung wird zum 1. Januar 2000 wirksam.


Bericht der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht in Deutschland (Nachricht)

Am 22.11.1999 wurde in Berlin der 4. Jahresbericht der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht in Deutschland (EBDD) vorgestellt. Der Originalbericht liegt in 11 Sprachen bei der EBDD vor und kann über Internet unter www.emcdda.org abgerufen werden.


Kommission genehmigt Verzeichnis der deutschen Ziel 2 Gebiete für den Zeitraum 2000-2006 (Nachricht)

Die Europäische Kommission hat am 24. November 1999 im Grundsatz das Verzeichnis der deutschen Gebiete mit Umstellungsproblemen (sog. Ziel 2 Gebiete) für den Zeitraum 2000-2006 genehmigt. Betroffen sind davon alle westdeutschen Länder. In diesen Gebieten leben ca. 10,3 Mio. Menschen. Deutschland erhält im Rahmen von Ziel 2 aus den europäischen Strukturfonds in der Laufzeit 2000-2006 insgesamt 2,984 Mrd. Euro (vgl. Abl. L 194 vom 27.7.1999).


Jahresbericht über den Stand der Drogenproblematik in der EU 1999

Hier finden Sie den Jahresbericht der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht über den Stand der Drogenproblematik in der EU 1999 (39 Seiten).


Technische Hilfe zugunsten der Region Nord-Zentral-Nicaraguas (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission sucht Dienstleister, die die technische Hilfe im Rahmen des Projektes zur sozio-ökonomischen Entwicklung in bäuerlichen Gebieten der Region Nord-Zentral-Nicaraguas übernehmen. Die Frist zur Teilnahme an der Vorauswahl endet am 13.01.1999.


Geschäftsführer für Krankenhäuser in Bayern (Ausschreibung)

Die Kreiskrankenhäuser Neu-Ulm und Illertissen GmbH sucht ab dem 01.01.2000 eine neue Geschäftsführung. Da die gegenwärtige Geschäftsführung mit dem 31.12.1999 endet ist besondere Dringlichkeit geboten. Teilnahmeanträge müssen bis zum 30.11.19999 eingereicht werden.


Ideenwettbewerb zum Themenbereich sozialwissenschaftlicher HIV/AIDS-Forschung (Ausschreibung)

Das Bundesministerium für Gesundheit veranstaltet einen Ideenwettbewerb, auf dessen Grundlage die Vergabe von sozialwissenschaftlichen Forschungsprojekten und Praxisprojekte-Recherchen mit dem Ziel der Entwicklung und Verbesserung von Maßnahmen im Bereich der HIV/AIDS-Prävention und der gesundheitlichen Unterstützung von Menschen mit HIV/AIDS erfolgen soll. Konzepte können eingereicht werden bis zum 30.11.1999.


Patientenbeförderung in Tübingen (Ausschreibung)

Die Verwaltung des Universitätsklinikums Tübingen sucht Dienstleister, die Krankentransporte für Liegend-Patienten (innerklinische Krankentransporte) durchführen. Die Frist zur Angebotsabgabe endet am 05.01.2000.


Technische Hilfe zugunsten der Republik Nicaragua (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission sucht Dienstleister, die die technische Hilfe im Rahmen des Projektes zur sozio-ökonomischen Entwicklung in bäuerlichen Regionen der Republik Nicaragua übernehmen. Die Frist zur Teilnahme an der Vorauswahl endet am 22.12.1999.


Aktivitäten des Wirtschafts- und Sozialausschuß in den Bereichen Migration, Bürgergesellschaft, Altersversorgung und sozialer Zusammenhalt (Nachricht)

Der Wirtschafts- und Sozialausschuß der Europäischen Union (WSA) hat im Oktober 1999 einige wichtige Stellungnahmen zu den Themen Migration, Bürgergesellschaft, Altersversorgung und wirtschaftlicher und sozialer Zusammenhalt in der EU verabschiedet. Ferner veranstaltet der WSA in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 17. Dezember 1999 in Brüssel die Tagung - Wertigkeit und Wandel von Wohlfahrtsverbänden in einem zusammenwachsenden Europa - ihr Beitrag zum Aufbau einer europäischen Zivilgesellschaft -.


Statistik kurzgefaßt - Wohnverhältnisse älterer Menschen in der EU

Hier finden Sie den Bericht von Eurostat: Statistik kurzgefaßt, Bevölkerung und soziale Bedingungen Thema 3 - 14/1999, Wohnverhältnisse älterer Menschen in der EU (8 Seiten).


Bericht über die Wohnverhältnisse älterer Menschen in der EU (Nachricht)

Eurostat, das statistische Amt der Europäischen Gemeinschaften in Luxemburg, hat am 08.11.1999 eine Bericht über die Wohnverhältnisse älterer Menschen in der EU herausgegeben. Die Veröffentlichung Statistik kurzgefaßt, Bevölkerung und soziale Bedingungen Nr. 3/99 erscheint unter dem Titel -Wohnverhältnisse älterer Menschen in der EU-.


Pressemeldung Eurostat vom 08.11.1999 zu Wohnverhältnissen älterer Menschen

Hier finden Sie die Pressemeldung Eurostat N° 113/99 vom 8.11.1999, Bericht über die Wohnverhältnisse älterer Menschen in der EU.


Technische Hilfe für den Sozialen Entwicklungsfonds (SEF) im Jemen (Ausschreibung)

Die Republik Jemen, vertreten durch die Europäische Kommission sucht Dienstleister, die die technische Hilfe im Rahmen des Projektes Social Fund for Development in Yemen (Sozialer Entwicklungsfonds SEF im Jemen) (B7-3000) übernehmen. Interessenbekundungen zur Vorauswahl müssen bis zum 20.12.1999 eingesendet werden.


Personaldienstleistungen für den medizinischen Dienst der Europäischen Kommission (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission sucht zur Erbringung von Hilfsdienstleistungen für den medizinischen Dienst medizinisches Personal, Pflegepersonal und Laborpersonal. Teilnahmeanträge für ein oder mehrere Lose müssen bis zum 15.12.1999 abgegeben werden.


Erstes BFS Europaforum: Fakten, Förderungen, Trends (Nachricht)

Am 28. Oktober 1999 veranstaltete die Bank für Sozialwirtschaft das erste BFS Europaforum in Brüssel. Eingeladen waren Entscheidungsträger aus Verbänden und Institutionen, für deren Arbeit die europäische Sozialpolitik und deren Konsequenzen eine wichtige Rolle spielen. Rund 40 Spezialisten trafen sich zu einer intensiven Diskussion in der EU-Vertretung des Landes Rheinland-Pfalz.


Vortrag von Herrn Dr. Franz Terwey, Europavertretung der Deutschen Sozialversicherung, anläßlich des ersten BFS Europaforums am 28.10.1999 in Brüssel.

Hier finden Sie die wichtigsten Stichpunkte zum dem Vortrag von Herrn Dr. Franz Terwey, Europavertretung der Deutschen Sozialversicherung, anläßlich des ersten BFS Europaforums am 28.10.1999 in Brüssel.


Vortrag von Herrn Christian Bruns, Europäische Kommission, Generaldirektion Beschäftgung und soziale Angelegenheiten, anläßlich des ersten BFS Europaforums am 28.10.1999 in Brüssel.

Folien zu dem Vortrag von Herrn Christian Bruns, Europäische Kommission, Generaldirektion Beschäftigung und soziale Angelegenheiten, anläßlich des ersten BFS Europaforums am 28.10.1999 in Brüssel.


Begrüßung durch Herrn Dr. Dr. Rudolf Hammerschmidt, Vorstandsvorsitzender der Bank für Sozialwirtschaft, anläßlich des ersten BFS Europaforums am 28.10.1999 in Brüssel.

Begrüßung und Einführung von Herrn Dr. Dr. Rudolf Hammerschmidt, Vorstandsvorsitzender der Bank für Sozialwirtschaft, anläßlich des ersten BFS Europaforums am 28.10.1999 in Brüssel.


Vortrag von Herrn Christian Bruns, Europäische Kommission, Generaldirektion Beschäftgung und soziale Angelegenheiten, anläßlich des ersten BFS Europaforums am 28.10.1999 in Brüssel.

Folien zu dem Vortrag von Herrn Christian Bruns, Europäische Kommission, Generaldirektion Beschäftigung und soziale Angelegenheiten, anläßlich des ersten BFS Europaforums am 28.10.1999 in Brüssel.


Rede von Herrn Florian Gerster, Staatsminister für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Rheinland-Pfalz, anläßlich des ersten BFS Europaforums am 28.10.1999 in Brüssel.

Rede von Herrn Florian Gerster, Staatsminister für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Rheinland-Pfalz, anläßlich des ersten BFS Europaforums am 28.10.1999 in Brüssel.


Leitlinien der Kommission zu den Gemeinschaftsinitiativen EQUAL, INTERREG und URBAN

Die Europäische Kommission hat am 13.10.1999 die Schwerpunkte und die Mittelaufteilung der vier Gemeinschaftsinitiativen EQUAL, INTERREG, LEADER und URBAN bekannt gegeben (vgl. Nachricht vom 14.10.1999). In Ergänzung hierzu wird nun auf die Leitlinien der Kommission für die drei für sozialwirtschaftliche Einrichtungen interessantesten Förderungen hingewiesen. Diejenigen Einrichtungen, die an einer Förderung im Rahmen der Gemeinschaftsinitiativen (Laufzeit 2000-2006) interessiert sind, sollten frühzeitig die genannten Dokumente einsehen.


Technische Unterstützung des Gesundheitsministeriums der Republik Moldau (Ausschreibung)

Die Republik Moldau, vertreten durch die Europäische Kommission, sucht einen Dienstleister, der die technische Unterstützung im Rahmen des TACIS-Projekts -Support to the Ministry of Health-, das von der europäischen Gemeinschaft finanziert wird, leistet. Die Frist zur Vorauswahl endet am 24.11.1999.


Beförderung von bestimmten Personengruppen (Ausschreibung)

Das Bezirksamt Pankow von Berlin, Abteilung Jugend und Bildung sucht Dienstleister, die die Beförderung von Schülern zu 5 Schulen im Bezirk Pankow übernehmen. Angebote müssen bis zum 17.11.1999 eingehen.


Vorabinformation: Politische Maßnahmen zugunsten Behinderter

Die Kommission will voraussichtlich im Oktober 1999 einen Auftrag für eine vergleichende Studie und eine Beurteilung der Auswirkungen der rechtlichen Definitionen zum Ersatz des Begriffs Invalidität auf die von den verschiedenen Mitgliedstaaten zugunsten der Behinderten durchgeführten politischen Maßnahmen ausschreiben. Ziel ist, die Kommission und/oder die Mitgliedstaaten in den Bereichen der sozialen Angelegenheiten und der Arbeitsbeziehungen zu unterstützen.


Beschreibung des Zusammenhangs zwischen Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz und der Arbeitsfähigkeit (Ausschreibung)

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz vergibt einen Dienstleistungsauftrag zum Thema "Produktion von Daten zur Beschreibung des Zusammenhangs zwischen Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz und der Arbeitsfähigkeit" (Öffentliche Ausschreibung Nr. 99/WE/T/9). Das Projekt beschreibt ein Modell für alle Aspekte der Arbeitsfähigkeit in Zusammenhang mit Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz, identifiziert bestehende quantitative Daten und entwickelt Vorschläge für die Datensammlung in betreffenden Europäischen Organisationen/Netzwerken und den Mitgliedstaaten. Innerhalb des Projekts werden Datensammlungen durchgeführt. Die Auftragsdauer beträgt 9 Monate nach der Unterzeichnung des Vertrags. Die Ausschreibungsunterlagen können bis zum 29. 10. 1999 angefordert werden. Die Einreichefrist für die Angebote ist der 05.11.1999.


Übersichtsberichts über Praktiken und Erfahrungen in Sachen Arbeitssicherheit und Arbeitshygiene in den Mitgliedstaaten (Ausschreibung)

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz vergibt einen Studienauftrag zur Erstellung eines Übersichtsberichts über Praktiken und Erfahrungen in Sachen Arbeitssicherheit und Arbeitshygiene in den Mitgliedstaaten in Bezug auf Programme und Initiativen, die auf eine Erhöhung der Arbeitsvermittlungsfähigkeit von Arbeitern abzielen (Öffentliche Ausschreibung Nr. 99/WE/T/7).


Bewertung des Informationsprojektes "Stand der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz" (Ausschreibung)

Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sucht einen Dienstleister für die Bewertung des Informationsprojektes "Stand der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz" der Europäischen Agentur (Öffentliche Ausschreibung Nr. 99/WE/T/8). Das Projekt soll zur Bewertung von Verfahren und Methoden des genannten Informationsprojektes durchgeführt werden, um zukünftige Informationssammlungen zu diesem Thema zu verbessern und zu vereinfachen. Auf der Grundlage der Bewertung sollen Modelle, einschließlich einer benutzerfreundlichen elektronischen Version für künftige Informationssammlung, entwickelt werden. Die Verdingungsunterlagen können bis zum 29. 10. 1999 angefordert werden. Die Einreichfrist für die Angebote ist der 05.11.1999.


ASB-Magdeburg sucht Dienstleister für Neubau eines Altenpflegeheims (Ausschreibung)

Der Arbeiter-Samariter-Bund, Ortsverband Magdeburg, suchte einen Dienstleister für Planungsarbeiten im Rahmen des Neubaus eines Altenpflegeheims mit 80 Plätzen. Der Schlußtermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 10. Oktober 1999.


Humanitäre Hilfe für Nahen Osten, Rumänien, Äthiopien und Nicaragua

Die Europäische Kommission hat humanitäre Hilfe in Höhe von 13,85 Mio. Euro bewilligt. Davon sind 11 Mio. Euro für den Nahen Osten, 1,75 Mio. Euro für Rumänien, 600.000 Euro für Äthiopien/Eritrea und 500.000 für Nicaragua bestimmt. Die Hilfe geht an Projekte von humanitären Hilfsorganisationen und Nichtregierungsorganisationen und wird vom Amt für humanitäre Hilfen der Europäischen Gemeinschaften (ECHO) verwaltet.


Krankenhaus Neukölln: Dienstleister für zentrale Sterilgutversorgungsabteilung gesucht (Ausschreibung)

Das Krankenhaus Neukölln sucht einen Dienstleister, der die Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA) des örtlichen Bereiches Rudower Straße mit eigenem Personal betreibt. Die Vertragslaufzeit soll zunächst drei Jahre betragen. Der Schlußtermin für die Einreichung von Anträge ist der 1. Oktober 1999.


Kommission fordert Strategie zur Modernisierung der Sozialschutzsysteme

Die Europäische Kommission hat die Mitteilung - Eine konzertierte Strategie zur Modernisierung des Sozialschutzes - in der Europäische Union vorgelegt (KOM 99 347 vom 14.7.1999). In der Mitteilung wird eine Agenda aufgestellt, die vier Hauptziele der Modernisierung verfolgt: dafür zu sorgen, dass Arbeit sich lohnt und ein sicheres Einkommen sichert; die Renten zu sichern und die Rentensysteme langfristig finanzierbar zu machen; die soziale Eingliederung zu fördern; eine hohen Qualitätsansprüchen genügende und langfristig finanzierbare Gesundheitsversorgung zu gewährleisten.


Europäische Wohn- und Betreuungskonzepte im Alter

Auf dem Internationalen Kongreß des Wohlfahrtswerks für Baden-Württemberg am 19. und 20. Juli 1999 wurden verschiedene Betreuungskonzepte für ältere Menschen vorgestellt. Unter dem Thema "Lebensgestaltung und Unterstützungsbedarf älterer Menschen als Herausforderung für die sozialen Dienste in Europa" diskutierten Teilnehmer aus ganz Europa Trends in der Betreuung und Möglichkeiten, in Zukunft voneinander zu lernen und miteinander anzubieten.


Kommission bewilligt humanitäre Hilfe für Afrika, Ukraine und Weissrussland

Die Europäische Kommission hat Gelder für humanitäre Hilfsmaßnahmen in Höhe von insgesamt 7,41 Mio. Euro beschlossen. Davon gehen an Sierra Leone 2 Mio. Euro, Guinea und Liberia 2 Mio. Euro, Sambia 1,5 Mio. Euro, Kenia 530.000 Euro, Niger 285.000 Euro, Ukraine und Weissrussland 395.000 Euro; für vorbereitende Katastrophenschutzmaßnahmen wurden 395.000 Euro bewilligt.


Beratergruppe fordert Richtlinie über den Schutz medizinischer Daten

Die Beratergruppe für ethische Fragen, ein unabhängiger beratender Ausschuß der Europäischen Kommission, hat auf einem Treffen Ende Juli in Helsinki eine Richtlinie über den Schutz medizinischer Daten sowie eine europäische Patientencharta gefordert. Die Stellungnahme der Gruppe soll der neuen Kommission nach ihrer Ernennung und den Abgeordneten des Europäischen Parlaments im September offiziell übergeben werden.


Europäische Agentur für die Beurteilung von Arzneimitteln sucht Leitungskraft (Ausschreibung)

Die Europäische Agentur für die Beurteilung von Arzneimitteln (EMEA) mit Sitz in London führt ein Auswahlverfahren zur Besetzung der Stelle eines/r Leiters/Leiterin des Verwaltungsreferats (A3) durch (Abl. C 238 A v. 21.8.1999). Die Frist zur Einreichung von Bewerbungen endet am 2. Oktober 1999.


Vorabinformation: Unterstützung für den Gesundheitssektor im Rahmen von TACIS

Die Europäische Kommission hat auf Dienstleistungsaufträge für das Gesundheitsministerium der Republik Moldau hingewiesen, die voraussichtlich von der Europäischen Gemeinschaft finanziert werden. Der geplante Zeitpunkt für die Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung ist der 20. September 1999.


Durch Zuwanderung leichter Anstieg der EU-Bevölkerung 1998

Nach einem Bericht von Eurostat, dem Statistischen Amt der Europäischen Gemeinschaften in Luxemburg, ist die Bevölkerung der EU 1998 um 0,2 % auf 375 329 400 angestiegen. Der Zuwachs geht in erster Linie auf das Wanderungssaldo von 461.200 zurück.


Wissenschaftliche Begleitung im Modellprogramm "Altenhilfestrukturen der Zukunft" (Ausschreibung)

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend beabsichtigt, die wissenschaftliche Begleitung des Modellprogramms -Altenhilfestrukturen der Zukunft- im Verhandlungsverfahren zu vergeben. Schlußtermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 06.09.1999.


Versicherungsschutz für jugendliche Angehörige des Freiwilligendienstes (Vorinformation)

Die Europäische Kommission schreibt für die veranschlagte Dauer von 5 Jahren, die der vorgesehenen Laufzeit des Programms "JUGEND" entspricht, die Erbringung von Versicherungsleistungen für die teilnehmenden Jugendlichen aus. Das Vergabeverfahren für den Auftrag wird durch Veröffentlichung einer Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften des Monats Oktober oder November 1999 eingeleitet.


Förderung von europäischen Verbraucherorganisationen und speziellen Verbraucherschutzprojekten (Ausschreibung)

Die Generaldirektion XXIV der Europäischen Kommission unterstützt europäische Verbraucherorganisationen und spezielle Projekte zur Förderung der Verbraucherinteressen in den Mitgliedstaaten, die von Verbraucherorganisationen und geeigneten unabhängigen öffentlichen Einrichtungen eingereicht werden. Die Frist zur Einreichung von Anträgen endet am 15. Oktober 1999.


Neue Antragstermine im Bereich "Lebensqualität und Management lebender Ressourcen"

Die Europäische Kommission weist darauf hin, daß die Evaluierungstermine von Anträgen im Bereich der Förderung auf dem Gebiet - Lebensqualität und Management lebender Ressourcen - verschoben wurden. Die Anschrift zur Einreichung von Anträgen und die Internetadresse haben sich ebenfalls verändert.


Kantinen- und Verpflegungsdienste im Universitätsklinikum Rostock (Ausschreibung)

Die Universität Rostock schreibt die Betreibung und Bewirtschaftung der Küchen und Cafeterien für die Patienten- und Mitarbeiterversorgung in Form einer Krankenhausgastronomie mit speziellen patientenbezogenen Dienstleistungen aus. Schlusstermin für den Angebotseingang ist der 09.10.1999.


Dienstleistungsfreiheit und öffentliches Auftragswesen: Kommission leitet Klageverfahren gegen Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof ein

Wegen Verletzung der EU-Bestimmungen im Bereich der Dienstleistungsfreiheit und des öffentlichen Auftragsweses hat die Europäische Kommission Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland und andere EU-Mitgliedstaaten vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg eingeleitet. Sollten die deutschen Behörden keine ausreichende Begründung vorlegen, ist mit einer Klage vor dem EuGH zu rechnen.


Bewertung der Umwelteinflüsse durch den Krieg in Jugoslawien (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission vergibt einen Dienstleistungsauftrag betreffend die Erstellung einer gründlichen Bewertung der Umwelteinflüsse durch den Krieg in Jugoslawien und die Definition einer Prioritätszone, in der eine langfristige Überwachung der Auswirkung auf die Gesundheit und Umwelt notwendig ist. Die Angebotsfrist endet am 15.09.1999.


Förderung der Forschungszusammenarbeit mit Schwellenländern und Industriestaaten (Ausschreibung)

Im Rahmen des spezifischen Programms - Sicherung der internationalen Stellung der Gemeinschaftsforschung - (1998-2002) fordert die Kommission auf zur Einreichung von Vorschlägen für indirekte Forschungsaktionen zur Festellung des Bedarfs und der Möglichkeiten für eine weiterführende wissenschaftliche und technologische Zusammenarbeit mit Schwellenländern und mit Industriestaaten (Abl. C 224 vom 6.8.1999). Die nächste Eingangsfrist für Bewerbungen endet am 18. Oktober 1999.


Förderpreis für Innovation und Ideenreichtum bei der Versorgung und Pflege Demenzkranker in Bayern

Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Gesundheit und der Landesverband der Deutschen Alzheimer Gesellschaft Bayern e.V. will mit der Vergabe eines Förderpreises vorbildliches Engagement auf dem Gebiet der Versorgung und Pflege Demenzkranker fördern und unterstützen. Einsendeschluß ist der 15. August 1999.


Führung des Küchenbetriebes im Kreiskrankenhaus Reutlingen

Dasaus der Kreiskliniken Reutlingen mit 685 Planbetten betreibt seine Küche bisher in Eigenregie. Zukünftig ist vorgesehen, das Küchenmanagement sowie die komplette Warenwirtschaft an ein Catering-Unternehmen zu vergeben. Angebote müssen bis zum 30.09.1999 eingehen.


Verschiedene Dienstleistungen im Forschungsbereich (Vorinformation)

Die Europäische Kommission, gemeinsame Forschungsstelle wird voraussichtlich im Dritten Quartal 1999 verschiedene Dienstleistungen im Forschungsbereich ausschreiben. Der Gesamtauftragswert liegt bei ca. 1 Mio. Euro.


Bewertung der Zusammenarbeit mit den Palop-Staaten (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission schreibt einen Dienstleistungsauftrag zugunsten der AKP-/Palop-Staaten bezüglich einer thematischen Bewertung im Hinblick auf die regionale Zusammenarbeit zwischen den fünf afrikanischen Staaten portugiesischer Amtssprache (Palop). Einsendefrist für Teilnahmeanträge ist der 9.09.1999.


Bekämpfung des Drogenmißbrauchs in den AKP/-ALA- und Mittelmeerstaaten (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission schreibt einen Dienstleistungsauftrag zugunsten der AKP-/ALA- und Mittelmeerländer bezüglich einer thematischen Bewertung im Hinblick auf die Nord-Süd-Zusammerbeit bei der Bekämpfung des Drogenmißbrauchs und der Drogenabhängigkeit aus. Einsendefrist für Teilnahmeanträge ist der 10.09.1999.


Öffentliche Gesundheit: Förderung von Projekten im Bereich der Verhütung von Verletzungen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat die Aufforderung zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen des Aktionsprogramms zur Verhütung von Verletzungen veröffentlicht (Abl. C 208 vom 22.7.1999). Die Frist zur Einreichung von Projektanträgen endet am 30. September 1999.


Unternehmens- und Managementberatung im Krankenhaus (Ausschreibung)

Die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales des Landes Berlin schreibt die Vergabe eines Dienstleistungsauftrags zum Management des Personalüberhangs und zur Verbesserung der Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Krankenhäuser im Land Berlin aus. Schlußtermin für den Angebotseingang ist der 30.08.1999.


Verschiedene Dienstleistungen zugunsten der Russischen Föderation (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission, Gemeinsamer Dienst Relex, ruft im Namen der Russischen Föderation zur Vorauswahl von Dienstleistern für verschiedene Projekte im Wirtschafts-, Gesundheits- und Arbeitsmarktsektor auf. Die endgültige Auftragsvergabe hängt von der Verfügbarkeit der Mittel ab. Einsendefrist für Anträge ist der 27.08.1999.


Suchtprävention: Kommission fordert auf zur Einreichung von Projektvorschlägen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat die Aufforderung zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen des Aktionsprogramms zur Suchtprävention veröffentlicht (Abl. C 205 vom 20.7.1999, S. 11-12). Die Frist zur Einreichung von Projektanträgen endet am 15. September 1999.


Krebsbekämpfung: Kommission fordert auf zur Einreichung von Projektvorschlägen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat die Aufforderung zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen des Aktionsprogramms zur Krebsbekämpfung veröffentlicht (Abl. C 205 vom 20.7.1999). Die Frist zur Einreichung von Projektanträgen endet am 15. September 1999.


Antragsfrist im Aktionsprogramm betreffend durch Umweltverschmutzung bedingte Krankheiten steht fest (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission fordert im Rahmen des Aktionsprogramms der Gemeinschaft betreffend durch Umweltverschmutzung bedingte Krankheiten zur Einreichung von Vorschlägen auf (Abl. C 205 v. 20.07.1999, S. 13-15). Die Antragsfrist endet am 15.09.1999.


IST-Programm: Vorabinformation für Ausschreibung im Bereich Technologie und Informationsgesellschaft

Die Generaldirektion XIII der Europäischen Kommission hat auf die zweite Ausschreibungsrunde im Rahmen des IST-Programms (Programm für Technologien der Informationsgesellschaft) aufmerksam gemacht. IST enthält Fördermittel, die für die Sozialwirtschaft von Interesse sind. Die nächste Ausschreibung wird voraussichtlich am 16. September 1999 veröffentlicht.


Rheinland-Pfälzischer Sozialminister Gerster zur Harmonisierung der Sozialstandards in der EU

Florian Gerster, der Minister für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Rheinland-Pfalz, hat sich anläßlich eines Kolloquiums zur Sozialen Sicherung in Europa am 12.07.1999 in Berlin gegen eine weitgehende Harmonisierung der Sozialstandards auf Europäischer Ebene ausgesprochen.


Kommission sucht externe Unterstützung im Bereich Verbraucherschutz und Gesundheit (Ausschreibung)

Die Generaldirektion XXIV der Europäischen Kommission benötigt externe fachliche Unterstützung zur Umsetzung des verbraucherpolitischen Aktionsplans 1999-2001 (KOM 98 696 endg.). Interessenten können sich in unterschiedliche Teilverzeichnisse aufnehmen lassen, die bis zum 31. Dezember 2001 gültig sind.


Rat wünscht neues Aktionsprogramm im Bereich der öffentlichen Gesundheit

Die Europäische Kommission hat die Entschließung des Rates vom Juni 1999 zur künftigen Gemeinschaftsaktion im Bereich der öffentlichen Gesundheit veröffentlicht (Abl. C 200 vom 15.7.1999). Das Dokument enthält die Auffassung des Rats für das neue Aktionsprogramm, das voraussichtlich ab dem Jahr 2001 gültig sein wird.


Technische Hilfe in Sachen Volksgesundheit und Hygiene/ Reform des Gesundheitssystems (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission fordert im Rahmen des Programms PHARE HEALTH zur Interessenbekundung betreffend die technische Hilfe bei der Umsetzung des Projekts sowie der Reform des Gesundheitssystems in Bosnien Herzegowina auf. Die Einsendefrist endet am 13.08.1999.


Romano Prodi stellt neues Kommissionsteam vor

Der designierte Kommissionspräsident Romano Prodi hat am 9. Juli 1999 das neue Kommissionsteam vorgestellt. Danach wird die neue Kommission insgesamt 20 Mitglieder umfassen, davon fünf Frauen. Für die Sozialwirtschaft sind dabei vor allem die Neubesetzungen der folgenden Ressorts von Interesse:


Dienstleistung des Gesundheits- und Sozialwesen in NRW (Ausschreibung)

Das Ministerium für Schule, Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW schreibt die Vergabe der betriebsärztlichen und sicherheitstechnischen Betreuung der Lehrkräfte an öffentlichen Schulen aus. Schlußtermin für den Eingang der Teilnahmeanträge ist der 16.08.1999.


Gesundheitsförderung: Einreichung von Projektvorschlägen möglich (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission fordert auf zur Einreichung von Projektvorschlägen im Bereich der Gesundheitsförderung, -aufklärung, -erziehung und -ausbildung (Abl. C 184 vom 30.6.1999). Die Antragsfrist endet am 15. September 1999.


Teilnahme Litauens an Programmen im Bereich Gesundheit und Soziales

Ab sofort können sich Einrichtungen, Verbände und Einzelpersonen unter den gleichen Voraussetzungen und Bedingungen wie Einrichtungen, Verbände und Einzelpersonen aus den EU-Mitgliedstaaten an Programmen im Bereich Gesundheit und Soziales beteiligen (Abl. L 156 vom 23.6.1999).


EU veröffentlicht Strukturfondsverordnung für die Laufzeit 2000-2006

Die Europäische Kommission hat die neuen Strukturfondsverordnungen veröffentlicht, die die rechtliche Grundlage für die strukturpolitischen Maßnahmen zur Stärkung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts im Zeitraum 2000-2006 bilden.


Neues Aktionsprogramm zur Bekämpfung seltener Krankheiten

Das vom Rat und dem Europäischen Parlament im Rahmen des Aktionsrahmens im Bereich der öffentlichen Gesundheit beschlossene neue Aktionsprogramm betreffend seltene Krankheiten wurde veröffentlicht (Abl. L 155 vom 22.6.1999). Das Aktionsprogramm hat die Laufzeit 1999-2003 und ist mit insgesamt 6,5 Mio. Euro ausgestattet. 


Neues Aktionsprogramm betreffend durch Umweltverschmutzung bedingte Krankheiten

Das vom Rat und dem Europäischen Parlament im Rahmen des Aktionsrahmens im Bereich der öffentlichen Gesundheit beschlossene neue Aktionsprogramm betreffend durch Umweltverschmutzung bedingte Krankheiten wurde veröffentlicht (Abl. L 155 vom 22.6.1999). Das Aktionsprogramm hat die Laufzeit 1999-2001 und ist mit insgesamt 3,9 Mio. Euro ausgestattet.


Kommission sucht Dienstleister im Bereich Entwicklungshilfe/humanitäre Hilfe (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission sucht Gesellschaften oder Gesellschaftszusammenschlüsse, die in den nächsten fünf Jahren kurzfristige operationelle Dienstleistungen ausschließlich zugunsten der Drittländer erbringen, die Gemeinschaftshilfe für nicht zur Gemeinschaft gehörige Länder erhalten (Mittel- und Osteuropa, Neue Unabhängige Staaten, Lateinamerika, Asien, Länder des Mittelmeerraums, Afrika, Länder des karibischen und pazifischen Raums usw.) (vgl. Abl. S 118 v. 19.6.1999). Die Frist zur Einreichung von Bewerbungen endet am 19. Juli 1999.


Förderung von Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission fordert im Rahmen der Haushaltslinie B3-4310 auf zur Einreichung von Projekten im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (Abl. C 165 vom 11.6.1999). Die Frist zur Einreichung von Anträgen endet am 21. August 1999.


Interessenbekundung zur Mitarbeit in wissenschaftlichen Ausschüssen der EU (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat die Ernennung neuer Mitglieder für fünf wissenschaftliche Ausschüsse im Bereich Verbrauchergesundheit und Lebensmittelsicherheit ausgeschrieben (Abl. C 152 v. 1.6.1999). Interessenten können ihre Bewerbung bis 15. Juli 1999 einreichen.


Kommission legt Finanzrahmen für das Jahr 2000 fest

Die Europäische Kommission hat auf der Grundlage der Beschlüsse des Europäischen Rats in Berlin den Finanzrahmen des EU-Haushalts für das Jahr 2000 festgelegt. Danach wird der Haushalt der Union im Jahr 2000 Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von 93,8 Mrd. Euro umfassen (91,3 Mrd. Euro an Zahlungsermächtigungen).


Fachliche Hilfe für die Reform des Gesundheitswesens im Jemen (Ausschreibung)

Die Europäische Kommission hat die fachliche Hilfe für die EG-Unterstützung zur Reform des Gesundheitswesens in der Republik Jemen ausgeschrieben. Der Auftrag hat eine Dauer von 5 Jahren und einen Wert von ca. 2,1 Mio. Euro. Die Frist zur Abgabe von Angeboten für die Vorauswahl endet am 16. Juli 1999.


Evaluation des Gesetzes über den öffentlichen Gesundheitsdienst in NRW (Ausschreibung)

Das Ministerium für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit des Landes Nordrhein-Westfalen hat gemäß § 30 des Gesetzes über den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGDG) die Evaluation des ÖGDG ausgeschrieben (SGV NW 2120). Die Frist für die Einreichung von Angeboten endet am 26. Juni 1999.


Ergebnisse des Jugendministerrates unter deutscher EU-Präsidentschaft.

Mindestens zwei wichtige Entscheidungen standen auf der Tagesordnung des am 27. Mai 1999 durchgeführten Jugendministerrates in Brüssel unter Vorsitz von Jugendministerin Dr. Christine Bergmann. Es galt, eine Entscheidung über den Gemeinsamen Standpunkt zum zukünftigen jugendpolitischen EU-Programm JUGEND sowie zu DAPHNE herbeizuführen.


Alterung der Bevölkerung: die Europäische Kommission fordert mehr Zusammenarbeit

31.5.1999 - Die zunehmende Alterung der Bevölkerung hat Folgen für Beschäftigung, Sozialschutz und Dienstleistungen im Sozial- und Gesundheitsbereich. Dies macht die Zusammenarbeit zwischen allen Akteuren erforderlich. Notwendig ist eine "politische Strategie", die sich auf die Solidarität und den gerechten Ausgleich zwischen den Generationen stützt.


Statistischer Bericht über die Sozialschutzausgaben in der Europäischen Union

Bericht des Statistischen Amtes der Europäischen Gemeinschaften


Aufruf zum Aktionsprogramm zur Prävention von Aids und anderen übertragbaren Krankheiten (Ausschreibung)

Beitrag zur Verbesserung des Wissensstandes und der Verbreitung von Daten und Informationen über Aids und andere übertragbare Krankheiten


Humanitäre Hilfe für Kolumbien bewilligt

Die Europäische Kommission stellt weitere 6,5 Mio. EUR für die Unterstützung in Kolumbien bereit.


PHARE-Programm 1888 zur Drogenbekämpfung

Unterstützung der Entwicklung einer sich über mehrere Disziplinen erstreckenden und koordinierten Drogenpolitik und die Förderung einer Zusammenarbeit zwischen den davon betroffenen Ländern der EU und ihrer Mitgliedstaaten.


EUROPÄISCHES NACHBARSCHAFTSINSTRUMENT (ENI) 2014 - 2020

Nachbarschaftsinstrument für die Aussengrenzen der erweiterten EU: Ziel ist die Entwicklung einer Zone des Wohlstands und der guten Nachbarschaft, mit der die EU enge, friedliche und kooperative Beziehungen unterhält.

Interessierte Einrichtungen können sich an Projektaufrufen beteiligen und ihre Vorschläge einreichen. Hinweise zu den Aufrufen können der Rubrik "Laufzeiten und Fristen" entnommen werden.


Antragsfrist 31.01.17
DRITTES EU-AKTIONSPROGRAMM IM BEREICH GESUNDHEIT (2014-2020)

DRITTES AKTIONSPROGRAMM DER UNION IM BEREICH DER GESUNDHEIT (2014-2020)

Die Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hat im Rahmen des Arbeitsprogramms 2016 einen Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Pilotprojekte zu folgenden Themen veröffentlicht:

Einrichtung eines Registers für seltene angeborene Fehlbildungen (als Teil der „Rare Diseases Registry“), das auf die Struktur, die Organisation und die Erfahrung des Registers für angeborene Missbildungen aufbaut;
Zugang zu psychiatrischer Versorgung und Verbesserung der geistigen Gesundheitskompetenz;
Schwere psychische Störungen und das Risiko von Gewalt: Wege durch Pflege und wirksame Behandlungsstrategien;
INTEGRAT: Entwicklung integrierter Strategien zur Überwachung und Behandlung chronischer und rheumatischer Erkrankungen;
Primärpräventionskurse für Mädchen, die in Gebieten mit erhöhtem Brustkrebsrisiko leben. Die Einreichfrist für alle Themenbereiche endet am 31.01.2017.


RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT: GESCHLECHTERGLEICHSTELLUNG 2014-2020

RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT: GESCHLECHTERGLEICHSTELLUNG 2014-2020
HAUSHALTSLINIE 33 02 02: Förderung von Nichtdiskriminierung und Gleichberechtigung (BISHER: PROGRESS, GESCHLECHTERGLEICHSTELLUNG)

Das Rahmenprogramm RECHTE, GLEICHSTELLUNG UND UNIONSBÜRGERSCHAFT 2014-2020 führt die bisherigen Programme Daphne III, Grundrechte und Unionsbürgerschaft sowie PROGRESS Antidiskriminerung / Geschlechtergleichstellung aus der Förderperiode 2007-2013 weiter.


ESF BUNDESPROGRAMME

Operationelles Programm des Bundes für den Europäischen Sozialfonds /ESF-Bundesprogramme - Förderperiode 2014 – 2020